Online-Abo
Games World
  • [Update: Neue Erkenntnisse zum Darstellungsproblem] Benq XL2720Z im Test: 27-Zoll-LCD für Spieler mit Trick gegen Bewegungsunschärfe

    Benq bringt den XL2720Z auf den Markt und bietet damit Funktionen an, die sich viele Spieler schon immer gewünscht haben. PC Games Hardware testet Benqs Mittel gegen Bewegungsunschärfe und prüft zugleich, ob das 27-Zoll-LCD seinen Mehrpreis gegenüber dem Schwestermodell XL2720T rechtfertigen kann.

    Anmerkung: Dieser Artikel hatte die meisten Seitenaufrufe diese Woche. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ihn heute erneut.

    Benq XL2720Z - Ausstattung

          

    Das Benq XL2720Z ist zu 99 Prozent baugleich mit dem XL2720T, welches PC Games Hardware bereits Mitte 2013 getestet hat. Die zwei großen Unterschiede sind 144 statt 120 Hertz und eine Funktion zur Unterdrückung der Bewegungsunschärfe. So arbeitet der Benq XL2720Z mit der Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel, was einer Pixeldichte von mageren 82 ppi entspricht (27 Zoll Bildschirmdiagonale). Zum Vergleich: Einer 27-Zöller mit 2.560 x 1.440 erreicht 112 ppi. Als Anschlüsse stehen zweimal HDMI sowie Displayport, DVI-D (Duallink) und D-Sub (RGB) zur Verfügung. Ein DVI-D-Duallink-Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Sie können das Benq XL2720Z in der Höhe (14 Zentimeter) verstellen, um 90 Grad drehen sowie neigen. Zudem bietet das 27-Zoll-LCD eine Pivot-Funktion (Panel-Drehung um 90 Grad).

    Besonders nützlich ist die Kabelfernbedienung, mit dieser Sie sehr leicht das Bildschirmmenü (OSD) steuern können. Als Panel kommt TN-Technik zum Einsatz; Benq verspricht 1 Millisekunde Reaktionszeit. Die Hintergrundbeleuchtung wird von LEDs (an den Seiten) erzeugt. Dank der 120-/144-Hertz-Unterstützung ist das XL2720Z auch zu Nvidias Geforce 3D Vision (nicht im Lieferumfang enthalten) kompatibel. Obwohl es sich beim XL2720Z um eine Neuauflage handelt, unterstützt der eingebaute USB-Hub nur USB 2.0.

    Das Benq XL2720Z bietet auch Low Blue Light: Laut dem Hersteller wird der Farbstrang aus Blaulicht reduziert, sodass Augenschäden, Augenbrennen, Kopfschmerzen und Schlafstörungen verhindert werden. Ebenfalls besonders ist, dass die Hintergrundbeleuchtung (nur bei deaktiviertem Motion Blur Reduction) nicht per PWM sondern durch Spannungssenkung reduziert wird - das LCD arbeitet also flimmerfrei.

    Benq XL2720Z - Eigenschaften

          

    Die TN-Technik erlaubt einen maximalen Betrachtungswinkel (10:1) von 160 Grad (horizontal und vertikal). Mit einfachen Mitteln und mit 60 Hertz endet das Downsampling bei 2.880 x 1.620 Pixel, wobei laut unseren Grafikkarten-Fachredakteur mit etwas "Fummeln" schon 3.840 x 2.160 möglich sein sollten. Der Schwarzwert liegt bei 0,3 Candela pro Quadratmeter, sodass wir auf ein statisches Kontrastverhältnis von 867:1 kommen - ein ordentlicher Wert. Mit maximal 32 Watt ist das LCD sparsam; in Stand-by sind es sogar vorbildliche 0,3 Watt. Die mitgelieferte Windows-Steuerungssoftware "Benq Display-Pilot" arbeitet etwas träge, ermöglicht aber viele Einstellungen des LCDs über den Desktop. Zudem können Sie sich Monitor-Profile von Profi-Gamern laden und einspielen.

