Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Mass Effect Andromeda FAQ: Alle Fakten zum Sci-Fi-Rollenspiel von Bioware [September]

    Mass Effect Andromeda (25) Quelle: Bioware / EA

    Alles über Mass Effect "4": Nach der E3-Präsentation hat sich Bioware selbst ein Informationsverbot auferlegt, demnach sollen keine neuen Details zu Mass Effect Andromeda bis Ende 2015 erscheinen. Die bisherigen Eindrücke lassen die Fans optimistisch in die Zukunft blicken, die bisherige Informationsarmut lädt allerdings auch zu Spekulationen ein. PCGH hat für Sie alle offiziellen Fakten zu Mass Effect Andromeda zusammengefasst und spekuliert selber etwas über die möglichen Features des neuen Rollenspiels.

    Aktuelle Änderungen hervorheben

    Neue Info-Happen: Koop, Kampsystem, Grafikvergleich

          

    Die wichtigsten Infohappen zu Mass Effect Andromeda zusammengefasst. Alle Fans von Mass Effect Andromeda können sich offenbar auf einen Koop-Modus für das kommende Action-Rollenspiel freuen. Jedenfalls bestätigt der Entwickler Chris Wynn die beliebte Multiplayer-Variante mehr oder weniger via Twitter. Chris Wynn, Senior Development Director für Mass Effect, bestätigte in einem Tweet, dass Mass Effect: Andromeda das gleiche Kampfsystem wie Mass Effect 3 nutzen werde. Kleine Veränderungen werde es aber natürlich trotzdem geben. Chris Wynn spricht von verschiedenen Elementen, die das Kampfsystem dynamischer gestalten sollen. Viel verändern wird sich am Spielgefühl aber nicht. Mass Effect 3 nutzte jedoch die Unreal Engine, bei Mass Effect: Andromeda kommt die Frostbite Engine zum Einsatz. Dies sei Wynn zufolge einer der Gründe, warum die Entwicklung des neuen Mass-Effect-Titels viel Zeit beansprucht.

    In Mass Effect: Andromeda sollen auch die Zwischensequenzen direkt in der Spieleengine berechnet werden. Bei Twitter hat Producer Michael Gamble, der auch an den bisherigen Titeln beteiligt war, einen Vergleich zwischen dieser Ingame-Grafik des neuen Spiels und einer CGI-Sequenz aus Mass Effect 3 veröffentlicht. Mass Effect: Andromeda erreicht und übertrifft laut diesem Bild mit der Grafikengine die Qualität der vorgerenderten Zwischensequenzen aus dem Vorgänger. Welche Hardware bei dem Screenshot aus Mass Effect: Andromeda verwendet wurde, ist nicht bekannt.

    Mass Effect: Andromeda sieht in der Engine besser als als die CGI-Szenen von Mass Effect 3. (1) Mass Effect: Andromeda sieht in der Engine besser als als die CGI-Szenen von Mass Effect 3. (1) Quelle: Twitter, M. Gamble

    Der E3-Teaser und der Release-Zeitraum

          

    Die Ankündigung von Mass Effect Andromeda sorgte für den ersten großen Knaller zu Beginn der E3-Pressekonferenz von Electronic Arts. Ein kurzer Teaser zeigte einige Planeten, bevor ein bisher unbekannter N7-Soldat in einem Raumschiff präsentiert wurde. Den Abschl Mass Effect Andromeda (17) Mass Effect Andromeda (17) Quelle: Bioware / EA uss machten dann noch einige Fahrsequenzen mit dem überarbeiteten Mako und ein paar Kampfszenen auf einem Wüstenplaneten. Gameplay-Material gibt es noch keins zu Mass Effect Andromeda, allerdings ist das nicht wirklich überraschend: Das neue Rollenspiel von Bioware wird erst Ende 2016 erscheinen, auch wenn man nach eigener Aussage bereits seit 2013 zumindest mit der Planung und dem Design von Andromeda beschäftigt ist. Dem Entwickler bleiben also gut eineinhalb Jahre, um ihr neuestes SCi-Fi-Abenteuer fertig zu stellen.

    Der Auftritt auf der E3 diente nur als Teaser für die zahlreichen Mass-Effect-Fans, auch deshalb gibt es bisher wenige Informationen zu dem Rollenspiel. So sind nur wenige Details zur Story und dem Gameplay bekannt, die rar gesäten Aussagen der Entwickler werden von zahlreichen Gerüchten und Spekulationen begleitet. Ein Reddit-Post zu einer angeblichen Mass-Effect-Umfrage sorgte beispielsweise für Aufsehen, der inzwischen gelöschte User gab hier sehr viele Details zur Handlung und dem Gameplay von Mass Effect Andromeda preis. Da sich der Wahrheitsgehalts des Leaks aber bis heute nicht bestätigen lässt, verzichten wir auf eine Aufzählung und konzentrieren uns auf die offiziellen Details zu dem Rollenspiel.

