Lumia 920 im Test: Das Nokia-Smartphone mit Windows Phone 8

Lumia 920 (Mobile)

Hersteller:
Nokia
Betriebssystem:
Windows Phone
Preisvergleich bei Geizhals
Übersicht News(28) Tests(2) Tipps Specials Bilder Videos(4) Downloads

Lumia 920 im Test: Das Nokia-Smartphone mit Windows Phone 8

Lars Craemer Google+
|
24.11.2012 10:00 Uhr
|
Neu
|
Das Lumia 920 ist derzeit das Smartphone-Flaggschiff von Nokia mit Windows Phone 8. Neben einem schnelleren SoC bietet das Lumia 920 auch eine sehr gute Kamera - zumindest auf dem Papier. Wie sich das Windows-Phone-8-Gerät in der Praxis schlägt, verrät Ihnen dieser Test.

Lumia 920 im Test: Das Nokia-Smartphone mit Windows Phone 8 (6) Lumia 920 im Test: Das Nokia-Smartphone mit Windows Phone 8 (6) [Quelle: PCGH] Das Lumia 920 von Nokia gibt es derzeit nur in einer 32-GiByte-Version, im PCGH-Preisvergleich ist es ab rund 620 Euro erhältlich. Zum Vergleich: Das iPhone 5 (iOS) mit 32 GiByte Speicher kostet bei Apple rund 790 Euro und eines der teuersten Android-Smartphones mit ähnlicher Ausstattung ist das Optimus G von LG (32 GiByte) für rund 600 Euro. Wer ein brauchbares Smartphone sucht, wird allerdings auch deutlich unterhalb dieser Premium-Preise fündig - bereits ab 300 Euro kann man heutzutage ein brauchbares Android-Smartphone erstehen - falls lieferbar, versteht sich. Doch was macht das Lumia 920 zum High-End-Smartphone oder ist das Nokia-Flaggschiff gar überteuert? Wir haben uns für Sie mit dem Lumia 920 eingehend beschäftigt. Ein Hinweis vorab: das Lumia 920 ist ein sehr gutes Smartphone und auch Windows Phone 8 enttäuscht nicht, allerdings muss man derzeit noch bei der App-Verfügbarkeit einige Abstriche im Vergleich zu Android oder iOS in Kauf nehmen.

Nokia Lumia 920 im Test - Design, Ergonomie und Verarbeitung

Das Lumia 920 wirkt sehr groß. Mit 130.3 x 70.8 x 10.7 mm ist es deutlich größer als die meisten anderen Smartphones auf dem Markt. Auch das Gewicht des Lumia 920 ist mit 185 Gramm beachtlich. Das Gehäuse des Nokia-Smartphones besteht fast ausschließlich aus hochwertigem Kunststoff, auf der Vorderseite dominiert das große 4,5-Zoll-Display samt Glasabdeckung nahezu die ganze Sichtfläche - allerdings läuft ein schmaler Rand des farbigen Kunststoffs rund um die Abdeckung. Der Übergang des geschwungenen Glases in das Chassis ist sehr gut gelungen, keine scharfe Kante oder ein ungenaues Spaltmaß trübt den Gesamteindruck des Windows-Phone-8-Smartphones. Unterhalb des Displays, ebenfalls noch vom Glas überdeckt, befinden sich die drei berührungsempfindlichen Schaltflächen, mit der sich das Smartphone steuern lässt. Diese werden bei schwachen Lichtverhältnissen selbstverständlich beleuchtet. Neben dem Lautsprecher oberhalb des Displays befindet sich noch eine 1,3-Megapixel-Kamera für Videotelefonie.

