Online-Abo
Login Registrieren
Games World
  • Max Payne 3 in der PCGH-Vorschau: Begeisternde Technik, spielbarer Film, zu Recht Max Payne [Test des Tages]

    Die bisher veröffentlichten Screenshots, Trailer und Technik-Videos wurden von den Max-Payne-Fans heiß diskutiert. Stimmen Atmosphäre, Grafik und Technik? Passt der neue Stil des Protagonisten? Ende September präsentierte Rockstar Game jetzt die ersten "echten" Szenen aus dem spielbaren Actionfilm und zerstreut damit viele dieser Zweifel.

    Obwohl uns Rockstar Max Payne 3 nur auf einer am 65-Zoll-Flachbildferseher angeschlossenen Xbox 360 vorspielte, verdeutlichen die Ausschnitte aus den chronologisch nicht zusammenhängenden Spielabschnitten NY Bar und Bus Depot sehr schön, wohin die Reise mit dem mitterweile größtenteils im sonnigen Sao Paulo als Personenschützer für die wohlhabende Bronco-Familie arbeitenden Anti-Helden geht. Außerdem demonstriert die Präsentation, bei der Rockstars Vorspieler teils abbricht oder springt, um nicht zu viel vom Inhalt vorwegzunehmen, eindrucksvoll, wie packend und cineastisch sich der dritte Teil der Reihe mit der weiterentwickelten RAGE-Engine inszenieren lässt.

    Max Payne 3: Dem Vorbild treu geblieben
    Bereits zu Beginn der Vorführung betont Rockstar, dass man mit Max Payne 3 die Grundelemente der Vorgängerteile an die Zeit anpassen will und die Markenzeichen von Max Payne und Max Payne 2, unter anderem Schnittszenen im Graphic-Novel-Stil, die Bullet-Time, die cineastische Spiel- und Erzählweise sowie den ganz speziellen Charakter des Protagonisten beibehalten will. Und bereits die Präsentation eines Spielabschnitts, in dem es der "neue" Max Payne mit einem Killerkommando in seinem New Yorker Appartement zu tun bekommt, zeigt, dass die Befürchtung, der dritte Teil habe nicht mehr den Charme der Vorgänger, unbegründet ist. Das neue Setting in Sao Paulo passt, zumal Max Payne 3 die düstere Grundstimmung der Vorgänger in Teilen der Geschichte, die erneut im nächtlichen New York spielen, wieder aufgreift. In einigen Spielabschnitten geht Herr Payne zwar mit Glatze, Bart, unrasiert und mit einem ärmellosen T-Shirt zu Werke. In den meisten Passagen jedoch ist Max wie gewohnt im Anzug zu sehen. Wie bei ersten und zweiten Teil ist er wieder der typische Action-Held mit einer eigenen Persönlichkeit, er ist körperlich und mental gealtert, von Selbstzweifeln zerfressen, gibt zynische Kommentare, wirkt gebrochen und von den Ereignissen der Vergangenheit geplagt.

    Auch spielerisch tritt der dritte Teil in die Fußstapfen der Vorgänger. Max Payne 3 ist ein spielbarer Film, der ständig zwischen Erzählsequenzen und dem eigentlichen Spiel wechselt. Besonders beeindruckend war eine Art Drive-by-Shooting mit einem Linienbus, bei dem die Kamera wie im Actionfilm zwischen dem an der Tür des Busses stehenden vom Spieler gesteuerten und mit der Uzi feuernden Max und seiner Schutzperson Giovanna, die das Vehikel steuert, wechselt. Dazu kommen zynische Kommentare aus dem Off sowie actionreiche Filmsequenzen, die nahtlos in den eigentlichen Spielbetrieb wechseln. Max Payne 3 bietet auf jeden Fall wieder eine sehr cineastische Spielerfahrung. Trotz neuem Ziel- und Deckungssystem werden wieder eine Menge fordernder Schusswechsel geboten. Dazu kommen Elemente wie das Comeback der Bullet-Cam für den letzten Gegner, einen Last-Man-Standing-Bonus oder die Möglichkeit sich nach Ablauf der Bullet-Time auf dem Boden liegend um 360 Grad drehen zu können. Selbst die Patronenhülsen, die Max Paynes Waffen ausspucken, fallen in Zeitlupe zu Boden.

