Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von soth Volt-Modder(in)
        Zitat von NightSurfer
        Soso! Wenn dem so wäre dann könnten sich ja die Hersteller von Kopfhörern die Arbeit erleichtern und alle ihre Produkte mit einem Frequenzumfang von 20-20000 khz herstellen und die Hersteller von Verstärkern und Vorverstärkern könnten alle die gleichen D/A Wandler bez. die gleichen technischen Bausteine verwenden.
        Selbstverständlich sind auch hier gute Hardwaretreiber in den Kopfhörern nötig um gut zu klingen, aber was da anbelangt hat jeder Hersteller seine eigene Philosphie. Warum wohl?
        Wieso sollten sie das nicht hinschreiben, die Bauernfängerei mit den hohen Zahlen funktioniert doch Mal davon abgesehen dass die Angabe 20-20kHz alleine gar nichts aussagt (das schafft mein Handylautsprecher auch und trotzdem klingt er absolut bescheiden) ist auch ein linearer und/oder großer Frequenzbereich ohne starke Schalldruckschwankungen noch kein Maß für die Qualität eines Treibers.

        Bei DACs, schau dir bitte mal die Datenblätter an:
        http://www.esstech.com/PDF/ES9018%20ES9012%20Product%20Brief.pdf
        http://www.wolfsonmicro.c...
        http://www.ti.com/lit/ds/...
        http://www.ti.com/lit/ds/...
        Kein Frequenzgang, da gibt es wesentlich interessantere Angaben, welche auch mehr über die erreichbare Soundqualität aussagen.
      • Von BlackNeo BIOS-Overclocker(in)
        Naja, das wird wohl nichts tolles werden. KHs die so mit Features vollgestopft sind klingen meist nicht so berauschend.
      • Von TheBadFrag Software-Overclocker(in)
        Zitat von NightSurfer
        Soso! Wenn dem so wäre dann könnten sich ja die Hersteller von Kopfhörern die Arbeit erleichtern und alle ihre Produkte mit einem Frequenzumfang von 20-20000 khz herstellen und die Hersteller von Verstärkern und Vorverstärkern könnten alle die gleichen D/A Wandler bez. die gleichen technischen Bausteine verwenden.
        Selbstverständlich sind auch hier gute Hardwaretreiber in den Kopfhörern nötig um gut zu klingen, aber was da anbelangt hat jeder Hersteller seine eigene Philosphie. Warum wohl?
        Die Hersteller stellen nicht absichtlich Kopfhörer her, die 40000Hz erreichen. Es ergibt sich bei einem gutem Kopfhörer einfach ein so großer Frequenzgang. Die Membran und Spule sind so leicht, dass sie in solchen Frequenzen schwingen können.
      • Von CoreLHD Freizeitschrauber(in)
        Schon das das rar bestückte Portofilo an Over-Ear Bluetooth Kopfhörern mal erweitert wird. Der Preis ist aber doch ziemlich hoch, verglichen mit Sonys MDR1-BT geht das aber.
      • Von NightSurfer Kabelverknoter(in)
        Zitat von soth
        Ich muss da BadFrag zustimmen, das übertragbare/angegebene Frequenzspektrum hat mit der Qualität der Treiber nichts zu tun, genauso wenig sorgt ein größere oder kleinerer Frequenzgang automatisch für eine angenehmere Wiedergabe.
        Die Wahrnehmung des menschlichen Ohrs ist vom Nutzer abhängig und nicht von der Art der Schallquelle, genauso wenig rechnet ein Vorverstärker am Frequenzgang rum, warum sollte er das auch?
        Soso! Wenn dem so wäre dann könnten sich ja die Hersteller von Kopfhörern die Arbeit erleichtern und alle ihre Produkte mit einem Frequenzumfang von 20-20000 khz herstellen und die Hersteller von Verstärkern und Vorverstärkern könnten alle die gleichen D/A Wandler bez. die gleichen technischen Bausteine verwenden.
        Selbstverständlich sind auch hier gute Hardwaretreiber in den Kopfhörern nötig um gut zu klingen, aber was da anbelangt hat jeder Hersteller seine eigene Philosphie. Warum wohl?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1111640
Kopfhörer
Kopfhörer: Creative Aurvana Gold und Platinum - Topmodell kostet 299,99 Euro
Der Soundspezialist Creative frischt sein Produktportfolio in Sachen Kopfhörer auf. Ganz billig ist der Spaß für die Ohren jedoch nicht. Während der Aurvana Gold 199,99 Euro kosten soll, müssen für das Topmodell Aurvana Platinum stolze 299,99 Euro bezahlt werden.
http://www.pcgameshardware.de/Kopfhoerer-Hardware-255599/News/Kopfhoerer-Creative-Aurvana-Gold-Platinum-1111640/
01.03.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/03/Creative_Aurvana_gold_Platinum_10-pcgh_b2teaser_169.jpg
kopfhörer
news