Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Vorbereitung auf Mafia 3: Grafikkarten-Benchmarks und Tuning für Mafia 2

    Über die Ankündigung von Mafia 3 dürften sich nicht nur Fans der etwas ernsthafteren Open-World-Szenarien freuen, beide Vorgänger waren technisch anspruchs- und spielerisch wertvolle Ergänzungen des Genres. Bis zum aktuell angestrebten Veröffentlichungsdatum im Kalenderjahr 2016 ist es allerdings noch eine Weile hin, warum also nicht den zweiten Teil noch einmal aus dem (virtuellen) Regal kramen und optisch etwas entstauben? Wie das funktioniert und wie Mafia 2 auf aktueller Hardware läuft, klären wir in diesem Special.

    Mafia 2 erschien Ende August 2010 und wurde von Kritikern sowie Spielern zu allergrößten Teilen sehr gut aufgenommen. Der Spieler übernimmt die Rolle des US-Amerikaners italienischer Wurzeln und Weltkriegsveteran Vito, der nach einer Verletzung nach Hause zurückkehrt. Dort muss er feststellen, dass seine Familie durch Geldprobleme ins Visier von Kredithaien geraten ist. Mit Freund und Kleinganove Joe, der ihm durch seine Mafiaverbindungen auch eine Rückkehr zur Front erspart, beginnt Vito kleine Aufgaben einer lokalen Mafiafamilie zu übernehmen. Anfangs in erster Linie, um Geld für seine Familie zu organisieren, gerät der Protagonist nach und nach immer tiefer in den Einflusskreis der Mafia. Die Geschichte ist sehr gut geschrieben, spannend und bietet auch einige Überraschungen. Mafia 2 ist keine direkte Fortsetzung des ersten Teils, bildet allerdings einige Bezüge. Zu Mafia 3 empfehlen wir unsere Gamescom-Vorschau.

    07:47
    Passend zu Mafia 3: Die Geschichte der Gangster-Saga im Video-Überblick

    Mafia 2 - Die Technik

          

    Wie der Vorgänger schon war Mafia 2 zum Zeitpunkt des Releases ein technisch sehr ansprechendes Spiel. Die eigens entwickelte Illusion Engine, benannt nach dem damals verantwortlichen Studio Illusion, gefiel besonders auf dem PC durch die lebensnah wirkende Darstellung der stark an New York erinnernden Stadt Empire Bay im Setting der 1940er Jahre. Der Direct-X-9-Grafikmotor nutzte für die Zeit sehr moderne Effekte wie eine Umgebungsverdeckung oder eine vorberechnete Globale Beleuchtung sowie einige "cinematische" Post-Processing-Filter wie Motion Blur oder ein Depth-of-Field. Unterstützt wurde der filmische Look durch erstklassig inszenierte Zwischensequenzen, hochauflösende Texturierung sowie die sehr ansehnlichen Animationen der Charaktere. Passend dazu wurde sowohl beim englischen Original-Ton als auch der deutschen Synchronisation viel Aufwand betrieben, viele bekannte Sprecher und/oder Schauspieler verleihen den Figuren im Spiel Charakter. Dazu kam ein sehr guter Soundtrack, eingespielt vom der Prager Filmharmonie sowie drei Radiosender mit zeitgenössischer Musik. All dies machte Mafia 2 zu einem sehr intensiven Erlebnis, wenngleich es auch einige kritische Stimmen gab, die mangelnde Freiheiten und eine zu hohe Linearität gegenüber anderen Open-World-Titel wie etwa (dem damals noch nicht für den PC erschienene) GTA 4 beklagten.

