Online-Abo
Games World
  • Samsung U28D590D: Günstiges UHD-Display für 600 Euro mit 1 ms Reaktionszeit im Test [Test der Woche]

    Nachdem wir bereits mit dem Dell P2815Q den ersten 28-Zoll-Bildschirme mit Ultra-HD-Auflösung vorgestellt haben, folgt nun das Samsung U28D590D, welches 60 Hertz und 1 Millisekunde Reaktionszeit mitbringt. PC Games Hardware hat das nagelneue Display ausführlich getestet.

    Anmerkung: Dieser Artikel hatte die meisten Seitenaufrufe diese Woche. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ihn heute erneut.

    Samsung U28D590DSamsung U28D590DQuelle: Samsung/PCGH

    Samsung U28D590D - Einleitung

          

    Die Preise für Ultra-HD-Geräte sind im freien Fall, dank preiswerter TN-Technik kostet die neue Generation Monitore mit der Auflösung 3.840 x 2.160 Pixel nur noch zwischen 500 und 700 Euro. Das Dell P2815Q hat PC Games Hardware bereits vorgestellt, nun testet die Redaktion das Samsung U28D590D, welches sich besser für Spieler eignen soll. Ebenfalls im Testlabor angekommen ist das Asus PB287Q, den Test dieses Displays finden Sie in der Print-Ausgabe 08/2014 (ab 4. Juni 2014 am Kiosk) von PC Games Hardware. Außerdem vergleichen wir im Video das Samsung U28D590D mit dem Asus PB287Q.

    03:24
    Ultra-HD-LCDs: Asus PB287Q vs. Samsung U28D590D

    Samsung U28D590D - Ausstattung

          

    Der Inputlag des Asus PB287Q liegt im Durchschnitt bei 3 Millisekunden, Samsungs U28D590D kommt auf durchschnittlich 20 Millisekunden Signallaufverzögerung.Der Inputlag des Asus PB287Q liegt im Durchschnitt bei 3 Millisekunden, Samsungs U28D590D kommt auf durchschnittlich 20 Millisekunden Signallaufverzögerung.Quelle: PC Games HardwareBeim Asus PB287Q und Samsung U28D590D können Sie die Overdrive-Schaltung auf maximal stellen, dadurch entsteht aber ein hässlicher Korona-Effekt (siehe Wolken).Beim Asus PB287Q und Samsung U28D590D können Sie die Overdrive-Schaltung auf maximal stellen, dadurch entsteht aber ein hässlicher Korona-Effekt (siehe Wolken).Quelle: PC Games HardwareDie Ausstattung des U28D590D ist gut, denn neben den Anschlüssen (Displayport und zweimal HDMI) bietet das LCD laut Samsung 1 Millisekunde Reaktionszeit (grau zu grau). Allerdings spart der Hersteller bei der Ergonomie und verzichtet auf Höhenverstellung und Co. Das LCD kann nur um 20 Grad geneigt werden. Die Bildschirmdiagonale beträgt 71,12 cm (28 Zoll) und das Display löst mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten auf - dies entspricht einer Pixeldichte von 157,3 ppi. Als Hintergrundbeleuchtung kommen LEDs zum Einsatz. Die Auflösung 3.840 x 2.160 Pixel und 60 Hertz können Sie nur mit Displayport 1.2 nutzen, sobald diese Option im OSD aktiviert wird, konnten wir das Samsung U28D590D in UHD mit 60 Hertz betreiben.

    Samsung U28D590D - Eigenschaften

          

    Der Einsatz des TN-Panels führt zu einem leicht eingeschränkten Blickwinkel (siehe auch Video). Das statische Kontrastverhältnis ist mit 736:1 ordentlich. Bei der maximalen Helligkeit von 368 Candela pro Quadratmeter messen wir 36,6 Watt Energieaufnahmen. Bei 80 Candela pro Quadratmeter sind es nur noch 21,9 Watt. Im Stand-by-Modus benötigt das LCD nur vorbildliche 0,2 Watt. Downsampling funktioniert mit unserem einfachen Test ohne Anpassung der Pixelmenge im Geforce-Treiber überhaupt nicht.

    Samsung U28D590D - Leistung

          

    Bei der Messung der Reaktionszeit kommen wir auf 2,5 Millisekunden, auch subjektiv fühlt sich der Bildaufbau nicht wie ein 1-ms-LCD an. Hinzu kommt ein verhältnismäßig hoher Inputlag von 20 Millisekunden. Ähnliches haben auch unsere Kollegen von c't gemessen. Trotz der nicht perfekten Werte ist das Samsung U28D590D voll spieletauglich. Allerdings sollte man im OSD die Overdrive-Schaltung auf "schnell" belassen und nicht "schnellstens" einstellen, denn sonst erzeugt das Display den Korona-Effekt (siehe auch Bild). Sehr positiv ist uns die Farbbrillanz und Farbechtheit aufgefallen – für ein TN-Panel sehr gut! Die Helligkeitsverteilung ist gut bis befriedigend und die Abweichungen liegen bei maximal 13 Prozent. Ebenfalls ordentlich ist die Interpolation von Auflösungen unterhalb der nativen Auflösung: Beispielsweise 1.920 x 1.080 wird problemlos hochgerechnet.

