Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ChrisMK72 Software-Overclocker(in)
        Is doch hupe wo da was wie und wo herumwirbelt. Hauptsache das Ding kühlt.

        Der stinknormale 08/15-Kühler von Cooler Master ist schon so gut, wenn sie den noch verbessern is doch klasse. Hab jetzt schon den 2. TX3 verbaut, zuletzt den Evo ( auf 960T 6 Kerne ) und der is auch gut für kleines Geld. Hat nicht mehr so ein Klammergedöns , sondern schon alles fertig installiert , mit einfachster Plastikhalterung. Lüfter ist schon fertig drauf. Viel einfacher und effektiver gehts doch gar nicht. Folie ab, Paste drauf, rauf auf den Heatspreader , Halterungen hinter die Häkchen, Klammer durch, Hebel umlegen, fest. Lüfter an´s Mainboard anschliessen , fertig = gute Luftkühlung, vorausgesetzt, die Luft, die zur Verfügung steht ist auch kühl = gute Belüftung im Gehäuse.

        Ich steh gar nicht auf so Monsterklötze, sondern mag´s lieber etwas leichter und möglichst einfach.

        P.s.: Auf "Level6" ( ca um die 2000 Umdrehungen ) läuft das Ding sogar ziemlich leise. Meine beiden HAF 912 sind auch im Spielbetrieb sehr ruhig. Da dreht nix auf.
      • Von elohim Software-Overclocker(in)
        Zitat von ruyven_macaran


        Hier werden Aussagen über die Anordnung von Wärmeleitelementen in einem Kühlblock gemacht, nicht über deren Funktion.
        Die Wärmeverteilung in einem Klumpen Kupfer bei einseitiger Erwärmung und Wärmeabfuhr über besagte Elemente kann man dann gerade noch so überschlagen.


        genau genommen wurde über die effizienz von zwei unterschiedlichen anordnungen gesprochen. es wurde behauptet: vapor chamber unter heatpipes definitv besser als umgekehrt, was ich bestritten habe, mehr nicht!
        Ich verstehe nicht recht was dein Kommentar mit meinem zu tun hat


        @Sky
        NAtürlich wird es relativ wenig bringen, auch eine 6. Heatpipe bringt im REgelfall gegenüber einer 5. keine extreme Verbesserung. Keiner erwartet eine Revolution...
        Eien Vaporchamber derart mit Heatpipes zu verarbeiten, wie du es dir vorstellst ist wohl einfahc viel zu aufwending und teuer.
      • Von Skysnake Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von ruyven_macaran
        Das wäre dann ja im Prinzip der gleiche Effekt, wie eine groß dimensionierte Vapour Chamber, die sich bis zu den Lamellen zieht
        Ja, aber da die Chamber und die Pipe leicht unterschiedlich aufgebaut sind, mit gewissen Vor-/Nachteilen, macht es mehr Sinn hier beides gemischt ein zu setzen, und wenn es nur ein reiner Kostenfaktor am Ende ist.

        Zitat

        Hier werden Aussagen über die Anordnung von Wärmeleitelementen in einem Kühlblock gemacht, nicht über deren Funktion.
        Die Wärmeverteilung in einem Klumpen Kupfer bei einseitiger Erwärmung und Wärmeabfuhr über besagte Elemente kann man dann gerade noch so überschlagen.
        Aber nur grad so
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Skysnake
        Vor allem wenn man die HEatpipes mit der Chamber verschweisen würde. Damit fällt dann nämlich der Übergang zwischen den unterschiedlichen MAterialien weg.


        Das wäre dann ja im Prinzip der gleiche Effekt, wie eine groß dimensionierte Vapour Chamber, die sich bis zu den Lamellen zieht


        Zitat von elohim
        Deiner Meinung nach ist die Wärmeübertragung von HEatpipes in einem solchen Kühler an jeder Stelle identisch? Wenn nein, an welchen Stellen ist sie groß und an welchen klein bzw. wie groß und wie klein?


        Der Wärmeübergang durch die Wand einer Heatpipe an einer gegebenen Stelle hängt natürlich von der Temperaturdifferenz und damit von der Umgebung ab. Hier geht es aber um den Transport durch die Heatpipe als solche und da gibt es nicht alzuviel Möglichkeiten als A->B. Schließlich kann eine Heatpipe nicht hinten Wärme übertragen, die vorne gar nicht angeliefert wird und umgekehrt kann Wärme nicht einfach auf halber Strecke steckenbleiben.

        Zitat
        Die Tatsache dass man meint über ein derart komplexes System ohne Simulation oder Versuche mit ein "Bischen Thermodynamik und funktionsweise von Heatpipes " definitive Aussagen treffen zu können ist, naja...


        Hier werden Aussagen über die Anordnung von Wärmeleitelementen in einem Kühlblock gemacht, nicht über deren Funktion.
        Die Wärmeverteilung in einem Klumpen Kupfer bei einseitiger Erwärmung und Wärmeabfuhr über besagte Elemente kann man dann gerade noch so überschlagen.
      • Von Skysnake Lötkolbengott/-göttin
        genau. Du vergrößerst einfach nur damit die Kontaktfläche. Nicht mehr und nicht weniger.

        Du hast ja bei den Heatpipes lücken dazwischen, an denen sich Hot-Spots bilden können, das verhinderst du mit der Heatpipe. Zusätzlich verschweißt du eben die Sache miteinander, was weniger ÜBergänge zur Folge hat, und wenn du es geschickt anstellst, ist das aus einem Guss, Sprich du halbierst auch noch die Materialdicke zwischen Chamber und Pipe.

        Recht simple halt, und funktioniert.

        Und nur weil die etwas machen, muss es nicht gut sein. Viele Sachen werden da wegen Styling etc gemacht, um Kaufanreize zu schaffen.

        Wie gesagt, testen wir es mit intakter und kaputter chamber, dann wissen wir wie viel es bringt. Ich gehe von SEHR wenig aus.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
863850
Luftkühlung
Luftkühlung
Nachdem der Einsatz auf Grafikkarten keine Besonderheit mehr ist, kommt mit dem Coolermaster TPC 812 auch ein CPU-Kühler auf dem Markt, der die leistungsfähige Vapor-Chamber-Technik nutzt.
http://www.pcgameshardware.de/Luftkuehlung-Hardware-217993/News/Luftkuehlung-863850/
17.01.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/01/nEO_IMG_tpc_7.jpg
cooler master,cpu-kühler
news