Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Medal of Honor Warfighter im Test: Wer braucht schon Call of Duty?

    Mit Medal of Honor Warfighter ist Entwickler Danger Close das gelungen, was dem Vorgänger verwehrt blieb: Ein technisch exzellenter Ego-Shooter mit abwechslungsreichen Leveln, furioser Popcorn-Action und brauchbarer Story, der sich vor keinem Call of Duty verstecken muss.

    Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt - das trifft nicht nur auf Medal of Honor Warfighter im Allgemeinen zu, sondern auch auf so manche Mission: Eigentlich soll unser Alter Ego Preacher nur einen Container sprengen - stattdessen jagt er ungewollt gleich einen ganzen Frachter in die Luft. In dem steckte voller PETN, also Nitropenta-Sprengstoff, und das Schiff samt Ladung sollte nicht im Hafen von Karatschi, Pakistan explodieren, sondern ganz wo anders. Im Laufe der rund sieben Stunden langen Kampagne verfolgen wir die Spurt der Drahtzieher nach Jemen, Somalia, auf die Philippinen, Bosnien-Herzegowinaund liefern uns rasante Verfolgungsjagden in Dubai.

    Medal of Honor Warfighter (2) Medal of Honor Warfighter (2) Quelle: PC Games Hardware / y33H@ Medal of Honor Warfighter im Test: Alte Bekannte und neue Freunde

    Warfighter knüpft wenn überhaupt indirekt an den Plot aus dem Vorgänger an, daher sind die bekannten Haudegen wie Preacher, Voodoo, der sonnenbebrillte Dusty oder auch Mother wieder Teil der Geschehnisse und sorgen so für ein angenehm vertrautes Umfeld. Zwischen all der Action schlägt Medal of Honor ruhige Töne an, nimmt sich Zeit und zeigt in Zwischensequenzen mit Spielgrafik Preachers schwieriges Verhältnis zu seiner Frau Lena und Töchterchen Bella, er schwankt zwischen Liebe zu seiner Familie und seinem Pflichtbewusstsein als Elitesoldat. Dieser Kontrast gelingt dem Spiel überzeugend, zumal die Szenen optisch enorm realistisch aussehen - einzig die Mimik und Gestik ist gerade in tragischen Momenten im Uncanny Valley gefangen.

    Medal of Honor Warfighter (23) Medal of Honor Warfighter (23) Quelle: PC Games Hardware / y33H@ Das Böse ist ein verschachteltes internationales Netzwerk mit vielen Köpfen, die Geschäfte des islamischen Terrors reichen um die Welt - egal ob Geld, Waffen, Piraterie oder Ausbildungscamps tief in den Bergen. Bis sich wirklich herauskristallisiert, wer wo seine Finger im Spiel hat und wer der eigentliche Drahtzieher ist, wechselt Warfighter oft die Zeitebenen und spielbaren Charaktere, die Geschichte entwickelt sich also statt von Beginn an vorhersehbar zu sein. Und wenn am Schluss der unvermeidliche US- Pathos dann doch nach dem Zepter greift und Linkin Park die Credits begleiten, dann bleiben zwar ein paar Fragen offen und der Nachfolger schimmert am Horizont, ein befriedigendes Gefühl ist es dennoch - Warfighter ist allerdings stellenweise zu amerikanisch, es glorifiziert seine Soldaten und Handlungen etwas und wertet gerade arabische Menschen im Unterton ab.

    Medal of Honor Warfighter (17) Medal of Honor Warfighter (17) Quelle: PC Games Hardware / y33H@ Medal of Honor Warfighter im Test: Abwechslungsreiche, furiose Popcorn-Action

    Bis es aber soweit ist, schickt uns der Shooter rund um die Welt auf Terroristenjagd. Diese besteht zumeist aus intensiven Schießereien mit typischem US-Equipment sowie Klassikern - die AK lässt grüßen - in mittelgroßen aber schlauchigen Arealen und machen richtig Laune. Alle Waffen haben ein direktes Feedback und klingen extrem gut, eine präzise Ortung ist jederzeit möglich. Ohnehin ist die Soundkulisse ein Spaßgarant, denn kaum ein anderes Spiel bietet eine derart klare und wuchtige Akustik!

    Die Gefechte spielen sich schnell und ein wenig taktisch, denn obgleich ein Deckungssystem fehlt und sich unser Alter Ego automatisch heilt, leben wir auf offenem Feld nicht lange. Die künstliche Intelligenz der Gegner reicht für Granatenwürfe sowie präzise Schüsse, obendrein verzichtet Warfighter auf ständig "nachwachsende" Opponenten und lässt die Jungs auch mal von der Flanke angreifen oder dann, wenn wir nachladen - das ist besser als die Moorhuhn-KI in Call of Duty. Hinsichtlich der Inszenierung ist die Konkurrenz zwar besser, übertreibt es aber auch gerne mal.

    Medal of Honor Warfighter (25) Medal of Honor Warfighter (25) Quelle: PC Games Hardware / y33H@ Selbstverständlich dürfen eine verregnete Operation bei Nacht samt Restlichtverstärker, eine attackierende Helikopter-Aktion im Tiefflug und eine Sniper-Mission nicht fehlen, Medal of Honor packt jedoch noch eine tolle Schlauchboot-Verfolgung und zwei eher ungewöhnliche Auto-Abschnitte obendrauf. Letztere sind cool und temporeich inszeniert, aber schlicht zu lang - weniger wäre hier mehr gewesen. Über zu wenig Munition können wir uns hingegen nicht beklagen, denn die Zweitwaffe hat unendlich viele Schüsse. Sollte die Hauptwaffe mal leer sein, fordern wir per Knopfdruck unendlich viel Munition von unseren Mitstreitern an - sorry, das ist unrealistisch und hat mit der oft gepredigten Authentizität nichts zu tun. Diese findet sich beim regelmäßigen Tür aufbrechen wieder, aber egal ob wir das Ding eintreten, per Tomahawk zersplittern, per Shotgun aufschießen oder sprengen - es folgt eine Blendgranate und wir stürmen in Zeitlupe den Raum; hier wäre mehr drin gewesen.

