Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Roccat Nyth im Test - Modulare MMO-Maus mit wechselbaren Daumentasten: unser neuer Spitzenreiter

    Eine Maus mit Daumentasten, die vor allem für MMO- oder MOBA-Spieler konzipiert ist, haben mehrere Hersteller im Portfolio. Trotzdem ist Roccats neue Nyth etwas Besonderes. Hier lassen sich nicht nur das rechte Seitenteil, sondern auch die Daumentasten auswechseln. Ob sich die modulare Maus auch für PC-Spieler eignet, die kein spezielles Genre bevorzugen, zeigt unser Test.

    Mit der Naga, die später auch als Epic- und Hex-Variante erhältlich war, präsentierte Razer bereits 2012 eine mit zwölf Daumentasten bestückte Maus, die speziell für MMO-Spieler entwickelt wurde. Von Genre-fremden Nutzern oft spöttisch als Telefon-Maus verpönt, kam dieser Nager-Typ bei der Zielgruppe sehr gut an und andere Hersteller zogen nach: Logitech veröffentlichte die G600 MMO Optical Gaming Mouse, Mad Catz hat seit Ende 2014 die Cyborg M.M.O. TE im Programm und auch der bisher noch relativ unbekannte Hersteller Lioncast hält die LM30 für die Fans von MMOs, aber auch MOBAs bereit.

    Mit der Nyth steht jetzt auch die erste MMO-Maus aus dem Hause Roccat in den Läden. Die bietet mit ihrem modularen Daumentasten-System ein Extra, das bei der Konkurrenz in dieser Form nicht zu finden ist: An der linken Seite der Roccat Nyth sind nämlich zwölf Halterungen für Daumentasten angebracht, die nach eigenem Geschmack belegt werden können. Von Haus aus liefert Roccat Einzel- und Doppeltasten mit, per 3D-Drucker kann man sich sogar eigene Variationen erstellen. Das ist auf jeden Fall eine Innovation, die wir uns unter Anderem im folgenden Test des ungewöhnlichen und innovativen Eingabegeräts genauer anschauen wollen.

    Roccat Nyth: Nicht nur die Sonderausstattung überzeugt

          

    Die zwölf modularen Daumentasten sind natürlich das Ausstattungs-Highlight der Roccat Nyth. Von diesem Alleinstellungsmerkmal abgesehen hat Roccats modulare MMO-Maus auch sonst alles zu bieten, was ein Käufer von einer mit 130 Euro nicht gerade günstigen Spielermaus erwartet. Roccat Nyth - Roccats modulare MMO-Maus mit wechselbaren Daumentasten im Test (11)Roccat Nyth - Roccats modulare MMO-Maus mit wechselbaren Daumentasten im Test (11)Quelle: PC Games HardwareDer Twin-Tech Laser Sensor R1 tastet mit bis zu 12.000 Dpi ab, zur Dpi-Umschaltung kann jede Taste, unter anderem auch der in der Mitte positionierte und als Fin-Switch bezeichnete Kippschalter genutzt werden. Die Steuerung der Beleuchtung sowie der Tracking- und Distance-Control-Unit, die für die Untergrund-Kalibrierung respektive die einstellbare Lift-Off-Distanz verantwortlich ist, übernimmt ein 32-Bit- Arm-Prozessor mit 72 MHz Takt. Zum Speichern von Profilen, Makros aber auch allen in der erneut gelungenen Swarm-Software festgelegten Einstellungen steht ein 576 KiByte großer Speicher im Inneren bereit.

    Zur sehr guten Ausstattung der Nyth gehören aber auch wechselbare Seitenteile für die Claw- beziehungsweise Palm-Griffhaltung, alternative Doppeltasten sowie Einzel- und Mehrfachabdeckungen für die Halterungen des modularen Daumentastensystems. Für das Seitenteil mit Ringfingerablage und gummiertem Griffteil für den kleinen Finger sowie die verschiedenen Daumentasten liefert Roccat eine Transportbox mit. Dazu kommt eine RGB-Beleuchtung für das Logo am Heck sowie dessen Bodenpartie, ein gummiertes 2 Wege-Scrollrad, eine 1.000 Hz Polling-Rate sowie die Easy-Shift-Tastenverdoppelung. Wie man sieht, bleiben hier eigentlich keine Wünsche offen und die Ausstattungsnote "Sehr gut" ist voll gerechtfertigt.

