Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Research Lötkolbengott/-göttin
        Korrekt, gleichen Probleme wie beim WLAN.
      • Von PCGH_Torsten Redakteur
        Funksignale so stark zu bündeln ist mit Aufwand verbunden und ihre Reichweite lässt sich überhaupt nicht beschränken. Der Sender kann vermutlicher weder nur das Zielgerät bestrahlen noch kann er erkennen, wenn eine Person hinter dem Gerät bzw. hinter weiteren Hindernissen durch den bestrahlten Bereich läuft.
      • Von FrozenFlame6 Freizeitschrauber(in)
        WLAN wurde anfangs auch verteufelt und niemand hat gelaubt, dass es auch nur annähernd Datenraten eines Kabels erreichen kann. Inzwischen gibt es WLAN-Standards, die um ein Vielfaches schneller sind als damalige Kabel-Anbindungen.
        Es gab viele Menschen, die riesige Angst vor der Schädlichkeit dieser Technik hatten und kaum jemand hat einen Vorteil darin gesehen.

        Mobiles Internet hielten die meisten im Vorfeld für absoluten Schwachsinn. Vernünftige Nutzung des Internets auf einem Handy war nicht absehbar und an die Verwendung mit einem Laptop hat niemand gedacht, da so ein Funksignal doch unmöglich schnell genug sein kann, um damit zu arbeiten (Wohlgemerkt: Damaliger Vergleich war ja selbst im Festnetzbereich oftmals noch ISDN-Geschwindigkeit!)

        Oder Infrarot. Hielten alle für toll. Dann kam Bluetooth und alle liebten es auf den Handys wegen der gigantischen Datenrate (2 Mbit/s?). Hätte mir damals jemand gesagt, dass ich in 10 Jahren mit 30-facher Geschwindigkeit eine E-Mail aus dem Auto heraus senden kann hätte ich dem Kerl definitiv den Vogel gezeigt. Ich habe darin auch keinen Mehrwert gesehen, da Smartphones noch nicht auf dem Markt und Touchdisplays eigentlich nur in simpelster Ausführung oder zu horrenden Preisen bekannt waren.

        NFC. Die meisten hielten (oder halten) es für Überflüssig. Aber dort, wo die Technik mittlerweile sinnvoll angewandt wird ist es verdammt praktisch. Jeder hat dazu andere Einstellungen, aber ich für meinen Teil zahle aktuell schon überall wo ich kann mit Karte. Einfach aus dem Grund, dass ich mit einem kleinen selbst gebastelten Tool die Kontoauszüge via CSV auswerten kann und direkt sehe wieviel Geld ich wofür ausgegeben habe. Praktisch ein Haushaltsbuch ohne Aufwand. So eine EC-Karten-Zahlung kostet dank PIN/Unterschrift etc. aber gut und gerne 10-20 Sekunden. NFC-Zahlung: 1sek erledigt. Nur ein Beispiel.

        Was ich damit sagen will ist: Der Mehrwert der meisten neuen Techniken wird anfangs nicht gesehen. Erst mit der Zeit, wenn ggf. auch weitere Produkte angepasst werden.
        Rauchmelder, deren Batterien nie mehr gewechselt werden müssen? Fernbedienungen die niemals leer werden? ein 5.1 System ohne lästige Verkabelung? automatisches Laden von Armbanduhren? Überwachungskameras die man wirklich überall montieren kann ohne auf einen Kabel/Stromanschluss zu achten? Der Wii- X-Box- Playstation- Controller der niemals leer wird? Ich sehe da schon Möglichkeiten, die in der Summe wirklich sehr praktisch sein können. Alles natürlich vorausgesetzt, die Technik wird weiterentwickelt und kann tatsächlich mit vernünftiger Effektivität und ohne Gesundheitsgefährdung daher kommen.
        Es gibt selbstverständlich auch immer wieder (sehr oft sogar) Ideen, die toll klingen aber dann doch nicht so umgesetzt werden können.

        Zum Thema Gesundheitsrisiko: Nur so theoretisch als nicht-Fachmann: Es dürfte doch kein Problem sein, dass der Sender immer prüft, ob sich ein Mensch zwischen dem zu ladenden Objekt und ihm befindet und entsprechend das Senden unterbricht. Wenn das so funktioniert sollte die Gesundheitsgefährdung doch nahezu ausgeschlossen werden können. Aber gut, sehen wir was da in den nächsten Jahren auf uns zu kommt
      • Von keinnick Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von FrozenFlame6

        Die 100% Mehrverbrauch (meine angenommenen 10W) sind gar nicht so abwegig, da der Hersteller selbst von 70% Effizienz spricht - dass das wenn überhaupt Idealwerte sind ist klar, aber ich halte 100% in naher Zukunft nicht für völlig illusorisch.
        Watt Up: Mobilgeräte drahtlos auf Entfernung aufladen - N-Droid Magazin
        Ich halte 70% schon für völlig aus der Luft gegriffen und ich bezweifle stark, dass dieses System irgendwann auch nur annähernd an die 100% kommt (auf exakt 100% so oder so nie).
      • Von Gary94 Freizeitschrauber(in)
        Ich habe ein ungutes Gefühl dabei, wenn ich in so einer Stromwolke längere Zeit mich befinden müsste. Klar, praktisch wärs, aber ich habe da eher gesundheitliche Bedenken.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1147645
Neue Technologien
CES 2015: Kabelloses Laden in bis zu 4,5 Metern
Auf der CES hat Energous seine Vision vom kabellosen Laden von Mobilgeräten vorgestellt. In bis zu 4,5 Metern Entfernung können Geräte noch von einem Power Router versorgt werden. Die Technik sei unbedenklich und soll 2016 marktreif sein.
http://www.pcgameshardware.de/Neue-Technologien-Thema-71240/News/Kabelloses-Laden-in-bis-zu-4-5-Metern-1147645/
12.01.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/01/WU-1016-pcgh_b2teaser_169.jpg
news