Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Threshold Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Zitat von crys_
        Ich kauf ja neu, vermutlich Ende Juli. Ist halt die Frage ob es sich lohnt extra zu warten oder ob ich einfach das P10 nehm weil es eh kein Unterschied macht. Rein von der Ausstattung ist es ja egal, bei der Technik kenn ich mich halt zu wenig aus.
        Wenn du im Juli kaufen willst, dann kauf das, was am Markt ist.
        Du weißt doch, dass du immer warten kannst, aber im Vergleich P10 zum P11 sind die Unterschiede zwar vorhanden, aber das P10 ist schon verdammt gut, das P11 wird sicher mehr kosten, aufgrund der Effizienz.
      • Von Narbennarr BIOS-Overclocker(in)
        Ich würde mich daran orientieren wie eilig ich es habe. Brauche ich das NT besser heute, macht man mit einem DP10 nichts falsch. Eilt es nicht und ich fahre im Sommer eh in den Urlaub, kann man auch warten !

        Gruß,
        Narbennarr
      • Von crys_ Software-Overclocker(in)
        Heißt für mich wenn es schon verfügbar ist kaufen, ansonsten das P10 Danke euch
        Überlast werde ich nicht bekommen da ich nur ne 290X und ein 5820k dran hab.
      • Von Narbennarr BIOS-Overclocker(in)
        Ich sag mal so:
        Das DP10 wird dich genauso zufriedenstellen wie das DP11, ABER wenn es nicht eilt und eine neue Generation quasi in den Startlöchern steht, würde ICH immer etwas warten.
      • Von FrozenPie Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von crys_
        Ich kauf ja neu, vermutlich Ende Juli. Ist halt die Frage ob es sich lohnt extra zu warten oder ob ich einfach das P10 nehm weil es eh kein Unterschied macht. Rein von der Ausstattung ist es ja egal, bei der Technik kenn ich mich halt zu wenig aus.
        Wenn die P11 unter 850W auch auf die Aurum PT-Plattform setzen, allerdings mit Active-Clamp statt LLC-Resonanzwandlung für bessere Effizienz im unteren Wattbereich, dann werden die Geräte nochmal besser als das P10 (Reine Vermutung, kein Wissen)
        Wenn du dir mal die Ripple-Werte der Plattform des 850er-Gerätes anguckst: Bei 110% Überlast ging kein Ripple-Wert über 20 mV außer 5VSB mit 28 mV. Nur zum Vergleich: Der laut ATX zulässige maximale Ripple-Wert liegt bei 150 mV auf 12V und 50 mV auf 5V und 3.3V. Die Spannung auf den Rails hat sich dabei kaum verändert, also technisch ist das Teil nochmal besser als der Vorgänger
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1158786
Netzteil
Be quiet Dark Power Pro 11: Netzteil-Neuauflage arbeitet noch leiser
Be quiet hat die Netzteilserie Dark Power Pro 11 vom Stapel gelassen. Die löst die 10er-Reihe vorerst nur im Bereich ab 850 Watt ab, die kleineren Modelle sollen im August folgen. Der Fokus lag auf einem noch leiseren Betrieb, den ein Test von hartware.net bestätigt. Preislich werden mindestens 200 Euro fällig.
http://www.pcgameshardware.de/Netzteil-Hardware-219902/News/Be-quiet-Dark-Power-Pro-11-veroeffentlicht-1158786/
15.05.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/05/Be_quiet_Dark_Power_Pro_11_04-pcgh_b2teaser_169.jpg
be quiet,netzteil
news