Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
  • Star Wars: Disney kauft Lucas-Imperium für über 4 Milliarden US-Dollar, Episode 7 kommt 2015

    George Lucas hat sein Imperium an Disney verkauft. Damit gehen Star Wars, Indiana Jones und Co. für über vier Milliarden US-Dollar an einen neuen Besitzer, der vor allen an der Marke Star Wars interessiert ist und Angebote wie auch Produkte verstärkt am Markt platzieren will. Star Wars Episode 7 soll 2015 erscheinen.

    Paukenschlag bei Star Wars: George Lucas, Erfinder des Science-Fiction-Epos und Indiana Jones, hat sein Imperium Lucas Film an Walt Disney verkauft. Das Unternehmen rund um Mickey Mouse zahlt 4,05 Milliarden US-Dollar an den Kalifornier – zur Hälfte in bar, zur Hälfte in neuen Disney-Aktien. Lucas ist somit um 3,13 Milliarden Euro reicher. Damit wird George Lucas zu über zwei Prozent Anteilseigner an Disney und einer der größten Einzelaktionäre.

    Vielen alten Star-Wars-Fans dürfte das nicht gefallen, denn nachdem George Lucas mit den Prequels bereits ein deutliches jüngeres Publikum angesprochen hat, wird dieser Trend bei Disney gewiss fortgesetzt werden. Man kündigte auch gleich die Fortsetzung der Star-Wars-Filme an, deren es derzeit sechs gibt und die um die Episoden 7 bis 9 ab 2015 erweitert werden. Auch Indiana Jones geht in die Hände von Walt Disney. Damit kauft das Studio zwei der erfolgreichsten und wertvollsten Marken der Filmbranche. Und nicht nur das: Lucas verkauft seine gesamte Unternehmensgruppe, was Industrial Light & Magic, Skywalker Sound, das Animationsstudio Lucas Animation in Fernost und auch die Spieleschmiede Lucas Arts sowie Lucas Online beinhaltet – inklusive Personal, von denen einige zu den besten ihrer Zunft gehören.

    Die in letzter Zeit nicht immer erfolgreichen Disney Studios sichern sich so auch eine Goldgrube, die Lucas zum reichen Mann gemacht hat. Alleine für dieses Jahr werden 800 Millionen US-Dollar Umsatz erwartet, das Merchandising macht alleine ein Viertel aus und beläuft sich laut Disney auf 215 Millionen US-Dollar. Das war einst der clevere Coup von Lucas, denn niemand glaubte ernsthaft an den Erfolg von Star Wars und so konnte er diese Rechte behalten. Ein weiteres Viertel dieses Umsatzes wird von Studioproduktionen für Kino und TV erwirtschaftet, ein Fünftel kommt von Videospielen. Aus diesem Umsatz kann Disney allerdings ein Vielfaches machen, denn Lucas brachte seit 2005 keinen Star-Wars-Film mehr heraus und der letzte Indiana-Jones-Film lief 2008 über die Leinwand. So waren es lediglich die Blu-ray-Auflagen eben jener beiden Filmgrößen, die Umsätze in die Kasse spielten.

    Disney rechnet vor, dass sich der Kauf von Lucas Film zu diesem hohen Preis lohnt, denn mit Inflationsausgleich hätten die Prequels alleine nur an den Kinokassen 2,5 Milliarden US-Dollar eingespielt. Lucas Film erreichte hierdurch 550 Millionen US-Dollar Gewinn. In der Stellungnahme von Disney wird deutlich, dass man vornehmlich an Star Wars interessiert ist. Archivmaterial wie Indiana Jones seien lediglich angenehme Dreingaben. Mit der Ankündigung, weltweit Star Wars-Angebote zu forcieren, dürften Fans die Gewissheit erhalten, dass die Marke nun in ihren Augen "ausgeschlachtet" wird. Neben Handy-Spielen und einer TV-Serie sollen auch verstärkt Star-Wars-Attraktionen in den Themenparks angeboten werden.

    Im Lucas-Imperium soll sich wenig ändern. Die Standorte, konzentriert um San Francisco, sollen erhalten bleiben. Allerdings müssen Vertriebspartner künftig auf Einnahmen aus dem Geschäft verzichten, denn Disney will dies nun selbst in die Hand nehmen. Ferner wird George Lucas nur noch beratenden Einfluss auf Star Wars und Co. haben. Zum Abschluss der Übernahme fehlt derzeit aber noch die wettbewerbsrechtliche Genehmigung. Wie Anleger auf den Deal reagieren, kann aufgrund der geschlossenen Börse in New York nicht gesagt werden. Alles scheint aber von langer Hand vorbereitet, sodass der Termin vielleicht sogar vor diesem Hintergrund gewählt wurde.

