Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von LSchmiddie Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Man bräuchte nur ein bisschen Planwirtschaft in der Videospielbranche und das Problem wäre eliminiert
      • Von Ramons01 F@H-Team-Member (m/w)
        Ich denke die Diskussion sollte in eine andere Richtung gehen wie "Entweder SP oder MP only - zusammen rentiert sich nicht und kostet zu viel".

        Wenn ich mir die Marktführer im Shooter-Bereich anschaue, also Call of Duty und Battlefield dann wundert mich das nicht.
        Bei CoD ist der SP min. 50% des gesamten Paketes eines CoD Titels. Da es sich aber um eine stumpfe, geradlinige Ansammlung diverser Railshooter Parts und ein paar Cutscences handelt, wundert es mich nicht wenn alle nur in den MP gehen und der SP links liegen gelassen wird.
        Natürlich hat sich einiges verändert in der Branche, aber gerade weil die SPs der AAA-Titel so grottig sind, spielt man von denen nur mehr den MP Teil.

        Ich empfehle bei so etwas immer gerne das gelungene Video von Altf4Games zum Thema "Moderne Shooter".
        Dort kann man ganz klar die Problematik erkennen, fehlende Innovation und stumpfes liebloses Game Design mit einer schlechten KI und einer schlechten Story führt halt zu einem "verbrennen" des SP-Partes an einem Wochenende.

        Wenn man seine Beispiele her nimmt, sieht man ganz klar wieso diese Titel so erfolgreich sind (ok die Bethesda Titel keine so prickelnde KI aber immerhin besser als das CoD Moorhuhn ).
        Sie bieten eine schöne detaillierte Welt, eine gute Story, Mod Support und noch vieles mehr.
        Das eine Firma wie Activision bei CoD einfach mehr Geld für Marketing ausgibt wie andere für ihr ganzes Spiel sei mal dahin gestellt (das sind halt Amis, die brauchen so dumme Kampagnen anscheinend mit zich Schauspielern usw).

        Vielleicht sollten sich diverse Spieleschmieden mal wieder entsinnen wieso man die Games überhaupt kauft und gerne und vor allem lange spielt.
        Es ist halt ein Widerspruch wenn manche Publisher am schnellen Geld interessiert sind und der Kunde gerne länger gefesselt wäre in einem Spiel (Beispiel Skyrim, Fallout, Witcher, etc...).

        Tja, aber leider allgemein ein Problem unserer modernen Konsumgesellschaft...man muss immer mehr und mehr kaufen, alles muss immer wachsen und wachsen und wehe man möchte etwas länger behalten.
        Das neueste Produkt steht doch schon vor der Tür, nicht das alte behalten...wegschmeißen soll man es um den neuesten Blödsinn zu kaufen, ob das jetzt Spiele oder Handys oder sonst was ist, ist doch egal.
        Mit MP only Spielen lässt sich halt schneller Geld produzieren als mit großen guten SP-Titeln (wenn er gut wäre, würde man auch da Kohle scheffeln...aber hey das wäre ja Arbeit. ).
      • Von lebowski22 Komplett-PC-Aufrüster(in)
        @Scholdarr
        Ich sage ja auch nicht das es umsonst ist aber die 75% sind einfach aus der Luft gegriffen. Die Grundlagen bei einem Shooter werden sowohl im MP als auch SP genutzt. Level Desing, Waffen, Physik, Sound Effekte etc..
        Story + Voice Over sind die zwei Dinge die man gegebenenfalls zusätzlich im SP benötigt. (Es gibt auch cooler SP Shooter mit wenig Sprachausgabe und "schlechter" Story ) Außerdem gibt es auch in Multiplayer Titeln inzwischen öfter Sprachausgabe.
        Im MP wird heut meist irgendwelche Ranking etc. eingebaut. Server Browers, Server + Client Software Netzcode etc. . Das sind Dinge die man wiederum nicht im SP braucht. Und was Netzcode u.ä. betrifft kann ich aus eigener beruflicher Erfahrung sprechen, das ist nicht leicht und eben mal simple umgesetzt. Das überzeugt mich darin das 75% einfach total aus der Luft gegriffen sind und reines Marketing sind um den Gamer vorweg gleich zu beruhigen.
      • Von Flotter Geist Software-Overclocker(in)
        Keine Singleplayer Kampagne, kein Geld ganz einfach mir geht dieser ganze Multiplayerdreck auf den Keks.

        Ich spiele fast nur noch alte Singleplayerspiele (aktuell Fallout1,Star Was kotor) da hat man für sein Geld noch was geboten bekommen.
      • Von Scholdarr BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von lebowski22
        Solche Aussagen sind totaler Unsinn.
        Man siehe viele Shooter wo die Singleplayer Kampagne auf der Karte im vorgegebenen Wegen stattfindet und im Multiplayer die Karte einfach offen zu Verfügung steht. Das ein Rainbow Six Siege mit einer Kampagne teurer in der Entwicklung gewesen wäre, ist ja selbstverständlich. Fällt ja schließlich nicht vom Himmel. Aber 75%? Albern. Das steckt einfach der finanzielle Aspekt dahinter. Selbst Ubisoft & EA müssen sie Grenzen setzen was sie für ihre Titel verlangen können. Da versucht man an jeder Ecke zu sparen um den Gewinn zu maximieren. Reines Marketing diese Aussage. Soll er doch lieber sagen:" Wir interessieren uns nicht für Singleplayer und sehen keinen finanziellen Vorteil darin." Dann kann er wenigstens durch Ehrlichkeit punkten
        So albern ist das aber gar nicht. Cutscenes, Voice Overs usw. verbrennen in der Tat sehr viel Geld bei modernen Engines. Ob es wirklich 75% sind, darf man imo auch ein wenig anzweifeln, aber man sollte das trotzdem nicht unterschätzen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1185173
LawBreakers
Cliffy B: Singleplayer verbrauchen 75 Prozent des Spielbudgets
Der ehemalige Epic-Entwickler Cliff Bleszinski hat sich in einem Interview mit pcgamer.com zum Trend fehlender Einzelspielerkampagnen in Ego-Shootern geäußert. Solche fräßen demnach drei Viertel des Entwicklungsbudgets, um dann innerhalb eines Wochenendes "verbrannt" zu werden.
http://www.pcgameshardware.de/LawBreakers-Spiel-56055/News/Cliff-Bleszinski-Singleplayer-1185173/
03.02.2016
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/08/LawBreakers-pc-games_b2teaser_169.jpg
news