Online-Abo
  • Login
  • Registrieren
Games World
      • Von turbosnake Lötkolbengott/-göttin
        Zitat von Terracresta
        Was sollten Kickstarterprojekte daraus lernen? Nie ein festes Releasedatum angeben.
        Nur muss man sowas auf KS angeben.
      • Von Shona BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von MezZo_Mix
        Rip DayZ wenn sowas durch kommt.

        Mein erster Gedanke bei der Überschrift war auch gleich DayZ ^^

        Auch wenn einige meinen das wenn eine Spiel EA ist das sowas nicht passieren kann täuscht sich, den Valve hat sich dagegen abgesichert das wenn ein Spiel aus dem EA Programm fliegt oder der Entwickler keinen Bock mehr hat, das man sein Geld nicht wieder bekommt. EA ist nichts anderes als Crowdfunding, nur auf einem anderen Level. Viele Entwickler nutzen EA nämlich wirklich um Geld für die Entwicklung einzuspielen und nicht um den Leuten einen Einblick in die Entwicklung zu geben...

        DayZ ist so der Fall das zwar Geld vorhanden ist aber die Arbeitsmoral der Entwickler gleich null ist. Bin mir auch nicht sicher wie lange das Bohemia Interactive noch mitmacht. (Ich verfolge die Status Reports, ich weiss wie weit es entwicklet ist)
        Hatte ja schon 2014 geschrieben gehabt das es nicht vor 2016 erschein und recht gehabt; glaube aber nicht das es wirklich 2016 erscheint sondern das irgendwas das ganze auf 2017 verschieben wird.
      • Von Pu244 BIOS-Overclocker(in)
        Zitat von Terracresta
        Da wird schonmal McDonalds erfolgreich verklagt, weil der Kaffee heiß und die Tussie so dumm war ihn zwischen die Beine zu klemmen.
        Bei dem Mc Donalds Fall ging es darum das der Kaffee ca. 95°C heiß war und ob man dies hätte deklarieren müssen. Da in den USA gefahren generell deklariert werden müssen hat Mc Donalds verloren. Ich persönlich wußte zwar das Kaffe heiß ist, aber mit Verbrühungen 3. Grades hätte ich persönlich nicht gerechnet.

        Zitat von Terracresta
        Oder die Zigarettenindustrie für Milliarden, weil der Mann an Lungenkrebs gestorben ist, obwohl er wußte, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist. (jeder Passivraucher ihres Mannes sollte sie jetzt für Millarden verklagen)
        Hier verzapfst du Mist, es ging darum in wie weit die Zigarettenindustrie das wußte und wie im Prozess rauskam hatten alle ihre eigenen Wissenschaftler bestätigt das es krebseregend ist. Die Zigarettenindustrie hat aber wider besseren Wissens eine Webekampange geschaltet in der das verneint und die Öffentlichkeit in die Irre geführt wurde. Bei soetwas werden US Richter sehr schnell richtig böse und dann werden Strafen verhängt welche die Unternehmen ins Mark treffen, über die Strafen in Europa können die Konzerne nur müde lächeln. Eigentlich eine Sternstunde für das US Justizsystem und ein Beweis wie erbärmlich unser System manchmal ist.
      • Von z4x Freizeitschrauber(in)
        Zitat von Pu244
        Es ging wohl darum das der geliefert werden konnte, man dies aber nicht wollte, in gewisser weise also wirklich Betrug. Hier ist das US System dem deutschen überlegen da dann auch Strafen gefällt werden können die selbst großen Unternehmen so richtig weh tun können. Manchmal nimmt das skurrile Züge an, wie z.B. der Fall mit dem heißen Kaffee mit 1,3 Mio$, andererseits wieviel ist es wert das man im Schritt wie Niki Lauda aussieht? Das positive darn wird wohl sein das sich die Leute 3 mal überlegen werden ob sie ihre Backer verarschen oder nicht und die anderen ehrlich Auskunft geben wie es um das Projekt steht.
        okay dann ist es wohl echt betrug. Aber an sich wäre es bei anderen Projekten wo man den Termin net einhalten konnte nicht okay. Da könnte man demnach quasi in kickstarter projekte investieren die eine hohe wahrscheinlichkeit haben zu scheitern nur um sie dann in dem fall zu verklagen und damit Geld zu verdienen.
      • Von Terracresta Freizeitschrauber(in)
        Was sollten Kickstarterprojekte daraus lernen? Nie ein festes Releasedatum angeben.
        Da wir hier von den USA sprechen, müssen die Leute hinter dem Projekt nichtmal böswillig gehandelt haben. Da wird schonmal McDonalds erfolgreich verklagt, weil der Kaffee heiß und die Tussie so dumm war ihn zwischen die Beine zu klemmen. Oder die Zigarettenindustrie für Milliarden, weil der Mann an Lungenkrebs gestorben ist, obwohl er wußte, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist. (jeder Passivraucher ihres Mannes sollte sie jetzt für Millarden verklagen)

        Grundsätzlich sollt man aber klagen können, wenn sich die Macher mit dem Geld absetzen oder wie beim Yogscast Game solch fragwürdiges Missmanagement betrieben wird.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016
    PCGH Magazin 01/2017 PC Games 12/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1171038
Kickstarter
Kickstarter: US-Gericht verurteilt erstmals Spielehersteller wegen nicht eingehaltenem Liefertermin
In USA wurde erstmals erfolgreich gegen das Kickstarter-Projekt Asylum Playing Cards geklagt, bei dem der Initiator sein Produkt zu spät an seine Baker auslieferte. Die durchaus hohe Strafzahlung könnte richtungsweisend für die gesamte Internet-Plattform sein. Weitere Baker könnten durch das Urteil motiviert werden, ebenfalls Klagen einzureichen.
http://www.pcgameshardware.de/Kickstarter-Event-239378/News/US-Gericht-verurteilt-erstmals-Spielehersteller-wegen-nicht-eingehaltenem-Liefertermin-1171038/
12.09.2015
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2015/09/photo-original-pcgh_b2teaser_169.png
news