Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von INU.ID Moderator
        Sry für OT:

        Zitat von Pu244
        Wer zahlt für den alten Akku?
        In diesem Beispiel, nicht du als Kunde.
        Zitat
        Es würde wohl auf mehrere Systeme hinauslaufen die alle zueinander inkompatibel sind und den Kunden für die Lebensdauer des Autos binden, bzw. ihn generell an eine Marke fesseln.
        Klar, man kann Probleme auch unlogisch lösen, da gebe ich dir Recht. Und wie man im Alltag sieht wird das auch nicht selten so gehandhabt. Aber das ändert nichts an den Möglichkeiten die es gibt.
        Zitat
        Zumindest die großen Hauptvorteile kann es hier nicht ausspielen, das ist nunmal eine Tatsache. Im übrigen habe ich mich viel damit auseinander gesetzt da ich mich dafür sehr interessiere.
        Dann erzähl doch mal was in deinen Augen diese "Hauptvorteile" sind, die es "hier" nicht ausspielen kann. Ich sehe primär die "Hauptvorteile" in Dingen begründet die systembedingt und damit völlig ortsunabhängig sind.
        Zitat
        Der Mann welcher der Meinung ist das Leiharbeiter *erzähl*...
        Was genau hat das mit unserer "Unterhaltung" hier zu tun?
        Zitat
        Dinge die du verschweigst sind z.B. das der Verlust wo anders anfällt (Kohle ist nur zu 40-50% effektiv und verusacht mehr CO2, Kernkraftwerke produzieren radioaktiven Abfall)), das Verbrennungsmotoren eine Effizienz von 30-40% haben.
        Ich verscheige gar nichts, ich fokussiere. Du sprichst hier schon wieder uninteressante Themen an, bzw. Themen die bekannt sind (radioaktiver Abfall? wirklich?-.-). Übrigens, zwischen den theoretischen von Herstellern angegebenen 30-40% Effizienz (am Motorprüfstand ohne Antieb usw) einzelner Konzepte (variabler Ventiltrieb, Zylinderabschaltung usw, tlw. gabs das schon mal vor 50-60 Jahren in Autos...) und der Praxis die auf der Straße stattfindet liegen manchmal Welten. Fast alle dieser effizienzsteigernden Konzepte gab es schon als ich noch KFZ-Mechaniker gelernt habe, und das ist schon ein paar Jahrzehnte her. Verbrennungsmotoren gibts seit über 130 Jahren, unterm Strich ist es auch heute noch eine Fehlentwicklung. In der Praxis mehr als in der (von Herstellern gerne geschönten) Theorie. Dazu empfehle ich den Beitrag "Die Spritfresser - Warum sparsame Autos keine Chance haben". Vielleicht öffnet dir das ein wenig die Augen.

        Zitat
        Die Elektroautos als Pufferspeicher zu nutzen ist eine gute Idee, allerdings werden die Leute nicht davon begeistert sein das man ihre Autos verschleißt und sie ihre Akkus nichtmehr volladen dürfen.
        Wenn wir beim Beispiel bleiben, es sind nicht "ihre" Akkus. Und was die Leute begeistert oder nicht liegt einzig an der Vermarktung. Die Leute haben über 100 Jahre lang 80% ihres Treibstoffes (ihres Geldes!) genutzt um die Umwelt zu heizen, und hat es dem Boom des Autos geschadet? Irgendwie nicht, oder?
        Zitat
        Wenn wir mal um die 100% Ökostrom zu akzeptablen preisen haben ist das Elektroauto in Deutschland eine tolle Idee, vorher nicht.
        Da kann man wohl geteilter Meinung sein. Logisch betrachtet sind sie selbst mit Atom- und Kohlestrom besser als Verbrennungsmotoren. Dazu kommt, das sich bzgl. der Energieerzeugung sehr viel getan hat. Durch die ganzen Inselsysteme (private Solar- und Windanlagen) fahren schon heute Menschen völlig "entkoppelt" von externen Stromquellen. Vielleicht kaufst du heute schon Strom von einem Anbieter den er wiederum vorher von deinem Nachbarn "eingekauft" hat. Manche fahren schon seit über 20 Jahren mit einem Elektroauto (viele wissen gar nicht wie lange es schon Elektroautos gibt, und ich rede von "richtigen" Autos, nicht von einem City El o.ä) und überwiegend Ökostrom. Daher muß ich immer staunen wenn Menschen bei Dingen sagen "das geht nicht" die schon lange in der Praxis umgesetzt werden.
        Zitat
        Werde ich mir zu gemüte führen wenn ich mal an einen PC komme der nicht über UMTS angebunden ist.
        Würde ich dir echt empfehlen, es sind sehr interessante Zahlen/Rechenbeispiele dabei.

