Online-Abo
Games World
  • Amazon: Prime Instant Video im aktualisierten PCGH-Test - Probleme, Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes

    Heute ist Amazon mit einem eigenen Streaming-Portal für Filme und Serien an den Start gegangen und stellt sich damit der harten Konkurrenz von Watchever und Co. Mit einem starken Angebot will der Online-Riese die Kunden für sich gewinnen, allerdings gibt es auch einige Kritik zu dem Start des neuen Dienstes. PC Games Hardware untersucht das Angebot der Titel, den Preis und die Funktionen von Amazons Prime-Instant-Video-Dienst.

    Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (12) Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (12) Quelle: PC Games Hardware

    Update vom 07.03.2014: Die fünf größten Probleme mit Prime Instant Video - Hier muss Amazon noch einmal nacharbeiten

    Nach unserem erstmaligen Test des Prime-Instant-Video-Dienstes von Amazon ist nun gut eine Woche vergangen. Seitdem haben sich in verschiedenen Foren User zu Wort gemeldet, die Probleme mit dem neuen Service haben. PC Games Hardware hat die fünf größten Problempunkte für Sie zusammengefasst und erklärt Ihnen, was Amazon noch an ihrem Dienst verbessern muss. Dabei sollen vor allem neue Probleme erklärt werden, die in letzter Zeit verstärkt aufgetreten sind.

    Die fehlende Kompatibilität von Prime Instant Video

    Immer wieder beschweren sich die User über die mangelnde Kompatibilität des Prime-Instant-Video-Dienstes. Amazon stellt zwar eine Übersicht für alle unterstützten Geräte bereit, allerdings fehlen hier einige wichtige Geräte. Besitzer eines Linux- oder Android-Gerätes haben bis jetzt keinerlei Möglichkeiten, den Videostream zu starten. Außerdem werden bisher lediglich Smart-TVs von Samsung, Sony und LG unterstützt, die seit 2012 oder 2010 (Sony) auf dem Markt sind. Alle PC-User hingegen müssen die Software Silverlight installiert haben, was einigen Usern sauer aufstößt. Hier wird die Kompatibilität zum Flash-Player gefordert. Amazon hat vor allem bei der fehlenden Kompatibilität bereits Verbesserungen angekündigt und dürfte einige User damit zufrieden stellen.

    Das Problem mit dem Versand von FSK-18-Titeln

    Vor allem ehemalige Kunden von Lovefilm regen sich über die Umstellung ihres Dienstes zu Amazon Prime Instant Video auf. Zwar können sie zu Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (10) Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (10) Quelle: Amazon gleichen Konditionen den Vertrag nun direkt bei Amazon weiter führen, allerdings gibt es ein eklatantes Problem bei FSK-18-Titeln. Musste bei Lovefilm das Alter nur einmal via Post-Ident-Verfahren bestätigt werden, setzt Amazon von Haus aus auf eine Überprüfung des Alters bei jeder Übergabe.

    Der Kunde muss also seinen ausgeliehenen Film persönlich entgegen nehmen, wie das auch bei allen Ab-18-Produkten von Amazon der Fall ist. Für viele Lovefilm-Kunden stellt dieser Umstand ein richtiges Ärgernis dar, da es sein kann, dass man für jeden Film in der nächsten Postfiliale vorbeischauen muss. Noch schlimmer trifft es allerdings in Deutschland lebende EU-Bürger, da das gesamte Verfahren anscheinend nur mit dem deutschen Personalausweis zulässig ist. Sollte man diesen nicht haben, scheint es unmöglich zu sein, einen FSK-18-Film auch wirklich auszuleihen. Amazon kann hier noch keine Angaben darüber machen, wann dieses Problem gelöst wird.

    Fehler beim Videostream: Abbrüche und Qualitätsprobleme

    Die Qualität des Streams wurde schon von vielen Usern kritisiert, allerdings muss hier zwischen den verschiedenen Problemen differenziert werden. Prinzipiell hat der Video-Stream nicht die Qualität einer DVD oder Bluray, hier sitzt Amazon Prime Instant Video im gleichen Boot wie alle anderen Streaming-Dienste. Allerdings berichten einige User, dass bei ihnen die HD-Wiedergabe für die Filme gesperrt ist und sie überhaupt nicht auf die bessere Qualität zugreifen können.