    01:51
    Mass Effect: Andromeda - Teil 4 von Biowares epischer Space-Opera im E3-Trailer
    Spielecover zu Mass Effect: Andromeda
    Mass Effect: Andromeda

    Neue Galaxie, neues Glück? Details zur Handlung von Mass Effect Andromeda

          

    Zur Story von Mass Effect Andromeda gibt es bisher nur rudimentäre Informationen und sehr viele Gerüchte. Bekannt ist nur, dass Biowares Rollenspiel eine lange Zeit nach den Ereignissen der Originalserie und in der weit entfernten Andromeda-Galaxie stattfinden wird. Der Spieler wird also in ein komplett neues Abenteuer starten, in dem er wieder zwischen einem männlichen oder weiblichen Menschen als Hauptcharakter wählen kann. Der bisher gezeigte Protagonist wird dabei nicht die neue Hauptfigur sein. Geschrieben wird die Story übrigens von Chris Schlerf, der auch schon für die Handlung von Halo 4 verantwortlich zeigte. Ziel des vierten Mass Effects ist die Erkundung der Andromeda-Galaxie, natürlich werden Sie dazu auch eine frische Crew benötigen. Bioware verspricht hier, das alte Mass-Effect-Gefühl beizubehalten, auch wenn die einzelnen Mitglieder der Mannschaft neu sein werden. Für Bioware war die soziale Interaktion mit individuellen Charakteren auf dem Schiff immer ein Kernelement der Serie, so wird es auch in Zukunft möglich sein, hitzige Debatten zu führen, Schulter an Schulter mit seinen Crew-Mitgliedern zu kämpfen oder die eine oder andere Romanze anzufangen.

    Über die Größe der neuen Andromeda-Galaxie lässt sich bisher wenig sagen, auch Creative Director Mac Walters gibt bisher nur dürftige Informationen preis: Seiner Meinung nach war es ein Fehler, die originale Serie in der gesamten Milchstraße spielen zu lassen. Die Andromeda-Galaxie soll nicht einfach präsentiert, sondern nach und nach erst erforscht und entdeckt werden. Deshalb rechne man zunächst mit in einer kleineren Größenordnung für den vierten Teil, allerdings sei die Galaxie immer noch gigantisch groß. Der Teaser versprüht durch die Wüstenwelt und die musikalische Untermalung einen Western-Flair, der zu der Aufgabe neue Lebensräume zu entdecken, gut passen würde.

    Bei einer möglichen Verbindung zwischen der originalen Trilogie und Mass Effect Andromeda hält sich Bioware sehr bedeckt. Rein zeitlich ist eine Verbindung zwischen Commander Shepards Abenteuer und der neuen Handlung schwierig, wirklich verneinen wollen die Entwickler mögliche Verknüpfungspunkte aber auch nicht. So bleibt es ungewiss, ob die vergangenen Entscheidungen des Spielers auch Auswirkungen auf Andromeda haben werden, Bioware verweigert zu diesem Punkt jegliche Aussage. Erst in ein paar Monaten sollen neue Details zu einer eventuellen Verbindung beider Handlungen erscheinen, dann könnte es auch Informationen zur technischen Umsetzung dieser Übertragung geben. Es gibt auch noch keine Details darüber, ob es manche Charaktere aus dem Vorgänger in die Andromeda-Spielwelt schaffen. Mass Effect Andromeda (1) Mass Effect Andromeda (1) Quelle: Bioware

    Bereits zu sehen waren schon bekannte Features und Geräte wie den Mako oder die Omni-Klinge, die in verbesserter Form auch in Mass Effect Andromeda vorkommen werden. Allerdings gibt es keine Aussage darüber, ob auch die typischen Massenportale im neuen Teil erscheinen werden. Die Tore wären aber eine gute Erklärung dafür, wie man überhaupt in die neue Galaxie gelangen konnte. Bioware verspricht, dass Fans der Serie einige Sachen wieder erkennen werden, ein Beispiel wäre das neue Design der Galaxy-Map, das wir schon im Trailer kurz sehen konnten.

