Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Thorbald35 Kabelverknoter(in)
        Diskettenlaufwerke sind für den Heim betrieb absurd, aber für diverse Maschienen welche nicht immer aus den 80igern stammen, technisch aber auf diesem Niveau sind, pflicht... Klar sollt man meinen, dass es usb flash speicher auch tuen sollte, aber die Industrie, gerade im Mittelstand, aktualisiert ihre Maschinen Bestände oft sehr sehr selten. Manche Programme sind da nur wenige K-Byte groß....
        Und ja neue , bestimmt günstigere Systeme bedeuten aber dennoch Neuanschaffungen - never change a running System....und so...
      • Von spionkaese Sysprofile-User(in)
        Zitat von "ruyven_macaran"


        Nützt immer dann was, wenn man mal Daten auf was altes schaufeln muss oder schnell ein sonst leeres Bootmedium will

        Das ist Programmtechnisch vergleichsweise aufwendig und oftmals gar nicht möglich. Wenn du viele Entscheidungen mit einer klar begrenzten Zahl an möglichen Ausgängen hast (z.B. "ja/nein"), die unabhängig bearbeitet werden müssen, dann ist das halt so. Nicht umsonst verbaut AMD beim Bulldozer extra zwei kleine Integereinheiten pro Kern, aber nur eine halbe 256 Bit Einheit. (ja, ich weiß, der ist nicht das beste Beispiel für Hochleistung )

        Und damit mal langsam zurück zum Thema Quantencomputer. Die haben mit primitiven Gigantomanismus ala "ich will alles vier mal so groß und zehnmal so schnell. das wäre ein tolles System" nämlich arg wenig zu tun.
        Naja, im Moment freut man sich halt darüber, dass irgendjemand etwas in der Richtung gebaut hat. Da bleibt nicht viel Platz für Gigantomanismus
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Superwip
        Nutzt nix, schad't nix


        Nützt immer dann was, wenn man mal Daten auf was altes schaufeln muss oder schnell ein sonst leeres Bootmedium will


        Zitat von spionkaese
        Statt mit größeren Zahlen zu rechnen könnte man auch mit mehreren kurzen Zahlen gleichzeitig rechnen


        Das ist Programmtechnisch vergleichsweise aufwendig und oftmals gar nicht möglich. Wenn du viele Entscheidungen mit einer klar begrenzten Zahl an möglichen Ausgängen hast (z.B. "ja/nein"), die unabhängig bearbeitet werden müssen, dann ist das halt so. Nicht umsonst verbaut AMD beim Bulldozer extra zwei kleine Integereinheiten pro Kern, aber nur eine halbe 256 Bit Einheit. (ja, ich weiß, der ist nicht das beste Beispiel für Hochleistung )


        Und damit mal langsam zurück zum Thema Quantencomputer. Die haben mit primitiven Gigantomanismus ala "ich will alles vier mal so groß und zehnmal so schnell. das wäre ein tolles System" nämlich arg wenig zu tun.
      • Von spionkaese Sysprofile-User(in)
        Zitat von "Superwip"


        Damals war die Zeit definitiv noch nicht reif dafür

        Haben sie die?

        Okay, einige Notebook und Low-End (v.A. OEM) GraKas sicher aber bei den meisten GraKas ist die Speicherbandbreite durchaus angemessen

        Nutzt nix, schad't nix

        Was genau erhoffst du dir davon?

        Man kann mit größeren Zahlen in einem Taktzyklus rechnen... schön... aber das ist nur selten wirklich nötig

        Wenn der RAM ausreichend groß ist limitiert die Festplatte nur beim Öffnen von Programmen oder wenn laufend neue Datenmengen nachgeladen werden müssen, etwa bei Ver-und Entschlüssellung, die tatsächlich oft HDD limitiert ist

        In Rechnersystemen, in denen die Festplatte stark limitiert arbeitet man eben und das schon heute mit hochgeschwindigkeits SSDs oder gleich mit sehr großen RAM Mengen

        An einer höheren Integration und insbesondere einer Integration von Grafikkarten in den CPU arbeitet man bekanntlich schon heute.