    Medal of Honor Warfighter (31) Medal of Honor Warfighter (31) Quelle: PC Games Hardware / y33H@ Medal of Honor Warfighter im Test: Grandiose Optik auf Höhe der Zeit

    Warfighter spielt grafisch definitiv zwei Ligen über Call of Duty und toppt stellenweise selbst Battlefield 3 - kein Wunder, treibt doch die Frostbite-2-Engine den Shooter an. Zwar kommt die Havok-Physik etwas zu kurz, denn mehr als ein paar Deckungen zu zerbröseln ist nicht drin, die Umgebung ist dennoch interaktiver als bei Activisions Cash Cow.

    Die filigranen Texturen sind meist bemerkenswert knackig und ohne nennenswerte Ausrutscher (in einigen Levels wollten allerdings ein paar Pixeltapeten nicht laden), der sehr hohe Polygoncount sorgt für extrem detaillierte Charaktere, die vielen Partikel sowie die beeindruckende Beleuchtung samt weicher Schatten und Umgebungsverdeckung runden den tollen Gesamteindruck ab. Die Animationen sind zwar butterweich, erinnern aber mit ihren teils zu weich bis rutschig anmutenden Bewegungsabläufen stark an FIFA oder Mirror's Edge. Sei's drum - insbesondere die Schlauchboot-Fahrt auf den Philippinen und der Helikopter-Angriff in den Bergen von Jemen sind grafisch wie akustisch mit das beste was im Shooter-Genre derzeit zu finden ist, Call of Duty sieht im direkten Vergleich einfach nur alt aus.

    Medal of Honor Warfighter (15) Medal of Honor Warfighter (15) Quelle: PC Games Hardware / y33H@ Die Hardware-Anforderungen sind angesichts dieser Optik zumindest mit FXAA im Rahmen, mit Multisample-Kantenglättung (MSAA) hingegen straucheln auch High-End-Pixelbeschleuniger; mehr erfahren Sie im Grafikkarten-Benchmark-Test zu Medal of Honor Warfighter. Hinsichtlich der Prozessorleistung reicht ein flotter Dualcore wie ein Core 2 Duo E8600 für über 40 Fps, alternativ bietet ein Vierkerner flüssige Bildraten. Warfighter setzt überdies auf EAs Origin-Plattform, ein Account ist somit Pflicht.

    Medal of Honor Warfighter (33) Medal of Honor Warfighter (33) Quelle: PC Games Hardware / y33H@ Medal of Honor Warfighter im Test: Gelungener Nachfolger

    Nach dem guten, aber nicht überragenden Vorgänger besinnt sich Entwickler Danger Close auf seine Stärken und liefert mit Medal of Honor Warfighter einen technisch exzellentnr Ego-Shooter mit abwechslungsreichen Levels, furioser Popcorn-Action und brauchbarer Story ab, der sich vor keinem Call of Duty verstecken muss - alleine schon die Grafik wie Akustik sind der Konkurrenz weit überlegen, die Spielmechanik ist nicht schlechter und die nicht ganz so pompöse Inszenierung bietet mehr Raum diese zur Geltung kommen zu lassen. Wer nach rund sieben Stunden Popcorn-Unterhaltung sucht, muss also nicht auf Black Ops 2 warten, sondern vergnügt sich mit Medal of Honor Warfighter - denn was Infinity Ward bzw. Treyarch können, kann Danger Close auch.

    Reklame: Medal of Honor Warfighter jetzt bei Amazon bestellen

  • Medal of Honor: Warfighter
    Medal of Honor: Warfighter
    Publisher
    Electronic Arts
    Release
    25.10.2012

    Stellenmarkt

    Es gibt 100 Kommentare zum Artikel
    Von PCGH_Marc
    Hat dir EA irgendwas getan?
    Von abollo
    Ne ne, der wahre troll ist mein vorposter, lolMedal of Honor: EA klagt ber den Verkauf - erst 650.000 Stck in der…
    Von PCGH_Marc
    Keep on trollin' - ich hol mir Popcorn
    Von abollo
    MOH ist ja nichtmal ein GRAFIKBLENDER, dafür ist die Grafik viel zu schwach.
    Von ich111
    Objektiv kann man eigentlich nur Grafik und Bugs betrachten, beim rest ist immer das Subjektive dabei.Und Objektiv…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1032602
Medal of Honor: Warfighter
Medal of Honor Warfighter im Test: Wer braucht schon Call of Duty?
Mit Medal of Honor Warfighter ist Entwickler Danger Close das gelungen, was dem Vorgänger verwehrt blieb: Ein technisch exzellenter Ego-Shooter mit abwechslungsreichen Leveln, furioser Popcorn-Action und brauchbarer Story, der sich vor keinem Call of Duty verstecken muss.
http://www.pcgameshardware.de/Medal-of-Honor-Warfighter-Spiel-14420/Tests/Test-Medal-of-Honor-Warfighter-1032602/
27.10.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/10/MoH-Warfighter-PC-Review-1.jpg
tests