    Grund dafür sind die etwas strengeren Überprüfungen seitens Amazon, ob die eigenen Hardware überhaupt HDCP-fähig ist. Sollten Sie dieses Problem haben, müssen Sie sicher gehen, dass alle Monitore digital mit Ihrem PC verbunden sind. Es könnte außerdem helfen, keine Adapter zu verwenden oder Zweitmonitore abzuklemmen. Manche User können ihre Filme allerdings nicht einmal in SD-Qualität anschauen, bei ihnen funktioniert der Dienst nämlich überhaupt nicht. Vor allem Chrome- und Firefox-User sollen mit diesem Fehler konfrontiert sein. Amazon rät hier, auf den Internet Explorer auszuweichen, allerdings arbeite man bereits an diesem Problem.

    Kindle im Vorteil: Offline schauen nur bei Amazon Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (11) Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (11) Quelle: Amazon

    Ein weiteres Problem von Prime Instant Video betrifft die offensichtliche Bevorzugung der Kindle-Tablets. Derzeit ist nämlich nur auf den hauseigenen Kindle-Tablets möglich, Prime-Inhalte herunterzuladen und offline anzuschauen. Alle anderen kompatiblen Geräte können die Flatrate nur online nutzen. Ob Amazon hier Änderungen vornehmen wird, ist fraglich, da dieses Feature das eigene Gerät offensichtlich hervorheben soll.

    Das Problem mit dem Originalton: Schwächen bei Auswahl und Umstellung

    Eine häufig gestellte Frage betrifft das Angebot an original vertonten Inhalten auf Prime Instant Video. Hier hat Amazon mit zwei Problemen zu kämpfen: Erstens ist das Angebot hier wirklich sehr dünn, denn es gibt kaum Inhalte, die im Originalton verfügbar sind. Zweitens kann der User nicht einfach zwischen den beiden Tonspuren umschalten, sondern muss die Fassung mit dem originalen Ton explizit suchen. Nach Amazon-Informationen muss dafür das Kürzel "[OV]" mit eingegeben werden. Hier können wir uns wirklich elegantere Wege vorstellen und hoffen darauf, dass Amazon in der Zukunft sowohl das Angebot wie auch den Zugang zu Fassungen mit Originalton verbessert.

    Neben unseren aufgeführten Punkten gibt es immer wieder neue Probleme oder Fragen zu Prime Instant Video. Mit welchen Tücken müssen Sie sich herum schlagen und wie sehr sind Sie von etwaigen Problemen betroffen? Stört Sie einer der aufgeführten Punkte besonders stark oder haben Sie ganz andere Probleme mit Prime Instant Video? Nutzen Sie die Kommentarfunktion für Ihren Bericht und teilen Sie uns Ihre allgemeine Meinung zu Prime Instant Video mit.
    _______________________________________________________________________________________________________________

    Originalartikel vom 26.02.2014

    Video-Streaming von Filmen und Serien ist das wohl größte Streitthema und Geschäftsfeld des Internets. Durch illegale Portale geht den Fernseh- und Filmstudios jährlich ein Milliardenbetrag durch die Lappen, rechtliche Schritte gegen die Betreiber helfen nur bedingt. Die Fans hingegen wünschen sich schon seit Jahren einen Online-Dienst, der möglichst billig ganz legal alle Filme, Serien und Dokumentationen anbietet. Während in der Musikbranche das Angebot durch iTunes, Spotify und andere Dienste bereits vorhanden ist, ist die Marktsituation im Video-Streaming bisher noch chaotisch.