    13:31
    Roccat Nyth im Videotest: Spielermaus mit modularen Tasten

    Roccat Nyth: Daumentasten-Design nach eigenem Gusto

          

    Mit dem modularen Daumentastensystem der Nyth hat Roccat auf jeden Fall eine Innovation auf Lager, die es in der Form bei Eingabegeräten generell noch nicht gab. Die Basis des Systems ist eine Halterung auf der linken Seite, an deren Ende sich eine kleine Ablage für den Daumen befindet. Hier können dann bis zu zwölf mechanische Tasten eingesetzt werden. Dabei lässt Roccat dem Mausnutzer die völlige Freiheit, wie er diese zwölf Daumentasten anordnen und wieviele Knöpfe er überhaupt einsetzen möchte. Einzeltasten lassen sich mit Doppeltasten kombinieren und selbst designte Buttons können per 3D-Druck erstellt und eingebaut werden. Roccat hat sogar an diejenigen gedacht, welche die Seitentasten gar nicht benötigen oder nur zwei oder drei der zwölf möglichen Tasten-Montageplätze für einzelne Knöpfe nutzen wollen. In der mitgelieferten Transportbox befinden sich nämlich schon von Haus Abdeckungen für einzelne Tasten sowie eine komplette Reihe mit jeweils vier Tasten. Montiert man beispielsweise alle drei Viererabdeckungen in die Tastenhalterung, fallen sämtliche Daumentasten und somit auch die Gefahr weg, dass Spieler, die diese Sondertasten nicht benötigen, die Extraknöpfe ungewollt auslösen.

    Das modulare Daumentastensystem der Roccat Nyth im Detail

    before
    after


    Obwohl die Roccat Nyth schon mit 33 verschiedenen Buttons ausgeliefert wird, sodass "Out Of The Box" schon eine Vielzahl von Tastendesigns und -kombinationen möglich sind, legt man in puncto Individualität noch nach. Wer möchte, kann sich nämlich nicht nur die von Roccat in Zusammenarbeit mit dem 3D-Druck-Experten Shapeways in der 3D Print Library angebotenen Button-Designs nachkaufen. Roccat stellt die 3D-Daten der Nyth-Knöpfe auch kostenlos zum Download bereit. Damit sind die Nutzer der Nyth in der Lage, eigene Designs zu erstellen und auszudrucken, respektive bei einem entsprechenden Anbieter zu bestellen. Hier sind nicht nur alle möglichen Formen, sogar mit Symbolen oder Buchstaben verzierte Daumentasten möglich. Man kann auch Farbe ins Spiel bringen und aus zehn verschiedenen Grundfarben wählen. Auf diese Art und Weise entsteht ein Unikat, das genau den Wünschen des Nutzers entspricht.

    Roccat Nyth: Ergonomisches Eingabegerät mit tadelloser Software

          

    Die zweite Ausstattungsbesonderheit der Roccat Nyth sind die auswechselbaren Seitenteile. Dieses Feature ist zwar nicht neu - Razer liefert die Naga Epic beispielsweise mit drei verschiedenen Seitenteilen aus -, wirkt sich aber sehr positiv auf die Ergonomie der modularen Maus aus. Kommt das für den Palm-Grip konzipierte Seitenteil zum Einsatz, ruht der Ringfinger bequem auf der dafür vorgesehenen Ablage. Der kleine Finger findet dank der Gummierung an der Außenkante des Palm-Grip-Seitenteils guten Halt, sodass er bei Mausbewegungen nicht auf dem Pad reibt. An dem für den Claw-Grip entworfenen Seitenteil fehlt zwar eine gummierte Partie, dafür ist der Griffbereich für den Ring- und kleinen Finger aber ausreichend groß dimensioniert, sodass beide dort genug Platz haben. Da sowohl die Oberschale als auch beide Seitenteile über eine leicht angeraute Oberfläche verfügen, ist auch dann noch eine gute Griffigkeit garantiert, wenn die Hände/Finger bei längerem Spieler oder hohen Temperaturen leicht verschwitzt sind. Des Weiteren kommt der Ergonomie zugute, dass eine - wenn auch nicht gerade groß dimensionierte - Ablage für den Daumen vorhanden ist. Dazu kommt, dass es bei beiden Griffstilen keine Problem beim Erreichen des präzise einrastenden und gummierten Scrollrad sowie den Knopf an dessen oberem linkem Ende gibt. Lediglich der Fin-Switch lässt sich nur bei Palm-Griffhaltung mit den oberen Bereich der beiden Mausfinger bequem bedienen.

