Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Metro Redux angespielt: Nicht nur für Playstation 4 und Xbox One interessant - Änderungen für PC-Spieler

    In London stellte uns Deep Silver und Entwicker 4A Games die überarbeiteten Versionen von Metro 2033 und Last Light vor. Die beiden Titel, die bisher nur für die letzte Konsolen-Generation herauskamen, wurden an die technischen Möglichkeiten von Playstation 4 und Xbox One angepasst und erhielten zudem einen Feinschliff der Spielmechanik. Spannend ist für PC-Spieler vor allem Metro 2033 Redux, welches durch die Technik von Last Light einen neuen Anstrich bekam und dessen Gameplay erweitert wurde.


    Metro Redux: Screenshots (6) Metro Redux: Screenshots (6) Quelle: Deep Silver Nach der Pleite des Publishers THQ übernahm Koch Media beziehungsweise Tochterfirma Deep Silver die Rechte an der Shooter-Reihe Metro. Mit Metro Redux bekommt die spielerisch wie technisch überzeugende Serie nun eine Überarbeitung. Hauptgrund dafür ist sicher der Sprung auf die neue Konsolen-Generation, denn beide Teile erschienen bisher nur für die Xbox 360 und im Falle von Last Light auch die PS3, nicht jedoch für Xbox One und PS4. Doch auch PC-Spieler sollten aufmerken, denn zumindest Metro 2033 bekam auch für die Maus-und-Keyboard-Fraktion interessante neue Features sowohl grafischer als auch spielerischer Natur.

    Metro Redux - Metro 2033 mit überarbeiteter Technik

          

    Der erste Teil der Reihe ließ uns im Frühjahr 2010 die Augen aufreißen und unsere Grafikkarten glühen. Die gezeigte Optik überbot beinahe alles bisher Gesehene und forderte die Hardware entsprechend. Vor allem in den finsteren, klaustrophobischen Tunneln der namensgebenden Metro im Herzen Moskaus beeindruckte die düstere, stimmungsschwangere Atmosphäre. 4A-Engine mit DX-11 Features gefiel vor allem durch schicke Licht- und Schattenwürfe. Doch dann und wann verschlug es den Spieler auch auf die nach dem Atomkrieg verstrahlte Oberfläche. Auch hier konnte sich Metro 2033 durch schicke Optik hervortun, ganz so eindrücklich wie die noch in den Tunneln bliebt der Eindruck aber nicht. Ganz im Gegensatz zu Metro: Last Light, dessen detaillierte, fantastisch beleuchtete Außenareale mindestens ebenso beeindruckend dargestellt wurden wie dessen unterirdische Abschnitte.

    Für Metro 2033 Redux wurden die Level-Abschnitte in die Engine von Metro: Last Light transferiert und dann von Hand mit neuen Elementen und zusätzlichen Details ausgeschmückt. Zudem wurden viele Modelle überarbeitet, neu erstellt oder von Metro: Last Light übernommen. Das Ergebnis ist eine deutlich aufgewertete Optik, die sich allerdings auch stimmungstechnisch von dem alten Metro 2033 unterscheidet. War die vorherrschende Stimmung und Farbgebung des Originals noch düster und stahl-grau, erstrahlt die neue Version in einem hellem, kalten Blau-Weiß. Diese Reimpression des nuklearen Winters könnte eventuell einige alte Fans des Titels stören, uns jedoch gefiel der Look beim Anspielen auf der PS4 nach einer kurzen Eingewöhnungsphase. Die neue Engine ist der alten in Sachen Beleuchtung haushoch überlegen, die deutlich detaillierteren Levels machen zudem einen wesentlich organischeren Eindruck und wurden zudem an einigen Stellen erweitert. Betrachtet man eine Szene aus dem alten Metro 2033 neben einer aus der überarbeiteten Fassung, wirkt sie flach und leer, zudem stechen Objekte und Gegnermodelle etwas hervor. Nicht so in der Redux-Version, dort fügen sich die neuen Modelle durch das verbesserte Lighting besser in das Gesamtbild ein.