    Samsung U28D590D - Fazit

          

    Das Samsung U28D590D ist eine rund 100 Euro günstigere Alternative zum Asus PB278Q und zudem das preiswerteste UHD-LCD, welches für Spieler geeignet ist. Wer also genug GPU-Power für Ultra HD hat, kann nun fast bedenkenlos zuschlagen und umsteigen.

    Samsung U28D590D - Testtabelle

          
    ProduktnameQX2710LED
    HerstellerQnix
    Preis/Preis-Leistungs-VerhältnisCa. € 280,-/gut
    PCGH-PreisvergleichNicht gelistet
    Ausstattung (20 %)2,58
    Diagonale/Anschlüsse68,6 cm (27 Zoll)/DVI-D DL
    Max. Auflösung/Pixelabstand2.560 x 1.440/0,233 mm
    Panel/HintergrundbeleuchtungPLS-Panel (Plane to Line Switching)
    Reaktionszeit (Hersteller)/Netzteil8 ms/extern
    Gewicht/Maße5,2 kg/64 x 48 x 17 cm
    Drehbar/neigbar/höhenverst.0 Grad/20 Grad/0 mm
    TCO/Garantie-/1 Jahr
    SonstigesLautsprecher, Audio-In-Out
    Eigenschaften (20 %)2,25
    Betrachtungswinkel horizontal/vertikal175/175 Grad
    Downsampling (50 %/100 %)3.840 x 2.160 (30 Hertz)/-
    Kontrastverhältnis (statisch)1.105:1
    Leistungsaufnahme**/Stand-by33,4/1,7 Watt
    Leistung (60 %)2,68
    Reaktionszeit/Schlieren-/Korona-Bildung 7 ms (30 ms)/sichtbar/sichtbar
    Subjektiv spieletauglich/InputlagBedingt/17 ms
    Regelbereich Helligkeit (0, 50, 100 %) 133, 222, 224 cd/m²
    Interpolation*Vollbild, 16:10, 4:3/gut
    Helligkeitsverteilung (Abweichungen)Max. 12 %
    Grobkörniges Bild (Kristalleffekt)Klares Bild (geringer Kristalleffekt)
    Farbbrillanz/FarbechtheitGut
    Endnote2,57

    Samsung U28D590D - Testmethoden

          

    Seit Ausgabe 12/2012 testen wir auch die Reaktionszeit per Small Monitor Test Tool 2.5.1. Den Wert aus dem alten Farbkombinationstest geben wir vorläufig in der Testtabelle in Klammern weiterhin an. Die Werte der Schaltgeschwindigkeit nach der neuen Methode liegen deutlich näher an den Werten der Hersteller, sodass auch unregelmäßige PCGH-Leser nicht von den großen Differenzen zwischen Herstellerangaben und unseren Messwerten verunsichert werden. So sind LCDs mit einer gemessenen Reaktionszeit von weniger als 5 Millisekunden voll spieletauglich. Eine eventuelle Korona-Bildung durch den Einsatz von Bildverbesserungstechniken (Overdrive) geht weiterhin in die Leistungsnote ein. Ein wichtiges Leistungsmerkmal für Spieler ist neben der Reaktionszeit der Inputlag (Signallaufzeit): Die meisten Spieler stört eine Signallaufzeit von 2 Fps nicht, das entspricht bei einem 60-Hertz-LCD etwa 30 Millisekunden. Viele Profispieler nehmen solche Verzögerungen durch den Inputlag allerdings wahr. Daher sollte die Signallaufzeit im optimalen Fall unter 10 Millisekunden liegen.

    Mithilfe der Software Icolor messen wir die Farbtreue der Bildschirme. Das Programm gibt uns eine Kennlinie aus, die zeigt, wie gut das LC-Display die geforderten Farben wiedergibt. Die Tests werden auch weiterhin durch eine subjektive Einschätzung der Spieletauglichkeit ergänzt. Die Leuchtdichte der Monitore messen wir bei den Einstellungen 0, 50 und 100 Prozent Helligkeit des jeweiligen Bildschirms. Zur Helligkeitsverteilung: Wir geben die maximale Abweichung vom Mittelpunkt des Monitors an. Dazu nehmen wir neun Messungen auf dem Bildschirm vor. Die Angaben im Bereich "Eigenschaften" - Betrachtungswinkel und Kontrastverhältnis (nur statisch) - werden ebenfalls im Testlabor ermittelt.

