Online-Abo
Games World
  • CSL Elite Serie: Fanatecs neues Clubsport-Light-Peripherie-Paket auf der PCGH-Teststrecke
    Quelle: PC Games Hardware

    CSL Elite Serie: Fanatecs neues Clubsport-Light-Peripherie-Paket auf der PCGH-Teststrecke

    Bei Fans von Rennspielsimulationen steht Fanatecs Edel-Peripherie hoch im Kurs. Auch bei der PCGH gelten die Wheelbase, die Pedaleinheit und die oft als Replik designten Volants der Clubsport-Reihe als Referenz. Mit den drei neuen Produkte der CSL Elite Serie (Wheel Base, Pedals und Loadcell-Kit), erweitert Fanatec sein Portfolio unterhalb der High-End-Clubsport-Produkte. Wir testen, wie gut sich die neue Mittelklasse für den virtuellen Rennsport eignet.

    Wer sich ernsthaft mit Racing-Simulationen, beispielsweise mit Kunos Simulazionis Assetto Corsa, beschäftigt und dort ohne Fahrhilfen, aber mit Telemetrie-Modifikationen die virtuellen Rennboliden über die Pixelpisten pilotiert, benötigt eine Lenkrad-Pedal-Kombination, die auch die kleinsten Lenkkorrekturen oder sehr fein dosiertes Gas geben/Bremsen äußerst genau umsetzt. Bei einem so hohen Anspruch sind Fanatecs Geräte der Clubsport-Reihe wie die Clubsport Wheel Base V2 Servo oder die Clubsport Pedale V3 nach wie vor das Maß aller Dinge. Weitere Markenzeichen der Clubsport-Peripherie sind eine ansprechende Rennsport-Optik, eine Fertigung mit hochwertigen Materialien wie gebürstetes Alu oder Stahl sowie einen per Riemen angetriebener Motor in der Basis. Dazu kommen Federmechaniken, Load-Cell-Sensoren und Vibrationsmotoren an dem Brems- und Gaspedal bei der Pedaleinheit.

    Diese technischen Finessen und die hohe Fertigungsqualität haben ihren Preis, der dem Einsteiger in den virtuellen Rennsport in der Regel deutlich zu hoch ausfällt. Bisher wurde diese Typ Käufer bei Logitech (G27/G920) oder Thrustmaster (T500 RS) fündig. Mit der im Oktober in den Handel kommenden CSL Elite Serie hat Fanatec jetzt allerdings auch Mittelklasse-Produkte im Portfolio, die deutlich günstiger sind als die Geräte der CS-Sparte und mit denen man vor allem den Einsteiger oder Gelegenheitsfahrer im Visier hat. Da der Simulationsprimus Assetto Corsa seit Kurzem auch für die Xbox One verfügbar ist, gehört nun auch der Konsolenspieler zu Fanatecs neuer Zielgruppe. Für die präsentiert man mit der nur im eigenen Webshop erhältlichen CSL Elite Lenkrad Assetto Corsa Edition ein attraktives Gesamtpaket, welches auch am PC im vollem Funktionsumfang genutzt werden kann. Wir schauen uns dieses Angebot genauer an und überprüfen, ob die Leistung der Kombination aus CSL Elite Base, CSL Elite Pedale LC inklusive Loadcell-Bremse sowie CSL Lenkrad P1 für Xbox One den Paketpreis von 690 Euro rechtfertigt.

    CSL Elite Wheel Base: starke Basis für das Volant ihrer Wahl

          

    Fanatec CSL Elite Serie: Fanatecs neues Clubsport-Light-Peripherie-Paket auf der PCGH-Teststrecke (3)Fanatec CSL Elite Serie: Fanatecs neues Clubsport-Light-Peripherie-Paket auf der PCGH-Teststrecke (3)Quelle: PC Games HardwareDas Herzstück des Pakets bildet die neue Fanatec CSL Elite Wheelbase (Einzelpreis: 320 Euro), die sich laut Aussagen des Herstellers qualitativ unterhalb der mit 750 Euro mehr als doppelt so teuren CS Wheelbase V2 Servo einordnen soll. Obwohl das Gehäuse der Steuereinheit lediglich aus Kunststoff besteht - das Clubsport-Pendant ist zum größten Teil aus Metall gefertigt - wirkt die neue CSL Elite Wheel Base weder billig, noch fragil. Im Inneren der mit einen An/Aus- und Modus-Knopf (PC/Xbox One) sowie Drehzahlanzeige ausgestatteten Basis verrichtet ein bürstenloser Servomotor (6 Nm Drehmoment an der Lenkachse) seine Arbeit. Der soll in Kombination mit dem Antriebriemen eine realistische Kraftentfaltung sowie ein Ansprechverhalten ohne Totpunkte garantieren.

