Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von PCGH_Marc Lötkolbengott/-göttin
        BF3 und HL2 sind gescriptet, nicht dynamisch. Beide benötigen übrigens Havok ...
      • Von Jan565 Volt-Modder(in)
        Was ist jetzt das besondere daran? In HL2 kann ich die Kisten auch zerschießen. Da brauch man kein PhysX für. Alles nur Marketing. Also ich kaufe mir für sowas keine NV karte.

        Bei BF3 kann man auch viel zerschießen und es läuft nicht extra über eine Engine die PhysX bedarf.
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von ruyven_macaran
        Also ich kenne kaum welche mit 8/8/4 (systemathisch danach suchen ist allerdings auch schwer, weil x16@4 ja immer sinnloserweise als 16 geführt werden)


        Bei Intelboards der aktuellen Mittelklasse ist das relativ einfach - wenn da 3 PEG-Slots zu sehen sind, ist einer davon x4.
        Bei den preiswerteren 1155-Boards wird es schon schwieriger - wenn da zwei drauf sind, bleibt als Indiz: NV-SLI möglich - 2x8. Kein SLI, aber Crossfire - 1x16, 1x4. Aber nur als grobe Daumenregel - genauer hinschauer sollte man dann doch - aber für die Vorauswahl reichts erstmal.

        Zitat
        Da ""GPU"-PhysX" läuft genauso ""CPU"-PhysX" auch auf dem CPU-Client. Zwar bei den bisherigen Effekten unspielbar langsam - aber ich würde mal sagen: Die Titel, bei denen sich ein Hersteller den Aufwand macht, eine derart aufwendige Gameplay-Physik zu entwickeln, dass sie die CPU überlasten, die hätten auch eine Grafik, die sie auf dem IGP-Markt sowieso unspielbar macht.
        (was natürlich auch wieder bedeutet, dass wir hier von Spielen reden, die es so oder so nicht gibt)


        Der riesige Markt der Intel-CPUs mit iGPU, den Raff anspricht, könnte aber in Zukunft schon dafür sorgen, das Physik-Effekte (allgemein - nicht speziell PhysX, aber vielleicht DirectCompute oder OpenCL) auf Intel-GPUs laufen - Intel (als Grafikmarktführer) hätte schon das Zeug, nVidia den Rang als Anbieter einer Quasi-Standard-Physik-Lösung abzulaufen. Allerdings müssen sie dafür erstmal DX11 beherrschen - und das gibt es erst bei den Ivy-iGPUs.
        Dass die aktuellen SB-iGPUs beim transkodieren von Videos die GTX580 mit CUDA um Längen schlagen, liegt ja nicht an der Leistungsfähigkeit der Shader, sondern an einer speziellen Hardware-Engine. Ob man die auch für die Physik-berechnung nutzen kann, ist eher zweifelhaft.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Die von AMD geförte GPU-Ausgabe von Bullet sollte iirc Compute Shader nutzen. Das wird sicher vermutlich nicht auf eine sekundäre Karte umleiten lassen, es sei denn der Grafikkartentreiber unterstützt dies intern (was wiederum nur geht, wenn er für primäre und sekundäre Karte nötig ist)
        Aber erstmal muss überhaupt jemand hochrechenlastige Physik damit realisieren.

        Zitat von OctoCore
        Oh, das mit dem x4-Slot kann man so nicht sagen. Den bieten erstaunlich viele Boards. Bei der Luxusklasse ist das eh kein Thema, die haben sowieso oft massig PEG-Slots. Aber viele Mittelklasseboards haben noch den 4er neben dem üblichen Duo für SLI/CF. Auch manches Board der 100€-Klasse bietet neben einem vollwertigen PEG-Slot noch einen zweiten mit x4 an.



        Also ich kenne kaum welche mit 8/8/4 (systemathisch danach suchen ist allerdings auch schwer, weil x16@4 ja immer sinnloserweise als 16 geführt werden)


        Zitat von PCGH_Carsten
        2. Da wäre aber noch der riesige Markt integrierter Intel-Grafiklösungen, auf die kaum ein Publisher verzichten will. Gameplay-Physik läuft mMn auf absehbare Zeit auf der CPU oder gar nicht.


        Da ""GPU"-PhysX" läuft genauso ""CPU"-PhysX" auch auf dem CPU-Client. Zwar bei den bisherigen Effekten unspielbar langsam - aber ich würde mal sagen: Die Titel, bei denen sich ein Hersteller den Aufwand macht, eine derart aufwendige Gameplay-Physik zu entwickeln, dass sie die CPU überlasten, die hätten auch eine Grafik, die sie auf dem IGP-Markt sowieso unspielbar macht.
        (was natürlich auch wieder bedeutet, dass wir hier von Spielen reden, die es so oder so nicht gibt)
      • Von arcDaniel F@H-Team-Member (m/w)
        Ich bin ja auch der Meinung, ober besser gesagt ich würde es begrüssen, wenn PhysX auch auf AMD Karten funktionieren würde, will aber anmerken, dass dies für AMD noch ein haufen Arbeiten bedeuten würde. Wenn ich in einer der Letzten PGHW zurückblicke, waren Benchmarks welch über die offene Bullet Engine gemacht wurden, und hier waren fast ausschliesslich nvidia Karten vorne. Die Topmodelle verglichen sprich 6970 gegen gtx580 bringt die gtx 30% mehr Leistung in dem Bereich, was schon beachtlich ist.

        Kurz, wenn das erste Game kommt, welche für die GPU-Physik BUllet nutzt, wird das zwar von AMD unterstüzt, und trotzdem wird AMD schlecht gegenüber nvidia Karten dastehen.

        Mal ne andere Frage, ist es eigentlich möglich eine separate AMD Karte für Bullet-Physik bereitzustellen?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
851862
Neue Technologien
Physik
Nvidias Physx-Technologie ist seit dem Aufkauf von Ageia ein heiß diskutiertes Thema. In einem ausführlichen Interview sprechen drei Mitarbeiter der Geforce-Macher über die Physik-Bibliothek: Die Themen sind Physx unter DX11 und Open CL, die Multithreading-Tauglichkeit, die Anzahl kommender Spiele mit GPU-Physx und vieles mehr.
http://www.pcgameshardware.de/Neue-Technologien-Thema-71240/News/Physik-851862/
28.10.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/06/Alice_Madness_Returns_PhysX___SGSSAA_17_110619172614.jpg
physx,grafikkarte,nvidia,geforce
news