Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Thermalright Macho HR-02 im Test: High-End-Leistung zum fairen Preis

    Thermalright ist seit Jahren bekannt für hochwertige und leistungsfähige High-End-Kühllösungen, die für einen gehobenen Preis angeboten werden. Mit dem Macho HR-02 hat Thermalright nun ein preisoptimiertes Modell im Angebot, das sich in einigen Details vom HR-02 ohne Namenszusatz unterscheidet. PC Games Hardware prüft, ob der Macho HR-02 ein empfehlenswertes Produkt ist.

    Thermalright Macho HR-02 (15)Thermalright Macho HR-02 (15)Quelle: PC Games HardwareDer Thermalright HR-02 konnte bereits im letztjährigen PCGH-Test überzeugen. Die Budget-Variante Macho HR-02 ist günstiger und mit einem Lüfter ausgestattet. Die Form des Kühlkörpers ist allerdings unverändert.

    Hinweis: Ab sofort ist dieser Kühler auch in einer optimierten PCGH-Edition verfügbar.

    Thermalright Macho HR-02 im Detail:
    Diese preisoptimierte Version des (Semi-)passivkühlers HR-02 ist mit dem 140-mm-Lüfter TY-140 ausgestattet, dessen Nenndrehzahl 1.300 U/min beträgt. Er ist bereits via Haltebügeln vormontiert, muss zum Anbringen der Entkopplungsgummis allerdings abgenommen werden. Für einen zweiten Ventilator liegen keine Drahtbügel bei. Der Kühlkörper sieht aufgrund der fehlenden Vernickelung mit Ausnahme der Bodenplatte etwas weniger hochwertig als der klassische HR-02 aus, die Verarbeitungsqualität ist aber nicht zu beanstanden und auf hohem Niveau.

    Der Macho HR-02 bringt 858 Gramm auf die Waage und ist mit sechs 6-mm-Heatpipes ausgestattet. Die Abmessungen betragen 151 x 135 x 163 mm (B x H x T), je nach Ausrichtung des Ventilators lassen sich in der Breite aber rund 2 mm einsparen, da der Rahmen etwas breiter als höher ist. Der recht große Lamellenabstand von 3 Millimetern ist ein Hinweis darauf, dass der Kühlkörper für den niedrigen Drehzahlbereich optimiert wurde.

    Wohl aus Kostengründen hat Thermalright die Bohrlöcher für AMD- und Intel-Systeme auf einem einzigen Halterahmen untergebracht. Dadurch ist das Montagematerial für einige Mainboards wie unser Test-Mainboard Asus P8P67 nicht geeignet und der Erwerb eines alternativen Halterahmens ist für Besitzer inkompatibler Boards erforderlich. Laut PC-Cooling, von dem unser Testmuster stammt, wird dieses Bauteil für einen sehr geringen Betrag zu erstehen sein und ist nur für Besitzer bestimmter Asus-Mainboards für Sandy-Bridge-CPUs erforderlich. Auf der Thermalright-Website soll in Kürze eine Kompatibilitätsliste zum Abruf bereitstehen.

    Für unseren Test haben wir vorübergehend einen MOSFET-Kühler abgenommen, da zum Testzeitpunkt der andere Halterahmen noch nicht erhältlich war. Ebenfalls nicht optimal ist die Befestigung des Kühlkörpers am Halterahmen: Die Platte, die über dem Kühlerboden positioniert wird, muss am Halterahmen festgeschraubt werden. Je nach Ausrichtung des Kühlers ist das aber sehr schwierig, da bereits moderat hohe MOSFET-Kühler den Zugang mit dem mitgelieferten Maulschlüssel erschweren; das Werkzeug muss in diesem Fall stark angeschrägt gehalten werden. Eine Alternative ist ein Schraubendreher, der durch den Kühlkörper geführt wird. Dieser muss allerdings außergewöhnlich lang sein und liegt auch nicht bei. Unterstützt werden die Sockel AM2(+), AM3(+), 775, 1155, 1156 und 1366.