    Wie beim High-End-Vorbild ist auch bei der CSL-Elite-Variante wieder Fanatecs patentiertes Quick-Release-System mit an Bord. Diese dem Rennsport nachempfundene Technik erlaubt es dem virtuellen Rennsportler, das Lenkrad zu wechseln und das sogar mitten im Spiel. So steht auch für die mit einer ihren Zweck mit Bravour erfüllenden Tischklemme gelieferten CSL Elite Wheelbase die breit gefächerte Palette an Fanatecs teils als Replik entworfenen Lenkrädern zur Verfügung. Sollte Ihnen das in unserem getesteten Paket enthaltene CSL Lenkrad P1 für Xbox One nicht zusagen, können Sie das Volant gerne gegen ein anderes Model wie beispielsweise das zum Pilotieren von GT3- oder Formel 1-Fahrzeugen besser geeignete Clubsport Steering Wheel Formular austauschen.

    CSL Lenkrad P1 für Xbox One: Einsteiger-Volant mit nützlichen Features

          

    Fanatec CSL Elite Serie: Fanatecs neues Clubsport-Light-Peripherie-Paket auf der PCGH-Teststrecke (6)Fanatec CSL Elite Serie: Fanatecs neues Clubsport-Light-Peripherie-Paket auf der PCGH-Teststrecke (6)Quelle: PC Games HardwareDas im Paketpreis von 690,- Euro enthaltene CSL Lenkrad P1 ist mit einem Einzelpreis von 150 Euro das günstigste Volant in Fanatecs Lenkrad-Kollektion. Trotzdem fällt die Ausstattung mit 12 Knöpfen, einem analogen Mini-Joystick, dem Mittelstreifen mit eingebautem mehrfarbigen Schaltblitz (Rev Stripe) sowie ein in den Lenkradkranz integriertes dreistelliges LED Display sehr ordentlich aus. Lediglich beim Material des Lenkkranzes muss der Käufer bei dem günstigen Preis Abstriche machen. Anders als bei den meisten Fanatec-Modellen ist der Lenkkranz lediglich mit Kunststoff und nicht mit Leder bezogen. Bei den drei Speichen kommt dagegen gebürstetes Aluminium als Material zum Einsatz, daher fällt das Gewicht fällt mit nur 1.170 g auch erfreulich leicht aus. Die Schaltwippen bestehen ebenfalls aus Alu und sind für schnelle Schaltvorgänge mit Mikroschaltern bestückt.

    Obwohl sich die Kunststoffbeschichtung des CSL Lenkrad P1 für Xbox One billig und gewöhnungsbedürftig anfühlt, liegt der Lenker dank seines ovalen Querschnitts und geringen Durchmessers von nur 30 Zentimetern auch bei längeren Ausflügen auf die Pixelpiste sehr gut in der Hand. Dazu kommt, dass das Lenkrad eine optimale Griffigkeit bietet, da Schweiß vom Gummi nicht aufgesogen wird. Des Weiteren sind alle Knöpfe problemlos erreichbar, das Auslösen der Schaltwippen mit dem kleinen Finger oder Ringfinger bei hektischen Lenkbewegungen ist ebenfalls möglich. Die Ergonomie des dank seines sogenannten QR-Systems beispielsweise auch an der Clubsport Wheelbase V2 Servo nutzbaren CSL Lenkrad P1 ist definitiv sehr gut, wer einen Bezug aus Leder vorzieht, muss mindestens den doppelten Preis zahlen, z.B. 300 Euro für das Fanatec Clubsport Lenkrad BMW M3 GT2.

