Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Roccat Tyon Test: Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse für Battlefield 4 und Co. [Test der Woche]

    Roccat Tyon Test: Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse für Battlefield 4 und Co. [Test der Woche]

    Auf der Computex 2014 hat Roccat uns die Tyon im Hinterzimmer erstmalig vorgestellt. Auf der Gamescom durfte PCGH bereits Hand an ein Vorserienmodell legen und den Schubregler sowie die Haifischflosse der Gamermaus mit Battlefield 4 testen. Jetzt ist die verkaufsfertige Variante bei uns im Haus eingetroffen, die wir ausführlich unter die Lupe nehmen und die sich erneut dem Battlefield-4-Praxistest stellen muss.

    Anmerkung: Dieser Artikel hatte die meisten Seitenaufrufe diese Woche. Aus diesem Grund veröffentlichen wir es heute erneut.
    Roccat Tyon: Roccats neue Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse im Testlabor  (2) Roccat Tyon: Roccats neue Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse im Testlabor (2) Quelle: PC Games Hardware Die Hersteller von Spielermäusen schaffen es immer wieder, mit neuen Ausstattungsfeatures zu überraschen. Auf der einen Seite werden die Abtastraten der Lasersensoren, wie beispielsweise bei der Razer Deathadder Chroma auf 10.000 Dpi respektive der Logitech G502 Proteus Core auf 12.000 Dpi, nach oben geschraubt. Auf der anderen Seite bestücken viele Hersteller die Nager mittlerweile mit einer Sonderausstattung, beispielsweise die an den Claw-Grip angepassten Form der Aorus Thunder M7 oder die Oberschale der EVGA Torq X10, deren Höhe und Länge modifizierbar ist. Mit der Tyon hat Roccat jetzt auch eine Spielermaus mit Sonderausstattung auf Lager. Die Technik (Sensor, Tastenschalter, Software) und weitestgehend auch die Form erbt die gerade erst in den Handel gekommene Tyon von Roccats Mausflaggschiff der Kone XTD. Mit je zwei Knöpfen am Rand der rechten beziehungsweise linken Maustaste, einer in die Daumenablage integrierten Easy Shift-Taste, dem digitalen Kippschalter in Haifischflossenform (Fin-Taste) auf der Oberschale, sowie einer Art analogem Schubregler zwischen den beiden Daumentasten verfügt die Roccat Tyon über spezielle Ausstattungsmerkmale, die bei anderen Spielermäusen in der Form nicht zu finden sind. Vor allem die als "X-Celerator" bezeichnete Analogwippe bietet sich zur Verwendung in War Thunder oder Battlefield 4 förmlich an. Bei letztgenanntem Titel lassen sich zum Beispiel beim Fliegen eines Jets im Mehrspieler-Part mit der Tyon-exklusiven Sondertaste die Bewegungsrichtungen Rollen, Nicken oder Gieren ausführen, das ermöglicht es Spielern, mehr Kontrolle in die Maushand zu legen. Wie gut das in der Praxis funktioniert und welche Ergonomie und Sensorleistung die Roccat Tyon zur bieten hat, zeigt unser ausführlicher Test.

    Roccat Tyon: Auch ohne Sonderausstattung schon gut bestückt

          

    Roccat Tyon: Roccats neue Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse im Testlabor  (6) Roccat Tyon: Roccats neue Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse im Testlabor (6) Quelle: PC Games Hardware Die Kombination der vielen, sehr guten technischen Eigenschaften der Kone XTD, mit der aus je zwei am rechten, respektive linken Rand der Haupttasten positionierten Zusatzknöpfen, dem Fin-Switch auf der Oberschale, dem Easy-Shift-Knopf in der Daumenablage sowie dem stufenlosen 2-Wege-Schubregler bestehenden Spezialausstattung der Tyon, ist Roccat ohne Zweifel bestens gelungen. Auf das Gewichtsystem der Roccat Kone XTD muss die Tyon zwar verzichten. Mit dem bis zu 8.200 Dpi abtastenden Pro-Aim-R3-Sensor, dem für die Makroprogrammierung und die Ausführung der zweistufigen Beleuchtungseffekte (16,8 Mio. Farben) zuständigen 32-Bit-ARM-Prozessor (72 MHz), dem 576 KByte großen Speicher für 5 Profile und Tastenkombis sowie der Daumentaste für die Easy-Shift-Funktion besitzt Roccat Tyon dieselben Features, die schon der Kone XTD eine gut bis sehr gute Ausstattungsnote garantierten.