    ProduktMacho HR-02
    Modellnummer-
    Hersteller, WebseiteThermalright, thermalright.de
    Preis/Preis-Leistungs-Verhältnis€ 37,90,- (bei PC-Cooling)/gut
    Ausstattung (20 %)2,55
    Enth. Lüfter/Anschluss/Entkopplung1 x 140 mm/4-Pin/ja
    Montierbare Lüfter/Ausrichtung1 x 140 mm/horizontal
    Lüfterdrehzahl 100 % (Angabe/gem.)1.300 U/min/
    Werkstoff/TechnikAlu, Kupfer/Heatpipes
    Heatpipes/Lamellenabstand6 x 6 mm/ca. 3 mm
    Wärmeleitmittel/Lüfterst./ExtrasTütchen/-/Maulschlüssel
    Eigenschaften (20 %)3,28
    Sockelunterstützung (AMD/Intel)AM2-AM3/775, 1155, 1156, 1366
    Maße (B x T x H) und Gewicht mit Standardlüfter(n)151 x 135 x 163 mm, 858 g
    Haltemechanismus (AMD/Intel)Verschraubung/Verschraubung
    Montageaufwand (AMD/Intel)Hoch/hoch
    Platinenausbau nötig (AMD/Intel)Ja/ja
    Gedrehte Montage möglich (AMD/Intel)Nein/ja
    Leistung (60 %)1,92
    CPU-Temp.*, Standardlüfter @ 100/75/50 %43,5/44,6/46,3 °C
    CPU-Temp.*, Referenzlüfter @ 100/75/50 %44,8/46,7/49,4 °C (1 x 140 mm)
    CPU-Temp.*, Std.-/Ref.-Lüfter @ 100 % (OC)51,0/52,6 °C (Ref.: 1 x 140 mm)
    Lautheit (100/75/50 %)1,2/0,4/0,1 Sone
    Schalldruck (100/75/50 %)30,5/22,7/17,6 dB(A)
    Subjektive Lautstärke (100/75/50 %)Deutlich hörbar/leise/(fast) unhörbar
    Note2,32
    FAZIT+ Leise und leistungsfähig
     + P/L-Verhältnis
     - Montagesystem

    Thermalright Macho HR-02 (6)Thermalright Macho HR-02 (6)Quelle: PC Games HardwareThermalright Macho HR-02: unsere Testmethoden
    Abwärme erzeugt ein Core i5-2500K, der zusammen mit einer passiv gekühlten Geforce 6600 GT auf der Sockel-1155-Platine Asus P8P67 Rev. 3.1 sitzt. Der Turbo-Modus ist ebenso wie die Sparfunktion EIST (Speedstep) deaktiviert, damit der Chip stets mit der gleichen Taktrate und Kernspannung arbeitet. Diese heben wir leicht an, unter Last messen wir 1,23 Volt. Als Stresstest dient Core Damage. Die Wärmeleitpaste EKL Alpenföhn Schneekanone kommt aus Gründen der Vergleichbarkeit bei jedem Produkt zum Einsatz. Zudem führen wir einen Testlauf mit einer deutlich erhöhten CPU-Spannung von 1,39 Volt bei 100 % Lüfterdrehzahl durch und simulieren damit ein übertaktetes System.

    Die Kerntemperaturen bestimmen wir mit der Software Core Temp. Entscheidend ist das arithmetische Mittel der vier ausgelesenen Kerne nach mindestens 15 Minuten Volllast in jedem der drei Testmodi: Der Lüfter arbeitet mit 100, 75 und 50 Prozent Drehzahl, der Bezugswert ist die von der PWM-tauglichen Lüftersteuerung Zalman ZM-MFC3 ausgelesene Maximalgeschwindigkeit in U/min.

    Jeder Kühlkörper muss sich nicht nur mit dem mitgelieferten Ventilator, sondern auch mit einem Referenzlüfter beweisen, sofern sich dieser montieren lässt. Anders als bisher kommen bei Bedarf auch mehrere Lüfter zum Einsatz, sofern der Kühler dafür ausgelegt ist beziehungsweise sich mehrere Ventilatoren im Lieferumfang befinden. Als Faustregel gilt: Bei Kühlkörpern ohne Lüfter ist die Anzahl der standardmäßig zur Verfügung stehenden Befestigungsmöglichkeiten entscheidend. Befinden sich Ventilatoren im Lieferumfang, wird unabhängig von Montagemöglichkeiten mit der gleichen Anzahl Referenzlüfter getestet. Im Falle des Macho HR-02 ist die Sache einfach: Ein 140-mm-Ventilator mit 120-mm-Bohrungen liegt bei, die Lüfterklammern sind aber auch für Lüfter mit 140-mm-Bohrungen geeignet. Daher verwenden wir einen Be quiet Silent Wings USC BQT T14025-LF mit 1.000 U/min Nenndrehzahl.