    CSL Elite Pedale: nur mit Loadcell-Bremse optimal

          

    In der der Grundversion (Basis Set für 90 Euro) besteht die aus Aluminium gefertigte CSL Elite Pedale aus zwei Pedaleinheiten für Gas und Bremse. Bei beiden Pedalen, die mit einer abnehmbaren Gummi-Abdeckung bestückt sind, wird der Widerstand durch eine starke Metallfeder reguliert. Für die Simulation einer druckbasierten Bremse sorgt ein PU-Schaumdämpfer, der in einer Befestigung vor dem Pedalhebel sitzt und auf den der Pedalarm Druck ausübt. (siehe Bild links). Bei der Messung des Pedalweges greift Fanatec auf eine Technik zurück, die auch beim Top-Modell, der Clubsport Pedale V3 (Preis: 360 Euro), zum Einsatz kommt: Jedes Pedal der CSL-Elite-Einheit ist mit einem Potentiometer und einer Metallverzahnung bestückt, wobei die Potis mit einer Auflösung von 12 Bit arbeiten. Zusätzlich kann der Nutzer die horizontale Position jedes Pedalarms an der Fußablage individuell anpassen und die Pedaleinheiten kann sogar separat (ohne Fußstütze) in einem zur Fanatec-Peripherie kompatiblen Cockpit montiert werden (siehe Testtabelle am Ende des Artikels).

    Fanatec CSL Elite Pedale LC mit Loadcell-Bremse

    before
    after

    Obwohl Fanatecs Konstruktion mit dem PU-Schaumdämpfer schon eine ordentliche Bremsdosierung ermöglicht und einen brauchbaren Pedalwiderstand liefert, raten wir gerade Assetto-Corsa-Fans, in das mit 220,- Euro mehr als doppelt so teure CSL Elite Pedalset LC mit Loadcell-Bremse (CSL Elite Pedal Loadcell Kit, Einzelpreis: 140 Euro) zu investieren. Diese, um ein Bremspedal mit verstellbarem Pedaldruck und 16 Bit Auflösung erweiterte Pedalerie, bei der das ursprüngliche Bremspedal durch den Wechsel des Anschlagspuffers zum Kupplungspedal umgebaut wird, gehört auch zu dem CSL-Elite-Gesamtpaket, das Fanatec zum Verkaufsstart von Assetto Corsa (Xbox One) anbietet. Bei der Loadcell-Bremse, respektive dem CSL Elite Pedal Loadcell Kit), können Sie die Steifigkeit und den Pedalweg ohne Werkzeug modifizieren und einen realistischen und starken Bremspedaldruck mit bis zu 90 Kg aufbauen. Die Bremssteifigkeit des Pedals, bei dem der komplette Arm als Loadcell-Sensor fungiert, wird mithilfe von austauschbare Elastomerfedern (siehe Bild unten) eingestellt. Pedaldrücke von 9,75 kg, 18,66 Kg, 40 Kg und 90 Kg sind möglich, ohne dafür Werkzeug nutzen zu müssen. In der Praxis haben wir allerdings festgestellt, dass sich die Bremse mit einem Pedaldruck von 40 Kg oder 90 Kg nur mit sehr viel Muskelkraft betätigen lässt, was die ansonsten absolut rutschfeste Pedalerie nach vorn kippt. Wir empfehlen, die beiden höchsten Steifigkeitsstufen nur dann zu nutzen, wenn das CSL Elite Pedalset in eine Wheelstand oder ein Cockpit eingebaut ist. Ein weitere nettes Extra der CSL Elite Pedale LC mir Loadcell-Bremse sind die drei Anti-Rutsch-Sticker, die auf die Pedalflächen geklebt werden, um eine perfekten Grip z.B. für Rennschuhe bieten.

    Fanatec CSL Elite Pedale LC: Das Loadcell-Kit im Detail

    before
    after

    CSL Elite Lenkrad Assetto Corsa Edition: das Paket in der Praxis

          

    Auf dem Datenblatt erweist sich Fanatecs neue CSL-Elite-Peripherie auf jeden Fall schon tauglich für den virtuelle Rennsport , zumal sich Geräte der CSL-Elite-Serie mit den Clubsport-Accessoires kombinieren lassen und Sie so die Möglichkeit haben, auch hochwertigere Volants mit der CSL Elite Wheelbase zu nutzen. Für unseren Praxistest habe wir uns trotzdem dazu entschlossen, mit dem von Fanatec angebotenen und PC-kompatiblen Gesamtpaket bei Assetto Corsa Trainingsrunden auf der virtuellen Nordschleife zu drehen. Mit ihren viele Kurven, aber auch langen Hochgeschwindigkeitspassagen bietet die Grüne Hölle natürlich die besten Bedingungen, um die Leistung der CSL-Elite-Reihe bei der Präzision von Volant und Pedalerie, aber auch den Force-Feedback-Kräfte des Lenkrads zu ermitteln. Dass bei unseren Boliden, einem Mercedes AMG GT3 (Version 7), sämtliche Fahrhilfen deaktiviert sind, versteht sich von selbst. Da uns in der Redaktion auch ein Setup mit Fantatecs Clubsport-Peripherie (Wheelbase V2 Servo, Pedale V3 sowie das Lenkrad Formula Carbon) zur Verfügung steht, können wir zusätzlich testen, wie gut sich die deutlich günstigeren CSL-Elite-Geräte in Vergleich mit der deutlich teureren Pendants schlagen.