    Roccat Nyth: Tastenbestückung und Seitenteile

    before
    after


    Roccat Nyth - Roccats modulare MMO-Maus mit wechselbaren Daumentasten im Test (12)Roccat Nyth - Roccats modulare MMO-Maus mit wechselbaren Daumentasten im Test (12)Mit der Nyth gibt auch die neue Roccat-Swarm-Software ihr Debut. Die steht im Funktionsumfang ihrem Vorgänger in nichts nach und bietet zusätzlich die Möglichkeit, die zwölf modularen Daumentasten der Nyth einfach zu belegen. Dabei kann der Nutzer sein gewähltes Button-Layout per Drag-&-Drop-Funktion wählen (Voreinstellungen für Battlefield 4, CS Go und League of Legends sind sogar vorhanden) und anschließend die vorhandenen Knöpfe mit Tastenfunktionen oder Makros belegen. Für die Programmierung der Tastenkombis steht ein einfach zu bedienender Makro-Manager zur Verfügung, der zusätzlich schon aufrufbare Makros für viele beliebte Spiele, Office-Funktionen und Anwendungen wie Photoshop enthält. Zwei weitere Features, die schon beim speziell für die Roccat Kone XTD oder Tyon entwickelten Vorgänger vorhanden sind, finden sich auch beim SWARM-Nachfolger wieder: Mit der Option "Tracking Control Unit" können Sie auch hier die Abtastung für verschiedene Untergründe (Mousepads) kalibrieren. Unter "Distance Control Unit" lässt sich die Höhe der Lift-Off-Distanz manuell festlegen.

    Roccat Nyth: Anstandslose Abtastung dank prozessorgesteuertem Lasersensor und TCU/DCU

          

    In Roccats bisherige Maus-Flaggschiffen Tyon und Kone XTD kommt noch der Pro Aim Sensor R3 zum Einsatz, mit der Nyth debütiert jetzt der neue Twin-Tech Laser Sensor R1. Der kommt von Philips, wurde aber von Roccat unter anderem mit einem ARM-Prozessor modifiziert, der die Distanz- und Tracking-Kontroll-Einheit kontrolliert. Anders als das Pro-Aim-R3-Modell tastet der neue Sensor mit bis zu 12.000 Dpi ab und die Abtastrate lässt sich in 10-Dpi-Stufen oder mehr per Taste(n) in Kombination mit der Software erhöhen/verringern. In puncto Leistung gibt sich die neue Laser-Abtastoptik jedenfalls keine Blöße. Der Twin-Tech Laser Sensor R1 reagiert selbst bei maximaler Dpi-Rate präzise und verzögert nicht. Gerade am 4K-Bildschirm werden alle diejenigen, die eine hohe Mausempfindlichkeit bevorzugen, die 12.000 Dpi der Roccat Nyth zu schätzen wissen. Hier kann man den Nager nämlich bequem aus dem Handgelenk manövrieren. Bei einer Full-HD-Auflösung dagegen reagiert der Sensor sehr empfindlich, trotzdem bleibt der Mauszeiger aber auch hier nach einer kurzen Eingewöhnungsphase kontrollierbar. Auf eine Pfadbegradigung (Angle Snapping) verzichtet Roccat ebenfalls, dafür lässt sich der Sensor mithilfe der Tracking Control Unit (Untergrund-Kalibrierung) perfekt für verschiedene Mousepads optimieren und könnte theoretisch sogar auf eine Tischplatte ohne Unterlage auskommen. Dank der Distance Control Unit lässt sich auch die Lift-Off-Distanz per Software auf unter einen halben Millimeter minimieren. Das kommt vor allem dem Low-Sense-Spieler zugute, der den Nager öfters umsetzt, ihn dafür aber kaum anheben muss.