Die linke Seite des Smartphones besteht aus Kunststoff und geht nahtlos in das Rückteil über, auf dieser befinden sich keinerlei Bedienelemente. Die rechte Seite besitzt hingegen gleich drei Eingabefunktionen. Neben dem zweistufigen Auslöser für die Kamera ganz unten am Rand sitzt in der Mitte der Power-Schalter und darüber dann noch die Wippe für die Lautstärke. Alle drei Bedienelemente sind sehr hochwertig gefertigt und bieten ein gutes Feedback. Bereits nach kurzer Zeit hat man sich an die ungewöhnliche Position des Power-Schalters gewöhnt. Der untere Rahmen des Lumia 920 bietet neben zwei Lautsprecher-Öffnungen für den Mono-Lautsprecher noch einen USB-Anschluss und zwei Spezialschrauben. Der obere Rand bietet mittig einen Kopfhöreranschluss und links das Fach für eine micro-SIM-Karte. Auf der Rückseite sitzt eines der Sahnestücke des Lumia 920 - die 8,7-Megpixel-Kamera samt LED-Beleuchtung. Die Kamera sitzt relativ tief auf der Rückseite, dies ist ein echter Vorteil, da man so nicht aus Versehen mit den Fingern die Linse bedeckt.

Das Lumia 920 ist sehr gut verarbeitet und auch das Gewicht und die Größe müssen kein Nachteil sein. Allerdings empfiehlt es sich, das Smartphone vor dem Kauf zumindest Mal in die Hand zu nehmen. Das Kunststoffgehäuse ergibt in Zusammenspiel mit der gerundeten Abdeckung auf der Vorderseite eine durchaus gelungene Einheit, allerdings hat uns das matte Finish der vorherigen Lumia-Serie besser gefallen. Geschmackssache.

04:24
PCGH - Hands On: Lumia 920

Nokia Lumia 920 im Test - die Hardware

Das Nokia-Smartphone besitzt einen 4,5-Zoll-Bilschirm mit IPS-Technologie und einer Auflösung von 1.280 x 768 Bildpunkten. Mit einer Pixeldichte von 332 ppi ist diese sogar höher als beim iPhone 5 mit Retina-Technik. Dementsprechend gut sehen Webseiten und Grafiken auf dem Lumia 920 aus - die Farben wirken lebendig und auch die Kontraste sind gut. Der Bildschirm des Lumia 920 ermöglicht sogar die Ansicht von Inhalten bei direkter Sonneneinstrahlung und auch die Bedienung mit (dünnen) Handschuhen ist möglich. Doch nicht nur die Darstellungsqualität beim Lumia 920 ist gut, auch die Reaktionszeit der Pixel wurde reduziert. Laut Nokia haben die meisten Smartphones mit LCD-Displays eine Reaktionszeit über 20 Millisekunden und das Lumia 920 liegt unter 10 Millisekunden. Sieht man den Unterschied? Ja. Ist er dramatisch? Nein. Wenn man die Kacheln von Windows Phone 8 schnell bewegt, kann man mit geübtem Auge einen Unterschied zu herkömmlichen Displays feststellen. Unterm Strich muss man dennoch attestieren, dass Nokia viele Detailverbesserungen vorgenommen hat und auch sehr gute Kontraste trotz fehlender AMOLED-Technik hervorzaubert. Kurzum: Nokia hat beim Lumia-920-Display scheinbar alle richtige Register gezogen.

Unter dem Display schlägt ein Dualcore-Herz von Qualcomm mit einer Taktrate von 1,5 GHz. Im Detail kommt ein Qualcomm-SoC der Snapdragon-S4-Plus-Familie zum Einsatz, der MSM8960 besitzt eine Adreno-225-GPU für die Grafikausgabe. In der Praxis konnten wir keine Ruckler oder Probleme in Spielen feststellen, auch die 1080p-Wiedergabe lief immer flüssig. Der Prozessor kann auf 1 GiByte Arbeitsspeicher zurückgreifen. Der Einfluss des neuen Dualcore-Prozessors ist allerdings relativ schwer einzuschätzen, da Windows Phone an sich schon immer deutlich auf eine flüssige Darstellung hin optimiert wurde und Windows Phone 8 in dieser Disziplin erneut nachlegt. Allerdings ist es nicht von der Hand zu weisen, dass beispielsweise der Sunspider-Benchmark für extrem gute Werte sorgt - rund 940 Millisekunden liegen auf iPhone-5-Niveau und sind mit die besten Ergebnisse, die man derzeit von einem aktuellen Smartphone erwarten kann. Die GPU an sich liefert gute Werte in Spielen und wird derzeit selbst mit Grafikschwergewichten gut fertig, es stehen aber bereits SoCs mit noch schnelleren GPU-Einheiten in den Startlöchern. Aber da Verbesserungen auf dem Smartphone-Markt derzeit im Monatstakt veröffentlicht werden, ist diese Entwicklung nur natürlich.