    Wie oben bereits erwähnt liegt der Volant ergonomisch und griffig in der Hand und das sequenzielle Schalten mit den Wippen bereitet kaum Problem. Trotzdem fallen die Schaltwege der Wippen am CLS Lenkrad P1 für Xbox One etwas zu lang aus, weil die Schalter etwas zu spät auslösen. Das führt gelegentlich dazu, dass man für das sehr schnelle Hoch- und Runterschalten die Wippe erneut betätigen muss. Der Servomotor in der CLS Elite Wheelbase geht kräftig zu Werke (die Modifikation des FF/der Vibration ist via Lenkrad ist möglich) und vermittelt so sehr gut die Fliehkräfte, die entstehen, wenn die Kurven der Nordschleife mit maximaler Geschwindigkeit auf der Ideallinie nimmt. Dazu kommt, dass Lenkbewegungen sehr direkt umgesetzt werden. Auch das ist ein Vorteil beim Versuch, die Ideallinie zu fahren, bei dem man oft nur minimale Lenkkorrekturen ausführt, damit das Fahrzeug nicht ausbricht. Die Kombination aus Lenkeinheit und Volant ermöglicht aber nicht nur präzise Lenkbewegungen, sie simuliert auch realistisch Unebenheiten auf der Piste, das Überfahren oder leichte Berühren der Curbs sowie das Blockieren der Reifen. Generell lässt die Lenkeinheit den virtuellen Rennfahrer das nahezu wirklichkeitsgetreu spüren, was ihm sonst das "Popometer" vermittelt. Die Clubsport Wheelbase ist bei dieser Disziplin zwar noch etwas genauer, realistische Rundenzeiten wie beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring sind jedoch auch mit der CSL-Elite-Variante drin.

    Fanatec CSL Elite Serie: Fanatecs neues Clubsport-Light-Peripherie-Paket auf der PCGH-Teststrecke (17)Fanatec CSL Elite Serie: Fanatecs neues Clubsport-Light-Peripherie-Paket auf der PCGH-Teststrecke (17)Quelle: PC Games HardwareAnders als die Clubsport Pedale V3 verfügt die neue CSL-Elite-Pedalerie nicht über Vibrationsmotoren an Bremse uns Gas und kann so Reifendreher oder Verbremser nicht so spektakulär inszenieren. Eine präzise Dosierung von Gas und Bremse ist aber trotzdem möglich, das macht sich auf der Nordschleife beim Wechseln von Hochgeschwindigkeitspassagen zu sehr kurvigen Bereichen der Strecke bemerkbar. Dazu kommt, dass man die zum Bremsen benötigte Kraft wie oben beschrieben modifizieren kann. So können auch virtuelle Piloten Bestzeiten erzielen, die längere Pedalwege bevorzugen und in den Kurven mit Gas und Bremse gleichzeitig spielen, damit die Motordrehzahl nicht zu sehr absinkt. Kurzum, die CSL-Elite-Peripherie hat die Qualifikation für Rennsimulationen und den virtuellen Rennsport mit Bravour geschafft und bleibt nicht allzu weit hinter Fanatecs Clubsport Peripherie-Primus zurück.

