Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von dogy
        Habe vor paar Wochen n'PC für CAD Anwendungen zusammengestellt. Der brauchte eine sehr schnelle CPU zum Rendern von Bildern sowie viel RAM. Gut hatte ich 2x 4 GB Riegel genommen, weil der Kühler die 2 anderen Slots verdeckte. Ist also nicht nur bei Gamer PC's so. Und wer ein Office/ Multimedia PC kaufen will, wird kaum ein (je nach Ausstattung) 120 - 180 Euro Board kaufen.

        Gegen 1 PCI Slot ist nichts zu sagen, ev hat ja einer ne Soundkarte mit PCI. Zusatzkarten wie eSATA oder USB3.0 sind so billig, dass man diese getrost im Notfall für PCI-E nachrüsten kann.

        Wegen den thermischen Gründen: Ist natürlich als nicht- Board Ingenieur unmöglich zu sagen, welche Layouts weshalb nicht optimal oder machbar sind. Ich persönlich halte die ganze Von- Neumann Architektur für antiquitiert mit seinen limitierenden BUS und anderen Kommunikationsverbindungen.
      • Von kazzig Freizeitschrauber(in)
        Gegenfrage:

        Was wollen dann solche Leute mit einem Board für ca. 130 Euro, wenn sie sich genauso einen deutlich günstigeren Rechner (insgesamt betrachtet, nicht nur das MB) zusammenstellen könnten, wo sie doch sowieso nur Musik machen, Office Anwendungen oder Rendering betreiben (Rendering betreiben wahrscheinlich prozentual deutlich weniger Leute als es Gamer gibt).

        Fiel mir gerade so spontan ein
      • Von JohnnyPrez Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von dogy
        Was ich bei den neusten Generationen von Mainboards nicht verstehe, ist, wiso man sich so fest an veraltete Schnittstellen klammert. Wer braucht bei einem neuen Mainboard denn noch 3x PCI? Dazu noch die 2 PCI-E 1x Plätze so platzieren, dass der Eine vom GPU- Kühler verdeckt wird und Steckkarten im Oberen von der Karte mitgegrillt oder auch gleich verdeckt wird.

        Auch sehr beliebt: RAM Steckplätze so nah wie möglich an CPU- Sockel zu positionieren, damit die RAM auch garantiert mit dem CPU- Kühler kollidieren


        Deswegen habe ich mir weder die einfache noch die Deluxe Version von dem P8P67 geholt. Das P8P67 Pro ist im Grunde baugleich, nur dass die Anordnung der Steckplätze günstiger ist und trotzdem für den Ernstfall Abwärtskompatibilität für ältere Steckkarten gewährt ist.
      • Von Mischk@ Software-Overclocker(in)
        Die Anordnung der Bauteile aufm Board hat auch Thermische Gründe.

        Das mit den alten Schnittstellen find ich gut. Es gibt immermal Leute die die noch brauchen.

        Soundkarten z.B wie die X-fi braucht ja nur Pcie1x...
      • Von Leopardgecko Freizeitschrauber(in)
        Schon mal dran gedacht, das nicht jeder einen Monsterkühler auf der CPU verbaut oder eine Höllenmonstergrafikkarte verwendet, dafür aber andere Hardware im PC benötigt, die dem gemeinen Gamer nicht mal bekannt ist?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
808830
Mainboard
Asus P8P67 im PCGH-Forum getestet
xTc, Mitglied im Forum von PC Games Hardware hat einen Test des Mainboards Asus P8P67 veröffentlicht. Die Hauptplatine für Intel Sandy Bridge-CPUs hat im Test überzeugend abgeschnitten, xTc lobt das sehr gute Verhältnis aus Kaufpreis und Ausstattung.
http://www.pcgameshardware.de/Mainboard-Hardware-154107/News/Asus-P8P67-im-PCGH-Forum-getestet-808830/
26.01.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/01/Asus_P8P67_004.jpg
asus,intel,mainboard,cpu,sandy bridge
news