Die Kamera des Lumia 920 wurde im Vorfeld mit zahlreichen Vorschusslorbeeren eingedeckt und auch PCGH war angesichts der Ergebnisse beeindruckt. Kann das fertige Produkt die hohen Erwartungen erfüllen? Aus technischer Sicht steht dem Lumia 920 eine 8,7-Megapixel (f/2.0) mit PureView-Technologie und einer ausgeklügelten Bildstabilisation zur Seite. Das Lumia 920 erzielt extrem gute Ergebnisse bei Fotos, die bei schlechter Beleuchtung geschossen werden und auch die Bildstabilisierung funktioniert sehr gut - egal ob bei Fotos oder in Videos. Laut Nokia liegt dies an der Tatsache, dass die Kamera vom Gehäuse entkoppelt ist - Erschütterungen werden also nicht vollständig an die Linse übertragen. Dies hat zur Folge, dass Bilder länger belichtet werden können. Doch seltsamerweise sind die exzellenten Ergebnisse bei guter Beleuchtung nicht ganz reproduzierbar. Fotos gelingen zwar immer noch gut, allerdings scheinen die Farben weniger hervorstechend. Grundsätzlich muss man dem Lumia 920 aber mit die beste Kamera-Qualität auf dem Markt attestieren. Möglicherweise wird Nokia mit kommenden Updates noch etwas Feinschliff nachreichen.

Wir haben das Lumia 920 seit einigen Tagen im Einsatz, neben den üblichen Anwendungen wie Facebook oder WhatsAppp haben wir das Smartphone auch viel außerhalb unseres Verlagsgebäudes genutzt - teilweise mit, teilweise ohne WLAN-Unterstützung. Allerdings kam bei unseren Tests maximal ein 3G-Netzwerk zum Einsatz. In Zusammenspiel mit der automatischen Helligkeitsanpassung konnten wir das Lumia 920 ohne große Bedenken rund einen Tag nutzten, bei stärkerer Beanspruchung wurde es aber manchmal spät am Abend etwas knapp. Die Akkulaufzeit ist nicht überragend, aber eben auch kein KO-Kriterium. Angesichts der Hardware und der ohnehin schon sehr optimierten Windows-Phone-8-Umgebung wären wir überrascht, wenn zukünftige Updates die Akkulaufzeit noch deutlich verbessern würden. High-End-Smartphones mit einer Laufzeit von mehreren Tagen werden wir vermutlich erst Ende 2013 sehen.

Nokia Lumia 920 im Test - die Software (Windows Phone 8)

In Windows Phone 8 kann man Kontakte im People Hub zu "Räumen" zusammenfassen. So ist es beispielsweise möglich, Termine oder eine Einkaufsliste für den Raum "Familie" freizugeben. Änderungen werden dann über alle Geräte synchronisiert. Microsoft ist besonders stolz auf den Cloud-Dienst Skydrive. Dabei stehen dem Anwender 7 GByte an Daten zur Verfügung. Fotos werden in voller Qualität gesichert, solange man möchte. Zudem können damit auch Office-Dokumente geteilt werden. Ein auf dem PC begonnenes Word-Dokument können Sie beispielsweise auf dem Smartphone direkt weiter bearbeiten.

Damit der Sperrbildschirm nicht immer den gleichen Inhalt anzeigt, können dort bei Windows Phone 8 zufällige Bilder eingeladen werden. Das funktioniert auch mit Bildern von Freunden über Facebook. Laut Microsoft ist Skype bei Windows Phone 8 in der finalen Version stets aktiv und steht damit für Anrufe bereit. Dabei ist Skype tief in das Betriebssystem integriert und der Akku wird durch die always-on-Funktion von Skype nicht übermäßig belastet. Derzeit gibt es Skype allerdings erst in einer Vorabversion mit eingeschränkter Funktionalität.

