Intel stellt Thunderbolt alias Light Peak mit 10 Gbps offiziell vor - Update

Neue Technologien

Intel stellt Thunderbolt alias Light Peak mit 10 Gbps offiziell vor - Update

Marc Sauter
|
25.02.2011 11:00 Uhr
|
Neu
|
Seit Jahren geht Intels Light Peak-Technik, das sogenannte "Letzte Kabel", durch die Gerüchteküche. Passend zum Start der neuen MacBooks schickt der Hersteller offiziell die Thunderbolt getaufte Hochgeschwindigkeitsschnittstelle ins Rennen.

Intel Thunderbolt Intel Thunderbolt [Quelle: Intel] Update vom 25.2.2011: Mehr Infos
Im Rahmen einer Telefonkonferenz hat Intel noch einige Infos zu Thunderbolt veröffentlicht, unter anderem einige erklärende Grafiken (siehe Bildergalerie). Der Thunderbolt-Stecker sieht dabei wirklich wie ein Mini-Display-Port aus. Beide Protokolle lassen sich zeitgleich benutzen. Der Intel-Controller ist dabei in der Lage, bei Audio- und Videoanwendungen bis zu sieben Thunderbolt-Geräte in Reihenschaltung ("Daisy Chain") zeitlich zu synchronisieren - auf 8 ns Genauigkeit hin.

Originalartikel vom 24.2.2011: Intel stellt Thunderbolt alias Light Peak mit 10 Gbps offiziell vor
Nachdem Apple heute seine neue MacBook-Pro-Serie vorgestellt hat, gibt Intel den Startschuss für die Hochgeschwindigkeitsschnittstelle Thunderbolt, einst unter dem Codename "Light Peak" entwickelt. Thunderbolt erreicht 10 GBit pro Sekunde und damit das Zehnfache eines Gigabit-Ethernet-Anschluss, wie er sich auf handelsüblichen Mainboards findet. Das Kabel selbst besteht aus Kupfer und ist laut Intel mit bis zu 10 Watt belastbar, die Anbindung erfolgt mittels eines Thunderbolt-Adapterchips. Dieser bindet zwei Vollduplex-Kanäle an einen PCI-Express-Anschluss mit vier Lanes (Datentransfer) oder einen respektive zwei Displayports (Video- und Audiosignale) an; als Buchsen dienen Mini-DP-Stecker. Intel spezifiziert elektrische Kabel auf bis zu drei Meter, optische Kabel schaffen weitaus mehr - Details aber nennt Intel nicht.

Mehrere namhafte Firmen wie Aja, Apogee, Avid, Blackmagic, LaCie, Promise und Western Digital wollen neben Apple Geräte mit Thunderbolt fertigen. Mögliche Produkte sind externe Festplatten, Monitore, Audio- und Video-Geräte, Kameras oder auch Dockingstationen.

Quelle: Intel

 
BIOS-Overclocker(in)
01.03.2011 21:31 Uhr
Zitat: (Original von ruyven_macaran;2751767)
Über die russsiche Wikipedia kann ich nichts sagen

Na schönen dank auch...Ich kann auch nur noch einen standard-satz und bei den dazu gehörigen kyrillischen schriftzeichen hört es gleich ganz auf.



Gegenüber whiteLED-Backlight bringt OLED auch nicht mehr soviel. Aber wenn es um spieletaugliche CPUs in 13/14" Notebooks geht, dann ist die CPU mindestens genauso wichtig.
Hmmm...da hilft wohl nur noch das steintafel-prinzip.Wie man allerdings min. 25 fps da eingeritzt bekommen soll und das noch in farbe weiß ich auch nicht.




Der aktuelle Turbomodus berücksichtigt Leistungsaufnahme und sogar kurzfristige, kapazitive Temperaturreserven und legt bis zu 1,1 GHz zu.
Das ist mir neu.Gibts nen artikel dazu?Da hab ich wohl was nicht mitbekommen.

