Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Day-Z Arma-2-Mod im Test: Überlebenskampf in der Zombie-Apokalypse - Was macht die Faszination aus?

    Die neue Arma-2-Mod Day-Z verbreitet sich seit einigen Wochen durch das Internet wie ein Lauffeuer und zieht immer mehr Spieler in seinen Bann. Die Survival-Simulation versetzt die Spieler in die Rolle eines Überlebenden in der Zombie-Apokalypse, der sich durch die unwirkliche und gefährliche Welt kämpfen muss. PC Games Hardware hat sich das ungewöhnliche Abenteuer einmal genauer angeschaut, erste Erfahrungen gesammelt und ein Fazit gezogen. Dazu gibt es ein paar frische Screenshots und Gameplay-Videos.

    Die Militärsimulation Arma 2 zeichnet sich vor allem durch realistische Kampfhandlungen, dem simulationslastigen Gameplay und der frei begehbaren Spielwelt aus. Ein weiterer Bonus für die Fans ist die Mod-Kompatibilität des Titels, der schon in der Vergangenheit für einige spannende Szenarien gesorgt hat. Seit einigen Wochen kursiert allerdings eine ganz neue Mod im Internet, die nicht nur zahlreiche Hobby-Soldaten in seinen Bann zieht, sondern auch die Verkaufszahlen von Arma 2 in die Höhe schießen lässt. Die Rede ist von der Survival-Mod Day-Z, die innerhalb kürzester Zeit vom Geheimtipp unter Arma-2-Experten zu einem echten Internet-Phänomen gereift ist. Tausende von Fans spielen inzwischen die Zombie-Apokalypse auf der Insel Chernarus nach und erfreuen sich an dem realistischen Gameplay und den Koop-Features. Wer allerdings bei Koop-Modus und Zombies gleich an das actionreiche Left 4 Dead denkt, liegt leider komplett falsch. Wo der Valve-Shooter auf explosive Schusswechsel setzt, trumpft Day-Z mit Munitionsknappheit. Wo dem Spieler in Left 4 Dead wahre Horden an unterschiedlichen Zombies entgegen sprinten, setzt die Mod auf wenige, aber ebenso gefährliche Untote. Den Sammelthread zu Arma 2 - Day-Z finden Sie übrigens im Forum von PC Games Hardware.

    Day-Z: Das Geheimnis des Erfolges
    Day-Z bezieht seinen Spielspaß nicht aus rassiger Action oder reaktionsschnellem Geklicke, die Mod ist ein Survival-Spiel durch und durch. Der Spieler wird auf der Insel Chernarus ausgesetzt, ohne Waffe (seit dem neuesten Update; Anm. d. Red.) und nur mit dem nötigsten an Ausrüstung. Orientierung gibt es keine, ein echtes Spielziel auch nicht. Als Überlebender einer Zombie-Apokalypse müssen Sie keinen Rettungspunkt erreichen, keine anderen Überlebenden retten oder möglichst viele Zombies töten, Sie müssen einfach überleben. Dazu benötigen Sie einerseits Nahrung und Wasser, andererseits aber auch Waffen. Beides finden Sie in den unbewohnten Häusern und Lagerhallen auf der Insel, aber Vorsicht: In den besiedelten Gebieten treffen Sie auch auf die meisten Zombies, was ohne Waffen oder einem guten Fluchtplan Ihr sicheres Ende bedeutet. Gefahr geht allerdings nicht nur von den Untoten aus, auch die anderen Spieler können Ihnen schnell zum Verhängnis werden. Day-Z wird nämlich nur Online über spezielle Server gespielt, auf denen sich gut 50 andere Überlebende befinden.