    Zahlreiche Anbieter wie Watchever, Lovefilm, Maxdome, Netflix oder Hulu kämpfen hierzulande und international um die Gunst der Kundschaft. Nun steigt Internet-Schwergewicht Amazon ebenfalls in den Kampf mit ein und bietet allen Mitgliedern ihres Premium-Dienstes Prime den kostenlosen Stream zahlreicher Filme und Serien. Dies hat im Vorfeld für viel Wirbel unter den Prime-Kunden gesorgt, da viele die Preiserhöhung für einen Video-Stream nicht mittragen wollen und ihr Prime-Konto deshalb kündigen. Unabhängig von diesen Auseinandersetzungen hat sich PC Games Hardware das Angebot der Online-Plattform einmal genauer angeschaut und mit ein paar Konkurrenzdiensten verglichen.


    Amazon: Prime Instant Video - Der Unterschied zwischen Lovefilm Instant Video und Prime Instant Video Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (3) Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (3) Quelle: Amazon Schon vor der jetzigen Umstellung konnten Lovefilm-Mitglieder Filme und Serien online streamen lassen, mussten diese vorher allerdings kaufen oder gegen eine Gebühr ausleihen. Amazon bietet diesen Dienst nun unter dem Namen Amazon Instant Video Shop an. Verändert hat sich eigentlich nichts, Sie können immer noch ausgewählte Videos direkt kaufen oder leihen und gleich anschauen. Über 25.000 Filme und Serienepisoden werden Ihnen in diesem Dienst zur Verfügung gestellt.

    Wenn Sie allerdings nicht für jedes Video zahlen wollen, dann kommt der Prime-Instant-Video-Dienst von Amazon ins Spiel. Im Prinzip bedeutet dieser Dienst nichts anderes als der Lovefilm Video-on-Demand-Dienst oder die Mitgliedschaft bei Watchever: Für eine einmalige Zahlung erhalten Sie uneingeschränkten Zugriff auf ausgewählte Filme und Serien. Für alle Lovefilm-Kunden hat sich also nur der Name und der Account-Zugang verändert: Alle ehemaligen Lovefilm-Kunden müssen sich nun mit ihrem Amazon-Konto anmelden, um Zugriff auf Amazon Instant Video und den Flatrate-Dienst Prime Instant Video zu erhalten. Auch deshalb verweist die Homepage von Lovefilm nur noch auf ein Kundenkonto bei Amazon.

    Bei Amazon selber sind die verschiedenen Dienste durch Schlaufen markiert. Sobald der Schriftzug "Prime" auf der linken oberen Seite des Titels zu sehen ist, können Sie diesen mit dem Flatrate-Dienst auch anschauen. Als dritte Option können Sie weiterhin über Lovefilm DVDs und Blu-Rays ausleihen, allerdings müssen Sie für diesen Dienst wieder extra bezahlen.

    Amazon: Prime Instant Video - Auswahl, Aktualität und Sprachen bei Amazons Streaming Diensten

          

    Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (4) Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (4) Quelle: Amazon Während der reguläre Instant Video Dienst mit 25.000 Filmen und Serienepisoden aufwarten kann, wirbt der Flatrate-Streaming-Dienst Prime Instant Video mit gut 14.000 Titeln. Diese Zahl hört sich erst einmal sehr groß an, allerdings sind hier zwei wichtige Punkte zu beachten: Einerseits haben Konkurrenten wie Watchever oder Maxdome die gleiche, wenn nicht eine sehr viel höhere Zahl an Titeln im Sortiment, andererseits ist die Zahl an sich trügerisch. Die einzelnen Serienepisoden füllen nämlich den Großteil dieser Zahl auf: Am ersten Tag sind über den Prime-Instant-Video-Dienst 1,456 Filme und 817 Serienstaffeln zu sehen.

    Im Instant Video Shop steigt die Zahl der Filme auf 5,962 Titel. Nun ist diese Anzahl an möglichen Titeln zwar für jeden noch so passionierten Cineasten zunächst ausreichend, eine komplette Video-Bibliothek mit allen Geheimtipps und unbekannten Titeln ist der Prime-Instant-Video-Dienst aber noch nicht. Allerdings muss man Amazon hier zu Gute halten, dass der Dienst bisher nur einen Tag online ist und in Zukunft noch viele Titel hinzukommen werden. Hier könnte die schiere Größe von Amazon entscheidend sein, da der Online-Riese seine Bibliothek sehr viel leichter erweitern könnte als die vergleichbar kleinere Konkurrenz von Watchever oder Maxdome.

