Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Jooschka PC-Selbstbauer(in)
        Danke für die ausführlichen Informationen... aber es bekräftig mich irgendwie in dem Gedanken, dass 2:1 wohl das bessere neue 16/21:9 wäre... 2 Quadate passen exakt nebeneinander!
        Hätten sowohl die Texter (genau deswegen hab ich ja (noch) 16:10, wegen der Höhe!!) als auch die Filmemacher genügend Platz (schwarze mini-Balken sind ja irgendwie ertragbar)
        ich habe nur für PDFs und andere Texte meinen kleinen 1024x1280 19"er senkrecht neben meinen anderen gestellt, um ganze Seiten anzeigen zu können... mit dem 1920x1200 dann 3 Seiten nebeneinander (z.B. Formelsammlung links, Skript S. 5 mitte und S. 6 rechts...)
        Es nervt halt hart, dass der eine 1280Pixel und der andere 1200 Pixel in der Höhe (wenn einer senkrecht steht und einer waagerecht) hat. hätten wir einfach nur ganzzahlige Verhältnisse, wäre es kein Problem. Bzw zumindestens ein kleineres^^
      • Von IluBabe Volt-Modder(in)
        Zitat von valandil
        Ich habe auf der Arbeit (Softwareentwickler) einen 16:9 und einen 4:3 Monitor
        Wenn man nach jeder LoC nen Zeilenumbruch reinmacht, ist 16:9 wie jedes andere Format. Da du aber keine Endlostexte hast ohne Zeilenumbruch fällt dir auch nicht auf, warum 16:9 und noch breitere Formate einfach nur unschön sind, in Textarbeit. Das Forum und der Quellcode ist auch so nen Fail, der nicht nachskaliert mit der Fensterbreite. Sprich wenn man auf 16:9 das Fenster vom Vollbildmodus auf Hälfte BIldschirm zieht, bekommt man nen Slider unten und kann dann die Seite von links nach rechts schieben um den Text zu lesen. 16:10/4:3 und 1:1 sind schon ein paar gute Formate für Textbearbeitung - optimal ist die Skalierung auf DIN A4, aber der Standard ist leider inkompatibel zur "Filme-Macher" Welt.
      • Von valandil PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von buenzli2
        16:9 kommt eigentlich vom einem Alten Standard der 90iger, der Zwischen dem Kinoformat 1:2,35 und 1:1,66 liegt (Anamorph). Die Panels sind billiger zu Produzieren je breiter sie sind, das ist auch der Grund warum Panels mit 16:10 heute astronomische Preise haben. Warum das die Leute kaufen? Werbung, Werbung, Werbung. 4:3 wäre faktisch heute zum Arbeiten wohl immer noch das beste. 5:4 gab es früher bei den Röhren, die waren super.

        4:3 zum Arbeiten? Für was? 5:4?
        Ich habe auf der Arbeit (Softwareentwickler) einen 16:9 und einen 4:3 Monitor, auf dem 4:3 läuft nur Outlook, und Fenster die ich temporär darauf verschiebe (Notepad, Konsolen, ...). Der 16:9er ist viel angenehmer.
        Am liebsten ist mir jedoch ein 21:9 im 29" Format, also zwei 4:3 Monitore nebeneinander in einem Display, und dazu noch ein kleiner daneben. So arbeite ich zu Hause. Man braucht zwar etwas mehr Platz, der Gewinn durch den breiten Monitor ist aber nicht zu verdenken.
        Der einzige Nutzen eines nicht Breitbild-Monitors wäre die Pivot-Funktion. Dann allerdings ist 9:16 bzw 9:21 viel produktiver als 3:4.

        Der Mensch ist horizontal viel besser zum Arbeiten fähig als vertikal, das zeigt sich bereits am Sichtfeld. Dazu noch der goldene Schnitt (siehe yingtao)
      • Von yingtao Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Jooschka
        Jo, schließe ich mich an...
        Ich hab mir vor 3-4 Jahren mangels Geld den HannsG HZ281 27-28-Zöller (je nach angabe... auch 27,5") in 16:10 mit 1920x1200 geshoppt...
        Ich kann mir einfach keinen Neuen kaufen, weil es keine 1200 Pixel mehr in der Senkrechten gibt... da ich aber nicht nur zocke, sondern ab und an auch mal arbeite, will ich diese 120 Pixel einfach nicht missen...
        Eine höhere Auflösung á lá 2560x1440 löst das Problem nur bedingt und 2560x1600 stirbt genauso aus... und kostet mir persönlich einfach immernoch zu viel...
        Der ganze Schwachsinn mit so dermaßen Krummen verhältnissen geht mir sowiso aufn Zeiger...16:10 geht ja noch... 1:1,6... ist noch recht grade... immerhin ist 16 2hoch4... besser war noch 4:3... aber wenn man schon immer breiter bauen muss... und 16:10 sowiso tot ist... warum macht man erst 16:9 und jetzt ab und an mal 21:9? wäre nicht stumpf 2:1 am Sinnvollsten?? 2x2:1 nebeneinander macht ein Quadrat 1:1 oder ne dicke Kinoleinwand 4:1... 3 Monitore Senkrecht ergeben 3:2, 4 Stück wieder 2:1... wären alles viel viel einfacher zu handhabene Zahlen... und es kämen "gerade" Auflösungen und Mega-Pixel-Angaben dabei rum... 2000x1000 wär mein neues Full HD mit genau 2 Megapixel, 3000x1500 würde 1440p beerben, 4000x2000 mein neues 4k...
        Spricht da irgendwas dagegen, oder hört sich 16:9 oder 21:9 einfach nur besser an, weil die Zahlen höher sind?????


