Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von netheral Software-Overclocker(in)
        Also mir gefällt das Ding optisch sehr gut, was die Kühlleistung betrifft, wird man es bei den ersten Tests sehen.

        Er scheint ja so designt zu sein, dass an den Seiten die Luft nicht "ausweichen" kann, was vielleicht einen besseren Airflow zwische nden Lamellen bedeutet. Aber bevor ich hier mutmaße, lasse ich es lieber. Sieht auf jeden Fall vielversprechend aus.

        BTW: Ich habe da leider wenig Erfahrungswerte, aber denkt ihr, dass der Kühler auf AM2/3 Boards auch so ausrichtbar ist, dass der Lüfter richtung Heck und nicht gegen das Netzteil bläst?
      • Von derLordselbst Software-Overclocker(in)
        @Animaniac:
        Der mechanische Schutz war sicher der Hauptgrund für die Einführung. Abgebrochene DIE-Ecken führen eben zu unzufriedenen Kunden (und Händlern).

        Allerdings kann man den Heatspreader auch als erste Stufe der Kühlkörper verstehen, der wie beim Core i7 mit dem Die verlötet die Wärme sehr effektiv auf eine größere Fläche verteilt, die Wärme vor allem von den Hotspots ableitet und dank der Verlötung eine viel bessere Kontakt- und Wärmeübertragungsfläche als das eigentliche Die bietet.

        Im Grunde das gleiche Prinzip wie bei einer Wasserkühlung: Transportiere die Wärme dahin, wo sie effektiver gekühlt werden kann.
      • Von PIXI PC-Selbstbauer(in)
        @Animaniac

        ich glaube mit deinem text triffst du auch nicht so ins schwarze

        beim Punkt eins hast du wohl mich angesprochen(?), das möchte ich nun klarstellen.
        natürlich ist es richtig dass er das Silizium schützen soll, aber er dient auch als Wärmeleiter, was sich diverse Hersteller auch zunutze machen.
        denk dir mal den Spreder weg und befestige nun z.B. die/den Nordwand auf die cpu...
        siehe da es werden nicht alle pipes in Anspruch genommen und die Wärmeverteilung ist in diesem fall
        schlechter als wenn man einen kühler mit bodenplatte verwendet--> somit ist meine aussage auch richtig.
        Man müsste hier schon eine einzelne pipe die groß genug ist hernehmen (obwohl ich in dem Fall auch keine Nützlichkeit sehe).

        Möchte auch noch kurz auf punkt vier eingehen.
        Ich bezweifle das es in der Reichenfolge bearbeitet wird die du beschreibst, kann
        ich nicht mit Sicherheit sagen (da müsste ich mir den Fertigungsablauf anschauen/kennen) aber es wäre meiner Logik nach der falsche Weg.
        Außerdem beachtest du auch nicht dass eine „normale“ bodenplatte auch geschliffen/gefräst und anschließend poliert wird.
        Zusammenfassend glaube ich das es vom Kostenaufwand gesehen = oder < sein wird/ist.

        Ich könnte jetzt noch den ein oder anderen Punkt noch ansprechen, mache ich an dieser Stelle aber nicht.
        Habe mich aus anderen gründen hier im Forum angemeldet…

        Nicht pers. Nehmen

        Gruß PIX
      • Von XCalloni Komplett-PC-Käufer(in)
        Bis 50 € ist er auf jeden Fall eine Überlegung wert, da eh bald ein neuer CPU-Kühler angeschafft werden muss....
      • Von Animaniac Komplett-PC-Käufer(in)
        Zitat von Didox
        Hab ich das so verstanden daß ich auch handelsübliche Kupferpaste anstatt Wärmeleitpaste nehmen könnt?
        Na ob das so ne Gute Idee ist, weiß ich nicht. Kupferpaste hat die Aufgabe mechanische Bauteile zu schmieren und vor Korrosion zu schützen. Hab keine Angaben zu einem Wärmeleitwert gefunden. Was ich in meinem Beitrag meinte, war Kupfer als Rohmaterial. Zumal Kupferpaste einen hohen Fett Anteil hat, welcher unter Garantie für schlechte Wärmeleitung sorgt.
        Und so weit ich weiß, ist Kupferpaste elektrisch leitend und somit nicht ganz unbedenklich, klar es gibt auch Wärmeleitpasten die elektrisch leitend sind, ich würd aber die Finger vom Kupferfett lassen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
687936
Luftkühlung
Neuer High-End-Kühler von EKL
Ein neuer Kühler erreichte exklusiv unser PCGH-Testlabor und wartet auf Hitze: Der Alpenföhn Nordwand von EKL - das Vorserienmodell weist noch einige unsaubere Stellen aus, welche aber in der finalen Version nicht auftreten werden.
http://www.pcgameshardware.de/Luftkuehlung-Hardware-217993/News/Neuer-High-End-Kuehler-von-EKL-687936/
22.06.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/06/Alpenf_hn_Nordwand_02.png
ekl
news