    Roccat Nyth: Das Testfazit

          

    Die neue Roccat Nyth zielt mit ihrem bisher einzigartigen modularen Daumentastensystem zwar primär auf den MMO- und MOBA-Fan ab. Trotzdem ist sie auch eine empfehlenswerte Maus für Fans anderer Genres sowie für generell jeden Spielertyp. Die sehr gute Ausstattung lässt keine Wünsche offen, zumal die 12 Daumentasten nicht zwingend genutzt werden müssen, die Ergonomie fällt dank der modularen Seitenteile ebenfalls sehr gut aus. Dazu kommen die sehr guten Druckunkte der Tasten und eine optimale Scrollrad-Rasterung. Die Leistung des neuen Sensors liefert ebenfalls keinen Anlass zur Kritik und auch die Software ist dank der einfachen und sehr umfangreichen Einstellmöglichkeiten erneut gut. Mit ihrer Ausstattung und Leistung verdrängt die Nyth die Roccat Tyon von der Pole-Position des PCGH-Einkaufsführers und ist verdientermaßen unsere neue Mausreferenz.

    PCGH-Wertung
    1,16
    Leserwertung:
     
    Bewerten Sie dieses Produkt!

    ProduktNyth
    Hersteller (Webseite)Roccat (www.roccat.org)
    Preis/Preis-LeistungCa. 130,- Euro/befriedigend bis gut
    PCGH-Preisvergleichwww.pcgh.de/preis/1300527
    Bauart/AnschlussKabel-Maus/USB
    Empfohlener SpielstilLow-, Mid- und High-Sense 
    Ausstattung:1,03
    Abtastung/LasertypLaser (Roccat Twin-Tech R1) 
    Anzahl Tasten16 + Zwei-Wege-Scrollrad
    Max. Auflösung12.000 Dpi (+ Untergrundkalibrierung) 
    KabellängeCa. 180 cm
    Sonderausstattung12 modulare Daumentasten, wechselbare Seitenteile für Claw- und Palm-Griffhaltung, Fin-Switch, Tracking und Distance Control Unit (TDU/TCU u.a. zum Einstellen der Lift-Off-Distanz), Dpi-Umschaltung, ARM 32-Bit Prozessor, Makrofunktion, 576 kb Speicher für fünf Profile, Beleuchtung (Heck: Logo und Bodenpartie) 1.000 MHz Polling Rate
    Note Eigenschaften:1,48
    Geeignet fürRechtshänder
    Gewicht130 Gramm
    Druckpunkte Haupt-/SondertastenSehr gut/gut bis sehr gut
    Druckpunkt/Rasterung ScrollradSehr gut/sehr gut
    Verarbeitung/SoftwareSehr gut/sehr gut
    Leistung:1,11
    ErgonomieSehr gut
    Präzision/1.000 Hz Polling-RateSehr gut/ja, per Software
    GleiteigenschaftenGut
    Anspruchsverhalten (Latenz)Sehr gut
    Gesamtnote (Fazit)1,16
     Wichtige Bewertungspunkte
     + Ausstattung und Software
     + Leistung des 12.000-Dpi-Sensors
     + Ergonomie dank modularer Seitenteile
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1170072
Mäuse
Roccat Nyth im Test - Modulare MMO-Maus mit wechselbaren Daumentasten: unser neuer Spitzenreiter
Eine Maus mit Daumentasten, die vor allem für MMO- oder MOBA-Spieler konzipiert ist, haben mehrere Hersteller im Portfolio. Trotzdem ist Roccats neue Nyth etwas Besonderes. Hier lassen sich nicht nur das rechte Seitenteil, sondern auch die Daumentasten auswechseln. Ob sich die modulare Maus auch für PC-Spieler eignet, die kein spezielles Genre bevorzugen, zeigt unser Test.
http://www.pcgameshardware.de/Maeuse-Hardware-255539/Tests/Roccat-Nyth-Test-1170072/
08.09.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/09/Test_Roccat_Nyth_05-pcgh_b2teaser_169.jpg
maus
tests