        Nicht das man mich falsch versteht, auch ich weiß das es nicht SOFORT für ALLES die PERFEKTE Lösung gibt. Aber manche "Argumente" kann ich einfach nicht mehr hören. Da fahren auf der einen Seite Menschen schon seit 10-20 Jahren mit ihrem kleinen Peugeot/Citroën (o.ä) Elektroauto (oder City El, oder Hotzenblitz), mit Akkus die sehr oft so alt wie die Autos sind, mit tlw. überwiegend Ökostrom (früher mehr aus der Steckdose, später dann von der eigenen Solaranlage), und auf der anderen Seite stehen Menschen die sagen "das geht doch gar nicht, das lohnt sich nicht, die Akkus halten nicht lange genug" usw. Das erste "Auto" war kein Verbrenner, es war ein Elektroauto. Vor 100 Jahren gab es in manchen Städten mehr Elektroautos als Verbrenner. Und 100 Jahre später ist es plötzlich nicht mehr möglich? Und was offensichtlich vergessen wurde, am Anfang hatten Verbrenner auch nur Reichweiten <100KM, da war das kein Problem. Heute bei Elektrofahrzeugen sind 150KM Reichweite zu wenig, wo die meisten Fahrzeuge weniger als 60KM/Tag gefahren werden?
      • Von Pu244 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Aldrearic
        Es ist eine tolle NewMeldung, aber wird viele verärgern. Solange die Geräte dazu nicht haltbarer gemacht werden, nach <2 Jahren Defekt gehen, werden die Akkus ja nicht mehr in neue Geräte passen.

        Was kaufst du dir für Geräte?
        Mein Samsung U800 geht heute noch und das obwohl es 8 Jahre alt ist, mein MC 60 ist nur Kaputt weil es baden ging (das können heute Geräte allerdings verkraften). Das einzige mit dem ich Probleme hatte war ein Laptop da Nvidia um die GeForce 8 Probleme hatte mit bleifreiem Lot.
      • Von Aldrearic Software-Overclocker(in)
        Es ist eine tolle NewMeldung, aber wird viele verärgern. Solange die Geräte dazu nicht haltbarer gemacht werden, nach <2 Jahren Defekt gehen, werden die Akkus ja nicht mehr in neue Geräte passen.
      • Von Pu244 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von INU.ID
        Erstmal bindest du dich (je nach Konzept, um was anderes ging es auch nicht) an niemanden. Warum auch, du kaufst den Akku nicht, du mietest ihn nicht - du hast mit dem Akku eigentlich gar nichts zu tun. Es könnten sich die Anbieter untereinander abstimmen (hier gäbe es wieder mehrere Möglichkeiten), oder bei einer Bindung eines Akkus an einen Anbieter würdest du eben den Akku beim nächsten "Tankstop" vom neuen Anbieter bekommen.

        1: Es sind Patente drauf die wohl für die nächsten 25 Jahre gelten
        2: Hat man bei einem anbieterübergreifendem System das große Problem das ein alter, kaputter Akku gegen einen neuen getauscht wird. Wer zahlt für den alten Akku?

        Es würde wohl auf mehrere Systeme hinauslaufen die alle zueinander inkompatibel sind und den Kunden für die Lebensdauer des Autos binden, bzw. ihn generell an eine Marke fesseln.

        Zitat von INU.ID

        Zu sagen ein Elektroauto hätte hier kein Vorteile suggeriert zumindest mir nur eines, nämlich dass diese Aussage von jemandem kommt der sich kaum/kein Stück mit der Materie auseinandergesetzt hat. Daher möchte ich auf diesen Punkt auch nicht weiter eingehen.

