Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von ruyven_macaran Trockeneisprofi (m/w)
        Zitat von zuogolpon
        Den Fehler hat mein Bruder gemacht. Er wollte mal Anno 1701/1404 spielen (Strategie-Fan!), aber es gibt keine Treiber fuer eine gewisse 9400M, weshalb Ann0 nicht will.


        NVIDIA DRIVERS 186.81 WHQL

        Unterstützt u.a. "Geforce 9400M"
        (ggf. könnten auch gf9400 Treiber helfen, Apple hat den Chip zumindest anfangs unter eigenem Namen bezogen, d.h. ggf. haben sie andere ID. Aber die Technik ist definitv die gleiche, wie bei non-Apple 9400 bzw. ION Plattformen.)


        @topic
        Hübsch.
        Aber die Pixeldichte der neuen iMacs ist imho viel zu hoch. Ein minimal Schreibtisch, bei dem man mit der Nase fast im Bildschirm hängt, passt irgendwie nicht zum Bild des typischen Apple-Kunden.


        @apple allgemein
        Die Dinger machen dass, was sie sollen: Arbeiten ermöglichen.
        D.h. sie funktionieren und man kriegt für fast jeden Anwendungszweck die passsende Software.
        D.h. nicht, dass jemanden Scheiss selbst einstellen oder jede mehr-oder-minder-gute Software ausprobieren kann - wer das kann und will, der kriegt auch mit Windows oder Linux ein brauchbares Arbeitswerkzeug zum laufen. Aber bis man das gemacht hat (vor allem: bis man herausgefunden hat, was zu tun ist), hat man aber soviel Zeit investiert, dass man sich (einen halbwegs gut bezahlten Job vorrausgesetzt) auch den Preisaufschlag für Apple hätte erarbeiten können. (höheren Bedienkomfort und damit höhere Arbeitseffizienz für die nächsten Jahre gibts dann als Dreingabe)
        Wobei der, unter Berücksichtigung der Verarbeitungsqualität, auch gar nicht mal so hoch ausfällt, wie oft dargestellt wird.
      • Von Ob4ru|3r PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von ITpassion-de
        Wenn man das Klicken über "Tapp" aktiviert und die sekundäre Mousetaste belegt, hat man sowohl einen guten Bedienkomfort beim normalen klicken als auch einen nicht zu verwechselnden Rechtsklick.
        Ich weiß (habs über ein Infovideo auf der Apple-Site erfahren ^^), ist trotzdem ne ziemliche Umgewöhnung ....


        Zitat von zuogolpon

        "Nur um der tollen Hardware"??? Das Gehaeuse, mehr nicht. Die CPU ist ueberteuert, man zahlt naemlich 500€ Aufpreis fuer 300Mhz mehr. Eine Grafikeinheit ist im MacPro quasi nicht vorhanden, im MacBookPro lassen sich wenigstens 9600Ms einbauen. (9400Ms sind garnichts)
        Bootcamp hat mein Verwandter draufgemacht und musste feststellen, dass seine 9400M ja garnicht im NV-Treiber erfasst wird, da sie nur in Macs verbaut wird. Autsch! Anno 1701 oder 1404 konnten daher kein Wasser darstellen. Ein Netzwerktreiber funktioniert bis heute unter WinXP auf dem MacBookPro nicht.
        Also .... ich persönlich finde, dass das Unibody-Gehäuse vom MacBook Pro den Aufpreis rechtfertigt, im Gegensatz zu den Plastik-Books die ich bisher hatte wirklich eine Wohltat.

        Die MB Pros sind auch gar nicht mal so teuer, wenn man mal nach "professionellen" Notebooks Ausschau hält, Sony verlangt da teils ganz andere Preise ..... und die gebotene Hardware ist auch nicht sooooo schlecht, man darf nur nie aus den Augen verlieren: Es ist ein Notebook. Und nach unsäglich niederschmetternden Erfahrungen mit "Gamer-Botebooks" kann ich nur sagen: "Gaming" hat auch mobilen Klapprechnern nichts verloren, ganz einfach. Und für das, was es soll genügt das MB Pro vollkommen, und das Design/Gehäuse und die gute Qualität der Verarbeitung war mir halt den Aufpreis wert, war ne ganz bewusste Entscheidung.

        Naja, das OS ....... wer es mag, bitte, für Office und Videoschauen ists OK, für Zocken via Emulator (STREET-FIGHTAAAAAAAAAA!!!!!), surfen etc. halt Win7.