    Kampfsystem, Erkundung und der Mako - Die bisherigen Fakten zum Gameplay:

          

    Neben der Story sind natürlich die Änderungen im Gameplay von Mass Effect Andromeda entscheidend. Von der Grundidee wird sich auch der vierte Teil der Serie nicht entfernen. Weiterhin gibt es drei Kernelemente im Spiel: "Aufregende neue Welten zum Erkunden, großartige Charaktere und intensive Action". Bioware bleibt sich treu, will das altbekannte Rezept allerdings in Teilen verbessern. So soll das actionlastige Kampfsystem aus Mass Effect 3 als Basis für Andromeda dienen, man wolle die RPG-Wurzeln der Serie aber nicht ignorieren.

    Vielmehr habe man bei Bioware sehr viel über die Verbindung der beiden Spielemente gelernt, der neueste Teil der Serie soll davon profitieren. Mass Effect Andromeda (23) Mass Effect Andromeda (23) Quelle: Bioware / EA Ob das Jetpack aus dem Trailer auch im Spiel Verwendung finden wird, ist bisher unklar. Die Kämpfe werden wohl ein bisschen schwieriger, immerhin twittert Jos Hendriks über den Schwierigkeitsgrad seines Levels: "Ich hoffe, die Leute, die meine Mission in den nächsten Tagen testen, kennen sich aus, denn diese Kämpfe sind echt kein Witz." Der Teaser legt die Vermutung nahe, dass wieder in Dreier-Teams gekämpft wird. Immerhin sehen wir zwei menschliche Charaktere und einen Kroganer, die gemeinsam in die Schlacht ziehen. Ein Multiplayer-Modus wurde bereits angekündigt, die Entwicklung des Online-Parts soll dabei dem Singleplayer-Erlebnis nicht im Weg stehen.

    Bei der Erkundung der Planetenoberfläche werden Sie wieder auf den Mako zurückgreifen können. Die Steuerung des Vehikels soll allerdings deutlich verbessert werden, so will Bioware beispielsweise die Fahrmechanik der Need for Speed-Kollegen dazu nutzen, um ein besseres Fahrgefühl für das Kampffahrzeug zu erzeugen. Schon im Teaser ist eine überarbeitete Version des Mako zu sehen, allerdings gibt es noch keine Details über die Ausstattung des Vehikels. Auch gibt es bisher keine offiziellen Informationen darüber, wie die Erkundung der fremden Planeten genau ausschauen soll. Bioware verkündete auf der E3 lediglich, dass Mass Effect Andromeda der bisher größte und umfangreichste Titel der gesamten Spielereihe werden soll.

    04:20
    Do-it-Yourself Mass Effect UHD-Remastered: Die verbesserte Grafik im Video-Vergleich
    Spielecover zu Mass Effect
    Mass Effect

    Vorteil der Frostbite-Engine - Grafikmotor und die Musik des RPGs

          

    Eine große Änderung gibt es bei der Technik von Mass Effect Andromeda: Basierte der dritte Teil der ursprünglichen Serie noch auf der Unreal Mass Effect Andromeda (21) Mass Effect Andromeda (21) Quelle: Bioware / EA Engine 3, wird der neueste Teil der RPG-Reihe auf der Frostbite-Engine stattfinden. Das hat für Bioware zwei entscheidende Vorteile: Zunächst konnte man bei Dragon Age Inquisition bereits einige Erfahrungen mit dem potenten Grafikmotor machen, außerdem profitiere man durch die Verwendung einer hauseigenen Engine auch von den Arbeiten aller anderen EA-Studios. So bot schon Dragon Age Inquisition eine deutlich offenere Spielwelt, die ein Open-World-Gefühl vermittelte. Gerade der zweite und dritte Teil der Mass-Effect-Serie musste durch seine enge Levelführung einige Kritik einstecken, hier könnte Andromeda bei den Fans punkten. Mit der Frostbite-Engine könnten die Welten dazu noch umfangreicher und dichter gestaltet werden, die manchmal kargen Planeten-Oberflächen könnten neue Details gut vertragen. So twitterte Senior Development Director Chris Wynn erst kürzlich, dass ihn die neuen Wettereffekte von Mass Effect Andromeda umhauen würden.

