Online-Abo
Login Registrieren
Games World
      • Von mrmurphy007 Software-Overclocker(in)
        Totgesagte leben länger!

        Mir fällt es schwer, trotz relativ guter Soundkette, einen Unterschied zwischen 320 kbits mp3-Dateien und FLAC-Dateien zu hören. Und ich denke, das geht vielen so. Spotify und co nutzen (leider) das Format auch und Tidal ist wieder ne ganze Ecke teurer, sodass sich der Umstieg nicht lohnt.

        In einem Punkt muss ich Alk noch zustimmen - die Abmischung der Musik an sich hat merklich abgenommen und daran ist, behaupte ich jetzt dreist, zum Teil auch mp3 Schuld. Denn als das Format rauskam hatten wir alle nur Platz für 128kbits mp3s und da waren Musiker, die Song mit einem wirklich großen Dynamikumfang aufnahmen schlicht im Nachteil. Die Geräte konnten das nicht gut wiedergeben und das Format gab es auch nicht her. Klar, der Audiophile hat das Problem nicht, aber der ist ja auch nicht die Zielgruppe.
      • Von Atma BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Olstyle
        Die Verbreitung und der Preis von Decoderchips ist viel entscheidender als irgend welche theoretischen Lizenz- oder Qualitätsvorteile.

        Ogg Vorbis lässt sich einfacher dekodieren als AAC, sämtliche Android Geräte supporten Ogg Vorbis out-of-the-box.

        Dass sich AAC durchzusetzen scheint liegt allein am Zutun der Contentmafia. Für den Verbraucher hat dieses proprietäre Format nicht einen einzigen Vorteil.
      • Von Meph Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von Spinal
        Aber ich denke die meisten Hörer sind sich dessen auch bewusst und denken nicht pauschal "meine iPhone/Beats/andere teure Marke-Kopfhörer sind super duper".


        Ich fürchte, da täuschst du dich. Für viele sind die Teile besser als die preisliche Konkurrenz - wer wäre so blöd sich was schlechtes zu holen? Vielleicht ein paar Euro mehr, weil der Stylefaktor trotzdem noch was ausmacht.

        In meinen Augen lebt MP3 noch eine Weile. Die Geräte unterstützen es und andere Formate haben effektiv keinen Vorteil. Wenn das erste Audiogerät, das für den Mainstreammarkt gedacht ist, keine MP3 unterstützt, wird es schwerer sein, es zu verkaufen.
      • Von Spinal BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Incredible Alk
        Der Rückschritt von CD auf MP3 (ich schätze du meinst den Qualitativen - denn alles andere war ein Fortschritt) ist viel, VIEL geringer als der Rückschritt von guten Boxen oder Kopfhörern und Verstärkern/Playern damals zu Smartphones mit gammligen In-Ears und unfassbar schlecht klingenden aber hippen "beats" heute... sowie von echtem Musik hören zu Dauerbeschallung.

        Um einen wirklichen Vorteil von FLAC/CD gegenüber einer (hochbittigen) MP3 zu haben braucht es eine Soundhardware und eine gewisse Muße beim Musikhören (früher hieß das "zuhören"), die heute nur noch eine kleine Minderheit an den Tag legt. Wenn ich die jungen Menschen hordenweise sehe wie sie mit Knöpfen im Ohr rumlaufen, Bluetooth-Akkuboxen benutzen oder gleich einfach das Handy lärmend aufn Tisch legen für die Partymusik, glauben dass ihr 30€-Kopfhörer oder eben die beats irgendwie gut klingen und so gut wie immer "Klangqualität" mit "Lautstärke" verwechseln ist der Unterschied ob sie jetzt FLAC oder MP3 oder sonstein Dateiformat benutzen aber sowas von piepegal...
        Also ich teile absolut deine Meinung zum Thema MP3 und Qualität, aber nicht zu den Smartphones und Bluetooth-Boxen. Gute Lautsprecher und Kopfhörer gab es damals wie heute und waren immer teuer. Genau so aber auch schlechte. Und ich würde behaupten man bekommt heute schon fürs Geld mehr Qualität als vor 20 Jahren. Der HiFi Bereich ist in meinen Augen auch sehr esoterisch und es ist unglaublich, welchen Schwachsinn man sich für viel Geld kaufen kann.
        Natürlich hört man den Unterschied zwischen schlechten und guten Lautsprechern und ich würde behaupten, bei Kopfhörern hört man es noch eindeutiger, weil der Raum nicht zwischen Klangquelle und Ohr steht. Aber ich denke die meisten Hörer sind sich dessen auch bewusst und denken nicht pauschal "meine iPhone/Beats/andere teure Marke-Kopfhörer sind super duper". Ich selber habe halbwegs brauchbare Lautsprecher/Kopfhörer und möchte dennoch meinen kleinen Bluetooth-Lautsprecher nicht missen. Er ist halt nicht zum, wie du sagst, "zuhören" gedacht, sondern für Hintergrund gedudel.

        Und ich denke auch, das jeder seine Musik so genießen soll, wie er will. Ob laut, ob leise, audiophil oder nicht. Ich finde es klasse wenn Leute bewusst einen Plattenspieler nehmen, mit altem Röhrenverstärker und alten Lautsprechern, um ihre Musik auf so spezielle weise zu genießen.

        Sorry, für OT.
      • Von Olstyle Moderator
        Die Verbreitung und der Preis von Decoderchips ist viel entscheidender als irgend welche theoretischen Lizenz- oder Qualitätsvorteile.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 07/2017 PC Games 06/2017 PC Games MMore 07/2017 play³ 07/2017 Games Aktuell 07/2017 buffed 12/2016 XBG Games 07/2017
    PCGH Magazin 07/2017 PC Games 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1227959
Neue Technologien
Fraunhofer sagt zum MP3-Format auf Wiedersehen
Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) sagt auf Wiedersehen zu MP3. Der Patentschutz ist abgelaufen, Lizenzabkommen werden nicht verlängert. In Erlangen verweist man auf neue Möglichkeiten wie AAC, um MP3 zu ersetzen. Verschwinden wird das Verfahren aber wohl kaum.
http://www.pcgameshardware.de/Neue-Technologien-Thema-71240/News/Fraunhofer-sagt-zum-MP3-Format-auf-Wiedersehen-1227959/
15.05.2017
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2013/01/Yamaha_RX-V473_mit_Ipod-Support_b2teaser_169.jpg
news