US-Unternehmen baut gigantischen 3D-Drucker

Neue Technologien

US-Unternehmen baut gigantischen 3D-Drucker

Clemens Gäfgen
|
22.12.2012 13:01 Uhr
|
Neu
|
Das US-Unternehmen Stratasys Ltd. stellte jüngst seinen neuesten 3D-Drucker vor. Der Objet 1000 besticht in erster Linie durch seine schiere Größe. Er ist in der Lage einen ganzen Fahrrad-Rahmen zu drucken und bei Bedarf 120 Plastik-Sorten gleichzeitig drucken zu können.

US-Unternehmen baut gigantischen 3D-Drucker US-Unternehmen baut gigantischen 3D-Drucker [Quelle: Stratasys] Die Gerätegattung der 3D-Drucker ist mittlerweile über 20 Jahre alt, dennoch leiden bisher alle 3D-Drucker unter den gleichen Restriktionen. Sie können nur die Modelle drucken, die auch größenmäßig in die hineinpassen. In früheren Zeiten nutzten 3D-Drucker insbesondere Laser zum modellieren der Plastik-Rohlinge. Teilweise war es möglich dem Plastik auch etwas Farbe zu verleihen. Gleichzeitig war es nur möglich eine Art von Plastik gleichzeitig zu benutzen. Das schränkte vor allem Unternehmen und ihre geplanten Modelle ein. Das US-Unternehmen Stratasys Ltd. möchte mit seinem neuesten und bisher größten und fortschrittlichsten 3D-Drucker Objet 1000 damit aufräumen.

Die schiere Größe des 3D-Druckers ist das offensichtlichste Merkmal. So hoch wie ein Mensch und gleich sechsmal so breit präsentiert sich der Objet 1000 (2.800 x 1800 x 1800 Millimeter) Dabei bringt er ein Nettogewicht von knapp zwei Tonnen auf die Waage. Seine Ausmaße haben natürlich nur einen Grund. Die zu druckenden Modelle sollen ebenso groß werden. Der Innenraum hält genügend Platz bereit, um Plastik mit einer Größe von 1000 x 800 x 500 Millimeter aufzunehmen. Das Plastik-Modell darf bis zu 200 Kilogramm wiegen. In seinem Inneren wartet allerdings hochmoderne Technik. Statt nur mit einer Art Plastik umgehen zu können, kann er das bei Bedarf auch mit 120 verschiedenen Sorten von Plastik, gerne auch zur selben Zeit. Wie genau der 3D-drucker arbeitet, können Sie in den beiden Videos unter dem Artikel sehen.

Quelle: Stratasys

 
Komplett-PC-Aufrüster(in)
28.12.2012 01:00 Uhr
Zitat: (Original von Klarostorix;4839785)
Da kann man nen fetten Radi mit "drucken"


Da in Schichten gearbeitet wird, wäre ich mir da nicht so sicher, natürlich kann man einen drucken aber wie glatt ist die oberfläche ohne nachbearbeitung?


Achja US-Werbefilme sind noch schlechter als deutsche.
PC-Selbstbauer(in)
28.12.2012 00:27 Uhr
darüber wird man später lachen genauso wie über die 1T festplatten mit 100mb oder so
Freizeitschrauber(in)
26.12.2012 22:32 Uhr
Zitat: (Original von Ratracer008;4839641)
Toll wäre, wenn man bald 3D Drucker für einen erschwinglichen Preis kaufen könnte


Reprap sei Dank, geht das schon für ~1k
PCGH-Community-Veteran(in)
26.12.2012 22:28 Uhr
Da kommen wir dem Star Trek Replikator wieder etwas näher.
Ja, ich bin auch ein Nerd
Software-Overclocker(in)
24.12.2012 11:09 Uhr
Der Schraubenschlüssel aus dem 2ten Video is geil.
So einen will ich

Verwandte Artikel

28°
 - 
Der Virtualizer von Cyberith ist ein Eingabegerät zur Vermittlung virtueller Realität, das Bewegungen seines Nutzers beispielsweise auf ein Videospiel überträgt und noch 2014 erscheinen soll. Cyberith hat ein neues Video veröffentlicht, welches den angedachten Praxiseinsatz mittels Oculus Rift und Wii-Mote-Controller am Beispiel von Skyrim demonstriert. mehr... [9 Kommentare]
28°
 - 
Deutschland ist eine der wirtschaftlich relevantesten Nationen, hat im Bereich der Elektronik aber kaum eigene Unternehmen vorzuweisen. Das sieht bei PC-Hardware nicht anders aus. Doch tatsächlich gibt es gerade im Bereich der Peripherie und der Nischen mehr deutsche Anbieter, als man denkt. Wir zeigen Ihnen 25 Unternehmen aus Deutschland und deutschsprachigen Ländern. mehr... [50 Kommentare]
22°
 - 
Voxel-Rendering und damit Raycasting ist wieder "in": Nicht nur Intel freut sich für Larrabee darüber, auch Grafikkarten- und Spielhersteller wie id Software finden wieder Gefallen an dem Verfahren. PC Games Hardware zeigt am Beispiel der id-Tech 6 Engine Möglichkeiten und Grenzen des Voxel-Renderings. [Hinweis: Es handelt sich sich um einen Artikel vom 13.04.2009, den wir anlässlich der Vorstellung des Doom Reboots neue Ehre zuteil werden lassen] mehr... [39 Kommentare]