    Lucas selbst will sich zur Ruhe setzen und nur noch seinen Interessen nachgehen. Da wäre zum einen die Bildungs-Stiftung und zum anderen experimentelle Filmprojekte. In einem Video erläuert er seine Gedanken. Lucas will, dass Star Wars auch nach seinen Tod ein wichtiges Thema ist und mit Disney hat er hierfür zumindest einen relativ finanzstarken Partner gefunden. Sofern ein Verkauf für Lucas unumgänglich war, dürfte Disney wohl die beste Wahl gewesen sein.

    Quelle: Walt Disney

    03:25
    George Lucas: Interview zu Star Wars bei Disney
  • Stellenmarkt

    Es gibt 53 Kommentare zum Artikel
    Von Heil Lord Abbadon!
    Ich will endlich wissen, was nach 138 NSY passiert!
    Von OddGunner
    Also eigentlich vertrau ich Disney da, aber auch nur aus dem grund, dass es einfach bescheuert wäre eine 4 Mrd.…
    Von Gast20141208
    Da ich vor längerer Zeit mit den Star Wars Büchern aufgehört habe, war das grad ein fetter Spoiler.
    Von seventyseven
    Die Geschichte um Jacen Solo bzw Darth Caedus kennt man als Star Wars Fan aber schon wäre somit nichts neues und…
    Von Oberst Klink
    Am schlimmsten wäre jeden Falls, wenn das ganze Nach Episode VI spielen würde und neue Schauspieler die Rollen von Han…
      • Von Heil Lord Abbadon! Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Ich will endlich wissen, was nach 138 NSY passiert!
      • Von OddGunner Komplett-PC-Aufrüster(in)
        Also eigentlich vertrau ich Disney da, aber auch nur aus dem grund, dass es einfach bescheuert wäre eine 4 Mrd. Investition in den Wind zu setzen !
      • Von Gast20141208
        Da ich vor längerer Zeit mit den Star Wars Büchern aufgehört habe, war das grad ein fetter Spoiler.
      • Von seventyseven Sysprofile-User(in)
        Die Geschichte um Jacen Solo bzw Darth Caedus kennt man als Star Wars Fan aber schon wäre somit nichts neues und könnte daher nie den Effekt von IV-VI erreichen.
        (Außerdem ist es viel zu viel Story)

        Und der Imperator ist im laufe der Story wieder auferstanden als er seinen Geist in einer der Klonanlagen des Imperiums sammelte.

        Da könnte man aber wieder eingreifen da das "Neue Imperium" zu dem Zeitpunkt (130 Jahre nach der Schlacht um Yavin) Coruscant zurück erobert und den Jedi Orden um die Hälfte dezimiert.

        Oder schlicht die Story von Star Wars 1313
      • Von Oberst Klink Gesperrt
        Am schlimmsten wäre jeden Falls, wenn das ganze Nach Episode VI spielen würde und neue Schauspieler die Rollen von Han Solo, Prinzessin Leia und Luke Skywalker übernehmen würden. Wenn, dann soll Harrison Ford den gealterten Han Solo spielen und Carrie Fisher wieder Prinzessin Leia, usw. Die Trilogie könnte dan von deren Kindern handeln und Luke Skywalker wird Jedi Meister. Es könnte ja sein, dass der Imperator überlebt hat und dass alles nur die Spitze vom Eisberg war

        Die können aber machen was sie wollen, Teil IV-VI werden immer die besten bleiben!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017
    PCGH Magazin 02/2017 PC Games 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1033251
Kino
Star Wars: Disney kauft Lucas-Imperium für über 4 Milliarden US-Dollar, Episode 7 kommt 2015
George Lucas hat sein Imperium an Disney verkauft. Damit gehen Star Wars, Indiana Jones und Co. für über vier Milliarden US-Dollar an einen neuen Besitzer, der vor allen an der Marke Star Wars interessiert ist und Angebote wie auch Produkte verstärkt am Markt platzieren will. Star Wars Episode 7 soll 2015 erscheinen.
http://www.pcgameshardware.de/Kino-Thema-130800/News/Disney-kauft-Star-Wars-Episode-7-Release-2015-1033251/
31.10.2012
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2012/10/DisneyLucasFilm_489x295_01.jpg
news