        Keine Grafikkarten mehr zu verwenden sondern die GPUs auf einem eigenen Sockel direkt ins Mainboard zu integrieren ist in der Praxis nicht so einfach, der Stromverbrauch der verschiedenen GPUs und ihre Speicheranbindung unterscheidet sich einfach zu stark- und das gilt nicht nur für GPUs verschiedener Hersteller sondern vor allem für verschiedene Leistungsklassen

        Aber warte noch 20 Jahre und du wirst in einem modernen PC wahrscheinlich keine dezidierte GraKa mehr finden
        Statt mit größeren Zahlen zu rechnen könnte man auch mit mehreren kurzen Zahlen gleichzeitig rechnen
        Die ded. GPUs werden mMn noch ne Weile überleben, ist ja doch ganz praktisch die Hardware an die eigenen Bedürfnisse anpassen zu können.
      • Von Superwip Lötkolbengott/-göttin
        Zitat
        ich war immerschon der meinung, dass 32bit-betriebssysteme schon mit windows vista hätten sterben müssen.

        Damals war die Zeit definitiv noch nicht reif dafür

        Zitat
        wieso haben grafikkarten mit 1gb oder mehr oft eine speicheranbindung von der größe eines "stecknadelkopfes"...

        Haben sie die?

        Okay, einige Notebook und Low-End (v.A. OEM) GraKas sicher aber bei den meisten GraKas ist die Speicherbandbreite durchaus angemessen

        Zitat
        warum unterstützen aktuelle mainboards oft noch disketten-laufwerke, obwohl kaum eine aktuelle treibersoftware auf 1,44mb reduzierbar ist?

        Nutzt nix, schad't nix

        Zitat
        - eine cpu, die NUR AB 64Bit aufwärts arbeitet... am besten 256bit oder MEHR!!!

        Was genau erhoffst du dir davon?

        Man kann mit größeren Zahlen in einem Taktzyklus rechnen... schön... aber das ist nur selten wirklich nötig

        Zitat
        - eine cpu brauch cache... dann ram und dann noch eine festplatte... die daten zur berechnung stammen von der festplatte und diese stellt das langsamste speichermedium im computer dar. hier ansetzen und die geschwindigkeit auf "cache-niveau" steigern und es wird eine weitere performance-bremse gelöst. gibt es schon mit ssd's? ...ok, nochmal anders ausgedrückt - ram und hd müssen langfristig zu einem medium verschmelzen. kürzere wege, zeitersparnis... die cpu rechnet im prinzip auf der hd. das ist mein ansatz... think about it!

        Wenn der RAM ausreichend groß ist limitiert die Festplatte nur beim Öffnen von Programmen oder wenn laufend neue Datenmengen nachgeladen werden müssen, etwa bei Ver-und Entschlüssellung, die tatsächlich oft HDD limitiert ist

        In Rechnersystemen, in denen die Festplatte stark limitiert arbeitet man eben und das schon heute mit hochgeschwindigkeits SSDs oder gleich mit sehr großen RAM Mengen

        Zitat
        - grafikkarten von der größe eines HALBEN MAINBOARDS??? NO GO!!! das mainboard ansich könnte man umstrukturieren, die grafik"karte" indem sinne abschaffen. ansetze mit der gpu in der cpu (amd) sind gut und der richtige weg. auch wenn das viele grafikkarten-hersteller sicherlich nicht gut heißen. aber ein zusätzlicher gpu-sockel wäre eine möglichkeit um die flugzeugträger-großen bollwerke abzuschaffen. die industrie müsste aber näher zusammen rücken, da mainboard- und grafikkarten-hersteller zusammen arbeiten sollten. das wiederum konzentriert fachwissen und bringt die entwicklung schneller voran. das "onboard-prinzip" kennen wir bereits aber hier wäre die möglichkeit eines upgrades gegeben und DAS würden verdammt viele kunden toll finden.

        An einer höheren Integration und insbesondere einer Integration von Grafikkarten in den CPU arbeitet man bekanntlich schon heute.

        Keine Grafikkarten mehr zu verwenden sondern die GPUs auf einem eigenen Sockel direkt ins Mainboard zu integrieren ist in der Praxis nicht so einfach, der Stromverbrauch der verschiedenen GPUs und ihre Speicheranbindung unterscheidet sich einfach zu stark- und das gilt nicht nur für GPUs verschiedener Hersteller sondern vor allem für verschiedene Leistungsklassen

        Aber warte noch 20 Jahre und du wirst in einem modernen PC wahrscheinlich keine dezidierte GraKa mehr finden
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
871043
Neue Technologien
Grundlagenforschung
IBM-Forscher sehen sich nach dem Erreichen zwei weiterer Meilensteine kurz vor dem Sprung zu funktionierenden Quanten-Computern.
http://www.pcgameshardware.de/Neue-Technologien-Thema-71240/News/Grundlagenforschung-871043/
04.03.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/03/6774890006_047a9d0b7b_o.jpg
news