    Max Payne 3: (Konsolen-)Technik, die begeistert
    Das eigentliche Highlight von Max Payne 3 aber ist das Zusammenspiel der in die RAGE-Basistechnologie integrierte Euphoria - und Morpheme-Engine von Natural Motion für die Animation respektive die Physik: Die neue Bullet-Time und die automatische Verlangsamung der Zeit sehen - soweit man das sagen kann - sehr realistisch aus, die Animation aller Figuren sind klasse und sie reagieren sehr realistisch auf Kugeln, Explosionen und umherfliegende Gegenstände. So werden beispielsweise Treffer am Helden und seinen Kontrahenten durch wirklichkeitsgetreue Einschusswunden gekennzeichnet und auch die Austrittsstellen der Projektile sind deutlich am Körper zu erkennen. Ebenfalls sehenswert sind die Shoot-Dodges. Die Physik-Engine leistet ebenfalls gute Arbeit: Viele Dinge können zerstört werden und die verschiedenen Waffen haben eine unterschiedliche Physik (Flugbahn und Durchschlagskraft der Geschosse). Des Weiteren kann man die Umgebung zu seinem Vorteil nutzen, wie zum Beispiel Zapfsäulen, die durch Beschuss zum Explodieren gebracht werden oder Objekte wie ein Bus, der nach dem Feuern auf die Halterung von der Hebebühne auf die Gegner kracht. Hier geht nicht nur deutlich mehr kaputt als in Max Payne 1/2, das sieht auch noch spektakulärer aus - und das sogar auf der Konsole.

    02:33
    Physik-Engine Euphoria für Max Payne 3 (2)
    Max Payne 3


    Max Payne 3: PC-Vorteil und weitere Technik-Aspekte
    Zur allgemeinen Technik und darüber, welche optischen Vorteile PC-Spieler haben werden, konnte man uns bei der Vorführung noch nichts sagen. Man bestätigte uns aber, dass die PC-Fassung zeitgleich mit dem Konsolen-Versionen erscheinen wird. Obwohl Max Payne 3 an der Konsole präsentiert wurde, sind uns folgende Optik-Highlights aufgefallen: Die Charaktere sind sehr detailliert, vor allem ihre Gesichter sehen sehr lebensecht aus. Ein Großteil der Texturen wirkt nicht zuletzt auch wegen der vielen Spiegelungen plastisch und Objekte mit simpler Geometrie tauchen nur selten auf, dafür matschen viele Pixeltapeten. Dazu kommen Schatten mit weichen Kanten - nur wenige Exemplare bestehen auf flimmernde Riesenpixel - sowie Licht- und Schattenspiele, die trotz Konsolenoptik sehenswert sind. Auch unsere Befürchtung, das Spiel würde aufgrund der 720p-Optik auf der Xbox 360 am 52-Zoll-TFT flimmern, bestätigte sich nicht, da vermutlich ein Art FXAA (Shader-basierte Kantenglättung) zum Einsatz zu kommt. Allerdings zeigen viele Szenen nichtsdestotrotz Aliasing.

    Max Payne 3 - ein erstes Fazit:
    Auch der dritte Teil der Reihe trägt zu Recht den Namen Max Payne und räumt zugleich mit vielen Vorurteilen auf, die gerade die Fans nach den ersten Infos seitens des Entwicklers/Publisher hatten. Vor allem die durch eine leistungsstarke Animations- und Physik-Engine erweiterte Technik sorgt für actionreiche und atemberaubende Kugelwechsel inklusive neuer Bullet-Time, Bullet-Cam und 360-Grad-Drehung am Boden. Der Spielspaß profitiert erneut von der direkten Verschmelzung von Filmsequenzen, Schnittszenen und dem eigentlichen Spielbetrieb. Die Story reißt ebenfalls mit, nur an das sonnendurchflutete Sao Paulo als Schauplatz und ein "neuer" Max Payne, der innerlich noch zerrütteter ist als im ersten und zweiten Teil, und sich auch äußerlich teils stark gehen lässt, muss man sich wohl erst gewöhnen.

