Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Killroy62 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
        Albert Einstein

        ohne phantasie, keine erfindungen.
        jede zukünftige erfindung existiert schon,in der phantasie,man muss sie nur noch bauen.

        viele erfindungen wurden belächelt,sind unnötig,keiner will sie,wird nicht gebraucht.
        auto,telefon,fernseher,PC (IBM "wir werden höchstens 6 stück verkaufen")

        schaut mal in die geschichte,wenn alles nicht erfunden und weiterenwickelt wäre,was damals belächelt wurde,würden wir heute keinen PC und internet haben und ich hätte diesen quatsch nicht schreiben können

        ich sehe die flüssigkeiten als zukünftigen ladungsträger.
        die anwendungsmöglichkeiten sind enorm.
        nach meinen vorstellungen wird diese art von ladungsträger,die SSD weit in den schatten stellen.
        in wie weit sich das bewerstelligen wird ist mir selbst noch schleierhaft,aber die forschung steckt ja noch in den kinderschuhen.
        wenn man bedenkt wie lange schon die HDD(vom prinzip her) im einsatz ist,könnte man schon fast von altertümlich schreiben.
        die SSD wird die HDD ablösen,früher war die diskette das non plus ultra,aber wer hat heute noch disketten ?

        ich schaue mir die entwicklung der neuen technik an,bevor ich sie negativ beurteile.
        obwohl ich schon ein bischen vorein genommen bin,nämlich positiv
        leider wird es wohl noch ein paar jahre dauern, bis ich selbst mal so eine einbauen kann.

        @s-c-a-r-e-c-r-o-w
        beiträge google:schneller als das licht.

        "wer stehen bleibt,wird sein ziel nie erreichen"

        gruss
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Nocci
        Insgesamt eine interessante, neue Art etwas zu schalten, aber ich frage mich wie das bei weiterer Miniaturisierung helfen soll. Zum einen ist etwas nur flüssig wenn man eine gewisse Anzahl an Teilchen hat und so ein Tropfen von 0,1 µl wie im original Text ist gigantisch groß. Zudem sind alle mir bekannten IL schon ziemlich große Brocken - müssen sie auch sein um ihre Ladung einigermaßen delokalisieren zu können, sonst wären sie wiederum nicht flüssig. Da müsste man dann das Fazit im Paper lesen um mehr zu erfahren

        So, wie ich die Technik verstehe, braucht man keine größeren Flüssigkeitsmengen pro Einheit und ggf. nicht einmal eine klare Grenze zwischen diesen. Es wäre also möglich, die elektrischen Strukturen in gewohnter Weise und Feinheit per Lithografie herzustellen und dann mit der Flüssigkeit zu überziehen (ggf. noch eine Matrix rein, die einzelne Zellen abgrenzt). Das würde zwar nicht zur Miniaturisierung beitragen, aber es wäre eine sehr günstige Art, nicht flüchtigen Solid State Speicher herzustellen und prinzipbedingt könnte dieser auch sehr hohe Lebenserwartungen und geringeren (Schreib-)Stromverbrauch, als Flash, aufweisen.

        Zitat von Hänschen
        Zieht euch mal die N24/N-TV Dokus rein dann wisst ihr wo die Grenzen des Machbaren sind

        Erwartet mal nicht zuviel von der Zukunft.

        Des Machbaren im Bereich manipulative Berichterstattung, schlechte Recherche und Infotainment-als-Doku-verkaufen...
      • Von XD-User Software-Overclocker(in)
        Schön sind neue Technologien immer, nur wie lange braucht es damit wir sie benutzen

        BTW Ja mit "über"Lichtgeschwindigkeit
      • Von s-c-a-r-e-c-r-o-w Software-Overclocker(in)
        Also wirklich schneller als das Licht zu sein ist so ziemlich unmöglich

        Aber genug
      • Von Hänschen Software-Overclocker(in)
        Zieht euch mal die N24/N-TV Dokus rein dann wisst ihr wo die Grenzen des Machbaren sind

        Erwartet mal nicht zuviel von der Zukunft.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1061933
Neue Technologien
IBM: Zukünftig Flüssigkeit als Ladungsträgern in Prozessoren und Speicherbausteinen
Seit der Erforschung der Transistoren in den 1940er Jahren hat sich das Grundprinzip kaum geändert. Zwar schafft man es immer mehr Schalter auf Chips unterzubringen, aber irgendwo wird es auch Grenzen geben. Deshalb forscht IBM jetzt an einer geladenen Flüssigkeit, die in Prozessoren und Speicherbausteinen als Ladungsträger eingesetzt werden soll.
http://www.pcgameshardware.de/Neue-Technologien-Thema-71240/News/geladene-Fluessigkeit-Prozessoren-Speicherbausteine-1061933/
02.04.2013
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/12/IBM_Reception_Almaden.jpg
news