So,ich schlage aber vor das wir die diskussion hier mal beenden.Sind ja komplett off-topic geworden.
Moderator
01.03.2011 21:08 Uhr
Zitat: (Original von TurricanVeteran;2751718)
Ufff...leider bin ich seit 16 jahren kein schüler mehr.Und genau so lange ist das auch mit dem englisch her,wobei ich das nur 2 jahre hatte.(aber 5 jahre russisch )


Über die russsiche Wikipedia kann ich nichts sagen

ja,aber die laufzeiten wurden mit minimaler display-helligkeit erziehlt.(11 cd/qm) Bei 100cd/qm waren es nur noch 5h 23min (standard-akku).


Auch das liegt noch bequem über deiner 4h-Forderung.

Das glaube ich noch nicht mal.Der knackpunkt bei den geräten ist in sachen energieverbrauch das display.Helligkeit gibt es leider nicht zum nulltarif und bis es oled o.ä. für notebooks gibt,wird es wohl noch etwas dauern.


Gegenüber whiteLED-Backlight bringt OLED auch nicht mehr soviel. Aber wenn es um spieletaugliche CPUs in 13/14" Notebooks geht, dann ist die CPU mindestens genauso wichtig.

Das sehe ich allerdings nur bei den zukünftigen bulldozer-cpu`s.Die intel-prozessoren sind derzeit noch nicht flexibel genug dafür.Die sehen doch nur "jetzt wird nur ein kern benutzt,also schalte ich mal 300 mhz hoch".



Der aktuelle Turbomodus berücksichtigt Leistungsaufnahme und sogar kurzfristige, kapazitive Temperaturreserven und legt bis zu 1,1 GHz zu.
BIOS-Overclocker(in)
01.03.2011 20:58 Uhr
Zitat: (Original von ruyven_macaran;2748905)
Trainieren, trainieren.

Ufff...leider bin ich seit 16 jahren kein schüler mehr.Und genau so lange ist das auch mit dem englisch her,wobei ich das nur 2 jahre hatte.(aber 5 jahre russisch )

differentielle Übertragung -> zwei Adern pro Bit Was du beschreibst, wäre ein 2 Bit breiter, paralleler BUS und das will PCIe ausdrücklich nicht sein.
Ich zieh mir das mal rein,wenn ich muse dafür hab...also vermutlich nicht vor juni...



Finde gerade keine aktuellen Tests (es gibt scheiß viele Notebooks und recht wenige gute ultramobile auf Arrandale-Basis), aber hier mal was von vor 2 Jahren:
Test: Sony Vaio Z21 - 13-Zoll-Notebook mit Marathonqualitäten - Centrino 2 mit 1,5 kg | Akkulaufzeit | TecChannel.de
13", 2,53GHz (anno 2009 sicherlich sehr gut spieletauglich) und im Test knapp über 9 Stunden Arbeitszeit mit Intel IGP, 50% größerer Akku (-> >13h?) erhältlich. Ist ein Extrembeispiel (und hat ironischerweise eine alternative, leistungsfähigere Grafikeinheit schon teuer integriert),
ja,aber die laufzeiten wurden mit minimaler display-helligkeit erziehlt.(11 cd/qm) Bei 100cd/qm waren es nur noch 5h 23min (standard-akku).Ich glaube nicht,das du ständig mit minimaler display-helligkeit arbeitest.
aber es gerade mit den z.T. extremen Turbo-Modi der mobilen Sandy Bridge dürfte es bald eine ganze Reihe von Geräten geben, die hohe Spieltauglichkeit im Netzbetrieb mit Akkulaufzeiten >6h kombinieren.
Das glaube ich noch nicht mal.Der knackpunkt bei den geräten ist in sachen energieverbrauch das display.Helligkeit gibt es leider nicht zum nulltarif und bis es oled o.ä. für notebooks gibt,wird es wohl noch etwas dauern.

Praktischer Nebeneffekt: Im Betrieb mit externer Grafikkarte und deaktivierter cpIGP liegen zusätzliche TDP-Ressourcen brach, die man in mehr Spieleleistung investieren kann.
Das sehe ich allerdings nur bei den zukünftigen bulldozer-cpu`s.Die intel-prozessoren sind derzeit noch nicht flexibel genug dafür.Die sehen doch nur "jetzt wird nur ein kern benutzt,also schalte ich mal 300 mhz hoch".
Moderator
01.03.2011 02:25 Uhr
Zitat: (Original von TurricanVeteran;2748252)
Ahh...Im englisch-sprachigen teil habe ich natürlich nicht gesucht.Liegt wohl an meinen mangelhaften englisch kenntnissen...