    06:05
    Unboxing Benq XL2720Z - 144 Hertz und kaum Motion Blur

    Benq XL2720Z - Leistung

          

    Benq XL2720Z: Benq Display PilotBenq XL2720Z: Benq Display PilotQuelle: PC Games HardwareDie Reaktionszeit liegt bei 1,5 Millisekunden und der Inputlag ist mit 6 Millisekunden nicht wahrnehmbar. Damit ist das Benq XL2720Z voll spieletauglich. Dabei ist Overdrive ("AMA") im Bildschirmmenü (OSD) auf "Hoch" eingestellt, sodass auch der Koronaeffekt kaum sichtbar ist. Erst mit der Einstellung "Premium" wird es unansehnlich. Die Farbbrillanz ist nur befriedigend bis gut. Selbst sRGB wird nicht voll abgedeckt. Der "Delta E"-Wert liegt im Mittel bei 4,8 (Maximum 8,2).

    Wir messen eine Helligkeit von maximal 260 Candela pro Quadratmeter, sobald wir aber die Funktion zur Reduzierung der Bewegungsunschärfe (Motion Blur Reduction) aktivieren, sinkt die Leuchtkraft auf nur noch 100 Candela pro Quadratmeter. Dafür nimmt die Bewegungsunschärfe während des Spielens deutlich sichtbar ab. Möchten oder müssen Sie mit ein Auflösung unterhalb der nativen spielen, dann bietet das Benq XL2720Z viele Optionen für die Interpolation an: Man kann das Bild auf Vollbildschirm, 1:1 oder einfach im richtigen Seitenverhältnis wiedergeben lassen. Sie können die Bildgröße auch in kleinen Stufen zoomen. Die Qualität der Interpolation ist nur befriedigend, denn beispielsweise Texte werden leicht unscharf dargestellt. Die Helligkeitsverteilung ist leicht unregelmäßig und die Leuchtkraft weicht an den Rändern um bis zu 9 Prozent vom Mittelpunkt ab.

    Vergleich mit/ohne pulsierender Hintergrundbeleuchtung
    Benq XL2720Z mit Funktion-pcgh

    Benq XL2720Z - Fazit

          

    Das Benq XL2720Z ist ein sehr gutes 27-Zoll-LCD für Spieler, denn Reaktionszeit und Inputlag sind vorbildlich. Die Funktion zur Reduzierung der Bewegungsunschärfe kostet aber zu viel Helligkeit und lässt sich per Lightboost-Hack auch auf dem Benq XL2720T nutzen, welcher etwa 50 Euro preiswerter ist.

    Benq XL2720Z - Testtabelle

          
    ProduktnameXL2720Z
    HerstellerBenq
    Preis/Preis-Leistungs-VerhältnisCa. € 450,-/befriedigend
    PCGH-Preisvergleichwww.pcgh.de/preis/1054617
    Ausstattung (20 %)1,26
    Diagonale/Anschlüsse68,6 cm (27 Zoll)/DVI-D (DL), 2 x HDMI, Displayport, D-Sub
    Max. Auflösung/Pixelabstand1.920 x 1.080/0,311 mm
    Panel/HintergrundbeleuchtungTN (Twisted Nematic)/LED
    Reaktionszeit (Hersteller)/Netzteil1 ms/intern
    Gewicht/Maße7,5 kg/49 x 64 x 27 cm
    Drehbar/neigbar/höhenverst.90 Grad/25 Grad/140 mm
    TCO/Garantie6.0/2 Jahre
    Sonstiges144 Hertz, USB-2.0-Hub, Pivot
    Eigenschaften (20 %)2,32
    Betrachtungswinkel horizontal/vertikal160/160 Grad
    Downsampling (50 %/100 %)2.880 x 1.620/nicht möglich
    Kontrastverhältnis (statisch)867:1
    Leistungsaufnahme**/Stand-by32/0,3 Watt
    Leistung (60 %)1,71
    Reaktionszeit/Schlieren-/Korona-Bildung 1,5 ms (15 ms)/gering/gering
    Subjektiv spieletauglich/InputlagJa/6 ms
    Regelbereich Helligkeit (0, 50, 100 %)98, 169, 260 cd/m²
    Interpolation*Vollbild, 16:9, 4:3/befriedigend
    Helligkeitsverteilung (Abweichungen)Max. 9 %
    Grobkörniges Bild (Kristalleffekt)Klares Bild (geringer Kristalleffekt)
    Farbbrillanz/FarbechtheitBefriedigend bis gut
    Endnote1,74

    Benq XL2720Z - Update: Problem mit Artefakten

          

    Unsere Kollegen von www.blurbusters.com haben ein Problem mit Artefakten auf dem Benq XL2720Z festgestellt. Wir prüfen dies gerade nach und sind im Austausch mit Benq Deutschland.