    1080p kein AA
    1080p mit SSAA
    UHD Downsampling
    UHD-DS mit Sweet FX

    Außerdem setzte Mafia auf Nvidias Middleware Physx für die Spielphysik, auf Wunsch auch mit APEX Physx-Effekten für Partikel (APEX Particles) und die animierte Kleidung (APEX Clothing), die sich heutzutage im Gameworks-Programm wiederfinden. Mit einer Nvidia-Grafikkarte lassen sich diese beiden sehr anspruchsvoll zu berechnenden Effekte auch mithilfe der GPU berechnen, doch auch ATI beziehungsweise AMD-Nutzer können die APEX-Bibliotheken nutzen, diese werden dann allerdings von der CPU berechnet. Da diese ältere Physx-Bibliothek allerdings noch Schwierigkeiten bei der Ausnutzung von Multicore-Prozessoren hat, verlangen diese Effekte nach einer extrem schnellen, möglichst hoch taktenden CPU. Damals kaum nutzbar, sind die beiden APEX-Module auch für heutige Hochleistungsprozessoren noch eine wirkliche Herausforderung. Besonders die Physikberechnung der Kleidung sowie das Kollisionsmodell der Partikeleffekte zehren stark an der (Singlecore-)Performance. Im Grafikmenü findet sich zudem ein Schalter für Supersampling, welches wahrscheinlich mit dem Faktor 1,33 × 1,33 angewandt wird. Ausgehend von einer Auflösung von 1.920 × 1080 entspräche dies also ungefähr 2.560 × 1.440 Pixeln, allerdings gab es bei Kontroll-Messungen in 1440p Abweichungen mit relativ deutlichen Vorteilen Zugunsten dem Supersampling. Hier wurde also gegenüber klassischem "OGSSAA" offenbar Leistung eingespart, wahrscheinlich das Level-of-Detail-System und die Shader betreffend, welche bei höheren Auflösungen klassischer Weise weiter in den Hintergrund treten (also wegen dem nach hinten weichenden Vordergrund auch mehr Details abbilden müssen) beziehungsweise in höherer Qualität dargestellt werden: Der Detailgrad wird also mit steigender Auflösung erhöht, dazu Post-Processing-Filter wie SSAO oder das DoF in höherer Qualität berechnet.

    Mafia 2 optisch aufgewertet - Tweaks + Anleitung
    Es gibt einige Mods für Mafia 2, diese entstanden allerdings zu den allergrößten Teilen bereits kurze Zeit nach dem Release. Eine relativ aktuelle Übersicht finden Sie hier. Viele dieser Mods sind nur kleine Änderungen am Gameplay oder Interface bzw. einfache Skins für den Protagonisten. Es existiert aber auch ein Textur-Mod, der rund 150 Texturen durch etwas hochauflösendere Exemplare ersetzt sowie mehrere ENB-Presets. Bei Letzteren handelt es sich allerdings nur um die generische Fassung mit Farbfiltern sowie einigen einfachen Post-Processing-Filtern wie Bloom - es werden also keine erweiterte Funktionen wie etwa SSAO oder ein Depth-of-Field wie bei ENB-Presets für Skyrim genutzt. Ein sehr ähnliches Ergebnis lässt sich auch mit der Shader-Sammlung Sweet FX realisieren, die wir neben dem Texture-Pack für unsere optische Auffrischung gewählt haben. Wir nutzen ein eigens erstelltes Sweet-FX-Profil mit SMAA, Lumasharpen, einigen Farb- und Kontrastveränderungen sowie einem leichten Sepia-Touch. Auf zusätzliche, den Look stark verändernde Post-Processing-Filter verzichten wir. Sie können natürlich auch ein eigenes verwenden oder in der Sweet-FX-Datenbank eines auswählen, welches Ihren Wünschen entspricht.

    Sweet FX an/aus

    before
    after


    Als Injector nutzen wir Reshade, dieses Werkzeug erlaubt es auch unter Win 8.1 oder Win 10, Sweet FX in Version 2.0 zu verwenden. Dazu laden Sie Reshade auf reshade.me zusammen mit der Sweet-FX-Bibliothek herunter. Scrollen Sie dazu einfach die Seite herunter, rechts finden Sie den Link für die aktuelle Version. Dem Archiv liegt ein praktischer Installer bei, führen Sie diesen aus und wählen Sie dann die Ausführungsdatei Mafia2.exe in Ihrem Spielverzeichnis unter (Steamapps\common\)Mafia 2\pc\. Der Installer sollte selbstständig ein DX9-Spiel erkennen, sollte dies nicht der Fall sein, wählen Sie in der unteren Leiste die passende API Direct X 9. Bevor Sie das Spiel nun starten, löschen Sie zuerst das Standard-Preset SweetFX_settings.txt im Unterordner SweetFX und kopieren Sie im Anschluss das von Ihnen gewünschte Sweet-FX-Profil in den Ordner und nennen dieses dann wiederum in SweetFX_settings.txt um. Wenn Sie das Spiel nun starten, sollten Sie in der oberen linken Bildschrimecke den Hinweis lesen können, das Reshade aktiviert wurde und die neuen Shader appliziert (compiling effects ... succeeded). Wollen Sie Sweet FX komplett deaktivieren, reicht es, die Injector-DLL d3d9.dll zu löschen.