Trainieren, trainieren. Die englische Wikipedia hat oft den besseren Eintrag, gibt schließlich ein paar 100 Millionen mehr potentielle Mitarbeiter

Ich habe allerdings gesehen,das dort auch die pin-belegung aufgeführt wird.So wie ich es interpretiere,benutzt die schnittstelle zwar kein double data rate verfahren,aber 2 adern-paare zur datenübertragung.Damit könte man 2 bits gleichzeitig übertragen,was den selben effekt hätte wie DDR.Damit würde doch das elektronikkompendium die nominelle und wiki die effektive frequenz angeben.


differentielle Übertragung -> zwei Adern pro Bit Was du beschreibst, wäre ein 2 Bit breiter, paralleler BUS und das will PCIe ausdrücklich nicht sein.

Also ich würde auf den grafikchip tippen.


Sagen wir so: Gegenüber einer 7800GS haben sich die avg. fps um den Faktor 4 verbessert, aber auch das besagt ja, dass AGP x8 in Crysis @non-high noch keine spielbaren Frameraten verhindert, d.h. mit vergleichbarer Bandbreite kann man Grafikkarten anbinden, die schneller sind, als IGPs, mit denen man Crysis höchstens @low spielen kann.

Leider vergißt du ein wenig die cpu.Geräte die lange auf akku laufen,haben meist keine sonderlich schnelle.Von daher nützt es dir nichts,wenn du dann eine schnelle grafik hast,diese aber nicht entsprechend befeuern kannst.
Als "vollmobil" sehe ich übrigens geräte zwischen 10 und 12 zoll.Alles was größer ist,kommt meist nicht über 4h effektive akkulaufzeit hinaus und das wäre mir dann zu wenig.6h würde ich da eher als minimum sehen..


Finde gerade keine aktuellen Tests (es gibt scheiß viele Notebooks und recht wenige gute ultramobile auf Arrandale-Basis), aber hier mal was von vor 2 Jahren:
Test: Sony Vaio Z21 - 13-Zoll-Notebook mit Marathonqualitäten - Centrino 2 mit 1,5 kg | Akkulaufzeit | TecChannel.de
13", 2,53GHz (anno 2009 sicherlich sehr gut spieletauglich) und im Test knapp über 9 Stunden Arbeitszeit mit Intel IGP, 50% größerer Akku (-> >13h?) erhältlich. Ist ein Extrembeispiel (und hat ironischerweise eine alternative, leistungsfähigere Grafikeinheit schon teuer integriert), aber es gerade mit den z.T. extremen Turbo-Modi der mobilen Sandy Bridge dürfte es bald eine ganze Reihe von Geräten geben, die hohe Spieltauglichkeit im Netzbetrieb mit Akkulaufzeiten >6h kombinieren. Und bei denen wirkt sich eine dedizierte integrierte Grafik sogar noch schwerwiegender aus, als bei vielen aktuellen Modellen, da diese nicht nur zusätzliche Kosten (zur ohnehin vorhandenen cpIGP) verursacht, sondern auch noch einen zusätzlichen Kühlkörper und damit einiges an zusätzlichen Platz benötigt, während die cpIGP den CPU-Kühler mitnutzt. Praktischer Nebeneffekt: Im Betrieb mit externer Grafikkarte und deaktivierter cpIGP liegen zusätzliche TDP-Ressourcen brach, die man in mehr Spieleleistung investieren kann.
BIOS-Overclocker(in)
28.02.2011 21:27 Uhr
Zitat: (Original von ruyven_macaran;2745261)
PCI Express - Wikipedia, the free encyclopedia
Ende erster Absatz von 2.0

Ahh...Im englisch-sprachigen teil habe ich natürlich nicht gesucht.Liegt wohl an meinen mangelhaften englisch kenntnissen...
Ich habe allerdings gesehen,das dort auch die pin-belegung aufgeführt wird.So wie ich es interpretiere,benutzt die schnittstelle zwar kein double data rate verfahren,aber 2 adern-paare zur datenübertragung.Damit könte man 2 bits gleichzeitig übertragen,was den selben effekt hätte wie DDR.Damit würde doch das elektronikkompendium die nominelle und wiki die effektive frequenz angeben.