        Zitat von zuogolpon

        Ganz deiner Meinung.
        Ich glaube Windows (7) geht in eine gute Richtung. Es wird immer benutzerfreundlicher, doch behaelt die Teifgruendigkeit, Komplexitaet und Individualitaet fuer erfahrene Anwender.
        Naja, Win 7 ist im Grunde nichts weiter als das dritte Service Pack für Win Vista, nur dass es aufgrund eines etwas abgeänderten Designs als völlig neues OS verkauft wird. :/

        Gleiche Arbeitsgeschwindigkeit, im Kern gleiche Menüführung, und genauso stabil wie es Win Vista "inzwischen" endlich ist. Aber ein allzu großer Schritt ist Win 7 imo net (hab Beta und RC1 getestet gehabt auf extra Partitionen, und hab inzwischen meine über die Uni kostenlose Version von Win 7 Professional x64 wie schon gesagt parrallel auf dem MC Pro installiert, kann mir daher durchaus eine Meinung dazu bilden).

        Und auf die "Eingabehilfen" kann ich getrost verzichten, ich hab kein Problem mit "Fensterverwaltung" auf'm Desktop, und die neue Taskleiste passt mir mal gar net, ich mag eher die bisherige Trennung von Quicklaun-Icons und Tasks ..... daher ist auch das Dock von OSX nicht unbedingt mein Freund.


        Man kann ja über Apple sagen was man will, aber für deren "Update/Service Pack" aka OSX 10.6 Snow Leopard verlangen die im Gegensatz zu MS statt Vollpreis nur 29€, bzw. bei mir war es halt schon vorab installiert.
        Zitat

        MfG
        Z
        laengster Post meines bisherigen Lebens.
        Wut ? Da geht aber noch was !
      • Von ITpassion-de PCGH-Community-Veteran(in)
        Zitat von zuogolpon
        Der Mac ist nur zum arbeiten? Stimme ich zu, mehr kann das OS ja nicht.
        Doch wozu dann die schnellsten CPUs einbauen und dafuer dann auch noch den doppelten Preis abknuepfen wollen?
        Ein 500€ Notebook mit stabilem System recith da aus. Doch unerfahrene Anwende, wie es die meisten sind, muellen ihr System immer weiter voll und haben 300 Prozesse laufen. Die sagen dann: Der ist extrem langsam, das Mist-Windows!
        Bei Mac kann man kaum zumuellen, da es keine Software dafuer gibt.
        Schlicht falsch .

        Zitat von zuogolpon
        O.K., es treten kaum Probleme auf, noch nichtmal bei iTunes! Doch ein Verwandter hat sich ein MacBookPro mit SSD gekauft und wundert sich ueber System Freezes.
        Vielleicht war das Gerät einfach kaputt .

        Zitat von zuogolpon
        Jo, es gibt allerdings auch nur im Anwendungsbereich Software fuer 1000+++€, also fuer den Normalverbraucher nichts. Ich meine, ich habe als Hobbyfotograf auch kein CS4 fuer 500€, sondern nur G.I.M.P.2, was 10mal besser ist als das Fotoprogramm von iLife.
        Spiele gibts auch keine, wahrscheinlich weil man von 0 anfangen muesste, denn es gibt keine Schnittstelle wie DirectX. OpenGL ist im kommen, doch spaetestens dann sollte mal eine vernuenftige Grafikeinheit in den Mac.
        Wieder falsch. Man kann als Privatanwender ein MS Office für um die 100,- Euro kaufen, Bankingsoftware für 40 Euro usw.... .
        Spiele geibt es auch, z.B. Call of Duty oder Wow. Aber für Spiele ist der Mac die falsche Plattform.
        Aber was Grafikkarten angeht, da kann der Mac im Grunde die selben Karten wie ein PC verwenden, insofern kannst du auch mehrere nVidia oder ATI Karten beim Mac pro verbauen oder den iMac kann man z.B. mit der 4850 bestellen. Bzw. bei der i5/ i7 Version ist serienmässig die 4850 verbaut.

        Zitat von zuogolpon
        "Nur um der tollen Hardware"??? Das Gehaeuse, mehr nicht. Die CPU ist ueberteuert, man zahlt naemlich 500€ Aufpreis fuer 300Mhz mehr. Eine Grafikeinheit ist im MacPro quasi nicht vorhanden, im MacBookPro lassen sich wenigstens 9600Ms einbauen. (9400Ms sind garnichts)
        Bootcamp hat mein Verwandter draufgemacht und musste feststellen, dass seine 9400M ja garnicht im NV-Treiber erfasst wird, da sie nur in Macs verbaut wird. Autsch! Anno 1701 oder 1404 konnten daher kein Wasser darstellen. Ein Netzwerktreiber funktioniert bis heute unter WinXP auf dem MacBookPro nicht.
        Beim PC wäre es natürlich undenkbar das man für einen oder zwei Taktschritte viele hundert Euro Aufpreis zahlt .
        Wenn du Bootcamp "draufmachst" (ist Bestandteil des Betriebssystems seit Leopard) werden alle Treiber die zum jeweiligen Mac gehören automatisch mitinstalliert, d.h. du musst keine Grafikkarte nachinstallieren. Übrigens kann ich nur schwer verstehen wie man auf die Idee kommen kann mit einer IGP Spiele zu spielen. Dann sollte man sich wohl eher für einen dedizierten Grafikchip entscheiden.
        Ich will zwar nichts schlechtes über deinen Bekannten schreiben aber wer die Treiber unter Bootcamp nicht zum laufen bekommt macht sich die Hose wahrscheinlich mit der Beisszange zu, denn wie gesagt, beim ersten Start von der Windows Partition wird das Einlegen der OSX DVD verlangt und diese installiert alle Treiber welche zum System gehören.

