Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von GR-Thunderstorm
        Das hätte doch die Sicherheitslücke wieder geöffnet?


        Nö. Die Sicherheitslücke bestand darin, dass Erweiterungen von Creative (oder anderen) in DX integriert werden konnten - da wäre es ggf. möglich gewesen (mir ist kein einziger Versuch bekannt), Schadcode in Regionen zu bringen, wo er definitiv nichts zu suchen hat. Was ich meine, ist nur die Weitergabe von Signalen - d.h. Windows gibt etwas aus, ein per-Definition Ausgang kann aber nicht zum Einschleusen genutzt werden.
        Die Funktion wäre ähnlich wie Alchemy, nur das Alchemy versucht, jedes Spiel einzeln dazu zu bringen, seine Befehle an eine andere Adresse zu schicken. Mit obiger Lösung hätten die Spiele ganz normal mit Windows interagiert, ihre Befehle wären aber auch an anderer Stelle nutzbar gewesen.
      • Von GR-Thunderstorm BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        (Kann PhysX eigentlich Interaktionen zwischen Effektelementen berechnen? Spielphysik, also Interaktionen mit der Umgebung sind ja sowieso nicht drin. Sollten welche zwischen Effekten ebenfalls ausscheiden, ist der Realismus im Detail sowieso massiv eingeschränkt.)
        Klaro geht das, denn Wasser wird auf diese Weise berechnet. Um Wasser darzustellen, berechnet PhysX einfach millionen von kleinen Kugeln und verbindet diese optisch miteinander. Würden diese Kugeln nicht kollidieren, würde das wohl kaum funktionieren. Außerdem schwimmen Fässer und dergleichen in Cryostasis oben, was auch nur über Kollisionen machbar ist.
        Der Grund, warum bisher kaum jemand PhysX aufs Gameplay angewendet hat ist der, dass es bekanntermaßen sehr rechenlastig ist. Und wie willst du online zocken, wenn die meisten das nur über den lahmen CPU berechnen lassen? Das würde einfach nur massig Lag erzeugen. Drum nimmt man es bisher nur für optische Effekte, da die jeder ein/ausschalten kann und dennoch das selbe Spiel vor sich hat. Ansonsten müsste man PhysX und None-PhysX Server hosten.

        Zitat von ruyven_macaran
        Vista hätte dann nur die Möglichkeit geboten, M$' neue Schnittstelle zu deaktivieren und die Befehle des Spiels statt dessen 1:1 an Creative-Software weiterzugeben, die ihrerseits mit DS3D hätte umgehen können.
        Das hätte doch die Sicherheitslücke wieder geöffnet?
      • Von Bucklew Gesperrt
        Zitat von ruyven_macaran
        Jup, aber zählst du die Splitter? Fällt es dir auf, wenn es nur 300 statt 300000 sind? Insbesondere wenn du eigentlich gerade damit beschäftigt bist, dich vor Maschienengewehrfeuer in Deckung zu bringen, anstatt Splitter zu zählen und du das ganze durch eine leicht mattierte Scheibe betrachtest, die dich keine Feinheiten erkennen lässt?
        Sicherlich nicht.
        mit derselben begründungen könnten wir immer noch spiele mit der doom-engine zocken anstatt die heutigen 3d welten zu haben

        es geht ja nicht nur um die reine anzahl sondern darum, dass bisherige engines mit vielen tricks gearbeitet haben, anstatt das ganze einfach realistisch zu berechnen inkl interaktionen mit der hauptfigur etc. - das wird jetzt möglich. und spätestens wenn man so einen kronleuchter auf die gegner fallen lässt, wird man den unterschied sehen
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Bucklew
        Also ich finde ein spiel sollte möglichst 1:1 die realität abbilden. da gehören splitternde scheiben definitiv dazu...


