Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Ich bin ja kein Volldepp , für den Fall, dass vor dem potentiellen Firmwareupdate nicht nachgefragt werden sollte (was dann echt der Übergipfel wäre), habe ich natürlich den Stecker gezogen - im Moment gilt: Cherry made in Germany rulez!
        Oben meinte ich auch -update und natürlich nicht -backup.

        Okay... es hat sich soweit alles installiert laut Installermeldung - und jetzt steht hier das Anmeldefenster, öhm - jetzt frage ich mich, ob ich den Blödsinn noch weiter durchziehen soll und mir ein Konto einrichte.

        örks - ich muss dem Razermist erstmal erlauben ins Netz zu gehen.

        Also - ich habe kein Konto eingerichtet, weil ich schlicht nicht mit den Bedingungen einverstanden bin.
        Noch nicht einmal zum Spaß.

        Zu den Treibern - ich habe extra neu gebootet und die Treiber genau abgecheckt - es sind trotz der Installation der neuen Razersoftware immer noch die alten Treiber (von Anfang 2011 bei mir).
        Der Configurator geht auch noch.
        Was auch immer da passiert, wenn es passiert, es passiert wohl erst nach der Anmeldung.
        Synapse nervt jetzt mit dem Konto (ist klar, natürlich hat sich die Pest im Autostart eingenistet), lässt sich aber beenden und im Endeffekt problemfrei deinstallieren.

        Soso, die wollten also meine erzeugten Daten:
        Zitat
        Der Begriff „nutzererzeugte Daten“ bezeichnet jegliche Daten, die Sie Razer durch Ihre Nutzung der Software bereitstellen. Vorbehaltlich der Regelungen der vorerwähnten Datenschutzrichtlinie räumen Sie Razer hiermit ausdrücklich und unwiderruflich das uneingeschränkte Recht ein, nutzererzeugte Daten und daraus abgeleitete Werke in jeglicher Form und an welchem Ort auch immer ohne Vorankündigung und unentgeltlich sowie mit oder ohne Hinweis auf Ihre Urheberschaft zu verwenden, zu vervielfältigen, zu verändern, zu vertreiben, zu übermitteln, ausstrahlen zu lassen oder in sonstiger Weise zu kommunizieren, aufzuführen oder der Öffentlichkeit bekanntzumachen oder abgeleitete Werke aus diesen Daten zu schaffen.


        Die machen also damit, was sie wollen, wenn es im Rahmen ihrer eigenen Datenschutzrichtlinie ist.
        Ah - Datenschutz hört sich gut an

        Ach, die Datenschutzrichtlinie...

        The Best Of Datenschutzrichtlinie

        Das Recht, das Razer hat, den Kunden mit wertvollen Informationen zuzumüllen - natürlich nur, wenn er nichts dagegen hat -, muss man nicht extra aufrollen - das ist praktisch überall Standard.

        Zitat
        Durch seine Verwendung von Razer Synapse 2.0 (nachfolgend „Synapse“ erklärt der Kunde seine Einwilligung, dass Razer aggregierte Daten, personenbezogene Daten und identifizierende Daten erhebt. Razer ist berechtigt, aggregierte Daten und personenbezogene Daten Dritten zugänglich zu machen.


        Jau - posaunt alles an Dritte weiter.

        Zitat
        Razer darf identifizierende Daten Dritten ausschließlich nach Maßgabe der nachfolgenden Richtlinie zugänglich machen.


        Dafür gibts eine Richtlinie - dann kann's ja nicht so schlimm sein.

        Zitat
        Wenn die Bereitstellung von identifizierenden Daten auch ausschließlich auf freiwilliger Basis erfolgt, behält Razer sich doch das Recht vor, Zugang zu bestimmten höherwertigen Leistungen oder Funktionen davon abhängig zu machen, dass identifizierende Daten zur Verfügung gestellt werden. In diesen Fällen hat der Kunde die Wahl, die Inanspruchnahme bestimmter, höherwertiger Leistungen oder Funktionen abzulehnen, wenn er keine identifizierenden Daten zur Verfügung stellen möchte.


        Schön formuliert - heißt aber klar: Super - alles freiwillig, nur: Keine Daten, keine Kekse äh... Funktionen, wenn Razer das so entscheidet.
        So - wann geht es denn endlich weiter zu der Sache mit der Richtlinie für die Daten und die Dritten?

        Zitat
        In manchen Fällen werden identifizierende Daten, die der Kunde im Zusammenhang mit der Synapse-Nutzung eingibt, zur Grundlage von Suchfunktionen gemacht oder anderen Kunden (wie zum Beispiel bei bestimmten allgemein zugänglichen Funktionen) in sonstiger Weise zur Verfügung gestellt.


        Ach so - da geht es los - da muss der Kunde nicht einmal gefragt werden. Nochmal festhalten: da steht definitiv "identifizierende Daten".