    ModelCSL Elite Lenkrad Assetto Corsa Edition
    Hersteller/WebseiteFanatec/www.fanatec.de
    Preis/Preis-Leistungs-VerhältnisCa. € 690,-/gut
    PCGH-Preisvergleich Nur beim Hersteller erhältlich
    Austattung:1,17
    Durchmesser/Beschichtung/Lenkradmodell (bei Replik)30 cm/Kunststoff/vollstaändig/Eigendesign
    SchaltungSchaltwippen
    AnschlussUSB
    Anzahl Tasten/Pedale11/3
    Zusätzliche ElementeAnaloger Mini-Joystik, Integrierte Drehzahlanzeige und Modusknopf, Tischklemme, Schnellverschlusssystem
    Feedback-FunktionServo-Motor mit 6 Nm Drehmoment an der Lenkachse, Einzelriemenantrieb
    Display am Lenkrad Ja/Mittelstreifen mit mehrfarbigen Schaltblitz, dreistelliges LED-Display im Lenkkranz
    Lenkrad auswechselbar/Lenkbereich/Gewicht Ja (Schnellverschluss-System)/1080Grad/1170 g
    Eigenschaften 1,20
    Ergonomie (Größe/Dicke/Haptik Lenkrad)Sehr gut
    VerarbeitungSehr gut
    BefestigungSehr gut
    Rutschfestigkeit PedaleGut bis sehr gut (kippt leicht bei sehr hohem Bremspedaldruck)
    Geräteaufbau Leicht
    Kompatibilität mit Racing-Seats/Renn-Cockpits Fanatec CLS Seat/Rennsport Cockpit V2/King Kit Gaming Speedmaster V2.0
    Drei-Achsen-UnterstützungJa
    Modifikationsmöglichkeiten PedaleJa, Position jeder Pedaleinheit kann horizontal eingestellbar, Pedalabdeckung kann gewechselt werden (Gummibezug/Anti-Rutsch-Sticker), Bremsdosierung regulierbar (Load-Cell-System, Pedalweg und Pedalhärte einstellbar)
    Leistung1,40
    Reaktion LenkradSehr gut
    Druckwiederstand PedaleSehr gut
    Force-Feedback-Funktion/VibrationSehr gut/gut bis sehr gut
    Druckpunkte Schaltwippen/-KnüppelGut/nicht vorhanden
    Druckpunkte FunktionstastenGut
    SoftwareTreiber + Einstellungen
    Gesamtnote1,31
    Pro und Kontra+ Ergonomie Lenkrad/Widerstand Gaspedal
     + Reaktion Lenkrad/FF-Kräfte
     + Pedalerie modifizierbar (z.b. Brempedaldruck)

    PCGH-Wertung
    1,31
    Leserwertung:
     
    Bewerten Sie dieses Produkt!

    Fazit: Sehr gute, wenn auch nicht günstige Eingabegeräte für den virtuellen Rennsport

          

    Wer nicht gleich rund 1.500 Euro für den Einstieg in den virtuellen Rennsport oder das regelmäßige Spielen von Rennsims auf die Ladentheke legen will, ist mit Fanatecs CSL-Elite-Peripherie gut bedient. Das Paket, das der deutsche Spezialist für Rennsimulations-Eingabegeräte für 690 Euro schnürt, ist aufgrund seiner Leistung jeden Cent wert. Sowohl die Präzision und FF-Funktion der Lenkrad-Basis-Kombination als auch die Konstruktion, die modifizierbare Pedalwege und Druckkräfte der Pedalerie sind mit Logitechs G920 oder Thrustmasters T500 RS, die beiden nur rund die Hälfte kosten, nicht zu vergleichen. Mit Fanatecs Mittelklasse-Hardware lenkt es sich präziser und auch die Dosierung von Gas und Bremse ist noch feinfühliger. Fanatecs Clubsport-Serie bleibt das Nonplusultra, die neuen CSL-Elite-Geräte kommen aber nah an ihre High-End-Vorbilder heran.

      • Von ronrebell Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Ich nutze die Fanatec Clubsport 1 Pedale und das Fanatec Porsche Turbo S Wheel. Die Pedale funken selbstverständlich, können ja auch völlig unabhängig vom Wheel direkt via USB an den PC angeschlossen werden.

        Die Kombo läuft bei mir nach Firmware Upgrade einwandfrei mit Windows 10.

        Ich hatte bereits Logitech DFGT, dann Logitech G27 und danach Thrustmaster T500 am Start. Nach längerer Simpause bin ich dann zufällig zum Schleuderpreis an die jetzige Fanatec Kombo geraten.

        Gegen die Clubsport Pedale stinken alle anderen Pedals vollkommen ab. Am besten holt man die gebraucht, tauscht Sensoren und Loadcell aus und hat jahrelang Freude damit.

        Die Logiwheels sind schlichtweg Spielzeug. Das T500 war ok, aber nicht berauschend. Mein jetziges uralte Turbo S wheel ist kaum schlechter.

        Die Clubsport Wheelbase Sache war mir als Gelegenheitsspieler viel zu teuer und abgewrackte Gebrauchtbases wollte ich nicht kaufen.

        Mit der Elitebase wird die Sache für mich wahrscheinlich konkret. Die alten Clubsport Pedals behalte ich, dazu die neue Elitewheelbase und wahrscheinlich das Bmw m3 Rim.