    Update vom 26.03.14: Stellungnahme und Firmware-Update

          

    Mittlerweile hat sich Benq zu einer Stellungnahme bezüglich des Problems bewegen lassen. So sei die doppelte Bilddarstellung im unteren Drittel bei einer Bildwiederholfrequenz von über 100 Hertz bauartbedingt der aktuellen LCD-Technik geschuldet. Allerdings soll das Problem mit einer neuen Firmware-Version zumindest eingedämmt worden sein. Der genaue Wortlaut lautet wie folgt:

    "Wir möchten hiermit ein paar Details und mögliche Missverständnisse in Bezug auf unsere XL-Z-Linie der XL-Serie der professionellen Gaming-Monitore klären. Bewegungsunschärfe (motion blur) ist ein bekanntes Phänomen aufgrund der Einschränkungen der derzeitigen LCD-Technologie. Unabhängig davon wurde die XL-Z-Linie mit der Firmware-Version ausgeliefert, die für ein optimales Spielerlebnis getestet wurde. Es ist nicht notwendig, die Firmware für weitere Verbesserungen zu aktualisieren.

    Allerdings haben uns als ersten Anbieter von Gaming-Monitoren mit der Motion Blur Reduction Technologie die Anfragen und Kommentare von Spielern inspiriert, eine Firmware-Version herauszubringen, die Software-Programme von Drittanbietern unterstützt, um die Einstellungen zur Reduktion von Unschärfen anpassen zu können. Ungeachtet der Tatsache, dass das Phänomen der Bewegungsunschärfe mit dem derzeitigen Stand der technologischen Entwicklung, wie oben erwähnt, nicht vollständig beseitigt werden kann, hoffen wir dennoch, dass dies den Spielern zusätzliche Flexibilität gibt, ihr Spielerlebnis anzupassen.
    Bitte klicken Sie auf den untenstehenden Link, um die Firmware herunterzuladen: http://gaming.benq.com/downloads/
    Um
    die Firmware installieren zu können, wird weitere Hardware und Software benötigt. Sollten Sie zu dieser Software weitere Fragen haben, kontaktieren Sie bitte unsere Serviceabteilung."

    Der Bildfehler ist derweil nur subjektiv zu bewerten, da er je nach Betrachter mehr oder weniger (bis gar nicht) auffällig sein kann. Sollten Sie sich weiterhin daran stören, bietet Blurbuster.com nun auch eine Zusatzsoftware an, mit der das Problem auf Kosten von bis zu 2 Millisekunden Reaktionszeit gänzlich behoben werden soll.

    Benq XL2720Z - Testmethoden

          

    Seit Ausgabe 12/2012 testen wir auch die Reaktionszeit per Small Monitor Test Tool 2.5.1. Den Wert aus dem alten Farbkombinationstest geben wir vorläufig in der Testtabelle in Klammern weiterhin an. Die Werte der Schaltgeschwindigkeit nach der neuen Methode liegen deutlich näher an den Werten der Hersteller, sodass auch unregelmäßige PCGH-Leser nicht von den großen Differenzen zwischen Herstellerangaben und unseren Messwerten verunsichert werden. So sind LCDs mit einer gemessenen Reaktionszeit von weniger als 5 Millisekunden voll spieletauglich. Eine eventuelle Korona-Bildung durch den Einsatz von Bildverbesserungstechniken (Overdrive) geht weiterhin in die Leistungsnote ein. Ein wichtiges Leistungsmerkmal für Spieler ist neben der Reaktionszeit der Inputlag (Signallaufzeit): Die meisten Spieler stört eine Signallaufzeit von 2 Fps nicht, das entspricht bei einem 60-Hertz-LCD etwa 30 Millisekunden. Viele Profispieler nehmen solche Verzögerungen durch den Inputlag allerdings wahr. Daher sollte die Signallaufzeit im optimalen Fall unter 10 Millisekunden liegen.