    Aber auch die Flatrate Prime Instant Video hat mit einem bekannten Problem aller Steaming-Dienste zu kämpfen, nämlich der fehlenden Aktualität seiner Inhalte. Während die Kunden des Lovefilm-Verleih-Dienstes oder von Amazon Instant Video auch aktuelle Filme wie Gravity, Riddick oder Der Hobbit sehen können, müssen Prime-Kunden auf ältere Titel zurückgreifen. Während Flight, Jack Reacher, Contraband oder Der Diktator noch als Beispiele für Filme aus dem Jahr 2012 dienen können, werden Titel aus dem Jahr 2013 bisher kaum aufgeführt. Bei den Serien hat sich Amazon auf bekannte Erfolgsformate wie Breaking Bad, The Big Bang Theory, Two and a half Men, Dexter sowie einigen BBC-Produktionen konzentriert. Amerikanische Erfolgsserien sowie BBC- und ein paar deutsche Produktionen bestimmen hier das Bild. Auch hier bietet Prime Instant Video bisher eine solide, wenn auch nicht sehr aktuelle Auswahl an.

    01:14
    Amazon Prime: Jetzt mit Streaming


    Falls Sie aktuelle DVD-Releases im Film- wie Serienbereich sehen wollen, dann bleibt Ihnen weiterhin nichts anderes übrig, als diese Titel einzeln zu leihen oder zu kaufen. Über Lovefilm oder Amazon Instant Video können Sie die neuesten Titel bestellen, deshalb ist es nicht verwunderlich, dass diese nicht über den Flatrate-Dienst Prime Instant Video angeboten werden. Letztendlich muss aber jeder Kunde selber entscheiden, ob ihm die angebotene Auswahl zusagt oder nicht. Genügend interessante Titel bietet der Flatrate-Dienst Prime Instant Video schon jetzt, und es werden sicherlich noch einige Top-Titel hinzukommen.

    Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (2) Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (2) Quelle: Amazon Ob Amazon aber auch aktuellere Filme und Serien seinen Prime-Kunden anbieten wird, bleibt auf Grund der hauseigenen Konkurrenz fraglich. Ein größeres Hindernis könnte für Viele die teils fehlende Originalvertonung sein. Bisher haben wir noch keine Funktion gefunden, die originalen Stimmen bei den Prime-Instant-Video-Titeln mit einzuschalten. Andere Dienste bieten diese Option bei fast allen Titeln, auch im Amazon Instant-Video-Dienst ist das bereits möglich. Hoffentlich bessert Amazon hier bald nach, um nicht unnötig Kunden zu verlieren.

    Amazon: Prime Instant Video - Prime-Mitgliedschaft: Preis und Funktionen des Premium-Dienstes

          

    Das größte Argument für die neue Prime-Mitgliedschaft dürfte wohl der Preis für Amazons Zusatzdienst sein. 50 Euro im Jahr, umgerechnet 4,20 Euro pro Monat, verlangt der Online-Riese für die Premium-Mitgliedschaft. Während schon die meisten Streaming-Dienste teurer sind, erhalten Sie bei Amazon für diesen Preis noch die kostenfreie und schnelle Lieferung von Artikeln und den Zugriff auf die Kindle Leihbücherei.

    Der Preis beinhaltet also mehr Dienste als nur das Video-Streaming, was das Angebot von Amazon natürlich attraktiver macht. Zum Vergleich bietet Watchever seine Video-Streaming-Flat für 8,99 Euro pro Monat und Maxdome eine Auswahl an Titeln für 7,99 im Monat an. Sollten Sie Titel außerhalb des Prime-Instant-Video-Dienstes beanspruchen, müssen Sie allerdings ebenfalls jeden Titel einzeln zahlen oder die Lovefilm-Ausleihe abonnieren, die wiederum bei 7,99 im Monat beginnt.