        Schade dass der Test hier bei pcgh eines richtigen Tests nicht würdig ist. Hier fehlt euch leider die nötige Rennsimkompetenz. Informationen wies mit den Lenkkräften bzw. Drehmomenten im Vergleich zu anderen Wheels aussieht, fehlen komplett. Weiters bezweifle ich, dass ihr mit Begriffen wie Clipping und Co. soweit vertraut seid, um hier einen handfesten Test abliefern zu können.
        Infos über das Innenleben fehlen komplett. Wie verhält sich die Belüftung verglichen mit anderen Geräten? Welchen Lenkraddurchmesser verträgt ne Base, damit die FFB Kräfte noch adäquat ankommen? Viele Fragen .... leider keine fundierten Antworten, sondern eigentlich nur Infos ausm Datenblatt.

        Diverse Reviews anderer Redaktionen zeigen die Elitewheelbase zwischen V1 und V2 Base, mit deutlicherer Annäherung zu letzterer. Drehmomente an der Achse zu anderen Wheels sind demnach vielleicht für Kaufaspiranten interessant.

        G27 ca 1,5-2 Nm, T500 ca 3-3,5 Nm, V1 ca 5 Nm, Elite 6 Nm und V2 an die 7 Nm.
        Mit echtem Rennsport hat dies wenig gemein, da müsste ein Direct Wheel mit über 15 Nm herhalten, welches aber in völlig anderen Preisregionen angesiedelt ist.

        Fanatec hat auf jeden Fall kapiert, dass es Zeit für ne Produktlinie in moderateren Preisregionen wird. Daumen hoch dafür.
      • Von Liesel_Weppen Schraubenverwechsler(in)
        Zitat von Schnuetz1
        Weiß jemand, ob es möglich ist, die CSL Elite Wheelbase mit den Pedalen aus der Clubsport-Serie zu kombinieren? Oder macht das dann Probleme?


        Laut Webseite kannst du alle Pedale an die Wheelbase anschließen. Ja das geht

        Ich besitze ein G25 und Clubsport V1 Pedale, beide sind über USB am PC angeschlossen. Diese Kombi funktioniert in Project Cars, AC und Dirt Rally.
      • Von Birdy84 BIOS-Overclocker(in)
        Diese Info fehlt mir allerdings im Test. Was nützt die beste Hardware der Welt, wenn keine Softwareunterstützung besteht?
      • Von Schnuetz1 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Birdy84
        Interessante Einschränkung. Auch die teurere Serie hat gerne mal Probleme, daher meine Frage.
        Leider habe ich keine Hardware von Fanatec. Allerdings hat ein Bekannter von mir welche, er spielt Dirt Rally, F1 2016, Project Cars und Asetto Corso soweit ohne Probleme.
        Eine bessere Antwort habe ich leider nicht.
      • Von Birdy84 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Schnuetz1
        Weiß jemand, ob es möglich ist, die CSL Elite Wheelbase mit den Pedalen aus der Clubsport-Serie zu kombinieren? Oder macht das dann Probleme?

        Dirt Rally und Project Cars geht damit auch, Formel 1 2015/16 ebenso. Zumindest bei der teureren Serie ist das so.
        Interessante Einschränkung. Auch die teurere Serie hat gerne mal Probleme, daher meine Frage.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 09/2016 PC Games 10/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016
    PCGH Magazin 09/2016 PC Games 10/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1207818
Lenkräder
CSL Elite Serie: Fanatecs neues Clubsport-Light-Peripherie-Paket auf der PCGH-Teststrecke
Bei Fans von Rennspielsimulationen steht Fanatecs Edel-Peripherie hoch im Kurs. Auch bei der PCGH gelten die Wheelbase, die Pedaleinheit und die oft als Replik designten Volants der Clubsport-Reihe als Referenz. Mit den drei neuen Produkte der CSL Elite Serie (Wheel Base, Pedals und Loadcell-Kit), erweitert Fanatec sein Portfolio unterhalb der High-End-Clubsport-Produkte. Wir testen, wie gut sich die neue Mittelklasse für den virtuellen Rennsport eignet.
http://www.pcgameshardware.de/Lenkraeder-Hardware-255542/Tests/Fanatec-CSL-Elite-Serie-1207818/
19.09.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2016/09/Fanatec_CSL-Serie_im-Test_11-pcgh_b2teaser_169.jpg
tests