Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von MaggerHD Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Ja, sehr schön und wenn man erstmal bei der Fertigungsgröße Richtung 0,1nm geht wird es nur noch so gehen (ab ca. 2020-30). Kleiner als Atome kann man leider nicht stabil bauen. Aber hier sieht man schon, dass Moores Gesetz nicht ewig gelten wird, die Rechenleistung wird irgendwann (Schätzung steht auch oben, davon geht man zumindest an TUs aus) nur noch marginal steigen, eben wegen der oben genannten phys. Grenze. Ist ein wenig wie bei Automotoren...
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Wenn man bedenkt, dass 5 GPa (als Druck) ausreichen, um Diamanten herzustellen...
      • Von Incredible Alk Moderator
        7,6 GPa? Mein lieber Schwan da sind aber Spannungen am Werk. Da sieht man mal, wie rein und frei von Gitterfehlern das Material eigentlich ist (sonst würde es solche Spannungen nicht entfernt aushalten).
        Wenn man sich da vor Augen hält, dass übliche Stahlkonstuktionen ne Streckgrenze von vielleicht 0,3-0,6 GPa aufweisen wirft das gleich ein ganz neues Licht auf Siliziumchips

        Ach nebenbei, beim Satz "So steigt die Mobilität der Elektronen gesteigert" passt was nicht so ganz
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1028669
Neue Technologien
"Hochspannungs"-Silizium soll schnellere Transistoren ermöglichen
Silizium Nanodrähte, die durch konzentrierte mechanische Belastung unter hoher Zugspannung stehen, könnten die Schaltgeschwindigkeit von Transistoren deutlich verbessern.
http://www.pcgameshardware.de/Neue-Technologien-Thema-71240/News/gedehnte-silizium-nanodraehte-1028669/
06.10.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/10/1.17660600.1349248878.jpg
news