Die Performance von Windows Phone 8 war bei unseren Tests meistens gut. Allerdings war die Ladezeit bei einigen Apps relativ hoch, zumindest beim ersten Start. Wechselt man später in eine vorher geladene App zurück, geht der Wechsel deutlich schneller über die Bühne. Ob diese Verzögerungen mit späteren Updates beseitigt werden, ist durchaus möglich. Windows Phone 8 auf dem Lumia 920 bringt auch die Maps- und Navigationslösungen von Nokia mit, diese können sich durchaus mit den Platzhirschen messen.

Fazit: Das Lumia 920 von Nokia ist das Beste, aber auch mit das teuerste Windows-Phone-8-Gerät

Neben der etwas kleineren App-Auswahl, für die Nokia natürlich nichts kann, ist auch die Größe des Lumia 920 ein Kritikpunkt. Hier sollten Anwender zuerst prüfen, ob Sie mit den Abmessungen und dem Gewicht des Lumia 920 klarkommen. Wer wenig Wert auf die Gute Kamera und den großen Bildschirm legt, findet auch im Lumia 820 einen guten Begleiter - unter der Haube arbeitet der gleiche Prozessor. Doch auch der kleine Bruder des 920 kostet rund 450 Euro. Mit dem Nexus 4, einem Android-Smartphone für rund 300 Euro, hat derzeit die gesamte High-End-Riege eine harte Nuss zu knacken, da Google in Zusammenarbeit mit LG ein sehr gutes Smartphone zu einem extrem attraktiven Preis anbietet. Wenn es Windows Phone 8 in der High-End-Ausführung sein soll, dann können Sie getrost zum Lumia 920 greifen. Wenn Ihnen das Betriebssystem egal ist und Sie aktuelle Apps nutzen wollen, sollten Sie vor dem Kauf den derzeitigen Markt sehr genau studieren. Mit dem Nexus 4, dem Lumia 820 und dem HTC Windows Phone 8X gibt es genug Alternativen.

Mehr zu diesem Thema in Pad & Phone 03 / 2012 - ab 21.11.2012 am Kiosk!
Die aktuelle Ausgabe unseres neuen Magazins Pad & Phone ist randvoll mit spannenden Tests zu iPad Mini, Nexus 7, Kindle Fire HD, iPhone 5 (Langzeittest und Praxistest), Galaxy Note 2, HTC One X+, HTC Desire X, Microsoft Surface, HTC Windows Phone 8X und Motorola Razr i. Käufer der neuen Ausgabe bekommen einen Rabatt von zehn Euro auf jede Bestellung bei www.caseable.de. Außerdem haben Leser von Pad & Phone die Chance ein Top-Smartphone von HTC zu testen und anschließend zu behalten.
 
Schraubenverwechsler(in)
01.02.2013 14:35 Uhr
hier bei mobile-reviews.de habe ich noch ein tolles review zu lumia 920 endeckt, mann kann sogar eins davon gewinnen!

mobile-reviews.de | Handys, Smartphones + Tablets unter der Lupe - Das Nokia Lumia 920 in 120 Sekunden erklärt
Software-Overclocker(in)
30.11.2012 11:13 Uhr
So, hab mein Lumia 920 gestern abgeholt und kann schonmal erste Eindrücke posten:

- Die Verarbeitung ist sehr hochwertig und das angenehme Gewicht bestärkt diesen Eindruck. Die Seitentasten wirken solide und sitzen passgenau. Nichts wackelt, alles sitzt fest und genau da, wo es soll.

- Das Telefon ist sauschnell und verglichen mit Galaxy S3, Xperia P und meinem vorigen Handy, dem Optimus Speed, sind weder Ruckler bemerkbar, noch muss ich lange auf das Starten von Apps oder den Seitenaufbau im ie warten.

- Der Touchscreen gibt alles gestochen scharf wieder und ist sehr sensibel, letzteres gilt auch für die Touch-Tasten unter dem Display, die bereits bei der leichtesten Berührung zuverlässig auslösen. (böser Stupser in Richtung Xperia P )

- Farbwiedergabe würde ich als normal einstufen, meiner Meinung nach steht z.B. das Xperia dem in nichts nach. Das Display des Lumia ist weiterhin im automatischen Modus sehr hell wenn es benötigt wird und angenehm dunkel wenn die Umgebung entsprechend schlecht beleuchtet ist. Der Schwarzwert kann natürlich prinzipbedingt niemals mit dem des S3 mithalten, dafür sehen Schriften und feine Details beim Lumia wieder viel besser aus. Lichthöfe oder ähnliche Probleme konnte ich bisher nicht feststellen, damit hat LG bei Monitoren sowie auch bei meinem Handy
starke Probleme, beim Xperia gab es solche Probleme nicht, beim Galaxy sowieso nicht.

