Online-Abo
Games World
  • Xigmatek Gaia im Test: CPU-Kühler mit tollem Preis/Leistungs-Verhältnis

    PC Games Hardware testet den Xigmatek Gaia, einen schmalen Turmkühler von Xigmatek mit 120-mm-Lüfter. Aufgrund seines niedrigen Preises von 25 Euro ist er besonders für Sparfüchse interessant.

    Xigmatek Gaia (7)Xigmatek Gaia (7)Quelle: PC Games HardwareMit den Abmessungen 120 x 77 x 158 Millimeter gehört der Xigmatek zu den kompakteren Turmkühlern. Die drei Heatpipes mit 8 Millimeter Durchmesser sitzen direkt auf dem Heatspreader des Prozessors auf; Xigmatek vertraut also abermals auf die Heatpipe-Direct-Touch-Technik für eine schnelle Wärmeabfuhr.

    Xigmatek Gaia im Detail:
    Dem Gaia liegt Montagematerial für alle aktuellen AMD- und Intel-Sockel bei. Die Montage erfordert den Ausbau des Mainboards. Für einen sicheren Halt wird der Kühler mit einer mitgelieferten Halteplatte, die auf der Rückseite der Hauptplatine angebracht wird, verschraubt.

    Die Form des Kühlkörpers weicht durch zwei Einbuchtungen im mittleren Bereich (hinter der Lüfternarbe) ein unverwechselbares Profil auf. An den zwei Seitenteilen, die jeweils ebenfalls eine Einbuchtung vorweisen, sind die Lamellen geschlossen. Ein Teil der Luft wird auf diese Weise durch den schmaleren Innenteil gepresst, ganz geschlossen sind die Seitenflächen allerdings nicht. Trotz der relativ schmalen Bauweise verzichtet Xigmatek darauf, durch besonders eng stehende Lamellen die Kühloberfläche zu vergrößern. Die Fins liegen rund 2 Millimeter auseinander - ein üblicher Wert bei aktuellen Turmkühlern.

    Der mitgelieferte 120-mm-Lüfter ist entkoppelt und bringt es gemäß Spezifikation auf 1.500 U/min. Er verfügt über 7 Lüfterblätter ohne auffällige Formgebung. Die Flügelstellung ist mäßig steil. Auf Wunsch lässt sich ein zweiter Ventilator installieren, denn vier zusätzliche Antivibrationsgummis sind im Lieferumfang enthalten. Ein Tütchen Wärmeleitpaste liegt bei.

    ProduktGaia
    ModellnummerSD1283
    Hersteller, WebseiteXigmatek, xigmatek.de
    Preis/Preis-Leistungs-VerhältnisCa. € 25,-/sehr gut
    Ausstattung (20 %)2,45
    Enth. Lüfter/Anschluss/Entkopplung1 x 120 mm/4-Pin/ja
    Montierbare Lüfter/Ausrichtung2 x 120 mm/horizontal
    Lüfterdrehzahl 100 % (Angabe/gem.)1.500 U/min/1.520 U/min
    Werkstoff/TechnikAlu, Kupfer/Heatpipes DT***
    Heatpipes/Lamellenabstand3 x 8 mm/ca. 2 mm
    Wärmeleitmittel/Lüfterst./ExtrasTütchen/-/-
    Eigenschaften (20 %)2,33
    Sockelunterstützung (AMD/Intel)754, 939-AM3/775, 1156, 1366
    Maße mit Standardlüfter(n) (B x T x H)120 x 77 x 158 mm
    Gewicht mit Standardlüfter(n)610 g
    Haltemechanismus (AMD/Intel)Verschraubung/Verschraubung
    Montageaufwand (AMD/Intel)Mittel/mitel
    Platinenausbau nötig (AMD/Intel)Ja/ja
    Leistung (60 %)2,18
    CPU-Temperatur* (°C) 100/75/50 %, Standardlüfter54,4/57,9/- °C
    CPU-Temperatur* (°C) 100/75/50 %, Referenzlüfter56,8/60,8/69,0 °C**
    Lautheit (Sone) 100/75/50 %2,3/0,7/- Sone
    Schalldruck (dB(A)) 100/75/50 %36,6/26,6/- dB(A)
    Subjektive Lautstärke 100/75/50 %Laut/noch leise/-
    Note2,26
    FAZIT+ Gute Kühlleistung
     + P/L-Verhältnis
     - Lautheit bei 100 %