    Thermalright Macho HR-02: Kühlleistung und Lautstärke
    Im Zusammenspiel mit dem mitgelieferten 140-mm-Lüfter bietet der Macho HR-02 eine hohe Kühlleistung und bleibt dabei angenehm leise. Seine Stärke ist der Betrieb mit langsam drehenden Lüftern. Gegenüber dem Betrieb bei 100 % Drehzahl lässt die Kühlleistung nur geringfügig nach, was z. B. ein Direktvergleich mit dem Silver Arrow offenlegt: Dieser liegt bei 100 % vor dem Macho HR-02, reiht sich bei 50 % aber sogar trotz zweier Lüfter knapp hinter dem Macho HR-02 ein. Auch die Kühlleistung mit dem besonders leisen Referenzlüfter gefällt, wobei die Temperaturen aufgrund des geringeren Luftdurchsatzes (wie bei anderen Kühlern auch) höher ausfällt. Der mitgelieferte TY-140 erreicht am Kühlkörper 1,2/0,4/0,1 Sone bei 100/75/50 % und ist damit bei voller Drehzahl einen Tick lauter als baugleiche Exemplare in vergangenen Tests. Bei 50 % erreichen wir allerdings den Bestwert 0,1 Sone, wir verzeichnen dieses Mal kein auffälliges Schleifen. Die minimalen Unterschiede sind geringen Produktionsunterschieden und der Messgenauigkeit zuzurechnen. Die Ergebnisse bestätigen allerdings erneut, dass der TY-140 eine hohe Kühlleistung mit einer niedrigen Geräuschemission vereint.

    CPU-KühlerThermalright Macho HR-02Thermalright Silver ArrowNoctua NH-C14Prolimatech GenesisIntel Boxed
    CPU-Temperatur* 100/75/50 %, Standardlüfter43,5/44,6/46,3 °C43,1/44,2/46,6 °C44,7/45,5/47,3 °C-65,6/72,1/86,5 °C
    CPU-Temperatur* 100/75/50 %, Referenzlüfter44,8/46,7/49,4 °C (1 x 140 mm)44,4/45,8/48,6 °C (2 x 140 mm)45,6/47,5/49,3 °C (2 x 140 mm)44,3/45,2/48,0 °C (2 x 140 mm)-
    CPU-Temperatur* OC 100 %, Standard-/Referenzlüfter51,0/52,6 °C (Ref.: 1 x 140 mm)48,5/49,9 °C (Ref.: 2 x 140 mm)50,3/51,5 °C (Ref.: 2 x 140 mm)-/49,8 °C (Ref.: 2 x 140 mm)81,2/- °C
    Lautheit 100/75/50 %1,2/0,4/0,1 Sone1,9/0,6/0,1 Sone2,6/0,8/0,2 Sone0,8/0,2/0,1 Sone0,9/0,3/0,2 Sone
    Schalldruck (dB(A)) 100/75/50 %30,5/22,7/17,6 dB(A)34,7/25,6/18,2 dB(A)37,9/27,1/18,8 dB(A)28,2/20,4/17,6 dB(A)28,1/21,5/19,1 dB(A)
    Subjektive Lautstärke 100/75/50 %Deutlich hörbar/leise/(fast) unhörbarSehr deutlich hörbar/noch leise/(fast) unhörbarLaut/noch leise/leiseNoch leise/leise/(fast) unhörbarNoch leise/leise/leise
    Wertung2,322,232,292,31-
    Bemerkung/Award-/--/Top-Produkt-/--/Top-TechnikLiegt Boxed-CPUs bei/-


    Thermalright Macho HR-02: Fazit
    Für weniger als 40 Euro verbirgt sich hinter dem Thermalright Macho HR-02 ein sehr ausgewogene Kühler-/Lüfter-Kombination, die fast durchgehend überzeugt: Die Kühlleistung ist sehr gut und der Standardlüfter ist angenehm leise. Der größte Kritikpunkt ist das Montagesystem, das nicht bis ins Detail durchdacht zu sein scheint und - je nach Mainboard - den Kauf eines optional erhältlichen Halterahmens erfordert. Die Abstriche wie die fehlende Vernickelung, eine Verpackung ohne zusätzliche Polsterung und kein zweites Bügelpaar gegenüber dem HR-02 sollte sparsame Silent-Fans nicht stören, denn der Macho HR-02 bietet zweifelsfrei das bessere Preis-/Leistungs-Verhältnis.

