PCGH-Test: Nforce 780i SLI mit 3-Wege-SLI

Mainboard

Hersteller:
k.A.

PCGH-Test: Nforce 780i SLI mit 3-Wege-SLI

Daniel Möllendorf Google+
|
17.12.2007 13:23 Uhr
|
Neu
|

Call of Duty 4 in 2.560x1.600 mit 4x FSAA und 16:1 - dank Drei-Wege-SLI mit mehr als 45 Fps spielbar - beachten Sie die Fps-Anzeige oben links. (Bild: PCGH)Call of Duty 4 in 2.560x1.600 mit 4x FSAA und 16:1 - dank Drei-Wege-SLI mit mehr als 45 Fps spielbar - beachten Sie die Fps-Anzeige oben links. (Bild: PCGH) [Quelle: Siehe Bildergalerie]Noch nie sah Call of Duty 4 so gut aus: Dank SLI mit drei Geforce 8800 GTX konnten wir den beliebten Shooter im Test mit 2.560x1.600, vierfacher Kantenglättung und 16:1 anisotroper Filterung absolut flüssig spielen.

Drei-Wege-SLI-Auslastungs-Anzeige (Bild: PCGH)Drei-Wege-SLI-Auslastungs-Anzeige (Bild: PCGH) [Quelle: Siehe Bildergalerie]Vergangene Woche haben wir Triple-SLI bereits mit einem Nforce 680i SLI testen können (Ergebnisse und Erfahrungsbericht finden Sie hier), nun stand uns ein erstes Board mit Nvidias neuem Top-Chipsatz Nforce 780i SLI zur Verfügung. Einen Test der Platine im Nvidia-Standarddesign, alle Infos zur Nforce-7-Chipsatzreihe sowie weitere Benchmarks mit drei Grafikkarten finden Sie in unserem Online-Test. Außerdem: beeindruckende Screenshots von Call of Duty 4 mit den beschriebenen Einstellungen in unserer Galerie. Dabei ist oben links jeweils die aktuelle Framerate eingeblendet.


Der Nforce-200-Chip (Bild: PCGH)Der Nforce-200-Chip (Bild: PCGH) [Quelle: Siehe Bildergalerie]Das kann der Nforce 780i SLI
Die Architektur von Nvidias neuem Chipsatz für Core-2-CPUs ist identisch zum Vorgänger 680i SLI. Für Neuerung sorgt der Zusatz-Chip Nforce 200. Er ist direkt mit dem 780i SLI SPP verbunden und bietet zweimal 16 PCI-Express-Lanes mit PCI-Express-2.0-Unterstützung. Der dritte Grafiksteckplatz wird ebenfalls mit 16 Bahnen versorgt, bietet aber nur PCI-E 1.1 und dementsprechend die Hälfte der Bandbreite. Damit ist Drei-Wege-SLI mit dreimal 16 Lanes möglich. Der Nforce 680i SLI unterstützt zwar mittlerweile ebenfalls SLI mit drei Karten, allerdings ist der dritte Slot hier nur mit acht Lanes angebunden. Zudem bieten alle Steckplätze lediglich PCI-E 1.1. Noch im Januar sollen Nforce 750i SLI mit zweimal acht Lanes und PCI-E 2.0 sowie die AMD-Varianten 780a SLI und 750a SLI folgen. Tatsächlich bringt die höhere Bandbreite von PCI-E 2.0 mehr Leistung, das haben wir im Praxistest überprüft. Einen deutlichen Unterschied gibt es aber nur mit einer Auflösung ab 1.680x1.050 und hohen FSAA-Modi.

   
Bildergalerie: Mainboard
Bild 1-4
Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (26 Bilder)
 

Verwandte Artikel

1524°
 - 
In unserem Preisvergleich hat sich bei den High-End-Grafikkarten wieder einiges getan. So wird AMDs neues Dual-GPU-Flaggschiff Radeon R9 295 X2 nunmehr durchgehend für 1.499 Euro gelistet und soll laut verschiedenen Shops in wenigen Tagen verfügbar sein. Auf Seiten Nvidias ist die Geforce GTX Titan Black mittlerweile großflächig ab 860 Euro verfügbar. mehr... [4 Kommentare]
881°
 - 
Die Leistung des jungen Maxwell oder: Geforce GTX 750 Ti im Test. Nvidia führt mit der Geforce GTX 750 und Geforce GTX 750 Ti die auf hohe Energieeffizienz getrimmte Maxwell-Architektur ein. Was der GM107-Chip leistet, ob er Kepler in Grund und Boden rechnet und ob sich AMD fürchten muss, erfahren Sie im PCGH-Test der Geforce GTX 750 Ti. mehr... [220 Kommentare]
637°
 - 
Auf der Webseite des Benchmarks von Antutu.com ist offenbar ein Shield-Handheld der zweiten Generation von Nvidia aufgetaucht. Demnach befinde sich auf Hardware-Seite ein Tegra K1 in der 32-bittigen Vierkernausführung samt 4 GiByte RAM mit an Bord. Das Display sei nun ebenfalls mit 1.440 × 810 Pixel hochauflösender. mehr... [5 Kommentare]