Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von Idefix Windhund BIOS-Overclocker(in)
        Habe noch die alten VelociRaptor im System (2x 150GB Raid 0) gehen heute noch ganz gut ab
      • Von AMD Software-Overclocker(in)
        @PCGH: Ihr empfehlt als Systemplatte 300GB?
        Wenn es WIRKLICH eine Systemplatte ist, dann würden auch 150GB reichen.
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von Genghis99
        Festplatten kommen nie (also in absehbarer Zukunft) aus der Mode. Es gibt nämlich keine alternativen Massenspeicher, der in der Lage wäre über Jahre hinweg permanent SCHREIBZUGRIFFE durchzuführen - so wie z.B. für Datenbanken aller Art, die sich ja ständig in Bearbeitung befinden.
        Die schönste SSD ist mit massiven Schreibzugriffen in wenigen Monaten reif für den Schrott. Absolut nicht geeignet als Massenspeicher für Serverfarmen etc.


        SLC-SSDs halten schon deutlich länger als ein paar Monate und erreichbaren dabei eine Performance, für die man früher DRAM basierte Lösugnen brauchte. Möglich, dass sie trotzdem noch einige Jahre früher aufgeben (die genannten 20 GB pro Tag, die über 5 Jahre garantiert werden, sind schließlich gerade einmal lächerliche 250 kb/s durchschnittliche Belastung), aber im Vergleich zu DRAM-Preisen kann man die Dinger eben auch jährlich tauschen und hat immer noch gespart.


        Zitat von Rakyr
        Eigentlich wolllte ich sagen, die Raptor sei kurz vorm Ende, aber bei 300GB für 150€ siehts wohl doch besser aus als ich dachte.
        Aber die meisten werden sich wohl trotzdem gleich eine SSD kaufen (wozu ich auch raten würde, die Raptor ist vergleichsweise ziemlich laut, sofern sie daran nichts geändert haben.


        Von der Lautstärke mal abgesehen, hat die Raptor noch ein viel größeres Problem: Man kriegt 320 GB mit höherem Datendruchsatz auch für 35 €. Dass die Raptor in der Praxis ein paar ms unter den Zugriffszeiten einer Spinpoint F4 liegt, bringt ihr einfach zu selten einen wirklich großen Vorteil, als dass deswegen jemand einen fünfmal höheren Preis bezahlen würde. (und in den Szenarien, in denen Zugriffszeiten soooo wichtig sind, hat sie eben sowas von keine Chance gegen SSDs...)
        WD müsste zumindest mal die Datendichte entlang der Spuren auf den aktuellen Stand bringen, ggf. die Plater noch schmaler machen, um schnelle Zugriffe ohne noch größere Lautstärke hinzubekommen und das ganze für maximal die Hälfte des Preises anbieten. Dann hätten die Velos wieder eine Chance am Markt. Aber so sind sie halt 2-3 Jahre alte Dinosaurier und nicht mehr Konkurrenzfähig.
      • Von Lo_Wang PCGH-Community-Veteran(in)
        Tz das hätten die Säcke mal vor einem halben Jahr machen sollen wo ich mir die 2 Veloci's für mein Raid geholt hab lol.
        Aber ich bin trotzdem mehr als zufrieden, die Dinger gehn ab wie Schmidt's Katze gg.
      • Von RESEYER F@H-Team-Member (m/w)


        Zitat von Genghis99
        Die schönste SSD ist mit massiven Schreibzugriffen in wenigen Monaten reif für den Schrott.

        Aha, deshalb setzen immer mehr Rechenzentren bei ihren Applikations-Servern auf SSD statt SAS-Festplatten, deshalb wird sogar für Consumer SSD eine MTBF von 1,2 Mio. Stunden angegeben (wie Enterprise Class Festplatten), deshalb hat Intel seine Garantie bei SSD auf 5 Jahre erweitert bei 20 GB Schreib-Lösch-Volumen TÄGLICH - 24/7!

        "Not only is performance higher, but total power consumption is much lower. Under full load eight SAS drives use 153W, compared to 2 - 4W for a single Intel X25-E. There are also reliability benefits. While mechanical storage requires redundancy in case of a failed disk, SSDs don’t. As long as you’ve properly matched your controller, NAND and ultimately your capacity to your workload, an SSD should fail predictably." Quelle: AnandTech

        Klar logisch - deshalb haben SSD auch eine durchschnittliche Ausfallquote um 1% und herkömmliche Festplatten von 2,5% im Garantie(RMA-)zeitraum.

        Aber Back top Topic:

        Ich verstehe nicht, was sich Western Digital von dem Velociraptor-Update erhofft: Für HighEnd-Consumer und Early Adopter gibt's nur noch SSD, Samsungs 500 GB F3 ist in Praxisbenchmarks ähnlich schnell wie eine Velociraptor (bis auf die Zugriffszeiten), Intel kommt mit SSD-Caching beim Z68 um die Ecke, Database- und Applikations-Server verwenden SAS-Festplatten, mittlerweise sogar immer mehr SSD, Storage wird mit herkömmlichen Enterprise Class Festplatten bestückt.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
835942
Laufwerk
Festplatten
In Zeiten von SSDs kommen die Velociraptor von Western Digital langsam aus der Mode, doch der Festplattenspezialist spendiert den Laufwerken mit kleineren Kapazitäten noch ein Update.
http://www.pcgameshardware.de/Laufwerk-Hardware-154124/News/Festplatten-835942/
27.07.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2010/04/velociraptor,T-6-243402-3.jpg
western digital,ssd,festplatte
news