    Oftmals schließen sich die einzelnen Wanderer zusammen, um so Ihre Chancen gegen die Zombies zu erhöhen, manchmal greifen sich die Spieler aber auch untereinander an, um an wertvolle Gegenstände zu gelangen. Sollten Sie Opfer der Zombies oder anderer Spieler werden, müssen Sie wieder neu starten, ohne gesammelte Gegenstände und alleine auf einem zufälligen Fleck der 225 km² großen Insel. Dieses innovative Spielerlebnis konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und verbrachten selbst einige Stunden auf der von Zombies verseuchten Insel. Neben einem Bericht, der unsere ersten Eindrücke von der Mod beschreibt, finden Sie unter dem Artikel noch einige Screenshots und zwei Gameplay-Videos, die unsere Reise durch Chernarus dokumentieren.

    02:41
    Day-Z: Ankunft in einem Dorf

    Die ersten Stunden in Day-Z:
    Nachdem der Ladescreen verschwunden ist, finden wir uns auf einer Wiese wieder. Links und rechts von uns befinden sich Gebäude, hinter uns ein tiefer Wald. Die Ausrüstung ist rudimentär, eine echte Spielanleitung finden wir nicht. So machen wir uns auf die Insel zu erkunden, ohne dabei zu wissen, ob wir gerade in eine erfolgversprechende Richtung gehen, oder in unser eigenes Verderben rennen. Day-Z besitzt keinerlei Spielziele, für viele Gamer eine völlig neue Erfahrung, immerhin nimmt selbst das offenste Sandbox-Spiel seine User hin und wieder an die Hand. In der Mod muss der Spieler einfach nur überleben. Das Spiel endet erst, wenn Sie sterben. Anfangs hat uns Überleben als Aufgabe aber völlig gereicht, immerhin werden wir komplett ohne Waffen oder Ausrüstung ausgesetzt, weshalb wir den Kontakt mit Zombies unbedingt vermeiden sollten.
    Day-Z: Überlebenskampf in der Zombie-Apokalypse - Die ersten Stunden mit der Arma-2-Mod inklusive Screenshots und Gameplay-Videos (5) Day-Z: Überlebenskampf in der Zombie-Apokalypse - Die ersten Stunden mit der Arma-2-Mod inklusive Screenshots und Gameplay-Videos (5) Quelle: PCGH
    Schleichend bewegen wir sich so zu den ersten Gebäuden, immer in der Hoffnung dort endlich eine Waffe zu finden. Oftmals lassen sich die Häuser aber nicht betreten und die wertvollen Gegenstände sind äußerst rar gesät. So ist es uns passiert, dass wir nach wenigen Minuten bereits eine AK-47 gefunden haben, allerdings weit und breit keine Munition für das Sturmgewehr herum lag. Auf der Suche nach Patronen schreckten wir dann einige Zombies auf und mussten schnell das Weite suchen. Gerade in diesen Momenten spürt man die starke Atmosphäre, die Day-z erzeugt. Da Sie sich anfangs kaum gegen die Untoten wehren können, müssen Sie ständig auf der Hut sein. Bewegen Sie sich zu schnell, werden Sie von einem Zombie verfolgt, laufen Sie in die falsche Richtung, landen Sie vielleicht in einer Sackgasse.

    Dazu kommt die völlige Orientierungslosigkeit auf der Insel: Sie haben meistens keine Ahnung, wo Sie sich gerade befinden, ohne Spielziel wird Ihnen auch nicht vorgegeben, wohin Sie sich bewegen sollen. Natürlich könnten Sie einfach in den scheinbar sicheren Wald rennen, um möglichst lange zu überleben, aber dort finden Sie auch keinerlei Waffen oder Verpflegung. Day-Z zwingt Sie also mehr oder weniger dazu, auf Risiko zu gehen und in die Nähe der Zombie zu wandern. Hier steigt aber wieder die Gefahr, weil Sie sich gegen die Untoten kaum wehren können und vielleicht ohne irgendeinen Gegenstand gefunden zu haben, fliehen müssen. In unserer mehrstündigen Spielsession mussten wir immer wieder mit leeren Händen das Weite suchen, um unsere Haut zu retten.

