Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von MisterG PC-Selbstbauer(in)
        Und anscheinend gibt es auch erste Probleme mit den neuen Platten:

        Drobo, XP Users: Beware of 4K “Advanced Format” Drives! – Stephen Foskett, Pack Rat
      • Von Frei.Wild Schraubenverwechsler(in)
        Da musste ich mich jetzt dochmal hier anmelden, um mal ein bissl Aufklärung zu betreiben.
        Ist ja kaum auszuhalten, auf was für Ideen hier manche kommen.

        Also wie z.T. bereits richtig erklärt, ist der Speicherplatz auf Festplatten in Zuordnungeinheiten organisiert. Hardwareseitig sind dies standardmäßig 512 Byte (entspricht einem "Sektor"), so wie sie herstellerseitig auch per Low-Level-Formatierung ausgeliefert werden. Wenn man die Platte nun mit einem Dateisystem formatiert, können diese Sektoren in höhere Zuordnungseinheiten ("Cluster") zusammengefasst werden, wobei dann immer x zusammenhängende Sektoren zu einem Cluster zusammengefasst werden. Dateisystem-abhängig können das diese 512 Byte, aber bspw. auch 1, 2, 4, 8 etc. KB sein. Je größer die Cluster sind, desto weniger stark fällt die Fragmentierung im Laufe des Gebrauchs aus. Nachteilig ist natürlich der Überhang der entsteht, wenn eine Dateigröße nicht genau dem Vielfachen der Clustergröße entspricht; deshalb wie bereits richtig genannt gibt es unter Windows die Angaben "Größe" und "Größe auf Datenträger".

        Was hat das jetzt also mit der News zu tun? Nun... da Windows für das NTFS-Dateisystem standardmäßig 4 KB Cluster-Größe vorgibt und dies auch von dem meisten Benutzern so übernommen wird, sieht Western Digital nun vor, die kleinste Zuordnungseinheit (Sektor) auf 4 KB zu erhöhen. Aus acht 512 Byte-Sektoren mit 7 Zwischenabständen wird nun also jeweils ein 4 KB-Sektor. Die Einsparung dieser 7 Zwischenräume bewirkt nun, dass pro Quadratzentimeter mehr Sektoren Platz finden, was in Summe zu der genannten Optimierung von 7-11 % führt.
        Für den Speicherplatz auf einer Festplatte hat dies nur den effektiven Vorteil, dass auf einem Pattern mehr GB untergebracht werden können, was letztendlich in neuen Plattengrößen im Verkauf resultieren würde. Aber auch damit wird man zukünftig unter Windows immernoch 931 GB haben, wenn man eine 1 TB-Platte kauft (Grund hierfür ist ja eben nur die unterschiedliche Umrechnungsart im Binärsystem (im Betriebssystem) bzw. im Dezimalsystem (was die Hersteller auf die Festplatten draufschreiben)).

        Also nochmal zum Mitschreiben: Für den Anwender ergeben sich hier effektiv keine Änderungen. Die Hersteller können so nur mehr GB auf einen Plattern unterbringen, was sich positiv auf den "EUR pro GB"-Preis auswirken sollte.
      • Von animus91 PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von push@max
        Nette Geschichte...bringt jetzt aber nicht so richtig viel.
        Also 30-60 gb mehr Kapazität pro TB sind schon einiges mehr an Ausbeute. Bei ner 1,5 TB Festplatte hast du sonst ja "nur" 1,36 TB.
      • Von blub19 Komplett-PC-Käufer(in)
        Also noch mal zum mitschreiben: auf einem cm² Platteroberfläche kann man eine bestimte Anzahl von 512Byte Blöcken unterbringen. weil man aber einen gewissen Abstand zwischen den Blöcken einhalten muss kann man auf der Fläche von 8 512Byte Blöcken mehr als einen 4KB Block unterbringen, so 1.07-1.11, da man die Abstände einsparen kann. Also effektiv eine Erhöhung der Speicherdichte.

        Die Sache mit dem unterschied der norminalgröße und der größe, die im explorer angezeigt wird, ist die, dass MS sich im gegensatz zu den Speicherherstellern nicht an die ISO-Normen hält, die besagen, dass 1000Byte =1KB, 1024Byte=1KibiByte sind und so weiter nur bei ms ist ein KibiByte=Kilobyte, was aber nicht der norm entspricht
      • Von BigBoymann PC-Selbstbauer(in)
        @troppa: Kann ich mir nicht vorstellen, dass dies so ist.

        Denn die fehlerhafte Anzeige ist ja nicht fehlerhaft, wie du vermutest sondern kommt von einer falschen Umrechnung.

        Normalerweise hat ein Kilobyte 1024 Byte, ein MB hat 1024 Kilobyte und so weiter. Die Angabe ein Terabyte findet aber bei der Umrechnung nur die Verwendung von 1000. Deshalb kommt eine Differenz der Angabe zustande. Guck mal auf die Datenträger, in den Bezeichnungen steht des öfteren die richtige GB Zahl drauf.

        Es ist nur so, dass ein Spiel was derzeit rund 11GB braucht, dann nicht mehr 11GB sondern nur noch 10GB Platz auf der Platte beansprucht, da die Sektoren jetzt besser geordnet sind und kein Platz dazwischen ist. Deshalb hast du gefühlt mehr Speicherplatz. Zumindest verstehe ich das so.

        Könnte mir aber vorstellen, dass dies bei sehr kleinen Dateien eher wieder ein Nachteil darstellt, da Dateien mit 2KB bspw. einen ganzen Sektor belegen müssten und somit 4KB auf der Platte beanspruchen. Lediglich bei größeren Dateien wird das etwas nützen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
702163
Laufwerk
Neue Modelle sind verfügbar
Western Digital sorgt bei den Caviar Green Festplatten für frischen Wind: Mit Advanced Format wird aktuell bei drei neuen Modellen die Effektivität der Speichernutzung gesteigert.
http://www.pcgameshardware.de/Laufwerk-Hardware-154124/News/Neue-Modelle-sind-verfuegbar-702163/
06.02.2010
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/12/Western-Digital-Caviar-Green-SATA-3G-64-MB-Cache-2-TB-Advanced-Format-1.jpg
western digital
news