    * Tatsächliche CPU-Temperatur (Maximalwert), normiert auf 20 °C Lufttemperatur ** ermittelt mit Be quiet Silent Wings PWM (120 mm/1.500 U/min)

    Xigmatek Gaia (6)Xigmatek Gaia (6)Quelle: PC Games HardwareXigmatek Gaia: Testmethoden
    Der Gaia muss sich wie alle anderen CPU-Kühler auf unserer Testplattform, bestehend aus dem Micro-ATX-Mainboard Asus Maximus III Gene, einer passiv gekühlten Geforce 6600 GT und der Sockel-1156-CPU Core i7-870, beweisen. Die SMT-Funktion des Prozessors bleibt aktiv, den Turbo-Modus aber deaktivieren wir ebenso wie die Sparfunktion EIST (Speedstep), damit der Chip stets mit der gleichen Kernspannung arbeitet. Diese heben wir im BIOS behutsam auf 1,20 Volt an, um etwas mehr Hitze zu erzeugen - die 95-Watt-CPU würde High-End-Kühler sonst unterfordern. Last erzeugen wir mit Mersenne Prime 95 und dem Test "In-place large FFTs".

    Die Kerntemperaturen bestimmen wir mit der Software Core Temp. Entscheidend ist das arithmetische Mittel der vier ausgelesenen Kerne nach mindestens 15 Minuten Volllast in jedem der drei Testmodi: Der Lüfter arbeitet mit 100, 75 und 50 Prozent Drehzahl, eingestellt mit der PWM-tauglichen Zalman-Steuerung ZM-MFC3. Zudem muss sich jeder Kühlkörper auch mit einem Referenzlüfter beweisen, sofern sich dieser montieren lässt. Der 120-mm-Ventilator Be quiet Silent Wings PWM mit 1.500 U/min hat die richtige Größe für den Xigmatek-Kühler. Als Wärmeleitpaste dient die EKL Alpenföhn Schneekanone, die bei jedem Produkt zum Einsatz kommt.

    Xigmatek Gaia: Kühlleistung und Lautstärke
    Der mitgelieferte 120-mm-Ventilator ist mit 2,3 und 0,7 Sone bei 100 und 75 Prozent Drehzahl im Vergleich zu vielen anderen Standardlüftern zwar nicht übermäßig laut, bei voller Drehzahl ist er allerdings klar aus einem Gehäuse herauszuhören. Auf 50 Prozent lässt sich der Propeller unseres Testmusters nicht herunterregeln, bei der Minimaldrehzahl 900 U/min bringt es der Lüfter aber auf leise 0,3 Sone. Die Temperaturwerte fallen sowohl mit der Serienbelüftung als auch mit dem Referenzmodell gut aus, zu Spitzenkühlern wie dem Silver Arrow fehlen aber rund 7 bis 8 Grad Celsius. Da die Kühlleistung beim Drosseln des Referenzlüfters von 75 auf 50 Prozent deutlich geringer ausfällt, sollten speziell Übertakter - falls sie nicht den Standardlüfter des Gaia verwenden möchten - darauf achten, keinen allzu leistungsschwachen Propeller zu verwenden. Ein Ventilatortausch ist allerdings gar nicht erforderlich, denn bei 75 Prozent weiß der Gaia zu gefallen: Die Kühlleistung reicht für unsere Test-CPU, den i7-870 problemlos aus und die Geräuschemission fällt gering aus. Bestwerte erreicht der Xigmatek-Kühler also nicht, das leise und zuverlässige Kühlen gelingt ihm aber.

    CPU-KühlerThermalright ArchonThermalright Silver ArrowScythe Mugen 2 Rev. BXigmatek Gaia (Spar-Tipp)
    CPU-Temperatur* (°C) 100/75/50 %, Standardlüfter48,0/50,5/54,9 °C47,5/49,4/54,3 °C50,4/53,3/59,8 °C54,4/57,9/- °C
    CPU-Temperatur* (°C) 100/75/50 %, Referenzlüfter51,5/55,1/60,9 °C**51,5/56,5/65,1 °C**51,8/54,6/63,0 °C***56,8/60,8/69,0 °C***
    Lautheit (Sone) 100/75/50 %1,0/0,3/0,1 Sone1,9/0,6/0,1 Sone2,0/0,7/0,1 Sone2,3/0,7/- Sone
    Schalldruck (dB(A)) 100/75/50 %29,7/21,4/17,6 dB(A)34,7/25,6/18,2 dB(A)35,4/26,3/19,1 dB(A)36,6/26,6/- dB(A)
    Subjektive Lautstärke 100/75/50 %Noch leise/leise/unhörbarSehr deutlich hörbar/noch leise/unhörbarSeht deutlich hörbar/noch leise/fast unhörbarLaut/noch leise/-
    Wertung1,972,082,142,26
    Bemerkung/AwardTop-ProduktTop-Produktgutes P/L-VerhältnisSpar-Tipp

