Cebit 2011: Gigabyte zeigt Z68-, H61- und neue P67-Mainboards für Sandy-Bridge-CPUs

Mainboard

Hersteller:
k.A.

Cebit 2011: Gigabyte zeigt Z68-, H61- und neue P67-Mainboards für Sandy-Bridge-CPUs

Daniel Möllendorf Google+
|
01.03.2011 07:22 Uhr
|
Neu
|
Am nicht für Endkungen zugänglichen Cebit-Stand von Gigabyte konnten wir einen ersten Blick auf ein Sockel-1155-Board mit Z68-Chip sowie mehrere H61-Platinen werfen. Zudem zeigte uns Gigabyte eine neue Mainboard-Serie mit dem bereits länger verfügbaren P67-Chip.

Gigabyte Z68X-UD4H-B3 01 Gigabyte Z68X-UD4H-B3 01 [Quelle: Siehe Bildergalerie]
Neben Asus und MSI (siehe links am Ende dieser Meldung) präsentierte uns Gigabyte ein Sockel-1155-Mainboard mit dem neuen Z68-Chip. Dieser eignet sich für den Grafikpart von Sandy-Bridge-CPUs, unterstützt aber (anders als der H67) alle wichtigen OC-Funktionen sowie SLI und Crossfire. Wie der Namenszusatz "UD4" bereits verrät, ist das Gigabyte Z68X-UD4H ein Mittelklasse-Modell. Dementsprechend sind zwei Grafiksteckplätze für SLI oder Crossfire (wahrscheinlich mit zweimal acht Lanes) und sechs SATA-Ports vorhanden (zweimal 6Gb/s, viermal 3Gb/s), neben diesen Chip-typischen Eigenschaften gibt es aber kaum Besonderheiten. Gut ausgestattet ist dafür der I/O-Bereich mit HDMI-, Display-Port-, DVI- und D-Sub-Anschluss. Daneben sitzen ein digitaler Sound-Ausgang (optisch), Firewire, E-SATA und zwei USB-3.0-Ports.

Gigabyte H61M-USB3-B3 01 Gigabyte H61M-USB3-B3 01 [Quelle: Siehe Bildergalerie] Zudem zeigte uns Gigabyte das Sockel-1155-Board H61M-USB3-B3 mit H61-Chip. Wie andere auf der Cebit ausgestellte H61-Platinen, verfügt das Gigabyte-Board nur über zwei RAM-Bänke. Zudem sitzen zwei SATA-Ports, zwei USB-3.0-Anschlüsse, DVI- und D-Sub auf der Platine. Einen HDMI-Anschluss gibt es bei dem Micro-ATX-Board nicht. Obwohl der Name etwas anderes vermuten lässt, verfügt auch das ebenfalls neue P61-USB3-B3 über den H61-Chip. Da keine Grafik-Anschlüsse vorhanden sind, ersetzt aber Gigabyte das "H" (Home) im Produktnamen durch ein "P" (Performance). Auch das HA65M-D2H-B3 nutzt den H61-Chip - wie gewohnt verfügt die Micro-ATX-Platine über zwei RAM-Slots. Immerhin sind zwei SATA-6GB/s- und zwei USB-3.0-Ports sowie kompakte Spannungswandler-Kühler vorhanden.

Bei der Mini-ITX-Platine (17 x 17 cm) H67N-USB3-B3 setzt Gigabyte hingegen nicht auf den H61, sondern auf den bereits seit längerer Zeit verfügbaren H67-Chip. Dementsprechend verfügt das H67N-USB3-B3 über DVI, HDMI und Display-Port. Zwei USB-3.0- und zwei SATA-6Gb/s sitzen ebenfalls auf der Platine. Allerdings sitzt der Sockel 1155 so nah am PCI-Express-x16-Slot, dass Sie keinen breiten CPU-Kühler (etwa Scythe Big Shuriken) und eine zusätzliche Steckkarte verwenden können.