  • Stellenmarkt

    Es gibt 86 Kommentare zum Artikel
    Von ile
    Tja, Problem mit 4K ist bloß: Es gibt so derb viele Programme, die Scaling nicht unterstützen in Windows, das ist der…
    Von Blackvoodoo
    Sieht leider eher so aus das du dann die GTX 78ß verkaufen solltest und zwei Titans kaufen müsstest. Wie man aktuell…
    Von BertB
    guter tip, da wär ich nie drauf gekommen wie machste das?als globaleinstellung halt?im ccc?ach nvidia, so, wie…
    Von hanfi104
    Wenn du weißt wie ein FHD Bild auf 28 " aussieht, so siehts nämlich aus. Es verliert leicht an schärfe, was aber…
    Von Deathnero
    Wie lange das wohl noch brauchen wird, aber ich befürchte dann wird es sogar schon 120hz Monitore geben, denn in…
      • Von ile BIOS-Overclocker(in)
        Tja, Problem mit 4K ist bloß: Es gibt so derb viele Programme, die Scaling nicht unterstützen in Windows, das ist der Megafail schlechthin leider...
      • Von Blackvoodoo BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von saphira33
        Das klingt super wenn das so weiter geht dann kauf ich mir auch bald ein 4k Display und ne 2te GTX 780
        Sieht leider eher so aus das du dann die GTX 78ß verkaufen solltest und zwei Titans kaufen müsstest. Wie man aktuell an Watch Dogs sieht sind 3 GB Video Ram schon arg wenig, vorallem bei UHD.
      • Von BertB Volt-Modder(in)
        Zitat von hanfi104
        Wenn 4K nicht geht stelle ich lieber statt 1920x1080 2880x1620 oder 3360x1890 ein und lass das Bild unskaliert(mit schwarzen Rändern oben und unten und seitlich)

        guter tip,
        da wär ich nie drauf gekommen

        wie machste das?

        als globaleinstellung halt?
        im ccc?

        ach nvidia,
        so, wie downsampling, nur andere richtung?
        dann wirds bei mir schwierig

        seit ich auf 149% und ccc 14.6 umgestellt habe gabs leider keine verbesserung in WoT oder diablo3,
        aber der mauszeiger ist viel kleiner, und präziser,
        schon mal gut
      • Von hanfi104 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von keinnick
        @PCGH: Könnt Ihr mal ein kurzes Statement zur Bildqualität bei 1920 × 1080 geben? Die Qualität sollte doch dann IMHO nicht all zu schlecht sein, da jeder Pixel nur in Höhe und Breite "verdoppelt" wird, oder?

        Das würde mich für den (wahrscheinlichen) Fall interessieren in dem ich Games statt in 4k in FullHD zocken müsste.
        Wenn du weißt wie ein FHD Bild auf 28 " aussieht, so siehts nämlich aus. Es verliert leicht an schärfe, was aber einfach am Auflösung:Bildgröße-Verhältnis liegt. Wenn 4K nicht geht stelle ich lieber statt 1920x1080 2880x1620 oder 3360x1890 ein und lass das Bild unskaliert(mit schwarzen Rändern oben und unten und seitlich) FHD ist unskaliert zu klein.
      • Von Deathnero Komplett-PC-Käufer(in)
        Zitat
        dafür braucht es schon DisplayPort 1.3.
        Wie lange das wohl noch brauchen wird, aber ich befürchte dann wird es sogar schon 120hz Monitore geben, denn in letzter Zeit gab es wirklich einen großen Aufschwung.

        Auf jeden Fall werde ich mir, sobald alles in unserem Preissegment ist, sofort einen UHD Monitor + neue GraKa schenken
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 09/2016 PC Games 10/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016
    PCGH Magazin 09/2016 PC Games 10/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1122282
Monitor-Display
Samsung U28D590D: Günstiges UHD-Display für 600 Euro mit 1 ms Reaktionszeit im Test [Test der Woche]
Nachdem wir bereits mit dem Dell P2815Q den ersten 28-Zoll-Bildschirme mit Ultra-HD-Auflösung vorgestellt haben, folgt nun das Samsung U28D590D, welches 60 Hertz und 1 Millisekunde Reaktionszeit mitbringt. PC Games Hardware hat das nagelneue Display ausführlich getestet.
http://www.pcgameshardware.de/Monitor-Display-Hardware-154105/Tests/Samsung-U28D590D-UHD-Test-1122282/
01.06.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/05/Samsung_U28D590D_Monitor_1-pcgh-pcgh_b2teaser_169.jpg
lcd
tests