    Fazit nach den ersten Erfahrungen mit Day-Z:
    Es ist unmöglich, eine Mod wie Day-Z mit einer Note zu bewerten, zu sehr unterscheidet sich das Gameplay von allen bisherigen Shootern oder Simulationen. Es bleibt also jedem selbst überlassen, ob er sich mit dem ungewöhnlichen Gameplay anfreunden kann. Day-Z wird eingefleischte Action-Fans nicht von sich begeistern können, zu langsam ist das Spieltempo, zu wenig wird geschossen. Falls Sie ein Left 4 Dead, ein Call of Duty oder ein Battlefield erwarten, müssen wir Sie leider enttäuschen. Wollen Sie aber ein echtes Survival-Abenteuer erleben, das unheimlich realistisch das Leben nach einer Zombie-Apokalypse nachspielt, mit all seinen langatmigen und spannenden Momenten, dann könnte ein Blick in die Arma-2-Mod nicht schaden.
    Day-Z: Überlebenskampf in der Zombie-Apokalypse - Die ersten Stunden mit der Arma-2-Mod inklusive Screenshots und Gameplay-Videos (39) Day-Z: Überlebenskampf in der Zombie-Apokalypse - Die ersten Stunden mit der Arma-2-Mod inklusive Screenshots und Gameplay-Videos (39) Quelle: PCGH
    Hier wird die Atmosphäre nämlich nicht durch Action-Szenen gebildet, sondern durch das dumpfe Gefühl, alleine und schutzlos durch die gefährliche Wildnis zu stapfen, in der jeder Schritt Ihr letzter sein könnte. Durch den freien Multiplayer-Modus können Sie dazu mit oder gegen andere Spieler kämpfen. Hier entfaltet Day-Z eine weitere Stärke: In kaum einem Spiel ist die soziale Interaktion zwischen den Spielern so spielentscheidend. Auch der stärkste Überlebenskämpfer könnte einer Räuberbande schnell zum Opfer fallen, andererseits kann sich eine starke Gruppe gegen jeden noch so großen Zombiehaufen gut verteidigen.

    Bugs, Konnektivitätsprobleme oder Abstürze sollten übrigens nicht zu hoch gewertet werden: Immerhin ist Day-Z eine Mod, die sich dazu noch in der Alpha-Phase befindet, Fehler sind dort unvermeidbar. Durch den anhaltenden Erfolg der Mod dürften aber schon bald neue Updates folgen, die diese kleinen Probleme ausmerzt. Day-Z verspricht allerdings schon jetzt einen ganz neuen Ansatz unter den unzähligen Zombie-Spielen auf dem Markt und bringt durch seine Eigenarten einen frischen Wind in das gesamte Genre. Die Mod gibt es auf der offiziellen Webseite.

    Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen - jetzt informieren.
    01:52
    Day-Z: Flucht und Tod
  • Left 4 Dead
    Left 4 Dead
    Developer
    Turtle Rock Studios
    Release
    20.11.2008

    Stellenmarkt

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    Es gibt 27 Kommentare zum Artikel
    Von Primer
    Also ich habe mir jetzt mal seine Lets Plays zum Teil angesehen (ist auch einiges sehr spannend) und #9 ist ja mal so…
    Von TachiFoxy
    Frueher war sie besser weil...? Makarov und alles am Anfang? Einstieg mit neuem Charakter nun schwerer?Ausserdem…
    Von Robonator
    Den Six-Updater finde ich auch nicht so toll deswegen mache ich es manuell. Aber was spricht gegen die Beta-Patches…
    Von INU.ID
    MMn: Definitiv nein, DayZ ist viel mehr als "nur" STALKER-Feeling. Oder anders ausgedrückt: In STALKER hat man nur…
    Von frequence
    Der Six Updater ist ein gutes Stück Software und erleichtert das Verwalten der Mods ungemein. Das was du mit "dass man…
      • Von Primer BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von INU.ID