    Ein weiteres Highlight neben den speziell für Battlefield-4- oder War Thunder-Spieler konzipierten Extratasten in Form des Fin-Schalters und des analogen und mit dem Daumen bedienbaren Schubreglers ist Roccats Software. Deren großen Umfang, einfache Handhabung und Vorzüge hat man als Kone-XTD-Nutzer bereits zu schätzen gelernt: Neben Standards wie dem Umschalten der Polling-Rate auf bis zu 1.000 Hz, der Festlegung der 5 Dpi-Stufen, der Makro- und Beleuchtungs-Programmierung oder den Menüs für die Roccat-Talk und R.A.D.-Funktion (Trophäensystem) sind dort zwei Einstellungen zu finden, die sich direkt auf die (Sensor-)Leistung auswirken. Da die Kone XTD und die Tyon wie oben bereits erwähnt mit demselben Pro Aim Sensor R3 abtasten, ist auch die sogenannte "TDCU"-Einheit (Tracking & Distance Control Unit) mit an Bord, die den Sensor mithilfe der in der Software enthaltenen Option automatisch auf die Oberfläche kalibriert. Auch die Lift-Off-Distanz lässt sich in der Software mit zwei Mausklicks zwischen 1 und 5 Millimeter definieren. Gerade diese Einstellungen garantieren eine einwandfreie Abtastung und geben dem Nutzer eine sehr gute Kontrolle über alle Sensoraktivitäten.

    Roccat Tyon: Sehr gut erreichbare Sondertasten im Praxiseinsatz

          

    Roccat Tyon: Roccats neue Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse im Testlabor  (7) Roccat Tyon: Roccats neue Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse im Testlabor (7) Quelle: PC Games Hardware Das auffälligste Steuerelement der Roccat Tyon ist klar der sogenannte "X-Celerator". Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein stufenloser 2-Wege-Schubregler, den Fans von Flugspielen, beispielsweise von Joysticks der Einsteigerklasse, her kennen. Roccat schlägt vor, den analogen Regler mit der Schub- oder Neigungsfunktion eines virtuellen Kampfjets/Fliegers, beispielsweise bei Battlefield 4 oder War Thunder, zu belegen. Denkbar wäre beispielsweise auch die Ausrichtung des Panzerturms, ohne die Maus großartig wie bisher übers Mauspad bewegen zu müssen. Der Einsatz des Schubreglers für die Steuerung von Jets auf der Battlefield-4-Testrange erfordert zwar, wie im Video zu sehen ist, etwas Übung. Bereits nach einer kurzen Eingewöhnungsphase in Form von ein paar Testflügen über die Trainingskarte wird der Spieler im Umgang mit dem Schubregler sicherer und Flugmanöver fallen präzise und komfortabel aus.

