Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Spieler911 GTA4
        ähm nur in festen Stufen und ohne Zwischenschritt...?


        Guck dir den Markt an:
        Gibt es 24,5" Displays?
        Oder 29"?
        Oder ...
        Bei der Konzeption von Displaygrößen wird darauf geachtet, dass man das Substrat optimal ausnutzt. (darauf führe ich auch zurück, dass es lange Zeit zwischen den 24" und 30" nur 26" IPS und 27" TN Bildschirme gab, aber kein 27" IPS und 26" TN. Da haben unterschiedliche Fabriken schlichtweg unterschiedliche Substratgrößen verwendet)
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Superwip
        Hm... der 15 Zoll @ 1366 x 768 LG 15EL9500 OLED TV kostet immerhin 2000€; nehmen wir an das I-Pad Display würde aufgrund seiner geringeren Größe nur ein Viertel (was etwa angesichts der erforderlichen höheren Pixeldichte unrealistisch wäre das könnte sich aber dadurch ausgleichen, dass hier nur das Panel selbst benötigt wird und das zu Herstellerpreisen), also 500€ kosten, dann wäre alleine das Display so teuer wie ein ganzes klassisches iPad...


        hohe Pixeldichte ist für OLED überhaupt kein Problem - es ist primär die Fläche, die kostet. Und der Anstieg ist auch nicht linear, denn die OLED-Fertigung ist afaik weiterhin extrem Fehleranfällig. D.h. ein Mini-Display für einen MP3-Player bekommt man problemlos hin, ein Handy-Display einigermaßen günstig. Aber ein "großes" PC-Display wird schweine teuer, weil man extrem viel Ausschuss hat. 9,6" wird pro Fläche deutlich billiger sein, als 15". (aber immer noch schweine teuer)

        Zitat
        Die Vorteile wären gering; die größten Vorteile der OLED Technologie sind in meinen Augen die Möglichkeit den Inputlag zu reduzieren, die Reaktionszeit um einige Größenordnungen, auf nicht relevantes Niveau zu senken, praktisch beliebig hohe Bildwiederholfrequenzen und die enormen Kontraste, die dadurch möglich werden; letzteres ist der einzige Vorteil, der auf dem I-Pad zu tragen kommen könnte, und er ist in meinen Augen den Preis nicht wert


        Du vergisst den niedrigeren Stromverbrauch, die geringere Dicke (gar nicht mal so sehr um das ganze flacher zu machen - aber wenn man 1mm am Display einspart, kriegt man ggf. schon 10% mehr Akku untergebracht) und die höhere Leuchtstärke (was in Verbindung mit dem hohen Kontrast ein ganz massiver Vorteil für das Anwendungsspektrum des iPads wäre)

        Zitat
        B2W zu Lebensdauer: es gibt ja schon seid einigen Jahren Kameras und z.t. auch Handys mit OLED Display, von daher muss es ja Erfahrungswerte geben? (Wobei die meisten Kameradisplays in der Praxis nicht auf allzu viele Betriebsstunden kommen...)


        ...und Handydisplays auch nicht. Zwar mehr als Kameras - aber selbst wenn ein SMS-Junkie auf 2-3 Stunden am Tag kommt, ist das immer noch der Faktor 4 bis 5 weniger, als ein PC-Monitor als Minimum verkraften muss. Und Handys werden von vielen Leuten nach 2-3 Jahren entsorgt, wärend PC-Monitore gerne mal 6-10 Jahre halten sollen. Man deckt also gerade mal die ersten 10% des kritischen Bereiches ab. (und mal ehrlich: Wer merkt es schon, wenn sein Handy einen leichten Farbstich entwickelt?)

        Zitat
        Eventuell könnte man das Lebensdauerproblem ja auf unorthodoxe Art lösen; OLEDs leben bei niedriger Temperatur viel länger; eventuell könnte man ein Display ja anstelle einer Hintergrundbeleuchtung mit einer Hintergrundkühlung mit dickem Chiller ausstatten...


        Man könnte ja einfach Peltiers als Substrat verwenden
        Aber (Kondens)Feuchtigkeit wird auch ungesund sein.

