Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Kraizee Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von orange619
        Das einzige das mich jetzt noch interessiert ist ob durch Corsairs Lösung alle daten auf sämtlichen Festplatten beschleunigt werden, in dem Fall bin ich sehr stark interessiert, wenn nicht, dann geht Caching an mir vorbei.
        Ich würde das auch so erwarten, allerdings lässt mich der Corsair Blog darauf schließen, dass man nur ein physikalisches Laufwerk damit beschleunigen kann. Die Anzahl Partitionen auf diesem Datenträger scheint dabei wiederum keine Rolle zu spielen...

        Zitat von orange619
        Eine Frage stelle ich mir noch, wie kann Caching den Bootvorgang beschleunigen, wenn doch die Software erst läuft wenn auch windows schon gebootet hat?
        Das erklärt Corsair leider auch nicht näher. Ich vermute eine Art Treiber, der beim Booten sehr früh geladen wird (direkt nach dem SATA-Controller-Treiber, zB).

        Crucial setzt bei ihrer Cache-SSD (nennen die übrigens "SSC") auf dieselbe Cache-Management-Software! Hier gilt also, wie bei Corsair auch, dass nur ein phys. Datenträger unterstützt wird.

        Bei nvelo, dem Hersteller der Software, wird damit geworben, dass auch OCZ damit arbeitet - sowohl beim Produkt "Synapse" (ein SSD-Cache) als auch im "Revodrive" (SSD/HDD-Hybride) wird Dataplex mitgeliefert.

        Sehr interessant finde ich die Fußnote auf der Revodrive-Seite, ich zitiere:
        Zitat von OCZ
        Disclaimer: Your Dataplex licensing key is only valid on one machine. Dataplex uses various components to identify a PC (memory, OS, CPU Id, BIOS, Ethernet card); if two or more components change, it is considered a different machine. If you wish to change only one component, Dataplex will automatically revalidate the license as long as there is an internet connection when the PC is rebooted. You must uninstall Dataplex to release the license prior to changing two or more components in your system. Licenses cannot be released after the system is no longer valid. Please contact OCZ tech support to reset the license if this occurs.
        Je länger ich mich mit dem Thema SSD-Cache beschäftige, umso schlimmer wird's
      • Von OctoCore Lötkolbengott/-göttin
        Das deine Daten wichtig sind, ist schon klar, wenn du Geld damit verdienst. Da macht der Einsatz von RAID1 auch Sinn.
        Für Windows (und Anwendungsprogramme) selbst ein wenig eingeschränkt - in dem Sinne: Wenn du dir dein Windows zerbröselst, weil du in der Registrierung rumgepfuscht hast (natürlich tust du das nicht, ist alles rein hyppothetisch) oder du dir Schädlingsbefall einhandelst, kannst du sowieso alles neu aufsetzen oder ein Backup einspielen. Schutz hast du nur gegen den physikalischen Ausfall einer Platten, weil du dann weiterarbeiten kannst (wenns sein muss), ohne gleich Ersatz kaufen zu müssen.
        Die allersimpelste (und auch unabhängig von irgendeiner speziellen Software und deren potentiellen Bugs) Methode wäre, wenn du dir eine SSD dazu holst, Win und Anwendungen darauf installierst und sonst alles lässt, wie es ist.
        Wirft die SSD das Handtuch, bootest du wie bisher einfach über deinen RAID-Verbund. Ist zwar platzmäßig etwas redundant, aber die HDDs werden das wohl schlucken.
        So kann man auch bequem auf einer der Installationen erstmal Updates usw. durchtesten, ohne gleich die gewohnte Arbeitsumgebung ändern zu müssen.
        Im Endeffekt bleibt dabei aber der Nachteil, z.B. zweimal Windows pflegen zu müssen, wenn man unbedingt darauf Wert legt, dass beide Versionen jeweils auf dem gleichen Updatestand sind.
        Ich persönlich sehe das nicht so eng - mein Zweit-7 auf HD hängt zurück, dient auch eher als Referenzinstallation, aber damit arbeiten lässt sich selbstverständlich, wenn mir meine SSD absemmelt. Dann wären mir die bösen MS-Sicherheitslücken auch wurst - schließlich will ich damit nicht durchs Internet reisen, sondern erstmal meinen Kram fertigmachen, wenn da was Zeitkritisches anliegt.
      • Von kenny1377 Kabelverknoter(in)
        Zitat von Kraizee
        Hey!

