Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von MaJu1337 PCGH-Community-Veteran(in)
        Ach ne das muss ich haben !!!
      • Von a.stauffer.ch@besonet.ch Sysprofile-User(in)
        Ich find Gigabyte einfach auch klasse!!
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von LordRevan1991
        Dass DES1-MBs ein Update kriegen werden, glaube ich eher nicht - auch wenn ich es mir wünschen würde. Wenn überhaupt, dann wird eine neue Revision nötig sein, so wie bei den GA-P35-xxx-MBs ohne "E".


        Die vor -E Revisionen hatten schlichtweg keine regelbaren Phasen,... - da konnte man also auch nichts patchen.
        Aber alles, was hier beschrieben wird, lässt sich auf DES1 Platinen auch regeln - nur die Automatik fehlt bislang und das ist dann reine Software.

        Zitat
        Ich frag mich, wie sie das bewerkstelligt haben, die Menge an RAM mit der die integrierte NB umgehen kann ist doch begrenzt, oder?


        In erster Linie ist die Zahl der Rows, also Modul-Seiten begrenzt. Das heißt ein Controller, der für zwei double-sided Module gedacht ist, kann oft auch mit 4 single sided umgehen.

        Zitat von LordTripack
        Schon wo bleiben 32. ^^ Fande die digitalen Phasen von DFI interessanter, was ist da eigentlich sinnvoller? Mehr Phasen oder weniger aber dafür digital.


        Bin kein extrem-OCer, aber rein vom technischen Verständniss her würde ich sagen: Kommt drauf an.
        Letztlich geht es darum
        - genug Strom
        - präzise genug
        - mit minimaler Restwelligkeit
        zu liefern, wie man das macht ist variabel.
        Viel Strom kann man über viele oder über große Bauteile realisieren - und selbst wenn man viele nimmt, kann man die auch parallel zu einer Phase zusammenschalten (mein UD3P hat z.B. 6 Phasen mit je 3 Mosfets), Präzision ist eine Frage der Steuerung und der Leisungsreserven - wenn erstere zu träge ist oder die Wandler schon am Limit arbeiten, wirds schwieriger, die Zielspannung genau zu treffen.
        Und letzteres ist imho der einzige Punkt, wo die Phasen eine Rolle spielen:
        Geregelt wird letztlich per PWM, d.h. Strom an Strom aus. Damit das ein "Strom ~in der Mitte ergibt", sollte man möglichst oft schalten (oder nicht) und dann noch mit Kondensatoren glätten. Letzteres ist schon wieder ne Option, die unabhängig von der Phasenanzahl besteht - und bei ersterem kann man sich dann entscheiden:
        Wenige, hochtaktende (sog. "digitale") Phasen, oder viele konventionelle - die Zahl der Schaltvorgänge pro Zeit steigt in beiden Fällen.
      • Von Daniel_M Asus Staff/Ex-Redakteur
        Zitat von Floletni
        Warum nicht gleich die leitung kappen?

        Der P55 ist nur ein Chip. Ne erweiterte Southbridge. hat wohl jemand nicht aufgepasst.
        Ich fürchte du hast nicht aufgepasst.

        Lies doch bitte nochmal den Satz den du kritisierst und dann den darauffolgenden Satz:

        "So bestimmen Sie etwa wie weit FSB- und RAM-Takt gesenkt werden oder legen fest, ob die Spannung von Northbridge, Southbridge und RAM bei geringer Last ebenfalls gesenkt werden. Das soll nicht nur mit P55- sondern auch mit X58-Boards von Gigabyte möglich sein. "

        Beim X58, gibt es Northbridge und Southbridge.
      • Von LordTripack PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von Jami
        ich fänds ja gut wenn die direkt USB3.0 mit reinbauen würden.
        Nur die Frage, wann dafür ordentliche Geräte kommen.
        Sinnvoller finde ich Kombination aus USB und eSata3, Strom und Sata 3 Geschwindigkeit, das wird auch nur von schnellen SSDs ausgenutzt.

        Für mechanische HDDs reicht auch eSATA 2.

        Zitat von Dark Mark
        Das mit dem Sata 3 hört sich ganz gut an
        Isses auch. Für große MLC SSD auch noch die nächsten Jahre vollkommend ausreichend.

        Zitat von DanielX
        Meine 16 Phasen sind ja eigentlich schon unnötig aber dann gleich 24?
        MfG DanielX
        Schon wo bleiben 32. ^^ Fande die digitalen Phasen von DFI interessanter, was ist da eigentlich sinnvoller? Mehr Phasen oder weniger aber dafür digital.

        Zitat von ruyven_macaran
        Die Leute mögen viele Phasen...
        ironischerweise haben die P45-UD3, die für ihre hohen FSB-Potentiale bekannt sind, gerade mal 6 Phasen. (aber Quantität und Qualität spielen eben beide eine Rolle)
        6 Reichen auch locker. Wenn ich drandenke mit wieviel Phasen manche Grafikkarten daherkommen, da kann man nur noch lachen über die Phasen von den CPUs. 100 Watt GPU und 2 Phasen. ^^ Und dann 100 Watt CPU 16 oder 24 Phasen? Da spricht wieder jemand das "Premiumsegment" und OC-Segment an.

        Zitat von LordRevan1991

        Drei Speicherbänke?
        3 pro Channel und gut ist.
        Passt sogar gut dazu was die CPU unterstützt.
        4 GiB pro Slot bei 6 Slots, macht 24 GiB an Speicher.
        Bloomfield unterstützt 24 GiB.
        Der Lynnfield dürfte genausoviel unterstützen. Mal sehen was Intel dazu auf ihre Seite packen werden. Mit günstigen 2 GiB Modulen kommt man dann immerhin auf 12 GiB wie beim Bloomfield. Man kann also 2 Triple-Channel Kits nützen. Gute Strategie.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
687033
Mainboard
Gigabyte P55
Wir haben erste Infos zu den neuen Funktionen der P55-Mainboards von Gigabyte bekommen. Entsprechende Boards für Intels neue Mittelklasse-CPUs mit dem Codenamen "Lynnfield" (angeblich ist der Name "Core i5" falsch) bieten einen neuen Stromsparmodus, SATA-3 und bis zu 24 Phasen.
http://www.pcgameshardware.de/Mainboard-Hardware-154107/News/Gigabyte-P55-687033/
11.06.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/06/Gigabyte_P55_05.jpg
p55,mainboard
news