Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Superwip Lötkolbengott/-göttin
        Erinnert mich an "Eagle Eye- Außer Kontrolle"
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Der Trick hier ist aber, dass die Forscher nicht nur mit einer High-Speed-Kamera (die im Einsatz tatsächlich einem Lasermikro ähneln sollte, nur dass Umgebungslicht als Lichtquelle genutzt wird) Ton rekonstruieren konnten, sondern auch aus einem 60 fps Signal.
        Letzteres ist eine neue und definitiv sehr beachtliche Leistung, die auch interessante neue Möglichkeiten eröffnet. Z.B. wäre es so problemlos möglich, nicht nur den Ton von Geräuschquellen, sondern auch deren exakte Position im Raum auf einmal zu erfassen, was 3D Sound revolutionieren würde. Oder man könnte Ton aus stummen Aufnahmen rekonstruieren. Letzteres wiederum hat auch eine ganze Reihe von Datenschutzrechtlichen Bezügen, denn es gibt ja eine ganze Menge Videos, die übertönt online gestellt werden.
      • Von c137
        Zitat von Hänschen
        Es geht aber darum dass man mit einer Kamera Töne aufnehmen kann ohne Mikrofon.

        Ähm, du weißt wie ein Lasermikro funktioniert? Man ermittelt damit Schwingungen, z.B. von Glas.
        Mit einer "normalen" Kamera hat man halt inkohärente Photonen verschiedener Wellenlängen, aber man beobachtet im Pronzip auch die Schwingung einer Membran (Chipstüte).
      • Von cPT_cAPSLOCK BIOS-Overclocker(in)
        Zitat
        [...]Forscher der US-Universität Massachusetts of Technology (MIT)[...]
        Whut?... moment
        Das muss so heißen:
        Forschern der US-Universität "Massachusetts Institute of Technology" (MIT)[...]
        Eigene Meinung:
        Interessant, das so etwas möglich ist, aber bis dato doch eher unbrauchbar. Eine Digitalkamera ist eben in den wenigsten Fällen perfekt auf den Raum ausgerichtet und kann auch dann bisher in so gut wie keinem Fall von außen "angezapft" werden (Samsungs Galaxy-Kamera mal außen vor gelassen), meistens verschwindet sie eh in der Schutzhülle oder der Handtasche. Und bevor man eine Kamera im Haus installiert, nur um Leute zu beschatten, hat man die Wohnung schon 10 mal verwanzt oder zapft das Handy an, das geht wahrscheinlich schneller und einfacher.
        In meinen Augen ist das eher ein Proof-of-concept.
        gRU?; cAPS
      • Von bschicht86 BIOS-Overclocker(in)
        Um Beats aufnehmen zu können, reicht wohl eine Kamera mit 100 Bildern die Sekunde. Wenn man aber auch das Wort verstehen will, besonders von Leuten mit hoher Stimme, braucht man wohl schon eine Kamera, die es schafft, mehr als 1.000 Bilder die Sekunde aufzunehmen.
        Oder die Forscher haben irgend einen Interpolier-Algorithmus "erfunden", der es auch erlaubt, mit weniger Bilder zurecht zu kommen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1131512
Neue Technologien
Visuelles Mikrofon: Spionieren per Chipstüte - US-Forschung macht es möglich
US-Forschern ist es gelungen, eine Chipstüte als "visuelles Mikrofon" einzusetzen. Die Tüte wird per Hochgeschwindigkeitskamera durch eine schalldichte Glasscheibe gefilmt. Anhand der Vibrationen konnte ohne Tonaufzeichnung das gespielte Lied identifiziert werden.
http://www.pcgameshardware.de/Neue-Technologien-Thema-71240/News/Spionieren-Chipstuete-US-Forschung-1131512/
10.08.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/08/spionieren_per_chipstuete-pcgh_b2teaser_169.jpg
news