    PCGH-Wertung
    2,32
  • Stellenmarkt

    Es gibt 19 Kommentare zum Artikel
    Von PLEEZEFRAGME
    Oo der sieht aus wie der Scythe Ninja Mini nur mit mehr heatpipes.Mein fall ist es nicht.
    Von JimJuggy
    Der Thermalright Mach ost ein klasse Kühler, habe den auch gekauft und sogar gegen einen recht guten Noctua…
    Von Manner1a
    Sieht echt lecker aus der Kühler. Aber meine Frage ist folgende: Lohnt es sich für mich, der bisher stets Ideal…
    Von Z3R0B4NG
    Sieht für mich, ohne jetzt ne Anleitung zur Hand zu haben so aus als ob da jemand versucht hätte die Backplate oben…
    Von Icke&Er
    Das stimmt so nicht ganz. Hab selbst ein Testsample des Macho HR-02 erhalten und auch zu Beginn das Problem mit der…
      • Von PLEEZEFRAGME PC-Selbstbauer(in)
        Oo der sieht aus wie der Scythe Ninja Mini nur mit mehr heatpipes.

        Mein fall ist es nicht.
      • Von JimJuggy Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Der Thermalright Mach ost ein klasse Kühler, habe den auch gekauft und sogar gegen einen recht guten Noctua ausgetauscht und siehe da, 2 °C weniger im Idle, 3-4 °C weniger unter Last. Fürs OCen ideal.
      • Von Manner1a PC-Selbstbauer(in)
        Sieht echt lecker aus der Kühler. Aber meine Frage ist folgende: Lohnt es sich für mich, der bisher stets Ideal Standard Original Boxed-Lüfter bevorzugt hat, einen leistungsstärkeren Kühler zu verwenden, um die Lebensdauer einen Prozessors zu verlängern? Bei mir hat noch nie die CPU den Geist aufgegeben. Ein Freund von mir hat sich gerade nagelneu einen AMD Phenom II x6 - 1100T "Black Edition" geholt mit 77€ teuerem Kühler. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich mit dem Intel i7-2600 "Boxed" die bessere Wahl getroffen habe. Ein parr °C/K mehr oder weniger hin oder her, weil Stromverbrauch und Rechenleistung doch schon eine ziemlich deutliche Sprache sprechen.
      • Von Z3R0B4NG Software-Overclocker(in)
        Sieht für mich, ohne jetzt ne Anleitung zur Hand zu haben so aus als ob da jemand versucht hätte die Backplate oben aufs Mainboard zu packen anstadt auf die Rückseite.

        Aber das sieht sicher nur so aus?

        Der Kühler sieht ok aus, der Lüfter allerdings wie rückwärts gegessen, wär wohl das erste was getauscht würde.
        Aber ich habe jetzt eh schon nen Scythe Mugen 3 auf meinem neuen Asus Board (das exakt so aussieht wie das im Bild)...
        auch nicht gerade die leichteste Version einen Kühler zu montieren aber er passt und hält.
      • Von Icke&Er PCGHX-HWbot-Member (m/w)
        Zitat
        Der größte Kritikpunkt ist das Montagesystem, das nicht bis ins Detail durchdacht zu sein scheint und - je nach Mainboard - den Kauf eines optional erhältlichen Halterahmens erfordert

        Das stimmt so nicht ganz.

        Hab selbst ein Testsample des Macho HR-02 erhalten und auch zu Beginn das Problem mit der Halterung gahabt.
        ABER es gibt ei überarbeites Montage-Kit, was keine Probleme mehr macht (Probleme ware meist auf Asus Boars der 1155ger Serie beschränkt).
        Diese wird nach meinen Informationen auch serienmäßig beiliegen und somit diesen Kritikpunkt zu nichte machen

        MFG
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
833571
Luftkühlung
Thermalright Macho HR-02 im Test: High-End-Leistung zum fairen Preis
Thermalright ist seit Jahren bekannt für hochwertige und leistungsfähige High-End-Kühllösungen, die für einen gehobenen Preis angeboten werden. Mit dem Macho HR-02 hat Thermalright nun ein preisoptimiertes Modell im Angebot, das sich in einigen Details vom HR-02 ohne Namenszusatz unterscheidet. PC Games Hardware prüft, ob der Macho HR-02 ein empfehlenswertes Produkt ist.
http://www.pcgameshardware.de/Luftkuehlung-Hardware-217993/Tests/Thermalright-Macho-HR-02-im-Test-High-End-Leistung-zum-fairen-Preis-833571/
23.07.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/07/pcgh-thermalright-macho-hr-02-test-00001.jpg
cpu-kühler,thermalright
tests