        Jup, aber zählst du die Splitter? Fällt es dir auf, wenn es nur 300 statt 300000 sind? Insbesondere wenn du eigentlich gerade damit beschäftigt bist, dich vor Maschienengewehrfeuer in Deckung zu bringen, anstatt Splitter zu zählen und du das ganze durch eine leicht mattierte Scheibe betrachtest, die dich keine Feinheiten erkennen lässt?
        Sicherlich nicht.
        Genau das sind aber die Bedingungen, die einem Actionspiel bei heutigen Auflösungen herschen. Bei Objekten unter einem Pixel Größe können wir kaum die Bewegung wahrnehmen/leichte Berechnungsfehler wahrnehmen, erst recht können wir nicht zwischen mehrere Objekten an dieser Stelle unterscheiden.
        Für den visuellen Eindruck wirklich interessant sind Objekte, die mehrere Pixel groß sind - und schlichtweg aus Mangel an Platz können davon in einem Bildschirmbereich nicht sooo viele zu sehen sein, dass man zehntausende berechnen (können) müsste. Da reicht auch eine Enigen, die mit 100 Stück umgehen kann.
        (Kann PhysX eigentlich Interaktionen zwischen Effektelementen berechnen? Spielphysik, also Interaktionen mit der Umgebung sind ja sowieso nicht drin. Sollten welche zwischen Effekten ebenfalls ausscheiden, ist der Realismus im Detail sowieso massiv eingeschränkt.)

        Zitat von GR-Thunderstorm
        Ob die wirklich Creative schaden wollten oder nicht, werden wir wohl nie erfahren. Die offizielle Aussage lautete ja irgendwas von wegen, dass man das Treibermodell umgestellt hat und dadurch DirectSound weggefallen ist.
        DX9 läuft auch nicht mehr unter Vista, es wird nur noch emuliert (hab ich zumindest mal gelesen).


        Die offizielle Aussage ist, dass es aus Sicherheitsgründen gestrichen wurde.
        Da es in der Betaphase aber noch enthalten war, hätte man es optional freigeben können - hätte dann aber auch Support anbieten müssen.
        Man hätte es sogar Creative zur eigenen Nutzung zur Verfügung stellen können. Vista hätte dann nur die Möglichkeit geboten, M$' neue Schnittstelle zu deaktivieren und die Befehle des Spiels statt dessen 1:1 an Creative-Software weiterzugeben, die ihrerseits mit DS3D hätte umgehen können.
        Hat man aber alles nicht - man hat eine neue Schnittstelle eingeführt, man lässt Vista alle Anfragen an die alte Schnittstelle auf die neue umleiten und man gibt diese Daten erst wieder her, wenn aus ihnen finale Audiosignale berechnet wurden.

        DX9 wird in dem Sinne nicht emuliert (sonst würde es unter Vista nicht auf DX9 Grafikkarten laufen), der Aufbau unterscheidet sich aber vom XP-DX9.
        In dem Fall geht es aber gar nicht um die interene Verarbeitung, es geht um die reine Schnittstelle - und ob es sie gibt oder nicht.
      • Von GR-Thunderstorm BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Wär ne Option, muss man aber mal abwarten, wie M$ das in Zukunft handhabt. Einfach so andere Befehle über DX Schnittstellen zu leiten mochten die in der Vergangenheit nicht sooo gern - siehe EAX.
        Ob die wirklich Creative schaden wollten oder nicht, werden wir wohl nie erfahren. Die offizielle Aussage lautete ja irgendwas von wegen, dass man das Treibermodell umgestellt hat und dadurch DirectSound weggefallen ist.
        DX9 läuft auch nicht mehr unter Vista, es wird nur noch emuliert (hab ich zumindest mal gelesen).
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
679613
Neue Technologien
Prozessorhersteller gemeinsam gegen Nvidia
Dort wo man heute das Wort PhysX hört, stellt jeder sofort eine Verbindung zu Nvidia her. Intel und AMD wollen das ändern.
http://www.pcgameshardware.de/Neue-Technologien-Thema-71240/News/Prozessorhersteller-gemeinsam-gegen-Nvidia-679613/
23.03.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2005/10/havok.JPG
physik
news