    Amazon: Prime Instant Video - Solide Verbindungen und fehlende Android-Kompatibilität

          

    Das Streamen von Filmen und Serien auf dem PC funktioniert via Microsofts Silverlight 5.1, was auch bei anderen Streaming-Portalen eingesetzt wird. Hier gibt es nach unseren ersten Tests keine Probleme mit der Konnektivität wie auch der Qualität der Titel. Selbst HD-Inhalte konnten problemlos dargestellt werden, bei der Verbindung des Streams gibt sich Amazon keine Blöße. Auch die Qualität der Videos lässt bislang nicht zu wünschen übrig, auch wenn sie natürlich nicht an eine originale Bluray heran kommen kann.
    Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (6) Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (6) Quelle: Amazon Problematisch ist allerdings die Kompatibilität von Prime Instant Video auf anderen Geräten: Während der PC, alle Konsolen und die meisten Smart-TVs keine Probleme mit dem Abspielen der Streams haben werden, gucken Android-Besitzer buchstäblich in die Röhre. Die Amazon-Instant-Video-App wird nur für Amazons Kindle wie für iPod und iPhone verfügbar sein, alle anderen Android-Smartphones und -Tablets gehen leer aus. Sollten Sie also bevorzugt über Ihr Smartphone oder Tablet Videos anschauen, dann wird Ihnen der Streaming-Dienst von Amazon derzeit keinerlei Funktionen anbieten können. Auch der Download von Filmen und Serien ist ausschließlich auf die Kindle-Geräte beschränkt. Nur auf diesen Geräten können Sie Ihre Watchliste herunterladen und unterwegs bequem anschauen, auch iPhone-Besitzer haben diese Funktion nicht.

    Natürlich sehen sich die meisten Filme und Serien sowieso zu Hause auf dem PC oder Fernseher an, allerdings könnte die fehlende Kompatibilität zu Android-Geräten und die sehr beschränkte Download-Funktion der Titel den Prime-Kunden sauer aufstoßen. Allerdings soll Amazon nach eigener Aussage hier bereits an einer Besserung arbeiten.

    01:57
    Star Trek Into Darkness - Zwei neue Szenen aus dem kommenden Blockbuster

    Amazon: Prime Instant Video - Der Streaming-Dienst im Amazon-Umfeld: Schwierige Unterscheidung der Angebote

          

    Interessant ist die Einarbeitung des Prime Instant Videos in die bestehende Amazon-Landschaft. Während reine Streaming-Portale nur die Titel anzeigen, die auch im Stream erhältlich sind, egal ob in der Flatrate oder via Ausleihe, ist der Übergang zu den bekannten Verkaufsseiten bei Amazon fließend. Schnell gerät man als Prime-Kunde aus dem Streaming-Bereich heraus auf die Seiten des Instant Video Dienstes oder die Verkaufsseiten des Portals.

    Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (7) Amazon: Prime Instant Video - Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes in der Analyse (7) Quelle: Amazon Grund dafür ist einerseits die gemeinsame Suchleiste für alle drei Dienste. Egal ob Prime Instant Video, Instant Video oder Verkaufsseite, alle drei Amazon-Funktionen teilen sich eine Suchleiste. Erst beim Eintippen oder im späteren Klickverlauf können Sie sich entscheiden, ob Sie die Serie mit Ihrer Flatrate streamen, oder die DVD kaufen wollen. Andererseits besitzen alle Angebote das typische Amazon-Seitendesign, ohne klare Markierungsunterschiede. Hier hätten wir uns eine klarere Abgrenzung zwischen den einzelnen Bereichen gewünscht, der Prime-Instant-Video-Dienst wirkt so nicht wie eine Filmbibliothek, sondern wie eine Absprungbasis in weitere Angebote von Amazon.

    Hier ist der Unterschied zu reinen Streaming-Diensten zu sehen, die nur ein bis zwei Ausleih-Pakete anbieten oder von Anfang an auf ein reines Flatrate-Konzept setzen. Derzeit tummeln sich bei Amazon noch sehr viele Angebote und Dienste parallel nebeneinander und die Abgrenzung der einzelnen Angebote ist noch nicht eindeutig genug.