    Reklame: Max Payne 3 jetzt bei Amazon vorbestellen

    01:30
    Max Payne 3: Erster Trailer in HD
    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    02:05
    Physik-Engine Euphoria für Max Payne 3 (1)
    Spielecover zu Max Payne 3
    Max Payne 3
  • Max Payne 3
    Max Payne 3
    Publisher
    Rockstar Games
    Developer
    Rockstar Games
    Release
    01.06.2012

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    Cover Packshot von Outlast 2 Release: Outlast 2
    Cover Packshot von Flinthook Release: Flinthook
    Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
    Von Löschzwerg
    Halt halt, ich meine nicht die Engine des Spieles Rage (das wäre die id-Tech 5 Engine) sondern die RAGE Engine wie…
    Von Yibby
    Das bedeutet ja nur, dass die NPCs sich dank Euphoria Physik Engine so bewegen wie die NPCs in Rage. Die taumeln,…
    Von emzet
    freu mich auch schon auf die cineastische story. der zweite teil war irgendwie schon fast interaktives kino
    Von Bigdaddy203
    Dazu sag ich einfach nur Pflichtkauf!
    Von Löschzwerg
    Ich muss schon sagen, der kleine Bericht besänftigt mich schon etwas "In einigen Spielabschnitten geht Herr Payne zwar…
      • Von Löschzwerg BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Yibby
        Das bedeutet ja nur, dass die NPCs sich dank Euphoria Physik Engine so bewegen wie die NPCs in Rage. Die taumeln, kriechen und fallen je nachdem wo man sie trifft. Das ist nur ein Vergleich, dass es so aussehen kann wie in Rage. So hab ichs verstanden.
        GTA 4 nutzt ja auch Natural Motion von Euphoria, RDR und La Noire denk ich auch. Eigentlich alle Spiele von Rockstar


        Halt halt, ich meine nicht die Engine des Spieles Rage (das wäre die id-Tech 5 Engine) sondern die RAGE Engine wie diese in GTA 4 verwendet wurde Auf diese setzt Rockstar auch bei MP3. Die Engine ist halt sehr auf Konsolen ausgelegt und arbeitet am PC mehr schlecht als recht.
      • Von Yibby PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von Löschzwerg
        Von der RAGE Engine halte ich am PC eigentlich überhaupt nichts... PC Nutzer werden hier mit ziemlicher Sicherheit wieder das Nachsehen haben. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren und hoffe es insgeheim sogar!


        Das bedeutet ja nur, dass die NPCs sich dank Euphoria Physik Engine so bewegen wie die NPCs in Rage. Die taumeln, kriechen und fallen je nachdem wo man sie trifft. Das ist nur ein Vergleich, dass es so aussehen kann wie in Rage. So hab ichs verstanden.
        GTA 4 nutzt ja auch Natural Motion von Euphoria, RDR und La Noire denk ich auch. Eigentlich alle Spiele von Rockstar
      • Von emzet Kabelverknoter(in)
        freu mich auch schon auf die cineastische story. der zweite teil war irgendwie schon fast interaktives kino
      • Von Bigdaddy203 Freizeitschrauber(in)
        Dazu sag ich einfach nur Pflichtkauf!
      • Von Löschzwerg BIOS-Overclocker(in)
        Ich muss schon sagen, der kleine Bericht besänftigt mich schon etwas

        "In einigen Spielabschnitten geht Herr Payne zwar mit Glatze, Bart, unrasiert und mit einem ärmellosen T-Shirt zu Werke. In den meisten Passagen jedoch ist Max wie gewohnt im Anzug zu sehen."

        Hehe, meiner Meinung nach hat sich hier Rockstar die Kritik nach den allerersten Screenshost zu Herzen genommen und etliches an der Story und Optik verändert. Ich bin mir zu 100% sicher, das erste Konzept von Max Payne 3 sah einen Max größtenteils mit Glatze. Warum sonst waren die ersten exklusiven Berichte nur mit Shots mit glatzköpfigen Max zu sehen?!

        Von der RAGE Engine halte ich am PC eigentlich überhaupt nichts... PC Nutzer werden hier mit ziemlicher Sicherheit wieder das Nachsehen haben. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren und hoffe es insgeheim sogar!

        Ich sehe MP3 jetzt wieder viel positiver, aber eine gute Portion Skepsis bleibt. Dazu haben die Infohäppchen vorab einfach zu viel versaut Und persönlich wäre es mir immer noch lieber Remedy würde den 3ten Teil selbst entwicklen und nicht Rockstar.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
848286
Max Payne 3
Film Noir
Die bisher veröffentlichten Screenshots, Trailer und Technik-Videos wurden von den Max-Payne-Fans heiß diskutiert. Stimmen Atmosphäre, Grafik und Technik? Passt der neue Stil des Protagonisten? Ende September präsentierte Rockstar Game jetzt die ersten "echten" Szenen aus dem spielbaren Actionfilm und zerstreut damit viele dieser Zweifel.
http://www.pcgameshardware.de/Max-Payne-3-Spiel-14295/Tests/Film-Noir-848286/
07.10.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/10/RSG_MP3_090.jpg
max payne 3,rockstar
tests