        Ich glaube, du hast deine Frage im Grunde schon selbst beantwortet: Bietet dein Mainboard noch freie Anschlüsse für weitere Laufwerke? Ansonsten kannste natürlich nix mehr anschließen...

        Benutzt du wirklich ein RAID1, also spiegelst du die Daten zwecks Redundanz? Ich erwarte in diesem Fall, dass eine zusätzliche Cache-SSD dir zumindest bei Starten deiner häufig genutzten Programme einen Performancezuwachs bringen wird. Wenn du beim Blurays allerdings regelmäßig die Daten für wechselst, dann laden die nicht im Cache - weil halt zu selten dieselben Daten genutzt werden. Da wärst du vielleicht mit einem RAID0, also reinem Striping, besser dran. Tendenziell würde ich dir empfehlen, eine SSD für Windows und deine Programme einzusetzen (ne 120GiB-Version vielleicht?) und dazu einen RAID0-Verbund, damit du beim Videos schneiden flott dabei bist - alternativ ein RAID5, damit du deine vier Platten sinnvoll einsetzen kannst und sowohl Striping als auch Mirroring einsetzt.

        Aaaber: Eigene Erfahrungen beim Einsatz von RAID-Systemen in Kombination mit SSDs habe ich nicht.



        Hallo,

        ich werde nochmal ausführlicher. Ich erstelle Videos nebenberuflich und ich muss dafür eine temporäre Datensicherheit gewährleisten. Und daher "Ja" der Raid1 dient der Redundanz. Das schließt eine Windows-Installation auf einer SSD oder gar auf einem Raid0 aus, da ich dann in genau die gegen gesetzte Richtung agieren würde.
        Die Video-Rohdaten werden von mir immer am Wochenende extern gesichert. Mir ging es im Grunde darum: Ich hatte zum Anfang des Themas SSD-Caching gelesen, dass die SSD in einen RAID Verbund mit der Mutter-HDD soll. Und genau da habe ich dann das Ansatzproblem, da sich ja meine "Mutter-HDD" schon mit einer identischen Platte im Raid befindet.
        Und im Grunde geht es mir nur darum den Rechnerstart und das Starten der Video-Software zu beschleunigen. Der Arbeitsprozess des Video-Schnittprogrammes ist auf Grund von 64Bit-Unterstützung, CUDA und Sandybridge völlig ausreichend. Lediglich das einmalige Einlesen der Arbeitsdatei dauert etwas, aber das stört mich nicht wirklich.
      • Von orange619 Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Kraizee
        Danke sehr

        Ich hab mir gerade mal meine win7-Installation angeschaut: Von insgesamt 23,5GiB Dateien entfallen allein 7,29GiB auf den Ordner "winSXS". Darin liegen lauter verschiedene Version der gleichen Dateien (in erster Linie DLLs und DRVs), zwecks Kompatibilität zu anderen Windows-Versionen - die wirst du voraussichtlich nicht alle oft laden, als belegen die auch nicht den vollen Speicher auf der SSD.

        Wenn wir mal 20GiB für Windows annehmen und erwarten, dass er den Großteil davon regelmäßig benutzt (sagen wir 80%), dann werden also auf deiner Cache-SSD rund 16GiB nur für win7 drauf gehen. Bleiben aber immerhin noch 16GiB für alles andere übrig.