        [YTHD]mlJgsmUFtmw&hd=1[/YTHD]


        Also ich habe mir jetzt mal seine Lets Plays zum Teil angesehen (ist auch einiges sehr spannend) und #9 ist ja mal so ziemlich das genialste Gameplay überhaupt, das gibts in solch einer art Spiel echt kein zweites mal!
        Ich werde langsam schwach und schaue mir wohl doch mal die Alpha/Beta an, weil mich das Spielprinzip einfach brutalst motiviert es zu spielen, trotz der Arma typisch überladenen Steuerung.
      • Von TachiFoxy Komplett-PC-Käufer(in)
        Zitat von AMD
        Ich finde es ja sehr negativ, dass man alle Leute dazu bewegen will, diesen dummen Six Updater + Launcher zu nehmen bzw. auch den neuen Beta Patch.
        Laut Developer geht ab 1.7.1.X DayZ nur noch mit Beta-Patch (was aber totaler quatsch ist)... Früher war der Mod noch besser
        Frueher war sie besser weil...? Makarov und alles am Anfang? Einstieg mit neuem Charakter nun schwerer?

        Ausserdem macht es schon Sinn, dass DayZ nun die Beta-Patches voraussetzt. Diese Beta-Patches werden, meines Wissens nach, mit Optimierungen fuer DayZ entwickelt.
      • Von Robonator Kokü-Junkie (m/w)
        Zitat
        Ich finde es ja sehr negativ, dass man alle Leute dazu bewegen will, diesen dummen Six Updater + Launcher zu nehmen bzw. auch den neuen Beta Patch.
        Laut Developer geht ab 1.7.1.X DayZ nur noch mit Beta-Patch (was aber totaler quatsch ist)... Früher war der Mod noch besser
        Den Six-Updater finde ich auch nicht so toll deswegen mache ich es manuell. Aber was spricht gegen die Beta-Patches von Arma? Warum ist die Mod nun schlechter nur weil man nen Beta-Patch nutzen soll der ja eigentlich nichts verschlechtert?
      • Von INU.ID Moderator
        Zitat von Tiz92
        Aber bringt es wirklich ein Stalkerfeeling rüber? Würde mich sehr über eine Antwort auch per PN freuen.
        MMn: Definitiv nein, DayZ ist viel mehr als "nur" STALKER-Feeling. Oder anders ausgedrückt: In STALKER hat man nur einen kleinen Geschmack vom DayZ-Feeling bekommen. ^^

        Meiner Meinung nach ist das Feeling einzigartig, vielleicht so wie man es sich eigentlich für STALKER gewünscht hätte. Ich hab ja mittlerweile auch schon ein paar Survival/Endzeit-Computerspiele gespielt, aber DayZ ist irgenwie ganz anders, nämlich in vielen Punkten deutlich besser.

        Am Anfang hat man ja noch nichts zu verlieren, da hält sich die Angst vor dem Tod noch in Grenzen - und selbst hier ist das Spiel schon deutlich über "STALKER-Feeling". Aber je länger man spielt, desto besser die eigene Ausrüstung wird, desto stärker ist der Paranoia-Faktor. Selbst wenn man auf einem Server mit nur 2-3 weiteren Spielern spielt, man also gerade vielleicht im Umkreis von Kilometern der einzige Spieler auf der Map ist, die Tatsache das man keine Ahnung hat wo die anderen sind läßt einen dann beim kleinsten Geräusch zusammenzucken. Es könnte ja überall ein Überlebender sein der einem ans Leder will. Und dann können (je nach Server) bis zu 100 Überlebende auf einem Server sein... (im Schnitt 50-75)

        Wer also an STALKER spaß hatte, wer eine beklemmende Atmosphäre mag, der wird DayZ lieben - und sollte sich ARMA (auch NUR wegen dieser Mod) definitiv kaufen. Für mich ist DayZ das beste was ich seit Jahren spielen durfte, und ich wüsste gerade kein Spiel was da ran reicht.