    Mithilfe der Software Icolor messen wir die Farbtreue der Bildschirme. Das Programm gibt uns eine Kennlinie aus, die zeigt, wie gut das LC-Display die geforderten Farben wiedergibt. Die Tests werden auch weiterhin durch eine subjektive Einschätzung der Spieletauglichkeit ergänzt. Die Leuchtdichte der Monitore messen wir bei den Einstellungen 0, 50 und 100 Prozent Helligkeit des jeweiligen Bildschirms. Zur Helligkeitsverteilung: Wir geben die maximale Abweichung vom Mittelpunkt des Monitors an. Dazu nehmen wir neun Messungen auf dem Bildschirm vor. Die Angaben im Bereich "Eigenschaften" - Betrachtungswinkel und Kontrastverhältnis (nur statisch) - werden ebenfalls im Testlabor ermittelt.

  • Stellenmarkt

    Es gibt 32 Kommentare zum Artikel
    Von mdrejhon
    Entschuldige bitte, ich spreche nur Englisch.Volunteers für die deutschen Übersetzungen, senden Sie bitte eine E-Mail…
    Von Kuschluk
    verstehe hier den bahei mit den 1080 p nicht. mit ordentlich kantenglättung ist es ohne probleme möglich CS GO oder…
    Von Schrotty
    AMVA+ ist sicher eine gute Wahl auch und die beiden Monitore taugen sicher zum Spielen aber bitte 27" und Full HD geht…
    Von hellm
    AMVA+ sieht ebenfalls verdammt gut aus, und ist für Spieler interessant. Ich bin allerdings nicht bereit einen…
    Von ile
    IPS sieht schon gut aus, macht blöderweise aber auch extreme, mMn inakzeptable Schlieren, FIFA will ich darauf nicht…
      • Von mdrejhon Schraubenverwechsler(in)
        Entschuldige bitte, ich spreche nur Englisch.
        Volunteers für die deutschen Übersetzungen, senden Sie bitte eine E-Mail.
        neue Firmware behebt diese.

        "Blur Busters Strobe Utility for BENQ XL2720Z, XL2420Z and XL2411Z"

        Blur Busters Strobe Utility — App for BENQ Z-Series | Blur Busters

        Zitat
        1. Make BENQ Blur Reduction brighter
        2. Make BENQ Blur Reduction clearer with sharper-looking motion (CRT-clarity)
        3. Improve double-image artifact during fast horizontal motion in bottom half of display.
        4. Adjust for trade-off of reduced input lag versus reduced ghosting.
        5. Make 60Hz strobe work for PC/Mac games, for consoles, and for sports television!
        Mark Rejhon
        Chief Blur Buster -- blurbusters.com
      • Von Kuschluk PC-Selbstbauer(in)
        verstehe hier den bahei mit den 1080 p nicht.

        mit ordentlich kantenglättung ist es ohne probleme möglich CS GO oder andere Titel auf einem 55" TV zu spielen ohne störende treppcheneffekte (saß vllt 1 -2 m weg ) input lag ist ja ein anderes thema.

        Habe mir den 27" mit 1080p aus folgendem guten grund gekauft:

        1080p sieht darauf besser aus als 1080p auf einem 1440p oder 4k display (die es mit der reaktionszeit und dem preis auch einfach nicht gibt)

        => die Bildwiederholrate sollte auch so um die 80 -144 fps liegen um das smoothe gefühl zu haben.

        aktuell betreibe ich noch ne gtx 480 mit 36% oc. Sicher nicht mehr die neuste aber auch nicht sooo langasam.

        => eine 780 ti oder Titan Black würde mit wo ich aktuell 40 fps habe wohl auch nur 80 -90 bringen => moderne Titel sind mit einer Singe GPU lösung nicht auf brauchbare Frameraten zu bringen bei voller optik und das nichtmal bei 1080p.

        => warum sich also ein TFT hinstellen mit exorbitanter auflösung ? => zum gamen bullshit.

        Wenn ich ein hochauflösendes Panel kaufe dann bestimmt kein TN Gamingwunder.

        Ich finde man sollte hier deutlich differenzieren.

        Zu dem BUG:

        Ist nicht unbedingt ein BUG: Es war einfach ein Kompromiss bei dem die Bildquallität dem Inputlag zum opfer fiel. => bringt nämlich 1 - 2ms weniger Inputlag im gegenzug zur "gefixten" version.