    01:49
    Metro: Redux - Ankündigungstrailer der Metro-Neufassungen für Next-Gen und PC
    Spielecover zu Metro Redux
    Metro Redux

    Metro Redux - Gameplay des Nachfolgers

          

    Auch beim Gameplay gibt es einige Neuigkeiten. Das aus Metro: Last Light bekannte Gameplay erhält Einzug. Das ausgefeiltere Waffenverhalten samt sehr befriedigendem, ruppigem Feedback, die deutlich überarbeitete Schleichmechanik und die überarbeitete KI sorgen für ein neues Spielgefühl und erlaubten neue Taktiken. Die Zwischensequenzen wurden ebenfalls komplett neu entworfen und lassen den Spieler das Geschehen nun aus der Ego-Perspektive miterleben. Durch das veränderte Gameplay spielt sich Metro 2033 Redux nun allerdings etwas anders. Wem dies nicht zusagt, für den hat Entwickler 4A-Games einen neuen Spielmodus eingebaut. Der Survival-Mode setzt den Fokus auf Erkunden, um die nun deutlich spärlicheren Ressourcen aufzufüllen, konfrontiert den Spieler mit einer aggressiveren und aufmerksameren KI sowie verlängerten Nachladezeiten seiner Waffen.

    Metro Redux - Feinschliff an Metro: Last Light

          

    Auch Metro: Last Light bekommt einige neue Features. So wurden Animationen überarbeitet, der von Fans gewünschte Blick auf die Uhr der Spielfigur ist nun wieder möglich. Diese zeigt je nach Situation die tatsächliche Uhrzeit, verbleibende Zeit bis zum Wechsel des Filters und die Sichtbarkeit der Spielfigur für die KI-Gegner an. Enthalten sind außerdem die DLCs, die die Spielzeit um rund 10 Stunden verlängern soll, ebenso wie der Ranger-Mode. Letzterer entfernt das HUD und erhöht den Schwierigkeitsgrad drastisch und ist auch in Metro 2033 Redux enthalten.

    Metro 2033

    before
    after


    Im Gegensatz zu den technischen Verbesserungen für Metro 2033 Redux gibt es bei Last Light Redux für PC-Spieler nur wenige technische Neuerungen. So fiel etwa die 32-Bit-Unterstützung weg. Durch die Voraussetzung eines 64-Bit-OS können die Ressourcen des PCs besser genutzt und die Performance verbessert werden. Spannend für Linux-Fans: Die Umsetzung von Last Light Redux soll Entwickleraussagen zufolge deutlich verbessert worden sein. Bis auf ein paar Feinheiten gibt es also für PC-Spieler nur wenig Unterschiede, die Next-Gen-Fassungen allerdings sind gegenüber den Versionen für Xbox 360 und PS3 deutlich aufgewertet worden. Die PS4-Fassung sieht sehr gut aus, wovon wir uns beim Anspielen überzeugen konnten. Allerdings fielen uns gegenüber der nicht überarbeiteten PC-Version fehlende Effekte und Tesselation, weniger hochauflösende Texturen und Details auf. Immerhin: Die Fassungen von Metro Redux laufen auf beiden Next-Gen-Konsolen mit 60 Fps - auf der Xbox One allerdings nur in 900p, Sonys PS4 schafft auch 1080p.

    Angeboten wird Metro Redux in mehreren Fassungen: Die Boxed-Version enthält beide aufbereitete Teile und kostet 40 Euro. Diese Version kann auch Online bezogen werden, außerdem haben PC-Spieler die Möglichkeit, beide Teile einzeln für je 20 Euro zu erstehen. Haben Sie den entsprechenden Titel zudem schon in Ihrer Steam-Bibliothek, bekommen Sie einen Rabatt von 10 Euro. So ist zumindest Metro 2033 Redux auch für Besitzer der Original-Fassung durchaus ein faires Angebot. Erscheinen wird Metro Redux am 1. August 2014 für PC, PS4 und Xbox One. Interessantes Detail am Rande: Bei der Präsentation wurde erwähnt, dass zwar großer Aufwand in die Umsetzung von Metro Redux gesteckt wurde, der Entwickler 4A-Games aber nicht dadurch von anderen Projekten abgelenkt wurde. Tatsächlich sei ein weiteres Spiel in der Entwicklung, über dass man allerdings noch nichts erzählen dürfte - Ein weiterer Metro-Titel vielleicht?

