P55-Mainboard Asus Maximus III Formula - Update: Neue Bilder und Infos zum Lynnfield-Board

Mainboard

Hersteller:
k.A.

P55-Mainboard Asus Maximus III Formula - Update: Neue Bilder und Infos zum Lynnfield-Board

Daniel Möllendorf Google+
|
19.08.2009 17:22 Uhr
|
Neu
|
Asus zeigte uns vorab das kommende Sockel-1156-Mainboard Maximus III Formula mit P55-Chipsatz. Dabei fanden wir auch weitere Details zu Intels neuen Mittelklasse-CPUs mit dem Codenamen Lynnfield heraus. Zudem konnten wir exklusive Bilder der BIOS-Optionen machen.

P55-Mainboard Asus Maximus III Formula (7) P55-Mainboard Asus Maximus III Formula (7) [Quelle: http://www.pcgameshardware.de]

Auf einer Präsentation zeigte Asus erstmals das kommende Top-Mainboard Maximus III Formula aus der Spieler- und Übertakter-Reihe Republic of Gamers. Wie bei den meisten Boards mit P55-Chipsatz kommen vier Speicherbänke für das Dual-Channel-Interface zum Einsatz. Von den drei Grafiksteckplätzen ist nur einer mit 16 PCI-E-2.0-Lanes angebunden - im Multi-GPU-Modus mit zwei Karten stehen beiden jeweils acht Lanes zur Verfügung. Die Kühlung des Maximus III Formula hat Asus bewusst flach gestaltet, um genug Platz für große CPU-Kühler zu bieten. Laut einem Asus-Techniker entsteht ohnehin nicht viel Wärme auf einem P55-Mainboard.

P55-Mainboard Asus Maximus III Formula (5) P55-Mainboard Asus Maximus III Formula (5) [Quelle: http://www.pcgameshardware.de]

Zudem hat Asus für die neue Mainboard-Generation zahlreiche innovative Funktionen entwickelt: Dank ROG Connect übertakten Sie Ihren PC mit einem per USB-Kabel verbundenen Notebook. Hierfür benötigen Sie ein Overclocking-Tool von Asus auf dem Notebook, ein spezielles USB-Kabel und den angepassten USB-Port auf dem Maximus III Formula. Mit einem benachbarten Schalter bestimmen Sie, ob sich der Port für ROG Connect eignen oder als gewöhnlicher USB-Anschluss dienen soll. Zudem können Sie das BIOS auf dem PC per Notebook flashen.

P55-Mainboard Asus Maximus III Formula (33) P55-Mainboard Asus Maximus III Formula (33) [Quelle: http://www.pcgameshardware.de]

Ebenfalls neu ist die Funktion ROG Game First. Damit werden ausgehende Datenpakete von Spielen priorisiert, damit Online-Spiele einen besseren Ping haben können, wenn nebenbei ein Upload läuft. Eingehende Pakete lassen sich damit aber natürlich nicht beeinflussen.

Update: 19.8.2009: Neue Bilder und Mem Perfect
Asus hat heute zur Gamescom High-Res-Bilder der P55-Platine Maximus III Formula für Lynnfield-Prozessoren (Core i5/i7) veröffentlicht. Darüber hinaus hat Asus nun bekannt geben, dass beim Maximus III Formula neben ROG Connect und ROG Game First ein weiteres Technik-Feature zum Einsatz kommt: Mem Perfect. Mem Perfect optimiert den Speicher, egal ob das System übertaktet ist oder nicht. Dazu erkennt Mem Perfect den Referenztakt und bietet dann eine Auswahlmenü mit entsprechenden Speichergeschwindigkeiten an. Wenn Sie keine Auswahl treffen wollen, gibt es auch noch einen Auto-Modus. Dazu führt Mem Perfect einen Stabilitätstest durch.

Maximus III Formula: Weitere Features
Neben dem ROG-Connect-Anschluss befinden sich im I/O-Bereich acht weitere USB-Ports, ein PS2-Anschluss, E-SATA, Firewire und ein Clear-CMOS-Schalter. Unten auf der Platine sitzen acht SATA-Ports und ein PATA-Anschluss. Einen Steckplatz für Flash-Module zur System-Beschleunigung bei häufig verwendeten Anwendungen wie beim P55-Mainboard EP55A-UD4P von Gigabyte, gibt es jedoch nicht. (siehe Meldung: "P55-Mainboard für Core i5/Lynnfield neu im Testlabor: Gigabyte EP55A-UD4P").

