Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Meinst du nicht, dass sich eine Investion ~auf dem Komplexitätsniveaus eines billig-RAID-Controllers lohnen würde, wenn das Ergebniss ein 4TB&1GB/s Laufwerk für 250€ wäre?
      • Von killer89 BIOS-Overclocker(in)
        Hmm... nö

        Mir reicht die Kombination aus schneller Proggi-SSD mit 128GB für Windoof usw. und ne 500GB HDD für meine Spiele, Musik, Filme etc sind auf ner 1 TB RAID1 NAS mehr brauch ich eigentlich auch nich.

        Klar kann und sollte man in die Auslesetechnik mal investieren, aber die Preise? Vielleicht lohnt sich des ja preislich einfach net. Zur Zeit ist der Preis und die schiere Masse ja der einzige Punkt an dem die Magnetplatten jetzt noch wirklich im Markt Fuß fassen können.

        MfG
      • Von Dr Bakterius Flüssigstickstoff-Guru (m/w)
        Sehe ich ähnlich, ich bräuchte in etwa auch 250GB und als SSD ist es mir schlicht zu teuer. Für eine schnellere HDD mit 1 TB würde ich auch 100 Taler bereit sein auf auf den Tresen zu legen. Ich persönlich ziehe es vor bei 1 TB Platten zu bleiben, so ein Monster muss ich nicht haben
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Das Problem, mit kleineren magnetisierten Einheiten zuverlässig zu speichern, besteht seit Jahren und ist Kernelement der Forschung - der aktuelle Schritt ist da nicht problematischer, als vergangene. Die Ausfallrate der >2TB war afaik auch nur bei einem Hersteller deutlich erhöht - es kann immer mal eine Serie ne Fehlkonstruktion sein, auch das ist nicht Größenabhängig.
        Zu SSDs:
        Gerne. Ich brauch kein Datengrab, ich brauch Platz für min. 200 GB Programme zuzüglich wenigstens 200 GB Platzreserve für die Zukunft. In HDDs kostet mich das <70€, ich wäre auch bereit, 100€ auszugeben, wenns ein bißchen schneller wäre. Zahlst du mir die Differenz zu einer SSD?

        Und das Prinzip von Magnetspeicherplatten hat imho noch enormes Potential (allein die parallele Nutzung aller Lese/Schreibköpfe könnte den Durchsatz einiger Modelle von heute auf morgen verzehnfachen, da kommt keine SSD mit), aber im vergangenen Jahrzehnt hat kein einziger Festplattenhersteller in die Auslesetechnik investiert. Es wurden ausschließlich nach und nach die Speicherdichten gesteigert, sonst hat man sich ausgeruht - im PC Bereich kann man so nicht mithalten.
      • Von killer89 BIOS-Overclocker(in)
        Warum wollen hier eigentlich alle nur schnellere Platten?
        Wer wirklich schnell haben will, der kauft sich halt ne SSD und ne HDD als Datengrab, sonst muss man damit leben, die Magnetplatten sind halt gerade an einer Grenze angekommen - sowohl in der Geschwindigkeit, als auch in der Datensicherheit.

        Hier schreibt bis auf einer nichts darüber, dass die Platten mit höherer Datendichte alle viere von sich strecken! Zur Zeit sind mir die Ausfallraten von >= 2 TB-Platten einfach zu hoch! Zudem habe ich neulich noch einen Artikel gelesen, dass Platten mit steigender Datendichte die Daten auch "vergessen", weil die entgegengesetzten Magnetisierungen sich dann "drehen" - schwupp Daten weg! Da seh ich nich wirklich so den Sinn drin oder?

        MfG
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
823172
Laufwerk
Festplatten
Seagate konnte per Pressemitteilung bekannt geben, dass man Fortschritte bei der Datendichte von klassischen Festplatten gemacht hat. Die Datendichte konnte auf 1 TByte pro Platter erhöht werden.
http://www.pcgameshardware.de/Laufwerk-Hardware-154124/News/Festplatten-823172/
04.05.2011
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2011/05/Barracuda_XT-72dpi_BizWire.jpg
seagate
news