Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Samsara Schraubenverwechsler(in)
        My 2 cents:

        - Die Sinn der Auflistung von z.B. "Mini DisplayPort" parallel zum "DisplayPort" ist u.a. der, dass BEIDE Eingangskabel und somit Steckmöglichkeiten dabei sind. Im Gegensatz zur z.B. "DualHead2Go Digital SE"-Variante, bei der der Mini DisplayPort-Adapter fehlt. Natürlich kann man z.B. längere oder anders farbige Kabel extra nachkaufen wenn man will.

        - Thunderbolt ist nicht so simpel wie USB. Nur Apple "kann" es scheinbar halbwegs:
        Thunderbolt am Windows-PC hakelt noch ein wenig | c't
        Hat hier jemand externe Thunderbolt-Geräte unter Windows 7/8 erfolgreich und ohne Probleme am Laufen?

        Denn wenn man dann mal genauer nachschaut, z.B. bei den "Systemanforderungen" hier:
        LaCie - LaCie Little Big Disk - Thunderbolt
        steht da, Zitat: "Computer mit Thunderbolt-Anschluss Mac OS X 10.6 oder höher"
        Oder bei Thunderbolt Series-Benutzerhandbuch · LaCie User Manuals
        "Thunderbolt Series-Geräte müssen an einen Macintosh-Rechner angeschlossen werden, der die Thunderbolt-Technologie unterstützt"
        => D.h. Windows XP/7/8 geht (bei LaCie) immer noch nicht?!?

        Und sobald die neuen Chips da sind (Intel plant angeblich schnellere Thunderbolt-Chips | heise online) werden die Mainboards-Hersteller wieder neue Revisionen herausbringen, also ich warte lieber die nächste Z77-Revision ab

        Klar könnte man Thunderbolt wohl theoretisch immer durchschleifen, der extra nötige Ausgangs-Chip macht den Endpreis (!) aber (mir) zu teuer. Außerdem ist die Feature-itis gar nicht notwendig, denn externe Marken-Festplatten-Gehäuse schleifen seit Markteintritt schon durch (LaCie, Data Robotics). Und ein GXM (DualHead2Go, TripleHead2Go) ist wie ein Monitor und somit "per Default" ein Endgerät am Ende der Thunderbolt-Kette.

        Das machen (fast?) alle so:
        GIGABYTE-Ultra-Durable?-5-Mainboards
        Asus und MSI: Die ersten Thunderbolt-Mainboards sind fertig - Golem.de
        ASUS - Mainboards- ASUS P8Z77-V PRO/THUNDERBOLT

        Ausnahme: Apple's 27"-Thunderbolt-Display (850€) - das kann EIN weiteres 27"-Thunderbolt-Display hintereinanderschalten, aber nichts anderes meines Wissens. Hat hier jemand schon mal z.B. eine Thunderbolt-Festplatte hinter/an diesem Display betrieben?

        Ach ja, und hier gleich noch ein Hinweis bzgl. "DisplayPort = Thunderbolt" bzw. der angedeuteten Austauschbarkeit der Anschlüsse (weil es ja soooo trivial ist , Zitat von Apple Thunderbolt Display - Technical Specifications
        "System Requirements [des Apple 27"-Thunderbolt-Displays]: Thunderbolt-enabled Mac computer, including MacBook Air, MacBook Pro, Mac mini, and iMac"
        => D.h. das schön-designte Apple 27"-Thunderbolt-Display geht eben NICHT am PC-Thunderbolt. Und es funktioniert auch NICHT an allen "alten" Apple-Computern, die NUR DisplayPort haben. Nur falls man schon investiert ist und dieses Display nachkaufen möchte. Oh, Apple hat seit Monaten (?) NUR noch dieses Modell im Angebot - falls man im Apple-Design bleiben möchte

        - Bzgl. "DisplayPort 1.2" & "Daisy Chain": Außer der coolen Alpha-Engineering-Sample-Demo auf der CES 2012 (MST Daisy Chain CES - YouTube) und der Golem News 01/2012 (Daisychaining: 63 Monitore per Displayport an einer Grafikkarte - Golem.de) habe ich noch nicht viel im Praxiseinsatz gesehen. Liegt das nur an den fehlenden Monitoren?! Laut gh.de gibt es seit 09/2012 erst ein Modell, den "ASUS PB278Q".

        Wer hier selber schon mal ein DisplayPort-1.2-Daisy-Chained-Multi-Monitor-Setup aufgebaut hat (ich nicht) kann ja mal gerne hier seine Erfahrungen schildern.

        Klar möchte jeder einigermaßen "zukunftssicher investieren", aber "nur DisplayPort 1.1 zu haben" wird meiner Meinung nach aber noch länger kein Manko sein. Ich glaube in realen (verkauften, nicht-privaten) Installationen werden auch in Zukunft weiterhin echte Multi-Display-Grakas eingesetzt, wie AMDs W600, 2460 MV oder NVIDIAs Quadro NVS 450. Die Flexibilität ist einfach höher.