P55-Mainboard Asus Maximus III Formula (23) P55-Mainboard Asus Maximus III Formula (23) [Quelle: http://www.pcgameshardware.de]

Zudem konnten wir erste Fotos von den Optionen des BIOS machen. Dabei handelt es sich um ein Beta-BIOS von März. Auf den ersten Blick hat sich wenig gengüber den Optionen bei aktuellen X58-Mainboards getan: Im Menü "Extreme Tweaker" stellen Sie unter anderem CPU-Multiplikator, Referenztakt ("BCLK Frequency") und Uncore-Multiplikator ein. Auffällig: Per Speicherteiler lässt sich maximal DDR3-1333 auswählen. Laut dem Asus-Techniker liegt das jedoch daran, dass es sich um eine Engineering-Sample-CPU handelt. Bei finalen Lynnfield-Modellen soll es Teiler für höhere Taktraten geben. Wie bei ROG-Boards gewohnt, können Sie auch beim Maximus III Formula alle wichtigen Spannungen detailliert einstellen. Anders als aktuelle X58-Mainboards von Asus zeigte das P55-Board keine Warnmeldung an, als wir die Speicherspannung auf mehr als 1,65 Volt angehoben haben - vielleicht ein Hinweis darauf, dass der Speicher-Controller des Lynnfield auch mit höheren Spannung als der des Core i7 zurecht kommt. Neu ist die Funktion "Memory Auto Tune" - eine automatische Optimierungsfunktion fürs RAM.

Wir erwarten das Lynnfield-CPUs und P55-Boards ab September verfügbar sind. Ein Preis für das Maximus III Formula steht noch nicht fest.

Wichtige Meldungen zum Thema P55/Lynnfield:
Intel bestätigt Lynnfield-Specs
P55-Mainboard für Core i5/Lynnfield neu im Testlabor: Gigabyte EP55A-UD4P
Details zu P55-Mainboards von Gigabyte für Core i5/Lynnfield
Bildergalerie: P55-Platinen auf dem Computex-Stand von Intel

 
Software-Overclocker(in)
19.08.2009 19:53 Uhr
Zitat: (Original von Holdrio;1045924)
Na das trifft sich ja gut falls das auch so toll verarbeitet ist wie das MF II , wo so einige wegen affiger Temps mitsamt Crashs usw erstmal die ganze Kühlung abmontieren und selber vernünftig WLP drunter schmieren mussten...
Oder wie ich selber hinten Unterlegscheiben unter alle Schrauben packen für richtigen Anpressdruck...und das bei dem Preis...

Das nächste Board wird sicher nicht von Asus sein.

Das die PCH nicht warm wird kann ich bestätigen, weder beim Asus P7P55D Deluxe noch beim Gigabyte GA-P55-UD5 merkt was von irgendwelche Wärme.
PC-Selbstbauer(in)
19.08.2009 19:45 Uhr
wieso gibt es nicht mehr mainboards mit solch einem wunderschönen design???
Gesperrt
19.08.2009 17:44 Uhr
Laut einem Asus-Techniker entsteht ohnehin nicht viel Wärme auf einem P55-Mainboard.


Na das trifft sich ja gut falls das auch so toll verarbeitet ist wie das MF II , wo so einige wegen affiger Temps mitsamt Crashs usw erstmal die ganze Kühlung abmontieren und selber vernünftig WLP drunter schmieren mussten...
Oder wie ich selber hinten Unterlegscheiben unter alle Schrauben packen für richtigen Anpressdruck...und das bei dem Preis...

Das nächste Board wird sicher nicht von Asus sein.
Sysprofile-User(in)
14.06.2009 20:57 Uhr
Ein ganz geiles Board
Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
14.06.2009 17:44 Uhr
Das Maximus 2 Formula sieht bedeutend besser aus.
Da warte ich doch lieber aus das MIIIIF.

Verwandte Artikel

256°
 - 
Hier finden Sie den Download der Realtek HD-Audio-Treiber in der aktuellen Version R2.75 für Windows 8. Die Audio-Chips sind auf vielen Mainboards zu finden und entsprechend weit verbreitet. Windows erkennt die Sound-Chips zwar in der Regel auch selbstständig, aber für optimale Leistung empfiehlt sich immer die Installation des aktuellen Treibers. So verfügt man auch über den vollen Funktionsumfang. mehr... [107 Kommentare]
172°
 - 
Intel veröffentlicht mit dem neuesten INF-Update eine weitere Version der Chipsatztreiber für aktuelle Mainboard-Chipsätze. Diese installieren die passenden Chipsatz-Treiber auf Windows-Systemen mit NT-Kern. Das Chipset Software Installation Utility finden Sie bei uns für verschiedene Chipsätze und Betriebssysteme zum Download. mehr... [174 Kommentare]
110°
 - 
Wer nicht extrem übertaktet und keinen Wert auf eine extravagante Austattung legt, kann beim Mainboardkauf viel Geld sparen. Wir haben uns das "Vernunftboard" Gigabyte H97-D3H in unserem Testlabor genauer angesehen. In unserem Test schlägt sich die Platine recht ordentlich, aber reicht es für einen Spitzenplatz in unserer Bestenliste? mehr... [26 Kommentare]