    Das Texture-Pack ist leicht zu installieren, entpacken Sie dazu einfach das Archiv in den oben genannten Unterordner (Steamapps\common\Mafia 2\pc). Beachten Sie allerdings dabei, dass Original-Dateien überschrieben werden. Wenn Sie diese vorher sichern wollen, kopieren Sie die Ordner cars, city_crash, city_univers, generate, ground und shops aus dem Unterverzeichnis mafia 2\pc\sds an einen sicheren Ort. Um den Original-Zustand der Texturen wiederherzustellen, müssen Sie lediglich diesen Schritt rückwärtsgehen.

    Mafia 2 optisch aufgewertet - Benchmarks mit aktuellen GPUs

          

    Für unsere normalen GPU-Benchmarks verwenden wir wie immer eine Gameplayszene direkt aus dem Spiel, für diesen Artikel haben wir uns die Anfangssequenz der Mission "Trautes Heim" direkt nach dem Tutorial gewählt. Hier liegt sowohl die Grafiklast recht hoch, zudem erfordert die Sequenz durch ihre hohe Weitsicht und dem Hereinstreamen von Details etwas mehr CPU-Leistung als der integrierte Benchmark mit deaktivierten Physx-Effekten. Aktuelle High-End-GPUs werden dann in 1080p ohne Supersampling auch von dem Prozessor ausgebremst, in besonderem Maße trifft dies auf AMD-GPUs zu. Da die Grafikkarten aber erst weit jenseits der 100 Fps von der CPU limitiert werden, fällt dies in der Praxis kaum ins Gewicht. Für schnelle GPUs ist auch Ultra HD bei 60 und mehr Bildern pro Sekunde überhaupt kein Problem. Die Speicherbelegung in Ultra HD mit dem HD-Texture-Pack beträgt knapp einen GiByte, die Texturen an sich kosten praktisch keine zusätzliche Leistung. Das Spiel läuft also selbst mit unseren kleineren Verbesserungen in sehr hohen Auflösungen flüssig - haben Sie kein entsprechendes Display, können Sie das Downsampling ihrer Grafikkarte (DSR beziehungsweise VSR) nutzen oder auf ein externes Tool wie GeDoSaTo zurückgreifen.

    Mafia 2 (modded)

    • Mafia 2 - modded
    Info Icon
    Game/Version Mafia 2, Steam
    Details Max. Details, APEX Physx off, 16:1 HQ-AF; Sweet FX, HQ-Texture-Pack
    Software/Drivers Catalyst 15.7.1 WHQL, Geforce 353.62 WQHL, Win 10 x64
    • Benchmarks (1 von 3)

    • Produkte ein-/ausblenden

    220.8
    173
    208.0
    166
    204.9
    164
    199.9
    165
    196.9
    162
    196.8
    161
    188.7
    154
    184.3
    162
    175.3
    153
    166.5
    151
    147.4
    130
    137.6
    129
    133.8
    121
    133.2
    121
    Grafikfehler!
    128.2
    115
    123.1
    111
    84.9
    78
    83.6
    74
    0
    25
    50
    75
    100
    125
    150
    175
    200
    225
    Name
    1.920 × 1.080, No SSAA, SMAA (Sweet FX) (Average Fps)
    Minimum Fps

    System

    Intel Core i7-4790K @ 4,5 GHz, 32 GiByte DDR3-2400 RAM (11-13-13-32)

    Resultate nicht unbedingt vergleichbar mit früheren Reviews/Results not necessarily comparable with earlier reviews

    Mafia 2 optisch aufgewertet - Benchmarks mit PhysX

          