- Die vorinstallierten Apps von Nokia sind Spitzenklasse, vor allem Nokia Maps und Nokia Musik. Bei Maps gibt es eine sehr schnelle Ortung per GPS, praktisch sofort nachdem die App gestartet ist, wurde meine Position präzise angezeigt. (obwohl ich in der Wohnung war, nicht im Freien) Zu den Offlinekarten bin ich bisher noch nicht gekommen. Nokia Musik bietet verschiedene Genre zum Musikhören an, allerdings können aufgrund des Lizenzierungsmodells höchstens 6 Titel pro Stunde übersprungen werden, vorspulen wird garnicht unterstützt. Davon abgesehen kann meiner Erfahrung nach unbegrenzt Musik gehört werden, kostenlos, in voller Länge und frei von Werbung und, wenn man es denn will, ausschließlich im bevorzugten Genre.

- Im Marketplace gibt es bereits eine Vielzahl von Apps, viele sind Qualitativ sehr hochwertig und passen aufgrund des einheitlichen Layouts wunderbar ins System. Zu nennen wäre hier beispielsweise Metrotube, ein Ableger der Youtubeapp, welches mMn besser läuft als sein Androidpendant.

- Facebookintegration hat wunderbar geklappt ohne Zusatzapps, Bilderalbum wurde mit eigenen Facebookalben gefüttert, Kontakte wurden übernommen und das Ich-Hub wurde brav um relevante Informationen erweitert. Hier allerdings ein Wermutstropfen: Gruppenchats funktionieren nicht, dazu gleich mehr.

- Das Lumia bietet umfangreiche Optionen für den Fall eines Diebstahls: auf WindowsPhone.com kann man sein Handy anrufen, sperren, löschen, auf einer Karte tracken und/oder Anwendungen an das Handy schicken. Außerdem speichert das Telefon wahlweise regelmäßig die aktuelle Position, damit es leichter gefunden wird falls der Akku leer ist oder das Handy vom Netz genommen wird.

- E-Mailsynchronisation klappt wunderbar. Habe einen Live-Account, einen Hotmailaccount, einen Yahoo-Mailaccount und einen Googlemail-Account hinzugefügt, alle werden anstandslos synchronisiert.
Gute Funktion: Bei der Konfiguration eines Googlemail-Accounts hat man die option, den Kalender und alle Kontakte auch gleich zu synchronisieren (Apps logischerweise nicht). Diese werden ohne Probleme mit Bild und allen Infos zu den Kontakten hinzugefügt, beim Umstieg von Android muss man sich also keine Gedanken machen. Wunderbar gelöst.

- Das Browsen mit dem Internetexplorer funktioniert vollkommen ruckelfrei, selbst auf "minimalistischen" Seiten wie Bild.de oder Mediamarkt.de und dem Maximum an Tabs offen. Ja, richtig, Maximum. Dazu noch ein Satz bei den Negativpunkten.

- Die Piktogramme, die anstelle von bunten durcheinandergewürfelten Icons treten, kommen gänzlich ohne Schrift aus: Bei so gut wie jedem Piktogramm weiß man entweder vorher schon, was sich dahinter verbirgt, oder man hat es in ca. 5 Sekunden bereits gelernt. Das alles, ohne den einheitlichen Look, der mit den 20 "Akzenten" gesetzt wird, zu unterbrechen. Auch hier gibts eine Kleinigkeit, die mich stört.