    Roccat Tyon: Roccats neue Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse im Testlabor  (8) Roccat Tyon: Roccats neue Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse im Testlabor (8) Quelle: PC Games Hardware Die zweite Taste, die beispielsweise zur Steuerung von Fahr- und Fluggerät genutzt werden kann, ist der digitale Fin-Switch, der an die Flosse eines Haifisches erinnert und direkt hinter dem Scrollrad positioniert ist. Ab Werk mit der Tilt-Funktion des Scrollrads belegt - die Roccat Tyon ist anders als die Kone XTD nur mit einem Zwei-Wege-Scrollrad bestückt - kann der Kippmechanismus bei Battlefield 4 ebenfalls für das Rollen des Jets oder Heli nach rechts oder links genutzt werden. Gerade im Zusammenhang mit dem Schubregler legt das eine Menge Kontrolle in die Maushand und stellt sich nach ein paar Trainingseinheiten als echte Steuerungsalternative zum Joystick heraus. Der flossenförmige Schalter, der ebenfalls ein Alleinstellungsmerkmal der Roccat Tyon ist, lässt sich jedoch nur mit dem Palm-Grip optimal erreichen und bedienen. Während Spieler mit dieser Maushaltung kaum umgreifen müssen, den Schalter sogar mit der mittleren Partie von Zeige- und Mittelfinger bedienen können, werden Claw-Grip-Spieler hier zum Umgreifen gezwungen. Das bleibt allerdings auch der einzige Kritikpunkt bei der Erreichbarkeit der Tasten. Mit Ausnahme der Finnen-Taste sowie den dank ihrer Position am rechten/linken Rande der rechten/linken Haupttaste mit dem Zeige-/Mittelfinger optimal auslösbaren Extratasten werden die restlichen Sondertasten der Roccat Tyon nämlich mit dem Daumen bedient. Dabei lassen sich der Schubregler, die beiden Tasten darunter sowie auch die unterhalb der Daumenablage positionierte Easy-Shift-Knopf nicht nur durch minimale Daumenbewegungen oder den Einsatz bestimmter Daumenpartien wie Spitze oder Wurzel perfekt bedienen. Es kommt sogar beim festen Claw-Grip nie dazu, dass eine der eben aufgeführten Tasten unbewusst ausgelöst wird. Selbst mittelgroßen bis großen Spielerhänden bietet die ähnlich wie die Roccat Kone XTD geformte Tyon noch eine sehr gute Ergonomie.

    09:15
    Roccat Tyon im Video-Test mit Battlefield 4

    Roccat Tyon: Top Leistung dank bewährtem Pro Aim Sensor R3

          

    Roccat Tyon: Roccats neue Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse im Testlabor  (10) Roccat Tyon: Roccats neue Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse im Testlabor (10) Quelle: PC Games Hardware Da die Roccat Tyon mit demselben Sensor wie die Kone XTD bestückt ist, gibt es bei der Leistung überhaupt nichts zu beanstanden. Der Pro Aim Sensor R3 gibt sich auch bei der maximalen Abtastrate von 8.200 bei 1.000 Hz Polling Rate keine Blöße in Form von Verzögerungen oder gar Aussetzern. Ganz im Gegenteil lässt sich die präzise Performance der Abtasteinheit durch die oben bei der Beschreibung der Software schon erwähnten "TDCU"-Einheit (Tracking & Distance Control Unit) noch verfeinern, indem die Lift-Off-Distanz minimiert und die Abtastung auf dem zu Einsatz kommenden Untergrund optimiert wird. Im Gegenzug zu diesen direkt vom Nutzer modifizierbaren Abtasteigenschaften verzichtet Roccat beim Pro-Aim-R3-Sensor auf jegliche Pfadbegradigung. Selbst im Vergleich mit Nagern, bei denen das Angle-Snapping per Software reguliert werden kann, greifen bei der Tyon lediglich nur die Abtasthilfen ein, die der Nutzer auch wirklich mithilfe der Software der TDCU-Einheit eingestellt hat.

    Roccat Tyon: Das Testfazit

          

    Die Roccat Tyon kombiniert die sehr gute Leistung der Abtasttechnik des Pro Aim Sensor R3 inklusive der softwareseitigen Modifizierungsmöglichkeiten mit einer Reihe von funktionalen und beim Heli- oder Jet-Flug in Battlefield 4 wirklich sehr brauchbaren Neuerungen wie dem Mini-Schubregler, der Haifischflossentaste oder dem perfekt positionierten Easy-Shift-Knopf zur Verdoppelung der Tastenbelegungen. Diese Kombination bringt der Tyon dank der besseren Ausstattung eine höhere Wertung ein als dem technischen Vorbild, der Roccat Kone XTD. Da für die Tyon rund 20 Euro mehr fällig werden als für die Kone XTD, sollte der Käufer auf jeden Fall überlegen, ob er die Spezialausstattung der Tyon wirklich benötigt. Bei der Ergonomie, dem Umfang der Software sowie den grundsätzlichen Eigenschaften wie die Qualität der Tastenschalter unterscheiden sich die beiden für Spieler konzipierte Nager nämlich nicht.