    Amazon: Prime Instant Video - Prime-Mitgliedschaft wegen Video-Stream? - Unser Fazit

          

    Der Prime-Instant-Video-Dienst von Amazon kann vor allem durch seinen Preis überzeugen: 50 Euro im Jahr für das beliebige Streamen von ausgewählten Inhalten ist weit weniger als Sie derzeit bei anderen Anbieter zahlen müssen. Allerdings müssen Sie dafür auch einige Defizite in Kauf nehmen, beispielsweise die ausbaufähige und nicht aktuelle Bibliothek an Filmen und Serien. Dazu kommen fehlende Originalfassungen und ein verwirrender Aufbau der verschiedenen Angebote von regulärer Verkaufsseite, Streaming-Flatrate Prime Instant Video und Ausleihdienst Amazon Instant Video sowie Lovefilm.

    Die fehlende Kompatibilität des Streaming-Dienstes mit allen Android-Geräten sowie die stark begrenzte Download-Funktion könnten sich als weitere Probleme heraus stellen, allerdings kündigte Amazon hier bereits Verbesserungen an. Bei aller Kritik muss allerdings festgehalten werden, dass der Prime-Instant-Video-Dienst erst heute gestartet ist und Amazon noch viel Zeit für Verbesserungen hat. Sollte das Angebot vergrößert und aktualisiert werden, könnte Amazon schon bald in der Lage sein, im Video-Streaming-Markt ein ernstes Wort mitzureden. Bisher spricht vor allem der Preis und die zukünftigen Möglichkeiten des Streaming-Dienstes für eine Prime-Mitgliedschaft bei Amazon. Wobei zu beachten ist, dass auch Kunden, die den Video-Stream nicht nutzen werden, den erhöhten Preis für Amazon Prime mitzahlen müssen.

    Reklame: Amazon Instant oder Prime Video jetzt bestellen

  • Stellenmarkt

    Es gibt 80 Kommentare zum Artikel
    Von Lightfire
    Jepp das Angebot nimmt zu, Akte X gibts jetzt auch schon allerdings kommt bei mir so schlecht Qualität an das ich…
    Von Shona
    Machedas selbe und seit dem es OV gibt und kostenlose Lieferung nun 29€ sind überlege ich Prime doch zu…
    Von Torsley
    jo hab auch einen vorbestellt. für 50€ kann man nicht meckern. zur not verteil ich ihn in der familie. hoffe ja…
    Von Toffelwurst
    Was mich noch zögern lässt, ist, dass ich noch keine Lösung gefunden habe, wie ich Filme von einem NAS auf dem Fire TV…
    Von beren2707
    Ich zögere noch - bislang nutze ich die PS3 fürs Streaming und bin sehr zufrieden mit dieser Lösung. Mittlerweile ist…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games Hardware 09/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMore 09/2016 play³ 09/2016 Games Aktuell 09/2016 buffed 08/2016 XBG Games 09/2016
    PCGH Magazin 09/2016 PC Games 08/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1111199
Internet
Amazon: Prime Instant Video im aktualisierten PCGH-Test - Probleme, Angebot, Preis und Funktionen des Streaming-Dienstes
Heute ist Amazon mit einem eigenen Streaming-Portal für Filme und Serien an den Start gegangen und stellt sich damit der harten Konkurrenz von Watchever und Co. Mit einem starken Angebot will der Online-Riese die Kunden für sich gewinnen, allerdings gibt es auch einige Kritik zu dem Start des neuen Dienstes. PC Games Hardware untersucht das Angebot der Titel, den Preis und die Funktionen von Amazons Prime-Instant-Video-Dienst.
http://www.pcgameshardware.de/Internet-Thema-34041/Tipps/Amazon-Prime-Instant-Video-Review-1111199/
07.03.2014
http://www.pcgameshardware.de/screenshots/medium/2014/02/Amazon_Prime_Instant_Video_-pcgh_b2teaser_169.jpg
amazon
tipps