    Reklame: Metro Redux jetzt bei Amazon bestellen

  • Metro Redux
    Metro Redux
    Publisher
    Deep Silver (DE)
    Developer
    4A-Games
    Release
    29.08.2014

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Styx: Shards of Darkness Release: Styx: Shards of Darkness
    Cover Packshot von Dead Rising 4 Release: Dead Rising 4 Capcom , Capcom
    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    Cover Packshot von Conan Exiles Release: Conan Exiles
    Es gibt 18 Kommentare zum Artikel
    Von Da_Vid
    erkennst du den Fehler? 10€ pro Spiel... 2 gibts... beide besitze ich... 10€ x 2= 20€Das die Gegner…
    Von Scholdarr
    10€ pro Spiel, wenn man sie schon besitzt, nicht 20€... Wenn dir das zu viel erscheint, dann kaufs dir einfach nicht.…
    Von Insider
    Ich hatte Metro Last Light komplett durch gezockt, weil es so gut war und schon den richtigen Namen vergessen, wie…
    Von Da_Vid
    20€ (bereits -50% weil ich die ersten Besitze) für ein Grafikupdate??? Sind die Gegner jetzt endlich intelligent? Hab…
    Von Scalon
    this!oder wenn du die speziell fehlenden Effekte meinst vielleicht blur
      • Von Da_Vid PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von Scholdarr
        10€ pro Spiel, wenn man sie schon besitzt, nicht 20€...
        erkennst du den Fehler? 10€ pro Spiel... 2 gibts... beide besitze ich... 10€ x 2= 20€

        Das die Gegner nicht intelligenter geworden sind schade... Aber ja Konsolen waren diesmal die Zielgruppe da geht sowas nicht...
      • Von Scholdarr BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Da_Vid
        20€ (bereits -50% weil ich die ersten Besitze) für ein Grafikupdate??? Sind die Gegner jetzt endlich intelligent? Hab mich vom Ranger Mode doch sehr betrogen gefühlt...

        10€ pro Spiel, wenn man sie schon besitzt, nicht 20€...

        Wenn dir das zu viel erscheint, dann kaufs dir einfach nicht. Die Gegner sind in etwa so intelligent, wie in jedem anderen FPS auch. Ich glaube nicht, dass da viel nachträglich geändert wurde.
      • Von Insider Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Scalon
        fixed, ka warum das viele nicht richtig lesen können Außerdem steht es doch richtig im Text
        Ich hatte Metro Last Light komplett durch gezockt, weil es so gut war und schon den richtigen Namen vergessen, wie peinlich von mir.
      • Von Da_Vid PC-Selbstbauer(in)
        20€ (bereits -50% weil ich die ersten Besitze) für ein Grafikupdate??? Sind die Gegner jetzt endlich intelligent? Hab mich vom Ranger Mode doch sehr betrogen gefühlt...
      • Von Scalon Software-Overclocker(in)
        Zitat von Kyrodar
        Was fehlen denn in der Konsolenfassung für Effekte? Außer wahrscheinlich die PhysX-Dinger.
        this!
        Zitat von Artikel
        Die PS4-Fassung sieht sehr gut aus, wovon wir uns beim Anspielen überzeugen konnten. Allerdings fielen uns gegenüber der nicht überarbeiteten PC-Version fehlende Effekte und Tesselation, weniger hochauflösende Texturen und Details auf.
        oder wenn du die speziell fehlenden Effekte meinst vielleicht blur
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1122922
Metro Redux
Metro Redux angespielt: Nicht nur für Playstation 4 und Xbox One interessant - Änderungen für PC-Spieler
In London stellte uns Deep Silver und Entwicker 4A Games die überarbeiteten Versionen von Metro 2033 und Last Light vor. Die beiden Titel, die bisher nur für die letzte Konsolen-Generation herauskamen, wurden an die technischen Möglichkeiten von Playstation 4 und Xbox One angepasst und erhielten zudem einen Feinschliff der Spielmechanik. Spannend ist für PC-Spieler vor allem Metro 2033 Redux, welches durch die Technik von Last Light einen neuen Anstrich bekam und dessen Gameplay erweitert wurde.
http://www.pcgameshardware.de/Metro-Redux-Spiel-54762/Specials/Metro-Redux-angespielt-1122922/
30.05.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/05/metro_redux_0006-pc-games_b2teaser_169.jpg
specials