[Werde Punkte hinzufügen, wenn ich Zeit dafür finde]

Einige Negativaspekte möchte ich ebenfalls notieren:

- Relativ eingeschränkte "Akzentfarbwahl". Sollte zwar für jeden etwas dabei sein, aber alle Farben sind nicht auswählbar (lediglich 20 + 2 Hintergründe, hell und dunkel)

- Facebook. Standardmäßig werden, wie oben bereits geschrieben, keine Gruppenchats oder ähnliches unterstützt. Abhilfe wollte ich hier schaffen, indem ich eine der Facebook-Apps herunterlade. Eine App sah sehr gut aus, unterstützte Gruppenchats, allerdings keinen Fileupload und darüber hinaus stürzte die App nach jeder gesendeten Nachricht komplett ab. Die andere App lief zwar gut, war aber gespickt mit Werbeeinblendungen und daher ebenfalls nicht benutzbar.

- Enge Bindung an die Bingsuche, die längst nicht die gewohnt hohe Qualität von Google bietet und wahrscheinlich auch nie bieten wird. Während der ie selbst noch Google in der Auswahl hat, kann man über die Touchtaste "Suche" nur mit Bing arbeiten. Großer Minuspunkt. (Es sei denn jemand kann mir sagen, wie man die Standardbelegung dieser Taste auf eine andere App legen kann, gibt nämlich eine sehr tolle Googlesuche in Metrooptik.)

- Der Internetexplorer des Lumia 920 lässt nur 6 Tabs gleichzeitig geöffnet zu. Bei dem Versuch, einen 7. Reiter aufzumachen, bleibt der Button einfach ausgegraut. Ich persönlich habe zwar nie mehr als 3 Tabs geöffnet gehabt im Smartphone, allerdings könnte dies für andere eventuell zum Problem werden.

- Während die Piktogramme ansich super sind, muss MS mMn noch bei den Individualisierungsmöglichkeiten nachbessern. Die Mailapp benutzt für Hotmail und Live.com das gleiche Piktogramm, weshalb es in meiner Wunschkonfiguration allein von den Symbolen ausgehend nicht möglich ist, diese beiden Tiles auseinander zu halten. Mir fehlt hier ganz einfach die Möglichkeit, aus einer Reihe weiterer Piktogramme auswählen bzw. eigene kreieren zu können. Anbei noch ein Screenshot, der vielleicht zeigt, was ich meine.
[ATTACH=CONFIG]604654[/ATTACH]

[Werde Punkte hinzufügen, wenn ich Zeit dafür finde]

TL;DR: Megageil.
ile
BIOS-Overclocker(in)
28.11.2012 11:24 Uhr
Zitat: (Original von "AnthraX")
ich denke wir lassen die Diskussion lieber...


Ok...
Software-Overclocker(in)
27.11.2012 21:06 Uhr
ich denke wir lassen die Diskussion lieber...
ile
BIOS-Overclocker(in)
27.11.2012 18:06 Uhr
Zitat: (Original von "AnthraX")
dann schliesse aber auch nicht von dir auf andere ! egal was wie wo vorhanden ist... WO ist smoother Da kannst du dich drehen und winden wie du willst und wieso sollte ein ressourcenschonenderes Handy das auch 1 GB an Ram hat nicht genauso multitaksinfähig sein? Oo ich denke du kennst dich mit "tombstoning" gar nicht aus.
so btw: nenn mir einen Launcher der ähnlich umfangreiche multitouchgesten bietet wie ein ipad ! da bin ich ja mal gespannt

manchmal sollte man einfach mal der Vorteil anderer System anerkennen -.-


Nein, sollte ich nicht, wenn ich es nicht besser finde. Sagst du doch selbst : es ist subjektiv.

Und bei vielen tabs + eingebetteten videos reicht 1 GB RAM nunmal nicht, v. à. I wenn andere apps auch noch auf sind...
 
article
1037054
Lumia 920
Lumia 920 im Test: Das Nokia-Smartphone mit Windows Phone 8
Das Lumia 920 ist derzeit das Smartphone-Flaggschiff von Nokia mit Windows Phone 8. Neben einem schnelleren SoC bietet das Lumia 920 auch eine sehr gute Kamera - zumindest auf dem Papier. Wie sich das Windows-Phone-8-Gerät in der Praxis schlägt, verrät Ihnen dieser Test.
http://www.pcgameshardware.de/Lumia-920-Smartphone-256534/Tests/Nokia-Lumia-920-Test-1037054/
24.11.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/11/Lumia-920-Nokia__1_.JPG
tests