        Das ist natürlich nur eine (theoretische) Modellrechnung. In der Realität werden wahrscheinlich völlig andere Werte vorliegen, wahrscheinlich wird sich der Datenbestand auf der Cache-SSD täglich/stündlich ändern, aber im Kern bleibt es dabei, dass win7 und weiterer Kram locker auf eine 32GiB Cache-SSD passen sollten.

        Das einzige das mich jetzt noch interessiert ist ob durch Corsairs Lösung alle daten auf sämtlichen Festplatten beschleunigt werden, in dem Fall bin ich sehr stark interessiert, wenn nicht, dann geht Caching an mir vorbei.
        Eine Frage stelle ich mir noch, wie kann Caching den Bootvorgang beschleunigen, wenn doch die Software erst läuft wenn auch windows schon gebootet hat?
      • Von Kraizee Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Zitat von kenny1377
        Hallo... (ich nochmal)

        hat denn jemand von Euch, so wie ich einen Raid 1 und hat sich schon mal damit beschäftigt, ob man mit einer SSD einen schnellen Cache für den Verbund schaffen kann?
        Ich arbeite an meinem Rechner mit Videoschnitt-Programmen und erstelle öfter Blu-Rays und da sich dort große Dateien ansammeln habe ich insg. 4 Festplatten (je 2x im RAID 1) und da ich schnell an die Daten muss, also ein Festplatten-Ausfall verlorene Zeit bedeutet, kann ich nicht auf eine SSD umsteigen. Zum einen ist die Ausfallrate bekannterweise höher (obwohl ich glaube, dass die Entwickler da sicherlich immer stabilere Standards entwickeln) und zum anderen ist eine SSD auch nicht wirklich als Datenspeicher gedacht. Man fährt halt auch nicht mit dem Ferrari zum Wocheneinkauf.

        Nun ist ja eine SSD nichts anderes, als viele kleine Flash-Speicher die in einem RAID Verbund arbeiten. Kann man denn so einen "Raid-Ferrari" in einen "Raid-Tresor" einbinden? Oder geben das die Controller nicht her?

        Wäre schön wenn es auf meine konkrete Frage eine konkrete Anwort gäbe...
        Hey!

        Ich glaube, du hast deine Frage im Grunde schon selbst beantwortet: Bietet dein Mainboard noch freie Anschlüsse für weitere Laufwerke? Ansonsten kannste natürlich nix mehr anschließen...

        Benutzt du wirklich ein RAID1, also spiegelst du die Daten zwecks Redundanz? Ich erwarte in diesem Fall, dass eine zusätzliche Cache-SSD dir zumindest bei Starten deiner häufig genutzten Programme einen Performancezuwachs bringen wird. Wenn du beim Blurays allerdings regelmäßig die Daten für wechselst, dann laden die nicht im Cache - weil halt zu selten dieselben Daten genutzt werden. Da wärst du vielleicht mit einem RAID0, also reinem Striping, besser dran. Tendenziell würde ich dir empfehlen, eine SSD für Windows und deine Programme einzusetzen (ne 120GiB-Version vielleicht?) und dazu einen RAID0-Verbund, damit du beim Videos schneiden flott dabei bist - alternativ ein RAID5, damit du deine vier Platten sinnvoll einsetzen kannst und sowohl Striping als auch Mirroring einsetzt.

        Aaaber: Eigene Erfahrungen beim Einsatz von RAID-Systemen in Kombination mit SSDs habe ich nicht.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
871486
Laufwerk
Preise starten bei 60 Euro
Wer eine aufwendige Neuinstallation seines Betriebssystems verhindern möchte, könnte mit der neuen Corsair Accelerator-Serie fündig werden. Die Solid-State-Drives sind als zusätzliche Cache-Laufwerke gedacht uns sollen einen bis zu fünffache Leistungsschub sorgen.
http://www.pcgameshardware.de/Laufwerk-Hardware-154124/News/Preise-starten-bei-60-Euro-871486/
07.03.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/03/SSD_ACC_T_60GB.png
ssd,cache,corsair
news