Microsoft Surface: Erste Test-Eindrücke zur Windows RT-Version mit ARM-SoC

Microsoft Surface (Tablet)

Hersteller:
Microsoft
Betriebssystem:
Windows

Microsoft Surface: Erste Test-Eindrücke zur Windows RT-Version mit ARM-SoC

Lars Craemer Google+
|
19.06.2012 14:32 Uhr
|
Neu
|
Nach Apple und Google betritt jetzt auch Microsoft den Touch-Tablet-Markt. Neben der ARM-Variante Windows RT auf der Software-Seite hat man allerdings zukünftig auch bei der Hardware die Zügel mit einem eigenen Tablet in der Hand. Wir haben für Sie die ersten Test-Eindrücke zusammengefasst.

Microsoft Surface: Erste Test-Eindrücke zur Windows RT-Version mit ARM-SoC Microsoft Surface: Erste Test-Eindrücke zur Windows RT-Version mit ARM-SoC [Quelle: Microsoft ] Microsoft hat jetzt mit Surface einen eigenen Tablet-PC vorgestellt, der demnächst in einer Windows RT- und Windows 8-Version auf den Markt kommen wird. Surface mit Windows RT wird von einem ARM-Chip auf Tegra-Basis angetrieben, vermutlich eine Variante von Tegra 3, derzeit gibt es dazu aber noch keine offizielle Aussage. Surface hat ein 10,6 Zoll großes Display im 16:9-Format. Das RT-Modell ist 9,3 Millimeter dick, wiegt 676 Gramm und ist mit einem USB-2.0-Port sowie einem Micro-SD-Kartenleser ausgerüstet. Laut den ersten Reviews ist die Verarbeitungs-Qualität des Surface sehr gut und auch das Gewicht ist nicht zu hoch. Egal ob man den Tablet in einer oder in zwei Händen hält, die Gewichtsverteilung scheint gut ausbalanciert zu sein. Auch die Stabilität des Tablet-PCs ist gut, so soll das Magnesium-Chassis sich weder verwinden, noch Bereiche besitzen, die sich eindrücken lassen. Damit auch das Display gut geschützt ist, verwendet Microsoft hier Gorilla Glas 2.0 - unterm Strich sind sich die ersten Tests einig und Microsoft hat demnächst mit Surface ein sehr hochwertiges Tablet-Modell im Angebot. Ein weiterer Pluspunkt: Die Chassis-Oberfläche und auch das Display sind relativ unempfindlich gegenüber Fingerabdrücken.

Surface verfügt ab Werk über einen ausklappbaren "Kickstand", mit dem man den Tablet auf einer flachen Oberfläche hochkant abstellen kann, um beispielsweise Filme zu schauen. Die Mechanik des Ständers ist trotz der geringen Dicke von 3 Millimetern sehr robust und auch die Standfestigkeit des Surface-Geräts ist laut den ersten Eindrücken gut. Derzeit gibt es von Microsoft noch keine technischen Details zum verwendeten Display, der erste Eindruck ist aber ebenfalls gut. Neben einer scharfen Darstellung der Bildinhalte, die auf eine relativ hohe Auflösung um 1080p schließen lässt, sind auch die Kontraste, die Farbwiedergabe und die Einblickwinkel gelungen - vermutlich kommt hier eine IPS-Variante zum Einsatz. In der Praxis kann man vermutlich ohne Probleme einen Film über Surface mit mehreren Freunden schauen, ohne dass die Personen am Rand mit einer deutlich schlechteren Darstellungsqualität gegeißelt werden. Die Tester hatten zwar nur wenig Zeit, sich Surface bei der Microsoft-Vorstellung genauer anzuschauen, dennoch attestieren die meisten Besucher der Surface-Version mit ARM-Chip eine sehr gute Arbeitsgeschwindigkeit, bei der keine Ruckler oder lange Pausen feststellbar waren. Auch das Ansprechverhalten der Touch-Eingabe wird positiv hervorgehoben - anscheinend hat Microsoft viel Arbeit in die Anpassung der Software und Hardware gesteckt.