    PCGH-Wertung
    1,32

    Roccat Tyon: Testtbabelle, Preisvergleich, Bilder

          

    Roccat Tyon: Roccats neue Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse im Testlabor  (3) Roccat Tyon: Roccats neue Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse im Testlabor (3) Quelle: PC Games Hardware

    Testtabelle: Roccat Tyon (Auszug aus 18 Wertungskriterien)
    ProduktTyon 
    Hersteller (Webseite)Roccat (www.roccat.org)
    Preis/Preis-LeistungCa. 100,- Euro/befriedigend
    PCGH-Preisvergleichwww.pcgh.de/preis/1154844
    Bauart/AnschlussKabel-Maus/USB
    Empfohlener SpielstilLow-, Mid- und High-Sense 
    Note Ausstattung (20 %):1,08
    Abtastung/LasertypOptisch (Laser)/Pro Aim Sensor R3 
    Anzahl Tasten16 + Scrollrad
    Max. Auflösung8.200 Dpi (+ TDCU-Einheit ) 
    KabellängeCa. 180 cm
    Sonderausstattung6 programmierbare Sondertasten, Dpi-Umschaltung, Easy-Shift-Taste (Daumenablage), Fin-Switch, Schubregler, Makrofunktion, Profilspeicher (576 Kb), 2 Stufige Beleuchtung mit 16,8 Mio Farben, 1.000 MHz Polling Rate, Daumenablage, Oberflächenanalyse-Tool (TCU), einstellbare Lift-Off-Distanz (DCU)   
    Note Eigenschaften (20 %):1,90
    Geeignet fürRechtshänder
    Gewicht126 Gramm 
    Druckpunkte Haupt-/SondertastenSehr gut/gut
    Druckpunkt/Rasterung ScrollradGut/gut bis sehr gut
    Verarbeitung/SoftwareSeht gut/sehr gut
    Note Leistung (60 %):1,21
    ErgonomieSehr gut
    Präzision/1.000 Hz Polling-RateSehr gut/ja, per Software
    GleiteigenschaftenGut
    Anspruchsverhalten (Latenz)Sehr gut
    Gesamtnote (Fazit)1,32
      
    Pro/Contra+ Ausstattung mit Schubregler und Fin-Switch
    + Leistung des Pro Aim Sensor R3 inklusive TDCU-Einheit
    + Ergonomie (Erreichbarkeit der Daumentasten)
  • Stellenmarkt

    Es gibt 18 Kommentare zum Artikel
    Von FuTheBear
    Nett fragen hilft manchmal wirklich. Danke für die schnelle Antwort Roccat!
    Von FuTheBear
    Gibt es die Tyon denn tatsächlich schon zu kaufen? Laut Preisvergleich hat sie ausschließlich Amazon verfügbar. Edit:…
    Von FrozenEYZ
    Würde das zu gerne mal ausprobieren, ob ich die Zusatztasten sinnvoll verwenden kann.Andererseits geht mir diese "4Fun…
    Von jamie
    Ob da auch die langfristige Haltbarkeit mit einbezogen wurde? Klar, ist bei einem brandneuen Gerät immer schwer mit…
    Von o5cents
    Thx für die Info. Muss mich mal durch ein paar Tests und Threads klicken, brauch wieder was neues
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1137608
Mäuse
Roccat Tyon Test: Spielermaus mit Schubregler und Haifischflosse für Battlefield 4 und Co. [Test der Woche]
Auf der Computex 2014 hat Roccat uns die Tyon im Hinterzimmer erstmalig vorgestellt. Auf der Gamescom durfte PCGH bereits Hand an ein Vorserienmodell legen und den Schubregler sowie die Haifischflosse der Gamermaus mit Battlefield 4 testen. Jetzt ist die verkaufsfertige Variante bei uns im Haus eingetroffen, die wir ausführlich unter die Lupe nehmen und die sich erneut dem Battlefield-4-Praxistest stellen muss.
http://www.pcgameshardware.de/Maeuse-Hardware-255539/Tests/Roccat-Tyon-Test-1137608/
04.10.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/09/Roccat_Tyon_Test_10-pcgh_b2teaser_169.jpg
roccat,maus
tests