        Hab meinen aber nun auch geflasht (einfach weil man jetzt umschalten kann zwischen noch besserer Bewegungsklarheit und / oder weniger Inputlag).

        98% der kunden hätten vermutlich niemals gemerkt dass diese unschärfe noch ein wenig vorhanden ist (ich auch nicht). wenn nicht [url]www.blurbusters.com[/url] den bug aufgedeckt hätte und eine Lösung erarbeitet hätte.

        => hab mit dem Mann geschrieben und daraufhin auch den Programmer beim chinesen geordert. (weil eine Bughysterie entstanden ist werd ich den Programmer jetzt auch noch gewinnbringend los )

        Was mich stört ist halt dass jetzt jeder Unwissende loszieht und von teils "unmöglich schlimmem Fehler im Produkt" oder "ein riesiger Firmwarefehler" die Rede ist. Ich muss sagen in sachen Monitore hab ich auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen aber durch die Sache mal richtig viel gelernt (werde CS GO fürs gewissen wohl weiterhin mit bug spielen XD einfach weils schneller is).
      • Von Schrotty Komplett-PC-Aufrüster(in)
        AMVA+ ist sicher eine gute Wahl auch und die beiden Monitore taugen sicher zum Spielen aber bitte 27" und Full HD geht ja mal gar nicht. Wenn 27" dann bitte mit 2K Auflösung mit AMVA+ und es wird sofort gekauft.
      • Von hellm Freizeitschrauber(in)
        AMVA+ sieht ebenfalls verdammt gut aus, und ist für Spieler interessant. Ich bin allerdings nicht bereit einen derartigen Aufpreis für 120- bzw.144Hz-Technik bezahlen, und dann noch die miesere Bildqualität in Kauf nehmen zu müssen. Das ist auch bei Eizo's Foris so, und ein TN-Panel für einen derartigen Preis, auch nicht in 27" akzeptabel.
        Deswegen bin ich wieder zurück zu 60Hz, weg von TN, und für über 33% weniger Geld habe ich einen Monitor der diesem Benq in jedem Bereich überlegen ist, bis auf die Schnelligkeit. Das mit der Bewegungsunschärfe ist eh subjektiv, ich merke jedenfalls kaum einen Unterschied zu meinem alten 120Hzer, bin positiv überrascht. Sogar meine alten Multi-Shooter kann ich damit in gewohnter Art zocken, liegt aber wohl auch daran das ich eh meist nur 40-60fps habe. Ich denke der Preis ist auch so hoch weil wir es mit Ausrüstung aus dem e-sport zu tun haben. Ich habe noch andere Ansprüche an meinen Monitor, als Zocker ist mir ebenso die Bildqualität wichtig und ich kaufe keine überteuerten Grafikkarten. Für mich also völlig uninteressant, wie die meisten meiner Art habe ich keinen Bedarf für 120Hz und bessere Alternativen:
        PRAD | Test Monitor BenQ GW2760HS Teil 8
        PRAD | Test Monitor Asus VN279QLB Teil 8
      • Von ile BIOS-Overclocker(in)
        IPS sieht schon gut aus, macht blöderweise aber auch extreme, mMn inakzeptable Schlieren, FIFA will ich darauf nicht spielen...
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 08/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMore 08/2016 play³ 08/2016 Games Aktuell 08/2016 buffed 08/2016 XBG Games 03/2016
    PCGH Magazin 08/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1112460
Monitor-Display
[Update: Neue Erkenntnisse zum Darstellungsproblem] Benq XL2720Z im Test: 27-Zoll-LCD für Spieler mit Trick gegen Bewegungsunschärfe
Benq bringt den XL2720Z auf den Markt und bietet damit Funktionen an, die sich viele Spieler schon immer gewünscht haben. PC Games Hardware testet Benqs Mittel gegen Bewegungsunschärfe und prüft zugleich, ob das 27-Zoll-LCD seinen Mehrpreis gegenüber dem Schwestermodell XL2720T rechtfertigen kann.
http://www.pcgameshardware.de/Monitor-Display-Hardware-154105/Tests/Benq-XL2720Z-Test-1112460/
26.03.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/03/Benq_XL2720Z_Aufmacher-pcgh_b2teaser_169.jpg
benq,lcd,monitor
tests