        Zitat von zuogolpon
        Endlich sehe ich jemanden, der sich in Mac OSX genauso verloren fuehlt wie ich. Das OS ist oberflaechlich und scheitert ein wenig an Individualitaet. Ich vermisse so einiges an Einstellungen.
        Und mit ner SSD wuerde mein System auch noch viel schneller sein, doch ich verzichte auf System Freezes!
        Hast ja recht, defekte PCs gibt es nicht, ist ein reines Mac Problem .

        OSX ist ebenso leicht zu bedienen wie jedes andere Betriebssystem mit einer grafischen Oberfläche. Es ist nur nicht Windows. D.h. nach kurzer Eingewöhnung sollte man verstanden haben das die Funktionen schliessen, minimieren, maximieren nicht rechts sondern links sind und das die Menüleiste nicht an den Fenstern hängt sondern an der oberen Kannte des Monitors. Das wars im großen und ganzen schon.
      • Von zuogolpon Software-Overclocker(in)
        Zitat von joel3214
        Man Man Man man sieht das die meisten nicht wissen für was ein Mac eigentlich ist
        Die sind nicht zum Spielen oder sonnst was.
        Es sind Arbeitsgeräte für Musik, Foto, und 3D Grafiken.
        Wenn man einmal mit gearbeitet hat und merkt wie alles flüssig alles ineinander übergeht ohne irgendwelche Meldungen oder sonnst was.
        Kein Winndoof was bei jeder Veränderung gleich nur noch einen Blauen Bildschirms anzeigen kann
        Mann braucht nicht mal einen Virenscanner weil es fast keine Viren oder der gleichen gibt.
        Der Preis ist zwar hoch aber für die ursprünglichen Kunden war das nicht relevant, weil sie erstens das Geld haben und zweitens man auch was dafür bekommt.
        Wenn es die iPods nicht gegeben hätte würde sich keiner drüber aufregen, weil Apple dann nicht so bekannt geworden wehre und nicht der Normalverbraucher mit 0 Ahnung sagen wurde ein Mac ist doof man kann nichts mit machen. Ein Mac holt man sich nur wenn man auch weiß was man mit machen will und zwar Arbeiten.


        Der Mac ist nur zum arbeiten? Stimme ich zu, mehr kann das OS ja nicht.
        Doch wozu dann die schnellsten CPUs einbauen und dafuer dann auch noch den doppelten Preis abknuepfen wollen?
        Ein 500€ Notebook mit stabilem System recith da aus. Doch unerfahrene Anwende, wie es die meisten sind, muellen ihr System immer weiter voll und haben 300 Prozesse laufen. Die sagen dann: Der ist extrem langsam, das Mist-Windows!
        Bei Mac kann man kaum zumuellen, da es keine Software dafuer gibt.


        Zitat von ITpassion-de
        Das es sowohl einen Rechtsklick als auch Kontextmenüs gibt hast du aber mittlerweile hoffentlich herausgefunden oder?
        Andernfalls mal unter "Einstellungen" nachschauen und aktivieren.
        Im übrigen gibt es auch unter MacOS für annähernd jedes im Alltag auftrettende Problem ein Programm.

        O.K., es treten kaum Probleme auf, noch nichtmal bei iTunes! Doch ein Verwandter hat sich ein MacBookPro mit SSD gekauft und wundert sich ueber System Freezes.

        Zitat von ITpassion-de

        Angefangen von MS Office über Chicken of the VNC, VMware, ... . Die einzige echte Softwarelücke ist, dass es relativ wenige Branchenlösungen für den Mac gibt.