    Die Physx-Effekte sind auch zum heutigen Zeitpunkt noch nett anzusehen, allerdings wirken sie auf das von aktueller Optik verwöhnte Auge ein wenig unglaubwürdig. Nicht mehr zeitgemäß ist der Performance-Verlust, selbst eine GTX 980 Ti mit GPU-Physx verliert in 1080p beim Zuschalten der Effekte auf hoher Stufe über 66 % Leistung, bei einer AMD Fury X sind es in 1080p und CPU-Physx knapp 85 % - jeweils gemessen mit einem auf 4,5 GHz übertakteten i7-4790K. Beide Grafikkarten fallen außerdem mit häufigen kleinen Stockern auf, im besonderen Maße naturgemäß die AMD (CPU-Physx only), jedoch ist auch die Bildausgabe der GTX 980 Ti (GPU-Physx) alles andere als ruhig. Bei diesen, aus den ersten 35 Sekunden des spielinternen Benchmarks entnommenen Messungen handelt es sich jedoch ausdrücklich um ein Worst-Case-Szenario. Mit einer aktuellen Nvidia-GPU und GPU-Physx oder einem mindestens 4-GHz-schnellen Prozessor (CPU-Physx) lässt sich das eigentliche Spiel recht flüssig genießen.

    Mafia 2 (modded) Physx

    • Mafia 2 modded with Physx
    Info Icon
    Game/Version Mafia 2, Steam
    Details max. Details, APEX-Physx as specified, 16:1 HQ-AF
    Software/Drivers Catalyst 15.7.1 WHQL, Geforce 353.62 WHQL, Win 10 x64
    • Produkte ein-/ausblenden

    Physx off
    232.9
    152
    188.4
    148
    Physx medium (GPU)
    83.2
    52
    Physx high (GPU)
    77.5
    47
    Physx medium (CPU)
    36.9
    29
    Physx high (CPU)
    30.1
    21
    0
    25
    50
    75
    100
    125
    150
    175
    200
    225
    250
    Name
    1080p, no SSAA (Average Fps)
    Minimum Fps

    System

    Intel Core i7-4790K @ 4,5 Ghz, 32 GiByte RAM

    Resultate nicht unbedingt vergleichbar mit früheren Reviews/Results not necessarily comparable with earlier reviews

    Mafia 2 optisch aufgewertet - Fazit

          

    Mafia 2 ist noch immer ein sehr ansehnliches Spiel, auch wenn der Zahn der Zeit einige Spuren hinterlassen hat. So fällt das recht aggressive Objekt-LoD negativ ins Auge, wenngleich die generelle Weitsicht durchaus noch beeindruckend sein kann. Trotz HD-Texture-Pack sind einige Texturen ein wenig matschig, außerdem mangelt es aus heutiger Sicht auffallend an Polygonen - was aber anderseits beispielsweise der (stark übertakteten) GTX 780 Ti einen Sieg über die GTX 980 in Ultra HD ermöglicht - ältere Hardware kann hier noch einmal richtig glänzen. Und unterm Strich kann das Gesamtbild von Mafia 2 in hohen Auflösungen noch immer überzeugen. Vor allem, wenn mit Sweet FX ein wenig nachgeschärft und die Kontraste des bisweilen etwas ausgewaschen wirkenden Originalbilds etwas akzentuiert werden. Ein nochmaliges Spielen des zweiten Teils der Reihe lohnt sich allein der Story und der Atmosphäre wegen.

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1166573
Mafia 2
Vorbereitung auf Mafia 3: Grafikkarten-Benchmarks und Tuning für Mafia 2
Über die Ankündigung von Mafia 3 dürften sich nicht nur Fans der etwas ernsthafteren Open-World-Szenarien freuen, beide Vorgänger waren technisch anspruchs- und spielerisch wertvolle Ergänzungen des Genres. Bis zum aktuell angestrebten Veröffentlichungsdatum im Kalenderjahr 2016 ist es allerdings noch eine Weile hin, warum also nicht den zweiten Teil noch einmal aus dem (virtuellen) Regal kramen und optisch etwas entstauben? Wie das funktioniert und wie Mafia 2 auf aktueller Hardware läuft, klären wir in diesem Special.
http://www.pcgameshardware.de/Mafia-2-Spiel-13147/Specials/Vorbereitung-Mafia-3-Benchmarks-1166573/
07.08.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/08/Mafia2_Optic-Tunup_PCGH_15-pcgh_b2teaser_169.jpg
specials