    * Tatsächliche CPU-Temperatur (Maximalwert), normiert auf 20 °C Lufttemperatur ** ermittelt mit Be quiet Silent Wings PWM (120 mm/1.500 U/min) *** ermittelt mit Be quiet Silent Wings USC (140 mm/1.000 U/min)gut

    Xigmatek Gaia (1)Xigmatek Gaia (1)Quelle: PC Games HardwareXigmatek Gaia: Fazit
    Weder kompromisslose Silent-Fans noch (kühl)leistungshungrige High-End-Nutzer finden mit dem Xigmatek Gaia den idealen Kühler, für beide Lager gibt es bessere Modelle. Diese kosten allerdings deutlich mehr, denn für 25 Euro rangiert der Xigmatek Gaia am unteren Ende des für Turmkühler üblichen Preisbereichs. Trotzdem ist der Gaia keinesfalls ein Billigheimer, denn gerade bei der Ausstattung lässt er mit einer weitreichenden CPU-Sockel-Unterstützung (bis hin zum sieben Jahre alten Sockel 754!), einem Lüfter, der auch bei reduzierter Drehzahl noch eine gute Kühlleistung garantiert und zusätzlichen Entkopplungsgummis viele teurere Modelle hinter sich. Aufgrund der guten Eigenschaften - der Kühler ist leicht und relativ kompakt, Kompatibilitätsprobleme sind daher nicht zu befürchten - erkämpft sich der CPU-Kühler die Wertung 2,26 und gleichzeitig den Spar-Tipp-Award. Mehr Kühler für weniger Geld erhalten Sie derzeit bei keinem anderen Modell.

    Reklame: Xigmatek Gaia bei Caseking bestellen

  • Stellenmarkt

    Es gibt 9 Kommentare zum Artikel
    Von Chimera
    Also hab den Gaia seit Samstag selber im 2.-Pc auf nem Athlon II X4 640 und kann nicht klagen, kühlt jedenfalls bisher…
    Von BxBender
    Danke dir. Bin wohl zu blöd ne Übersichtsliste zu finden.Lese PCGH seit der ersten Ausgabe, habe aber noch keinen…
    Von PCGH_Stephan
    Du meinst den Mugen 2 Rev. B? Den Mugen gibt es ja gar nicht mehr zu kaufen.Im Test schneidet der Mugen 2 Rev. B etwas…
    Von BxBender
    Gibt es irgendwo einen Vergleich, ob und wieviel der Scythe Mugen Rev. B besser ist als der Gaia?Wollte mir einen…
    Von Ovaron
    Bei einem über 50% teureren Preis bei nur geringer Mehrleistung, würde ich trotzdem nicht zum Gaia greifen, aber das…
      • Von Chimera Sysprofile-User(in)
        Also hab den Gaia seit Samstag selber im 2.-Pc auf nem Athlon II X4 640 und kann nicht klagen, kühlt jedenfalls bisher besser als der alte TX3. Der beiliegende Lüfter überraschte mich positiv, da ich bisher von 10 Xigmatek Lüftern noch keinen einzigen wirklich leisen hatte (9x LED XLF-F1253 und 1x den vom Asgard) und der bisher in seinem Kühlbereich ziemlich angenehm agiert.
        Leider kann ich Punkto Temperaturunterschied keine Angaben machen, da diese nicht richtig ausgelesen werden (im Idle 15-16°C, Last 29-31°C -> nicht real).
        Den Einbau fand ich auch Klasse, da es selbst mit eingebautem Mainboard sehr gut ging (wenn man einen Ausschnitt im Mainboardtray hat), die Rändelmuttern sind gut zugänglich und es ist nicht so ein Gefummel. Find zwar das Haltesystem vom Noctua etwas besser, aber da ist der Preis ja auch wieder etwas höher Jedenfalls in dem Preisbereich find ich es ein gelungenes Teil, vorallem weil er auf nem AMD Board "richtig" montiert werden kann, also mit Lüfter von vorne nach hinten blasend und nicht wie bei einigen anderen von unten nach oben (was doof ist, wenn man ein Case ohne Lüfter im Deckel hat).
        Einziges Manko in meinem Fall: die Grösse. Im Asgard bleiben gerade mal noch 1-2mm Platz zum Seitendeckel, zudem haben Seitenlüfter keinen Platz bzw. nur noch unten Platz, wobei es auch da extrem knapp wurde. Deshalb zog ich bisher kleinere Kühler wie den Noctua NH-U9B SE vor, da sie ne gute Kühlleistung bei geringer Grösse bieten. Aber im Vergleich zum vorher montierten Hyper TX3 ist der Gaia schon etwas besser, vorallem leiser