Ebenfalls neu ist die "X"-Serie - Gigabyte ersetzt das "A" beispielsweise beim P67A-UD7 durch den Buchstaben "X" und deutet so auf die Features der neuen Ultra-Durable-Reihe hin: Alle Boards dieser Serie verfügen über hochwertige Spannungswandler mit Ferrit-Kern sowie 108db-Blu-ray-Sound.

Bilder zu allen erwähnten Boards finden Sie in unserer Galerie.

Weitere Z68- und H61-Boards auf der Cebit:
Cebit 2011: Z68- und H61-Boards für Sandy-Bridge-CPUs von MSI
Cebit 2011: Asus zeigt erste Z68- und H61-Boards

 
Kabelverknoter(in)
02.03.2011 19:00 Uhr
Cool, danke für die Info.
Hat mir meine Wahl für einen zukünftigen Chipsatz sehr vereinfacht.
Moderator
01.03.2011 19:49 Uhr
Das sind die Bezeichnungen des verwendeten Chipsatzes. Auflistungen zu den Unterschieden findest du durch Verwendung der Suchfunktion auf jeder zweiten Hardwareseite oder bei Intel. Die Unterschiede zwischen verschiedenen Mainboardmodellen sind aber größer -> beim Hersteller nach der konkreten Platine gucken.
Kabelverknoter(in)
01.03.2011 16:45 Uhr
Hey Leute,
hab da mal ne Frage.
Und zwar: Es gibt ja so einige Bezeichnungen zum Thema Mainboard. Also sowas wie P67, Z68, H67 oder H61.
Nun würde ich gern wissen, in wie weit die Bezeichnungen Unterschiede zwischen den Mainboards oder anderen Komponenten aufweisen.
Gibt es hier auf dieser Seite einen Artikel, oder ähnliches, in dem genaueres dazu nachzulesen kann?
Wäre sehr nett wenn mir jemand dabei weiterhelfen könnte.
MFG K-on-road
Freizeitschrauber(in)
01.03.2011 15:37 Uhr
werden die X- (P67X-UD7) und A-Modelle (P67A-UD7) parallel verkauft?
Moderator
01.03.2011 15:14 Uhr
Geht bislang nicht. Lucid arbeitet angeblich an einer Lösung, aber sie wären nicht die ersten, die sowas nie veröffentlichen. Damit es Sinn macht bräuchte man speziell optimierte Treiber für beide Grafiklösungen und eine speziell angepasste Grafikkarte, die sich vollständig ab-, aber auch innerhalb kürzester Zeit wieder einschalten kann.
Ich persönlich würde es schon positiv bewerten, wenn man cpIGP und GPU auf dem Z68 zeitgleich nutzen kann, denn bislang geht nichtmal das.

Edit: Vielleicht geht letzteres doch schon

Verwandte Artikel

177°
 - 
Wer USB 3.0 in seinem Computer hat und noch auf Windows 7 oder Windows XP setzt, der braucht die passenden USB-3.0-Host-Controller-Treiber für den Chip. In diesem Artikel finden Sie eine Download-Übersicht mit allen wichtigen Herstellern wie Intel, Texas Instruments, Etron, VIA, Fresco Logic, AS Media und NEC/Renesas. mehr... [22 Kommentare]
83°
 - 
Hier finden Sie den Download der Realtek AC97-Audio-Treiber in der aktuellen Version 6305 für Windows 7. Die Audio-Chips sind auf vielen Mainboards zu finden und entsprechend weit verbreitet. Windows erkennt die Sound-Chips zwar in der Regel auch selbstständig, aber für optimale Leistung empfiehlt sich immer die Installation des aktuellen Treibers. So verfügt man auch über den vollen Funktionsumfang. mehr... [0 Kommentare]
76°
 - 
Hier finden Sie den Download der Realtek AC97-Audio-Treiber in der aktuellen Version A4.06 für Windows XP. Die Audio-Chips sind auf vielen Mainboards zu finden und entsprechend weit verbreitet. Windows erkennt die Sound-Chips zwar in der Regel auch selbstständig, aber für optimale Leistung empfiehlt sich immer die Installation des aktuellen Treibers. So verfügt man auch über den vollen Funktionsumfang. mehr... [0 Kommentare]