512MB auf einer HD3850AGP reichen für 1600x1200@med (texturen iirc sogar @high) und 30-40fps in den meisten Szenen der Demo. (selten Drops auf 25, aber nur bei entsprechender Sichtweite - und wenn ich mich anschleiche, reicht das)
Ob das schon BUS-limitiert war, weiß ich nicht - aber die meisten Leute würden auf die Frage "limitiert AGP oder ein Pentium4?" wohl nicht mit "AGP" antworten
Also ich würde auf den grafikchip tippen. Aber nachdem du geschrieben hast
Teilen sicherlich. Aber du hast recht, die Informationslage ist einfach dürftig. Beworben wird er mit 2 Kanäle, verkauft mit einem Stecker. Ob der beide beinhaltet... - ich tippe ja, du halt nein. Abwarten.
würde ich sagen,ist auch die effektive bandbreite von thunderbold noch ungeklärt und somit wäre es auch mit anderen schnittstellen nicht vergleichbar.



Wie in diesem Thread schon x-fach erwähnt: Wenn du ein vollmobiles Notebook der 13/14"-Klasse haben willst, dann schlägt eine 58xx ordentlich zu Buche (gerade bei kommenden Notebooks, bei denen man die cpIGP so oder so bezahlen muss), kostet z.T. auch bei Nichtnutzung Ruhe&Akkulaufzeit oder ist (in den meisten Fällen) gar nicht erst verfügbar. In einem 18" Desktopreplacement sieht das natürlich anders aus, aber davon spricht hier niemand und wieso man sich sowas kauft, konnte ich eh noch nie nachvollziehen. Deswegen ja auch mein obiger Vergleich GT420 vs. GTX450.
Leider vergißt du ein wenig die cpu.Geräte die lange auf akku laufen,haben meist keine sonderlich schnelle.Von daher nützt es dir nichts,wenn du dann eine schnelle grafik hast,diese aber nicht entsprechend befeuern kannst.
Als "vollmobil" sehe ich übrigens geräte zwischen 10 und 12 zoll.Alles was größer ist,kommt meist nicht über 4h effektive akkulaufzeit hinaus und das wäre mir dann zu wenig.6h würde ich da eher als minimum sehen..

Verwandte Artikel

228°
 - 
Wer USB 3.0 in seinem Computer hat und noch auf Windows 7 oder Windows XP setzt, der braucht die passenden USB-3.0-Host-Controller-Treiber für den Chip. In diesem Artikel finden Sie eine Download-Übersicht mit allen wichtigen Herstellern wie Intel, Texas Instruments, Etron, VIA, Fresco Logic, AS Media und NEC/Renesas. mehr... [34 Kommentare]
171°
 - 
Intel bringt die Haswell-Technik nun auch in seine High-End-Plattform mit dem Sockel 2011 - und der wird im selben Atemzug generalüberholt um nicht nur die neue Stromversorgung, sondern auch den für Haswell-Extreme nötigen DDR4-Speicher zu unterstützen. Wir machen den Test, was Core i7-5960X und i7-5820K in Spielen sowie Anwendungen leisten. mehr... [350 Kommentare]
134°
 - 
Mit Devil's Canyon hat Intel einen etwas aufgebohrten Haswell-Refresh speziell für Übertakter im Köcher. Die neuen Prozessoren sollen sich insbesondere durch einen besseren Wärmeübergang zwischen Chip und Metalldeckel auszeichnen. Wir testen das Quadcore-Modell Core i5- 4690K in populären Spielen und sagen Ihnen alles, was sie über den Prozessor wissen müssen. mehr... [30 Kommentare]