Online-Abo
Login Registrieren
Games World
      • Von Mazrim_Taim Software-Overclocker(in)
        Zitat von BxBender
        Nur 10% Vorteil mit hardwarenaher Programmierung? Linux wird so nie was für Spieler, die mehr als 30 Bilder brauchen.
        Henne vs Ei?
        Sollange es nicht genug Leute gibt die sich bei beschweren das die Linux Ports / Treiber für Linux nicht 1A sind wird sich nur langsamm was ändern.
      • Von 1xok Schraubenverwechsler(in)
        Zitat von BxBender
        Nur 10% Vorteil mit hardwarenaher Programmierung? Linux wird so nie was für Spieler, die mehr als 30 Bilder brauchen.
        Bringt auf meines System (GTX 970) aber die entscheidenden Verbesserungen. Vulkan ist kein Wundermittel, sondern einfach die Grundlage für sehr viel harte Arbeit, die die Entwickler leisten müssen, damit das ganze einen Vorteil gegenüber OpenGL hat. Auch bei Doom liegt der Performancegewinn unter Vulkan so um die 10-20% würde ich sagen. Allerdings ist Doom natürlich auch für OpenGL hoch optimiert. Läuft unter Linux excellent über Wine.

        Hab den Mad Max Benchmark neulich mal für OpenGL und Vulkan laufen lassen. Grafikeinstellungen auf Maximum.

        [EDIT: Achtung SPOILER!!!]

        OpenGL:
        Twitch

        Vulkan:
        Twitch

        Man sieht in der Stronhold-Szene den deutlichsten Performancegewinn unter Vulkan. Dort ist es, zumindest für mein System, auch am nötigsten. OBS kostet nochmal 2-4 Frames. Ohne OBS liege ich jetzt fast immer bei 60 FPS oder darüber. Auch im Spiel. Nur selten bricht die Framerate mal ein. Der Patch befindet sich zudem noch in der BETA-Version. Nach eigener Aussage optimiert Feral das Spiel in Richtung Spielbarkeit unter Linux und nicht als Konkurrenz zur Windows-Version.

        Vielleicht streame ich heute Abend noch ne Runde Mad Max oder Doom, wenn ich Lust habe. Dann aber mit VSync und max. 60 FPS. Vulkan bringt ne Menge, wenn die Entwickler ihre Arbeit gut gemacht haben.
      • Von BxBender Freizeitschrauber(in)
        Nur 10% Vorteil mit hardwarenaher Programmierung? Linux wird so nie was für Spieler, die mehr als 30 Bilder brauchen.
      • Von Cat Toaster PC-Selbstbauer(in)
        In der bisherigen Version war unter Linux in 3440x1440 mit ner 1080 praktisch gar nichts zu holen. Da bin ich mal sehr gespannt ob ich neugierig bin!

        Update:

        Die Vulkan-Beta hat nur 24,2 MB. Stehend am "Pink-Eye-Silo" Spawn in der 1:1 Situation:

        Vorher: 32fps Nachher: 53fps

        Fährt man draußen bei Sonnenaufgang etwas herum und jagt ein paar Gegnerfahrzeuge immer noch spektakulär in die Luft ist die Bildrate überall zwischen 38 und 108fps. Was so grob erkennen lässt das es vorher komplett unspielbar war.

        Den integrierten Benchmark startet man im Feral-Launcher mit dem Schalter "--feral-benchmark". Das dauert rund fünf Minuten, spoilert unter anderem das Ende des Spiels und verwendet die Einstellungen die man zuvor im Spiel gemacht hat. In meinem Fall:

        Ryzen R7 1800X/EVGA 1080 SC/2x16 GB DDR4@2666 MHz/OS und Spiel auf Crucial MX300 525 GB
        3440x1440xMax ohne MotionBlur und VSync@BorderlessWindow@375.39@ZorinOS 12.1@Kernel 4.10.7

        OpenGL:

        Szene 1: AVG 43/Min 2.3/Max 58
        Szene 2: AVG 27.4/Min 13.7/Max 33
        Szene 3: AVG 58/Min 6.4/Max 203.5
        Szene 4: AVG 65/Min 6/Max 262.5

        Vulkan:

        Szene 1: AVG 86.1/Min 65.7/Max 94.4
        Szene 2: AVG 40/Min 11.1/Max 42
        Szene 3: AVG 85/Min 3.4/Max 121
        Szene 4: AVG 95/Min 4/Max 163

        Die durchschnittliche Geschwindigkeitszunahme ist nicht zu leugnen, leider gilt dies auch für die enorme Schwankungsbreite die man so auch beim selbst Spielen mit beiden APIs zu spüren bekommt. Eine Frametime-Messung dürfte hier ziemlich "zackig" ausfallen.

        Steigerungen von 300% kann ich nicht verzeichnen. Wenn ich auf Min-FPS abstelle kann ich sogar von einer Verschlechterung von 50% unter Vulkan reden. Ein weiterer Beleg dafür dass ein jeder Reviewer aussagen kann was er will, ohne dabei faktisch eine Falschaussage zu treffen. Ein einziges Häckchen wie "Exklusive Fullscreen" statt "Borderless Windows" kann die Sache eventuell wieder drehen.

        Ein Praxisunterschied zwischen "Unspielbar" und "Absolut Spielbar" ist mir allerdings ohnehin viel wichtiger und das kann Vulkan leisten. Das fluffige Spielgefühl unter Windows wird jedoch längst noch nicht erreicht.

        Feral hat übrigens in diesem Jahr bereits sowohl Dirt Rally als auch Hitman für Linux portiert. Während ersteres maximiert super spielbar ist, schreit der Hitman unbedingt auch nach Vulkan, das läuft aktuell ähnlich beschissen wie Mad Max unter OpenGL.
      • Von Gamer090 PCGH-Community-Veteran(in)
        Freue mich schon wenn weitere Spiele Linuxtauglich werden, im Moment nutze ich noch Win10 weil meine Spiele meines Wissens nach nicht auf Linux laufen. Aber wenn in Zukunft die meisten Spiele auf Linux laufen dann steige ich um

        Man kann nur hoffen das Ubuntu weiterhin Opensource bleibt
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017
    PCGH Magazin 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1224611
Mad Max
Mad Max: Vulkan-Patch für Linux verbessert die Performance [Update]
Feral Interactive, das sich für den Linux-Port von Mad Max verantwortlich zeigt, hat einen Beta-Patch veröffentlicht, mit dem Mad Max einen Vulkan-Renderpfad spendiert bekommt. Dieser ist ausschließlich unter Linux nutzbar und soll dort enorme Performance-Vorteile gegenüber OpenGL bringen. Erste Tests zeigen verdoppelte bis -dreifachte Fps.
http://www.pcgameshardware.de/Mad-Max-Spiel-13115/News/Vulkan-Patch-Linux-Performance-1224611/
15.04.2017
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2017/03/Mad-Max-Linux-Vulkan-pcgh_b2teaser_169.png
news