        Zitat
        Razer trifft keine Verpflichtung zum Schutz und zur Geheimhaltung von identifizierenden Daten, die ein Kunde anderen Kunden zugänglich macht.


        Ja gut - das kann man gelten lassen.
        Das schon weniger:
        Zitat
        Die Erhebung von identifizierenden Daten darf Razer dritten Vertragspartnern auf der Grundlage einer geeigneten Vereinbarung übertragen.


        Welche da wäre? Weiter wird dazu nichts erwähnt.
        Aber das:
        Zitat
        Diese Vertragspartner befolgen gegebenenfalls ihre eigenen Datenschutzrichtlinien.


        Heißt: Wir geben deine Daten, auf der Grundlage von was auch immer - da müssen wir uns noch was ausdenken -, an Andere, die wiederum damit machen, was sie wollen und wir waschen unsere Hände in Unschuld, weil wir nichts mehr damit am Hut haben.

        Datenschutzrichtlinien?
        Muss man nicht weiter kommentieren. Deutlicher als Razer selbst schreibt, geht es kaum.
        Ach ja, und jetzt nennt mich paranoid.

        Nach ein ganz später Nachtrag: Besonders gelungen bei den Nutzungsbedingungen (die man natürlich nicht sieht, ohne den Link anzuklicken und sich dort durchzuwühlen), die man schnell abnicken kann, finde ich bei den dadurch gewährten Rechten die Begriffe ausdrücklich, unwiderruflich und uneingeschränkt.

        Aber ich frage mich trotz des ganzen Humbugs: was hat das jetzt mit DRM zu tun?
        DRM wäre wieder eine ganze andere Baustelle - das haben andere Hersteller auch bei ihren Treibern, z.B. Creative.
      • Von moparcrazy Software-Overclocker(in)
        Noch gibt es den Legacy Driver für die BlackWidow: Razer Support und die Ultimate: Razer Support Die frage ist halt wie lange noch?!
        Gut möglich das der Synapse Treiber die Firmware ändert, da hilft Dir das Backup dann auch nicht mehr...
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Ha, sche drauf - ich gehe jetzt mal nach Razer und schau mir an, ob's das Kroppzeug für die BWU gibt und hau es mir dann drauf - Komplettbackup habe ich, noch ein Registry-Backup und dann mal sehen.

        Uppsala -Tatsächlich nur noch 2.0 - Altzeuch ist wech.
        und:
        * Once you have used the Razer BlackWidow, BlackWidow Ultimate or Cyclosa with Razer Synapse 2.0, you will no longer be able to use Razer legacy drivers.

        Schaun wir mal - da bin ich sicher, dass die einem auch ein Firmwarebackup unterschieben wollen.

        Ach nee, wenn man in den eigentlichen Download-Ordner der Seite abtaucht, sind die Legacy-Treiber noch downloadbar - nur auf der Support-Startseite bekommt man erst nur die neuen Versionen angezeigt.

        Tja, die Leute (=Deppen?) wollen wohl lieber das Allerneueste - die Synapse2.0-Treiber liegen in den Downloadzahlen deutlich vorn.
      • Von brennmeister0815 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von OctoCore
        Gut, dass ich nie was update, das einfach tut, was es soll.
        Yep, never touch a running system.
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Echt? Oh!
        Das ist natürlich extrem² dreist.
        Das alte Ding schimpft sich ja auch nicht Synapse (wie ich irrtümlich im Kopf hatte), sondern Sowieso-Blubb-Configurator.
        Gut, dass ich nie was update, das einfach tut, was es soll.
        Gegen ein wieder aufgespieltes Winbackup inklusive den Alt-Treibern kann aber auch Sysnapse 2.0 nichts machen. Eine Systemwiederherstellung sollte es aber auch tun (falls vorhanden).
        Aber spätestens mit einem Win, in dem die alten Treiber es nicht mehr tun, ist man ausgeliefert. Ich hoffe, die Kuh ist bis dahin vom Eis.
        Bei meiner alten Maus wäre das eher unkritisch - die habe ich sowieso über die XP-Installation (auf die ich immer noch nicht verzichten will/kann) eingestellt, weil ich die Razer-Bloatware nicht mit nach Win7 schleppen wollte - dank Synapse in Hardware klappt von der Belegung bis zur DPI-Einstellung (auch die Umschaltung) alles mit dem MS-Standard-Maustreiber.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1037681
Mäuse
Razer präsentiert Neuauflage der Orochi-Gaming-Maus
Der Peripheriespezialist Razer hat wieder einmal eine Neuauflage einer älteren Maus präsentiert. Zuletzt widerfuhr der Deathadder eine Überarbeitung, nun ist die Orochi an der Reihe. Die neue Gaming-Maus bietet einen 4G-Laser-Sensor, der Abtastraten von bis zu 6.400 DPI bietet.
http://www.pcgameshardware.de/Maeuse-Hardware-255539/News/Razer-praesentiert-Orochi-1037681/
28.11.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/11/Rzr_GreenOrochi_CableTopV.jpg
news