        - Und noch etwas Info zum TripleHead2Go, bzgl. "nur für Notebookbesitzer interessant":

        Klar, bei einem Neukauf von Graka und drei Displays hat ein TripleHead2Go gegen Nvidia 2D Surround und Eyefinity keine Chance.

        Trotzdem dem gibt es noch weitere "Nischen":
        - Kleine, bereits volle oder "versiegelte" (Firmen-) PCs, in denen keine Graka "passt" (LP, nur Single-Slot, oder nur 50-70 Watt über PCIe erwünscht)
        - Desktops, die nur einen DisplayPort-Ausgang haben (z.B. DELL Optiplex 990)
        - User, die auf reine Intel Grafik inkl. "Quick Sync" stehen (Multi-Core Video De- und Encode)
        (Zitate: "Entry-level GPUs are dead" und "There's just no reason to buy a $50 graphics card anymore."
        Quelle: Intel Ivy Bridge graphics processors review - Techworld.com)
        - Schön aufgebaute Watercooling-PCs o.ä., deren Komponenten man ungern tauscht und deren CPU+GPU immer noch stark genug sind
        - (die bereits erwähnten) Laptops mit DisplayPort
        - Professionelle Simulations-Setups mit mehr als drei Displays:
        VSTEP.nl - L-3 showing Bridge and SSC Simulators integrating NAUTIS Naval Task Force software at Sea Air Space Expo 2011
        - Fun-Flug-Simulation mit mehr als drei Displays: z.B. Himmel mit TripleHead2go auf Graka-Ausgang #1, andere Displays (für 2D Instrumente, Map, Overhead Panel, Gear) unabhängig (d.h. kein Stretch/Spanned) in Landscape und/oder Portrait Mode auf den anderen GPU-Ausgängen, evtl. sogar nochmal gedoppelt mit DualHead2Go Digital SE (falls die drei weiteren der vier Ausgänge einer GTX 680 nicht ausreichen .

        Einige Links zur Inspiration:
        level-d 767 6 monitor - YouTube
        FlightGear Virtual Cockpit build - YouTube
        Ultimate Affordable Homebuilt DIY Flight Simulator Cockpit from SimSamurai.com - YouTube


        Gruß
      • Von Skysnake Lötkolbengott/-göttin
        Wenn überhaupt nur für Notebookbesitzer interessant, wobei das Ding mir persönlich echt total überteuert wäre...
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Da das Ding teurer ist, als einfache Karten zur Ansteuerung weiterer Monitore, richtet es sich vor allem an Notebookbesitzer.
        Und wie gesagt: Eine Unterstützung von mehr als 3x1920x1200x60 würde schon an den Single-Link-Ausgängen scheitern, wäre somit etwas für eine deutlich teurere Ausführung. Aber bis 3x1920x1200x60 sollte es eben schon gehen, denn gerade bei 3*hochkant machen sich die Zeilen schon bemerkbar. (und 50 Hz Betrieb während das Notebookdisplay mit 60 Hz läuft ist garantiert auch nicht optimal)
      • Von Superwip Lötkolbengott/-göttin
        Quadlink DP 1.2 wie man ihn zumindest an der aktuellen GraKa Generation findet sollte jedenfalls relativ bequem 4x 1920x1200 @ 60Hz ermöglichen oder alternativ auch z.B.: 2x 1920x1200 @ 60Hz + 1920x1200 @120Hz oder 2x 1920x1200 + 2560x1600 @ 60Hz

        Anscheinend kann das Teil aber leider nur DP 1.1

        Allgemein ist das Gerät aber so oder so nur für Anwender interressant, die mehr als drei Bildschirme nutzen wollen, da fast jede moderne Karte mit DP auch von sich aus mindestens 3 Monitore unterstützt
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        /sign. Wenn sie TB durchschliefen würden, wäres es ja was - aber so ist es nur eine Auflistung von Anschlussbezeichnungen für User, die 0 Ahnung von Technik haben.
        Was ich aber so langsam mal vermisse, ist eine Steigerung der Auflösungen. Ohne DVI als limitierenden Eingang sollte zumindest mal x1200 @60 Hz drin sein, also maximale Single-Link-Ausgabeleistung auf allen Kanälen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1028220
Monitor-Display
Matrox stellt Triple Head 2 Go Digital SE vor [Preis-Update]
Matrox stellt Triple Head 2 Go Digital SE vor, die über Displayport oder Thunderbolt angeschlossen werden kann. Verfügbar ist das Gerät noch nicht und auch einen Preis bleibt man noch schuldig.
http://www.pcgameshardware.de/Monitor-Display-Hardware-154105/News/Matrox-stellt-Triple-Head-2-Go-Digital-SE-vor-1028220/
10.10.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/10/TH2GO_SE_front_angle_right_ver2.jpg
news