        Edit: Kurze Ergänzung: hab den originalen Xigmatek PWM Lüfter nun durch nen Akasa Apache PWM ersetzt, der noch bissel leiser ist. Interessanterweise scheint er aber auch mehr Luft zu schaufeln, denn die Tempis sanken noch bissel. Farbe ist halt gewöhnungsbedürftig, aber bisher macht der Kühler echt Laune
      • Von BxBender PC-Selbstbauer(in)
        Danke dir. Bin wohl zu blöd ne Übersichtsliste zu finden.
        Lese PCGH seit der ersten Ausgabe, habe aber noch keinen direkten Vergleich gesehen.
        Wäre eigentlich gut, wenn man bei jedem Vergleichstest die Empfehlungen der Redaktion als Vergleich mit angeben würde.
      • Von PCGH_Stephan Administratives Postpanoptikum
        Du meinst den Mugen 2 Rev. B? Den Mugen gibt es ja gar nicht mehr zu kaufen.
        Im Test schneidet der Mugen 2 Rev. B etwas besser ab, wie die Tabelle zeigt: Der Standardlüfter ist geringfügig leiser (lässt sich zudem stärker herunterregeln), die Kühlleistung gleichzeitg etwas höher.
      • Von BxBender PC-Selbstbauer(in)
        Gibt es irgendwo einen Vergleich, ob und wieviel der Scythe Mugen Rev. B besser ist als der Gaia?
        Wollte mir einen besseren Kühler als den Arctic Freezer Pro holen.
        Damit konnte ich zwar meinen Quad 9400 2,[email protected],61 Ghz takten, aber im Sommer war doch das obere Leistungslimit endgültig erreicht.
      • Von Ovaron Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von b0s
        In der aktuellen Augabe ist ne CPU-Kühler Marktübersicht, wo der Gaia besser abschneidet als der Groß Glockner Rev. B (Note 2,26 vs 2,36 - er wurde in jeder Teilbewertung geringfügig besser bewertet). Von demher würde ich den Pipetower da nich unbedingt vorziehen, auch wenn er paar Euro günstiger ist (der Gaia ist im übrigen ab 23,- Euro bei geizhals gelistet).
        Bei einem über 50% teureren Preis bei nur geringer Mehrleistung, würde ich trotzdem nicht zum Gaia greifen, aber das ist nur meine Meinung!
        Und ab 30 € gibt es mit dem Scythe Mugen auch eine Leistungsstärkere Alternative.

        Ich finde den Preis vom Gaia angemessen (weder zu hoch, noch zu niedrig) aber als Spartipp würde ich ihn deswegen noch nicht bezeichnen.
        Da bietet der PripeTower Pro imho mehr für sein Geld. (Der kostet sogar weniger als die Arctic Kühler, die ja nicht wirklich in der selben Liga spielen)
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 09/2016 PC Games 09/2016 PC Games MMore 09/2016 play³ 09/2016 Games Aktuell 09/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016
    PCGH Magazin 09/2016 PC Games 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
799330
Luftkühlung
Review des Xigmatek-Turmkühlers
PC Games Hardware testet den Xigmatek Gaia, einen schmalen Turmkühler von Xigmatek mit 120-mm-Lüfter. Aufgrund seines niedrigen Preises von 25 Euro ist er besonders für Sparfüchse interessant.
http://www.pcgameshardware.de/Luftkuehlung-Hardware-217993/Tests/Review-des-Xigmatek-Turmkuehlers-799330/
18.11.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/11/xigmatek-gaia-001.jpg
cpu-kühler,xigmatek,test
tests