        Was ich mich frage ist, wieso man es nicht einfach in Software löst: Bei den aktuellen OLED-Preisen würde ein Sensor zur Bildkalibrierung auch keinen Unterschied mehr machen und mit einer 12-14 Bit LUT kann man einfach die Abweichung einzelner Farben nachjustieren.
      • Von Superwip Lötkolbengott/-göttin
        Hm... der 15 Zoll @ 1366 x 768 LG 15EL9500 OLED TV kostet immerhin 2000€; nehmen wir an das I-Pad Display würde aufgrund seiner geringeren Größe nur ein Viertel (was etwa angesichts der erforderlichen höheren Pixeldichte unrealistisch wäre das könnte sich aber dadurch ausgleichen, dass hier nur das Panel selbst benötigt wird und das zu Herstellerpreisen), also 500€ kosten, dann wäre alleine das Display so teuer wie ein ganzes klassisches iPad...

        Die Vorteile wären gering; die größten Vorteile der OLED Technologie sind in meinen Augen die Möglichkeit den Inputlag zu reduzieren, die Reaktionszeit um einige Größenordnungen, auf nicht relevantes Niveau zu senken, praktisch beliebig hohe Bildwiederholfrequenzen und die enormen Kontraste, die dadurch möglich werden; letzteres ist der einzige Vorteil, der auf dem I-Pad zu tragen kommen könnte, und er ist in meinen Augen den Preis nicht wert

        Die Möglichkeit auf Basis von OLED Technologie extrem dünne und eventuell sogar flexible Displays zu bauen ist natürlich für Mobile Anwendungen sehr interressant, von daher könnte es eventuell Sinn machen, aber ob ein 2mm dünneres und 10g leichteres iPad 500€ Aufpreis wert ist? Ein flexibles, eventuell aufrollbares Display mit Touchfunktion halte ich für mittelfristig unrealistisch auch wenn das natürlich eine sehr elegante Lösung wäre

        Insgesamt glaube ich nicht wirklich daran auch wenn es nicht schaden kann, wenn nun auch Apple den OLED Fortschritt vorantreibt

        B2W zu Lebensdauer: es gibt ja schon seid einigen Jahren Kameras und z.t. auch Handys mit OLED Display, von daher muss es ja Erfahrungswerte geben? (Wobei die meisten Kameradisplays in der Praxis nicht auf allzu viele Betriebsstunden kommen...)

        Eventuell könnte man das Lebensdauerproblem ja auf unorthodoxe Art lösen; OLEDs leben bei niedriger Temperatur viel länger; eventuell könnte man ein Display ja anstelle einer Hintergrundbeleuchtung mit einer Hintergrundkühlung mit dickem Chiller ausstatten...
      • Von Spieler911 GTA4 PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von ruyven_macaran
        Vielleicht solltest du statt "sicher" und "ich würde sagen" erstmal Informationen einholen...
        IPS ist offizielle Herstellerangabe und nahezu jeder Tester lobt die Bildqualität, die mit TN so kaum möglich wäre. Substrate werden typischerweise so zugeschnitten/geplant, dass wenig bis kein Verschnitt anfällt (einer der Gründe, warum es Displays nur in festen Stufen ohne Zwischenschritt gibt). Schneidet man mehr kleine Displays aus einem Substrat hat man aber mehr Schnittkanten und damit einen insgesamt größeren Verlust.

        Sorry ja stimmt habe ich gerade gelesen in einer Zeitschrift dass es doch ein IPS Panel ist...

        ähm nur in festen Stufen und ohne Zwischenschritt...? Klär mich mal auf
        Liebe Grüße Spieler911 GTA4
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Vielleicht solltest du statt "sicher" und "ich würde sagen" erstmal Informationen einholen...
        IPS ist offizielle Herstellerangabe und nahezu jeder Tester lobt die Bildqualität, die mit TN so kaum möglich wäre. Substrate werden typischerweise so zugeschnitten/geplant, dass wenig bis kein Verschnitt anfällt (einer der Gründe, warum es Displays nur in festen Stufen ohne Zwischenschritt gibt). Schneidet man mehr kleine Displays aus einem Substrat hat man aber mehr Schnittkanten und damit einen insgesamt größeren Verlust.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
745386
Monitor-Display
OLED-Display für das nächste Ipad
Laut Gerüchten im Internet wird das nächste Ipad von Apple mit einem OLED-Display ausgestattet sein. Die aktuellen Preise für ein solches Display sind recht hoch.
http://www.pcgameshardware.de/Monitor-Display-Hardware-154105/News/OLED-Display-fuer-das-naechste-Ipad-745386/
19.04.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/04/Aufmacher_100412165320.jpg
ipad,apple
news