        16:9 (1:1,778) ist recht nahe am Goldenen Schnitt. Sprich ein Verhältnis von 1:1,618. 16:10 ist zwar noch näher dran mit 1,6 aber es kommt dann noch das Sichtfeld des Menschen hinzu was in etwas 110° in der Horizontalen beträgt und mit der Vertikalen dann ca. ein Verhältnis von 1:2,333 was 21:9 ist. 16:9 ist eine Art Kompromiss zwischen dem was der Mensch als gut proportioniert empfindet und dem menschlichen Sichtfeld. Bei eher quadratischen Formaten verschenkt man "Platz" den man zum arbeiten nehmen könnte und bei breiteren Formaten ist das Empfinden des Formats eher unangenehm bis das Bild so breit wird, dass man die Ränder nicht mehr wahrnehmen kann und ein eher ein Mittendrin-Gefühl entsteht. Das alte 4:3 oder bei Fotografen verwendete 3:2 Format wurde auch nur genutzt, weil es technisch nicht anders möglich war. Durch die damalige verwendete Technik konnte man nur quadratische Formate nutzen und hat etwas an Höhe verschenkt um doch ein etwas breiteres Bild zu bekommen was eher dem menschlichen Sichtfeld als auch dem Goldenen Schnitt entspricht.
      • Von buenzli2
        Zitat von Jooschka
        Jo, schließe ich mich an...
        Ich hab mir vor 3-4 Jahren mangels Geld den HannsG HZ281 27-28-Zöller (je nach angabe... auch 27,5") in 16:10 mit 1920x1200 geshoppt...
        Ich kann mir einfach keinen Neuen kaufen, weil es keine 1200 Pixel mehr in der Senkrechten gibt... da ich aber nicht nur zocke, sondern ab und an auch mal arbeite, will ich diese 120 Pixel einfach nicht missen...
        Eine höhere Auflösung á lá 2560x1440 löst das Problem nur bedingt und 2560x1600 stirbt genauso aus... und kostet mir persönlich einfach immernoch zu viel...
        Der ganze Schwachsinn mit so dermaßen Krummen verhältnissen geht mir sowiso aufn Zeiger...16:10 geht ja noch... 1:1,6... ist noch recht grade... immerhin ist 16 2hoch4... besser war noch 4:3... aber wenn man schon immer breiter bauen muss... und 16:10 sowiso tot ist... warum macht man erst 16:9 und jetzt ab und an mal 21:9? wäre nicht stumpf 2:1 am Sinnvollsten?? 2x2:1 nebeneinander macht ein Quadrat 1:1 oder ne dicke Kinoleinwand 4:1... 3 Monitore Senkrecht ergeben 3:2, 4 Stück wieder 2:1... wären alles viel viel einfacher zu handhabene Zahlen... und es kämen "gerade" Auflösungen und Mega-Pixel-Angaben dabei rum... 2000x1000 wär mein neues Full HD mit genau 2 Megapixel, 3000x1500 würde 1440p beerben, 4000x2000 mein neues 4k...
        Spricht da irgendwas dagegen, oder hört sich 16:9 oder 21:9 einfach nur besser an, weil die Zahlen höher sind?????
        16:9 kommt eigentlich vom einem Alten Standard der 90iger, der Zwischen dem Kinoformat 1:2,35 und 1:1,66 liegt (Anamorph). Die Panels sind billiger zu Produzieren je breiter sie sind, das ist auch der Grund warum Panels mit 16:10 heute astronomische Preise haben. Warum das die Leute kaufen? Werbung, Werbung, Werbung. 4:3 wäre faktisch heute zum Arbeiten wohl immer noch das beste. 5:4 gab es früher bei den Röhren, die waren super.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1129443
Monitor-Display
27 Zoll großer Design-Monitor Samsung S27D590P mit PLS-Panel im Test bei Prad.de
Der Samsung S27D590P LED gehört laut Homepage zur Produktreihe "Home Displays". Der Einsatz hochwertiger Panel-Technologien in dieser Preisregion ist längst nicht mehr die Ausnahme. Der S27D590P LED trumpft mit einem blickwinkelstabilen 27-Zoll-PLS-Panel mit einer Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel, einer Leuchtstärke von 300 cd/m² und einem nativen Kontrastverhältnis von 1000:1 auf. Die Kollegen von Prad.de haben sich den Monitor einmal genauer angesehen.
http://www.pcgameshardware.de/Monitor-Display-Hardware-154105/News/Samsung-S27D590P-Test-Prad-1129443/
21.07.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/07/S27D590P_-pcgh_b2teaser_169.jpg
news