        Jo, es gibt allerdings auch nur im Anwendungsbereich Software fuer 1000+++€, also fuer den Normalverbraucher nichts. Ich meine, ich habe als Hobbyfotograf auch kein CS4 fuer 500€, sondern nur G.I.M.P.2, was 10mal besser ist als das Fotoprogramm von iLife.
        Spiele gibts auch keine, wahrscheinlich weil man von 0 anfangen muesste, denn es gibt keine Schnittstelle wie DirectX. OpenGL ist im kommen, doch spaetestens dann sollte mal eine vernuenftige Grafikeinheit in den Mac.


        Zitat von ITpassion-de

        Und wer die Geräte nur um der tollen Hardware kauft kann mit Bootcamp sein Windows drauf machen und sich freuen das ein Computer nicht zwingend immer ein Klumpen Plastik sein muss.

        "Nur um der tollen Hardware"??? Das Gehaeuse, mehr nicht. Die CPU ist ueberteuert, man zahlt naemlich 500€ Aufpreis fuer 300Mhz mehr. Eine Grafikeinheit ist im MacPro quasi nicht vorhanden, im MacBookPro lassen sich wenigstens 9600Ms einbauen. (9400Ms sind garnichts)
        Bootcamp hat mein Verwandter draufgemacht und musste feststellen, dass seine 9400M ja garnicht im NV-Treiber erfasst wird, da sie nur in Macs verbaut wird. Autsch! Anno 1701 oder 1404 konnten daher kein Wasser darstellen. Ein Netzwerktreiber funktioniert bis heute unter WinXP auf dem MacBookPro nicht.


        Zitat von Ob4ru|3r
        Sry, aber als jemand der seit 3 Wochen erstmaliger Besitzer eines 15,4" MacBook Pro ist und daher OS 10.6 mal auprobieren "durfte" muss ich sagen:

        Es wirkt wie ein Deppen-OS. Nach anfänglichen [Kultur-]Schocks (wie, kein Rechtsklick/Kontextmenüs? WTf, wie soll ich denn was umbenennen oder in die Eigenschaften gehen ?? ..) und etwas Einarbeiterei fühle ich mich irgendwie etwas "verschaukelt". Dachte ich bisher, dass Windows "closed source" sei wurde das von OSX locker getoppt, ich fühle mich irgendwie wie an die Hundeleine gelegt. Zwar "flutscht" natürlich alles, aber ich vermisse viele Möglichkeiten im System selber "rumzupfuschen", so, als wollte das System um Himmels willen nicht dass ich was kaputt mache :<

        Endlich sehe ich jemanden, der sich in Mac OSX genauso verloren fuehlt wie ich. Das OS ist oberflaechlich und scheitert ein wenig an Individualitaet. Ich vermisse so einiges an Einstellungen.
        Und mit ner SSD wuerde mein System auch noch viel schneller sein, doch ich verzichte auf System Freezes!

        Zitat von Ob4ru|3r

        Ich fühle mich irgendwie schwer bevormundet, und ich bin rein subjektiv der Meinung, dass mein Win Vista x64 auf meiner Daddelkiste schneller ist - was natürlich an der bedeutend schnelleren Hardware liegen mag (3,06Ghz DC mit kastriertem Cache im MB vs. Core i7 @ 3,7 im Win PC ) ..... trotzdem rechtfertig das OS den Preis ist keinster Weise.

        Ganz deiner Meinung.
        Ich glaube Windows (7) geht in eine gute Richtung. Es wird immer benutzerfreundlicher, doch behaelt die Teifgruendigkeit, Komplexitaet und Individualitaet fuer erfahrene Anwender.

        MfG
        Z
        laengster Post meines bisherigen Lebens.
      • Von animus91 PC-Selbstbauer(in)
        Zitat von Ob4ru|3r

        Ist das 'n Netbook ?!

        Sry, ich hatte eines von Asus (Eee Pc der [zweiten?] Generation mit "größerer" Auflösung), und nach einigen Wochen war ich geradezu angewiedert vom grässlich kleinen Bildschirm und der lahmen Performance, darum ist es auch bei Ebay und ich bei einem MC Pro gelandet.
        also das ist kein netbook. und mit nem ee pc , von dem ich auch nciht viel halte, nicht wirklich zu vergleichen. da stekct ein core2 duo su-iwas mit 1,3 ghz drin. hd filme sind kein problem. für spiele ist es nicht geeignet, das die 9400m aber auch nur begrenzt.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
697771
Komplett-PC
Neues aus Cupertino
Neues aus dem Hause Apple: Der IT-Konzern aus Cupertino stellte neue Modelle der Imac-Reihe und Macbook-Reihe vor. PC Games Hardware informiert Sie über die neuen Modelle.
http://www.pcgameshardware.de/Komplett-PC-Hardware-217554/News/Neues-aus-Cupertino-697771/
21.10.2009
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2009/10/09imacfam_back2back.jpg
apple,imac
news