        Zumindest die großen Hauptvorteile kann es hier nicht ausspielen, das ist nunmal eine Tatsache. Im übrigen habe ich mich viel damit auseinander gesetzt da ich mich dafür sehr interessiere.

        Zitat von INU.ID

        Zum Thema Strom und Überfluss zitiere ich mich mal selbst:
        (bezugnehmend zum Votrag von Prof. Dr. Dr. Hans-Werner Sinn)
        Der Mann welcher der Meinung ist das Leiharbeiter generell besser verdienen als die Stammbelegschaft, der die Wirtschaftskriese nicht vorhergesehen hat und dessen Pläne für Grichenland man bestenfalls noch katastrophal nennnen kann?

        Die Zahlen scheinen jedenfalls zu stimmen, auch wenn ich die Regenerativen höher eingeschätzt hätte.

        Dinge die du verschweigst sind z.B. das der Verlust wo anders anfällt (Kohle ist nur zu 40-50% effektiv und verusacht mehr CO2, Kernkraftwerke produzieren radioaktiven Abfall)), das Verbrennungsmotoren eine Effizienz von 30-40% haben.

        Zitat von INU.ID

        Dazu kommt, das wir schon länger durch den Strom aus regenerativen Quellen Stromspitzen haben, die wir entweder an der Strombörse verschleudern (günstig verkaufen) müssen, oder durch die Netze unserer Nachbarn jagen (die tlw. schon keine Lust mehr auf "Überlast made in Germany" haben). Das ist so weil wir keine ausreichende Möglichkeit zur Speicherung dieser Spitzen haben. Hier wären die Akkus der Elektromobilität zwar nicht die Haupt-Lösung (einfach weil sie selbst dann noch nicht reichen würden wenn jeder Deutsche ein Elektroauto besitzt), aber es wäre ein enormer Puffer möglich. Es könnte der Stromverbauch eines kompletten Haushaltes außerhalb der Spitzenzeiten bei der Erzeugung (abends bis morgens) komplett aus dem Fzg-Akku gedeckt werden, selbst wenn von diesem Akku nur 10-20% zur Pufferspeicherung der "Überproduktion" genutzt werden. Damit bzw. daraus könnte man den kompletten Bedarf quasi aller! privaten Haushalte decken, lediglich bei Industrie und Gewerbe wären solche Akkus alleine keine Lösung.
        Die Elektroautos als Pufferspeicher zu nutzen ist eine gute Idee, allerdings werden die Leute nicht davon begeistert sein das man ihre Autos verschleißt und sie ihre Akkus nichtmehr volladen dürfen. Das ganze müßte also mit massiven Vergütungen gefördert werden und wohin uns das EEG gebracht hat wissen wir heute.

        Wenn wir mal um die 100% Ökostrom zu akzeptablen preisen haben ist das Elektroauto in Deutschland eine tolle Idee, vorher nicht.

        Zitat von INU.ID

        Zwei sehr interessante (aber etwas längere) Filmchen, die dafür aber rel. viele Informationen zusammenfassen:

        Werde ich mir zu gemüte führen wenn ich mal an einen PC komme der nicht über UMTS angebunden ist.
      • Von Noxxphox PCGHX-HWbot-Member (m/w)
        nice
        dann kommen wir mirt den smartphones nach bissl weiterforschen ev wieder ins nokiastadium...
        damit meine ich verlieren, 2wochn danach wieder finden, und noch imma 80% habn

        dafür müssen se aber was an der laufzeit noch drehen, und ned am ladne entladen

        aber trotzdem, ein erster schritt richtung nokiastadium
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1131742
Neue Technologien
Lithium-Akku: Japanische Forscher erweitern Lebensdauer auf bis zu 70 Jahre
Japanische Forscher der Kyoto University Graduate School of Engineering haben in Zusammenarbeit mit dem gleichfalls in Japan ansässigen Elektronikhersteller Sharp eine Methode entwickelt, damit Lithium-Akkus eine Lebensdauer von bis zu 70 Jahren aufweisen können.
http://www.pcgameshardware.de/Neue-Technologien-Thema-71240/News/Lithium-Akku-Japanische-Forscher-Lebensdauer-70-Jahre-1131742/
09.08.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/08/Batterie_Auto-pcgh_b2teaser_169.png
news