    Einige Features von anderen Spielen können rein theoretisch auch ihren Weg in Mass Effect Andromeda finden, Bioware nennt hier als Beispiel Mass Effect Andromeda (7) Mass Effect Andromeda (7) Quelle: Bioware das Gesicht-Scan-Feature aus NBA Live 16. Bei der Frage, ob der Spieler auch im neuesten Mass Effect sein Gesicht einscannen könne, verweigerten die Entwickler die Aussage. Aber selbst darüber hinaus profitieren die unterschiedlichen Studios natürlich davon, dass die einzelnen Produktions-Teams bei der Entwicklung ihres Spiels auch gleichzeitig neue Features und Möglichkeiten für die Frostbite-Engine bereitstellen. Was der Grafikmotor leisten kann, zeigt bereits der Teaser-Trailer: Das Video wurde nämlich "in Engine" gerendert, zeigt also das grafische Maximum, was derzeit erreicht werden kann. Der Trailer entspricht also nicht Gameplay-Grafik, diese dürfte aber nicht bedeutend schlechter ausfallen - auch weil noch gut eineinhalb Jahre Entwicklungszeit vor uns liegen.

    Mitt August war unter anderem auch das Mass-Effect-Team auf der SIGGRAPH 2015 unterwegs, um dort die Frostbite-Engine zu präsentieren. Der Spieleunterbau hat unlängst neue Features enthalten, welche die Grafik verbessern sollen, darunter Stochastic Screen Space Reflections und erweitertes Physically Based Rendering. Zunächst sollen mit Stochastic Screen Space Reflections Reflexionen auf Oberflächen schöner aussehen, aber auch effizienter zu berechnen sein. Genutzt wird eine Kombination verschiedener Render-Techniken, darunter auch rudimentäres Raytracing mit geringer Auflösung. Als Testfeld wird immer die Playstation in 1.600×900-Auflösung herangezogen, die für die neuen Reflexionen nur noch halb zu lange rechnen muss. Darüber hinaus wurde das Physically Based Rendering überarbeitet, das nun besser mit verschiedenen Effekten zusammenarbeiten soll, darunter auch mit volumetrischem Nebel beziehungsweise Qualm. Als Beispiel werden Wolken gezeigt, die im Kern lichtundurchlässig sind, nach außen hin aber immer mehr Strahlen hindurch lassen.

    Derzeit arbeiten mit Montreal, Edmonton und Austin insgesamt drei Studios an Mass Effect Andromeda und diese Arbeit sche Mass Effect Andromeda (14) Mass Effect Andromeda (14) Quelle: Bioware int auch nötig zu sein. Der RPG-Titel ist noch weit entfernt davon, wirklich fertig zu sein. Das beweisen vor allem zwei Umstände: Zunächst habe man noch keinen einzigen Sprecher für die zahlreichen Dialogszenen gecastet, sondern nur einige Wunschkandidaten ausgemacht. Außerdem sei noch keine Entscheidung darüber gefallen, wer die Musik zum neuesten Teil der Serie beisteuert. Fest steht aber anscheinend, dass eine Kontinuität auf musikalischer Ebene beibehalten werden soll. Bioware ist sich darüber im Klaren, wie wichtig der Soundtrack bei der Mass-Effect-Serie ist.

  • Mass Effect: Andromeda
    Mass Effect: Andromeda
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Bioware
    Release
    2. Quartal 2017

    Stellenmarkt

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
    Von Headcrash
    Mir hat schon die Frostbite GRafik in DA:I sehr gut gefallen. Und wenn Mass Effect Andromeda, noch viel größer und…
    Von belle
    Ich glaube nach Witcher 3 und DA: Inquisition könnte ich auch noch das vorbestellen. Ich denke, dass der Titel kaum…
    Von IiIHectorIiI
    Bioware kann mich...
    Von DrOwnz
    ich hoffe es wird kein dragon age inquisition reskin ....
    Von Two-Face
    Na und? Immerhin kein Ubisoft- oder Warner-Game
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1163218
Mass Effect: Andromeda
Mass Effect Andromeda FAQ: Alle Fakten zum Sci-Fi-Rollenspiel von Bioware [September]
Alles über Mass Effect "4": Nach der E3-Präsentation hat sich Bioware selbst ein Informationsverbot auferlegt, demnach sollen keine neuen Details zu Mass Effect Andromeda bis Ende 2015 erscheinen. Die bisherigen Eindrücke lassen die Fans optimistisch in die Zukunft blicken, die bisherige Informationsarmut lädt allerdings auch zu Spekulationen ein. PCGH hat für Sie alle offiziellen Fakten zu Mass Effect Andromeda zusammengefasst und spekuliert selber etwas über die möglichen Features des neuen Rollenspiels.
http://www.pcgameshardware.de/Mass-Effect-Andromeda-Spiel-55712/Specials/Gameplay-Release-Trailer-1163218/
07.09.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/06/Mass_Effect_NEU_01-buffed_b2teaser_169.jpg
specials