        Man kämpft gegen Hunger, Durst, brauch also Essen und Trinken, man kämpft gegen verschiedenste Verletzungen (welche auch noch relativ realistisch rüberkommen, wie zb. ein Beinbruch, getrübte Sicht mit zunehmendem Blutverlust, Zittern usw), brauch also auch unterschiedliche medizinische Hilfsmittel (Morphin, Antibiotika, Schmerzmittel, Bandagen, Blutkonserven, Epinephrin - und manches kann man nur von anderen Spielern verabreicht bekommen), und dann sind da noch Infizierte, gegen die es allerlei Waffen gibt, von der Axt, über eine Armbrust, Pistolen, Gewehre bis hin zu automatischen und später sogar schallgedämpften Waffen - denn unterschiedlich laute Waffen ziehen auch aus unterschiedlicher Entfernung unterschiedlich viele Zs an. Und dann sind da noch die anderen Spieler, die vielleicht gar nichts von einem wollen (außer aus dem Weg gehen), oder sich über etwas Hilfe freuen würden (man verbündet sich), die vielleicht schon ein Auge auf die eigene Ausrüstung geworfen haben - oder die einfach nur aus Spaß oder Angst andere töten. Und all das weiß man vorher nicht, da man erst mit ihnen kommunizieren kann wenn sie in "Hörweite" sind. Man kann nützliche Ausrüstungsgegendstände finden wie zb. Nachtssichtgerät, Kompas, GPS, Entfernungsmesser, eine Karte, verschiedene Lampen/Leuchtmittel (denn Nachts ist es sehr dunkel!), ein Messer zum zerlegen von Tieren, Zündhölzer um Feuer zu machen (und dann zb. das Fleisch zu grillen, oder sich einfach nur aufzuwärmen), eine Axt zum lautlosen töten oder Holzhacken, usw...

        Man kann verschiedene Sperren bauen um bestimmte Bereiche abzusperren (Panzersperren, Sandsacksäcke, Stacheldraht), man kann Fahrzeuge (Jeeps, Transporter/LKW, Helis, Motorräder, Quads, Fahrräder!) finden die es zu reparieren gilt (mit den verschiedensten Ersatzteilen), mit welchen man die Gegend erkunden kann (zumindest solange man Benzin und Ersatzteile am Start hat). Oder man hat Glück und findet Fahrzeuge von anderen Spielern.

        Und noch viel mehr.

        [YTHD]mlJgsmUFtmw&hd=1[/YTHD]

        Ich empfehle übrigens den "Six Launcher" da dieser das Spiel und die Mod automatisch installiert und aktualisiert, und man schon darüber den passenden Server (es gibt ja verschiedene Schwierigkeitsgrade mit unterschiedlichen "Hilfsmitteln" wie 3P-Ansicht, Namensanzeige usw) aussuchen kann.

        Noch was: DayZ bzw ARMA ist kein Spiel was man mal einfach so schnell spielt und beherrscht. Man sollte schon etwas Gedult haben um sich einzuspielen. Ich denke 3-5h (evtl. etwas mehr) wird man brauchen um sich mit der Spielmechanik vertraut zu machen. Wie mache ich dies, und wie jenes, das muß man mitunter natürlich auch erstmal rausfinden. Zb. lassen sich manche Munitionstypen im Inventar mittels rechtsklick umwandeln, so das man zb. Cal .45 Revolvermunition auch in eine Cal .45 Automatik laden kann. Manche Waffen lassen sich mit mehreren Munitionstypen (ohne Umwandeln) verwenden, die PDW (Mini-Uzi) zb. schluckt fast alles solange das Kaliber paßt - manche Magazine stecken dabei unten bei den Pistolen-Mags, aber auch ein MP5-Magazin (was oben im Inventar liegt) läßt sich mit der Waffe verwenden. Liegen beide Maganzinsorten im Inventar (nicht im Rucksack), dann kann man mit dem Mausrad das kleine Menü links am Bildschirmrand aufrufen und die Waffe mit den verschiedenen Munitionstypen laden.

