Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Homerclon BIOS-Overclocker(in)
        Man kann es auch automatisch ermitteln lassen.
      • Von MaxRink Software-Overclocker(in)
        Zitat von Homerclon

        Trägt man gar nichts ein, kann die Software nicht die Transferrate auf die Anwendungen aufteilen.
        Uhm, dann sind die Programmierer 110% inkompetent. Selbst UDP congestion ist "relativ" einfach zu detektieren, von tcp mal zu schweigen ( congestion = voll ausgelastet/überlastet )

        Gesendet von meinem ZTE A2017G mit Tapatalk
      • Von Homerclon BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von MOD6699
        Kurz gefragt, wenn ich so einen Chip besitze und dort unter Einstellung die m/bit Geschwindigkeiten eintrage, bringt mir das nichts?
        Wenn du dort einen niedrigeren Wert einträgst als deine Internetverbindung zulässt, dann drosselst du dich selbst.
        Ein höheren Wert einzutragen würde die Software-Seitige Transferraten-Verwaltung negativ beeinflussen. (Die einzelnen Anwendungen würden höhere Raten zugestanden bekommen, als gesamt Verfügbar ist,)
        Idealerweise entspricht der dort eingetragene Wert also der möglichen Transferrate.

        Trägt man gar nichts ein, kann die Software nicht die Transferrate auf die Anwendungen aufteilen.
      • Von MOD6699 Software-Overclocker(in)
        Kurz gefragt, wenn ich so einen Chip besitze und dort unter Einstellung die m/bit Geschwindigkeiten eintrage, bringt mir das nichts?
      • Von Rollora Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von RobinNyan
        hat vermutlich schon wer gesagt, abr seit Windows 8 kann ich im Task Manager auch sehen welches Programm wie viel Internet zieht
        Was natürlich schon praktisch ist.
        Aber ich bezweifle, dass das nicht auch mit einem 08/15 Controller samt Zusatzprogramm auch gehen würde.

        Btw auf der Suche anch einer brauchbaren WLAN Karte (für den Standpc, Kabel verlegen ging nicht) hätte ich tatsächlich eine Killer gesucht, aber nicht gefunden. Die dann gekaufte Asus erfreut die Ohren mit enormen Spulenfiepen, alle anderen Karten hatten hohe Ping-ausreißer.
        Den einzigen Sinn den ich also in solchen Karten sehe ist wenn man zwei davon direkt vernetzt oder eben die Oberfläche der Treibersoftware/Netzwerküberwachung bevorzugt (aber dafür Geld ausgeben ist fraglich)
        Zitat von Kusanar
        [ ] Du hast verstanden wie Priorisierung / QoS funktionert.

        Priorisieren kannst du natürlich nur auf DEINER Seite der Internetverbindung. D.h. wie schnell gehen die Anforderungspakete für den nächsten Block deines Downloads ins Netz raus. Wie schnell der Provider dir diese dann schickt, liegt nicht in deiner Macht... Wie schon orca113 geschrieben hat: Ein fetter Download reißt jeden Ping in höhere Gefilde.

        Falls du auch die Geschwindigkeit der Datenübertragung beeinflussen willst, müsstest du dir schon was dickeres als eine Fritzbox hinstellen (oder einen Managed Switch verwenden).
        Naja das stimmt zwar, allerdings kann man trotzdem einiges tun wie er es eigentlich vorhat: wenn der Router nämlich (sagen wir) 10 Mbit insgesamt zur Verfügung hat, aber er einer gewissen IP / Service davon immer max 2 Mbit zur Verfügung stellt, darüber hinaus die anderen 8 Mbit priorität haben ist es in der Theorie durchaus möglich, dass das Youtube-Video (mit 2 Mbit laufend) den Ping nicht hochzieht.
        Beispiele wie das per Software gehen kann zeigt etwa STEAM, wo ich den Download natürlich auch beschränken kann (was aber unzureichend ist, weil es noch nicht die Paketpriorisierung betrifft, den Ping also leicht erhöht. Hier muss man dann nochmal Hand anlegen).
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1208867
Mainboard
Killer E2500: Ethernet-Chip mit feinerer Kontrolle
Nicht mehr unter dem Unternehmen Qualcomm Atheros, sondern Rivet Networks wurde der neueste Killer-Ethernet-Chip E2500 vorgestellt. Gegenüber den Vorgängern wurden feinere "Metriken" eingebaut, um über die runderneuerte Software eine bessere Abstimmung der Datenpakete zu ermöglichen.
http://www.pcgameshardware.de/Mainboard-Hardware-154107/News/Killer-E2500-Ethernet-LAN-1208867/
26.09.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/09/Killer-E2500-4-pcgh_b2teaser_169.png
news