Alternativ kann man zusätzlich ein Smartcover ordern, welches eine vollwertige Tastatur und ein Touchpad bietet. Das Surface "Type Cover" ist nur 5 Millimeter dick. Zum Schluss gibt es noch das Surface "Touch Cover", das mit 3 Millimetern dünner ist als das Touch Cover, aber im Gegenzug eben nur fühlbare Tasten bietet, die sich nicht eindrücken lassen. Leider konnten die Tester das Keyboard mit 1,5-Millimeter-Tastenhub nicht im Einsatz ausprobieren, der erste Eindruck ist aber ebenfalls gut. Laut Microsoft befinden sich in den Tasten Beschleunigungsmesser - zukünftig könnte also eine Fehlerkorrektur erkennen, ob man beim Schreiben aus Versehen eine Taste anschlägt und diese dann automatisch ausfiltern.

Weitere Infos zum Microsoft-Tablet in unserer Surface-News.

Quelle: engadget, cnet, pcadvisor, gizmodo

In der Galerie: 26 Jahre Microsoft Windows - von Flops, Comebacks und OS-Legenden.

 
Software-Overclocker(in)
21.06.2012 13:44 Uhr
wer hat den geschrieben das ms der böse ist? oO also was manche alles so reininterpretieren in einen satz.
Freizeitschrauber(in)
21.06.2012 13:38 Uhr
Zitat: (Original von turbosnake;4323439)
Wie ähnlich sich MS und Apple sind:


Ja böses Microsoft, einfach die Daten des Surface zu nennen, nur weil Apple es auch bei Ihrem iPad gemacht hat. Böses MS böse

Nix für ungut, aber hat Apple ein Patent auf das Präsentationsdesign? Produkt-Präsentationen wurden schon immer so gemacht: Eckdaten des Produktes und dann wird es gezeigt usw.

@Topic:
Man wird sehen, wieviele Brauchbare Programme es für Widnows 8 gibt und wie die Akkulaufzeit usw. aussieht. Ich freue mich jedenfalls auf das Surface (im schlimmsten Fall kommt halt Android drauf )
Lötkolbengott/-göttin
20.06.2012 21:54 Uhr
Wie ähnlich sich MS und Apple sind:[video=youtube;aSj8GUZDuac]http://www.youtube.com/watch?v=aSj8GUZDuac&feature=player_embedded[/video]
Software-Overclocker(in)
20.06.2012 19:30 Uhr
ist uns klar. deswegen warten wir ja auch auf die x86 version des tablets.
BIOS-Overclocker(in)
20.06.2012 18:54 Uhr
Man kann auf einem ARM Prozessor keine x86 Programme (Diablo, Battlefield...) ausführen, da ist weder Microsoft noch die Spielehersteller schuld, dies liegt einfach an der Prozessorarchitektur.

Verwandte Artikel

329°
 - 
Wer Windows 8.1 installiert, wird von Microsoft aufgefordert ein Online-Konto anzulegen. Das kässt sich überspringen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein lokales Konto bei Windows 8.1 anlegen, währen die Einrichtung läuft. Außerdem verraten wir Ihnen, welche Komforteinbußen dadurch entstehen. Außerdem erklären wir ihnen, wie sie ein Microsoft-Konto in ein lokales Konto umwandeln. mehr... [5 Kommentare]
253°
 - 
Sowohl Apple als auch Microsoft haben jüngst ihre Geschäftszahlen zum zweiten Quartal 2014 bekannt gegeben. Ersterer konnte trotz des traditionell schwachen Zeitraums seinen Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal ausbauen. Die Redmonder hingegen verbuchen nach der Nokia-Übernahme einen Gewinnrückgang, obwohl der Umsatz deutlich angestiegen ist. mehr... [0 Kommentare]
243°
 - 
Einige neue Features sollen ihren Weg auf die Xbox One finden. So soll die Plattform vor allem ihre Social-Media-Funktionen deutlich ausbauen, allerdings gibt es auch einige technische Verfeinerungen. 3D-Blurays und eine Batteriewarnung für die Controller sollen in den nächsten Wochen veröffentlicht werden. mehr... [9 Kommentare]