        Überhaupt sollte man am Anfang einfach hin und wieder mal (gerade wenn man loot findet, oder an einer Feuerstelle, an einem anderen Spieler) das Mausrad drehen, und sich das kleine Menü links am Rand anschauen.

        Manche empfehlen auch erstmal ne runde ARMA zu spielen, bis man zb. die Sache mit dem erstmal sehr gewöhnungsbedürftigen Inventar auf die Reihe kriegt.
      • Von frequence Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Der Six Updater ist ein gutes Stück Software und erleichtert das Verwalten der Mods ungemein. Das was du mit "dass man alle Leute dazu bewegen will" meinst ist lediglich eine Empfehlung die man annehmen kann aber nicht muss. Nur weil du "diesen dummen Six Updater + Launcher" nicht magst heißt es nciht das er schlecht ist...es ist deine subjektive Meinung und resultiert meiner Erfahrung nach meist daraus das man sich nicht die Zeit nimmt ihn zu verstehen und in benutzen zu lernen.

        Man sollte dazu auch sagen das viele nur diesen Launcher kennen und meist auch nur nachplappern. Ich empfehle eher den DayZUpdater...er ist klein, nur für DayZ und gibt einem die Option mit Beta Patch zu starten was vielen Leuten den Umgang mit dem Mod erleichtert.

        Anmerken muss ich jedoch das der Six Updater bzw Launcher die Möglichkeit eröffnet das manch ein User vielleicht mal in andere Mods reinschaut und somit den standard DayZ Spieler mal über den Tellerrand schauen lässt was ArmA noch zu bieten hat. So schlecht wie es immer dargestellt wird ist es nicht. Wie bei allen Teilen schon seit OFP damals hat es immer ein paar Patches nach Release gedauert bis das Game richtig lief und dank der Community die hinter dem Produkt steht und fleisig Mods und Missionen entwickelt hebt sich ein gemoddetes ArmA mehr als deutlich vom Stockprodukt ab.
        Ist einem die KI zu "dumm" stellt man die schwierigkeit hoch, ist diese einem nicht taktisch genug nimmt man ein Mod wie Zeu AI oder ASR AI dazu und man kann sich sicher sein das mein gefordert wird. Mag man es generel ein wenig realistischer so greift man zu ACE oder mag man lieber ein WW2 setting dann eben I44......unzählige Möglichkeiten und DayZ kratzt grade mal ganz außen.
        Ich kann jedem DayZ Spieler nur nahelegen sich einmal mit den Möglichkeiten von ArmA zu befassen.

        Frohes Zombie killen
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
962448
Left 4 Dead
Day-Z Arma-2-Mod im Test: Überlebenskampf in der Zombie-Apokalypse - Was macht die Faszination aus?
Die neue Arma-2-Mod Day-Z verbreitet sich seit einigen Wochen durch das Internet wie ein Lauffeuer und zieht immer mehr Spieler in seinen Bann. Die Survival-Simulation versetzt die Spieler in die Rolle eines Überlebenden in der Zombie-Apokalypse, der sich durch die unwirkliche und gefährliche Welt kämpfen muss. PC Games Hardware hat sich das ungewöhnliche Abenteuer einmal genauer angeschaut, erste Erfahrungen gesammelt und ein Fazit gezogen. Dazu gibt es ein paar frische Screenshots und Gameplay-Videos.
http://www.pcgameshardware.de/Left-4-Dead-Spiel-11777/News/Day-Z-Arma-2-Mod-im-Test-962448/
06.07.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/07/arma2oa_2012-07-05_15-18-36-47.jpg
arma 2,mod,left 4 dead
news